mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Komischer Kondensator


Autor: EDY (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe zuzeit ein Problem mit einem Kondensator (Folienkondensator). 
Es scheint als sei der Defekt. Also mein Kondensator-messgerät zeigt 0uF 
an.

Deswegen benötige ich einen neuen. Die bezeichnung Lautet P0.22K400 
Hersteller ist "SHINSHIN".
Ich habe leider keine Ahnung was diese Zahlen mir sagen sollen.

Dann hab ich mal einen andern ausgebaut P333K630. Mein Messgerät zeigt 
2,8uF an. Dieser Kondensator war direkt hinter einem Gleichrichter.

Kann mir jemand sagen was P0.22K400 bedeutet? Also welche Kapazität und 
Spannung wohl dahinter steckt???

Gruß
EDY

: Verschoben durch Admin
Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EDY schrieb:
> P0.22K400

220 nF 400V

EDY schrieb:
> P333K630

33 nF 630V

Das ist das was ich erwarten würde.

Autor: hdd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P333K630
ich vermute eher 3,33µF 630V

@ EDY (Gast):
Kann dein Messgerät im nF-Bereich messen, sonst wären 0µF beim P0.22K400 
schon irgendwie richtig ;)

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EDY schrieb:
> Ich habe zuzeit ein Problem mit einem Kondensator (Folienkondensator).

Zufällig aus einem Samsumg Plasmafernseher?

> Es scheint als sei der Defekt. Also mein Kondensator-messgerät zeigt 0uF
> an.

Schlecht!

> Die bezeichnung Lautet P0.22K400 Hersteller ist "SHINSHIN".
> Ich habe leider keine Ahnung was diese Zahlen mir sagen sollen.

Vermutlich 220nF bei 400V.

> Dann hab ich mal einen andern ausgebaut P333K630. Mein Messgerät zeigt
> 2,8uF an. Dieser Kondensator war direkt hinter einem Gleichrichter.

Wenn das Meßgerät halbwegs stimmt, könnte es ein 3,3uF 630V Typ sein. 
Ist er wesentlich größer als der Erstgenannte?

Iwan

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hdd schrieb:
> ich vermute eher 3,33µF 630V

Beachte mal die Baugröße. :)

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Иван S. schrieb:
>> Wenn das Meßgerät halbwegs stimmt, könnte es ein 3,3uF 630V Typ sein.
>> Ist er wesentlich größer als der Erstgenannte?

mhh schrieb:
> Beachte mal die Baugröße. :)

Stimmt, genau auf die Bilder muesste man gucken. Also wissen wir jetzt 
wenigstens, daß das Meßgerät nicht sehr tauglich zu sein scheint :-)

Iwan

Autor: Herr_Mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hdd schrieb:
> P333K630
> ich vermute eher 3,33µF 630V

das müsste aber ein ziemlicher klotz sein!



ansonsten:
den anderen C mal auf durchgang geprüft? ev. auch im Mega-Ohm-Bereich 
und ob er unter Spannung leitend wird (durchschlägt)?

>P0.22K400
ich tippe auf MKP folienkondensator mit 220nF und 400V 
Spannungsfestigkeit (bei Gleichstrom)

Autor: EDY (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Zufällig aus einem Samsumg Plasmafernseher?
Du hast es erkannt ;).

>Vermutlich 220nF bei 400V.

>Wenn das Meßgerät halbwegs stimmt, könnte es ein 3,3uF 630V Typ sein.
>Ist er wesentlich größer als der Erstgenannte?

Ne er ist kleiner, kann man ja auch auf dem Bild erkennen.

Ich kann auch im nF bereich messen, aber dort Zeigt das Messgerät auch 
nur 0nF an. Dort waren 2 Kondensatoren nebeneinander(Parralel 
geschatet). Der eine war aufgeplatzt und der andere ist der auf dem 
Bild. Beide Zeigen 0nF an.

Gruß

Autor: Karlheinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim P333K630 würde ich 33 x 10^3 pF = 33 nF erwarten.

Autor: EDY (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So,

Ich hab grad mal beide P0.22K400 auseinander genommen. Beide Hatten 
brandstellen innen. Also die Folien sind in einander geschmolzen. Bei 
dem Aufgeplatzten mehr als beim andern. Aber welchen wert der jetzt 
genau hat weiß ich immernoch nicht.

Gru?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werden immer noch 220 nF gewesen sein.

Autor: EDY (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JA ok THX.

Dann werde ich mal neue Bestellen.

Gruß

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn genug Platz da ist, nimm eine 630 V Ausführung (hält länger).

Autor: Guido C. (guidoanalog)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo EDY,

hat mich jetzt doch interessiert, daher habe ich mich einmal schlau 
gemacht.

Der Hersteller "ShinShin Capacitor" gehört zur ICT Inc.
http://www.ictinc.co.kr/eng/s2/s2b.asp
Ich weiß allerdings nicht, ob dieser Gesellschaft bzw. der betreffende 
Geschäftsbereich noch existiert. Die Internetseite von "ShinShin" ist 
derzeit nicht direkt zu erreichen.
http://www.capacitor.or.kr
Teile der Internetseiten sind jedoch noch online. Wie beispielsweise 
eine Übersicht über die produzierten Kondensatoren.
http://www.condenser.co.kr/totalgraph.htm

Wie es aussieht handelt es sich bei dem von Dir gesuchten Kondensator um 
einen Kondensator der MMD Serie.
http://www.condenser.co.kr/products/mmd/mmd.htm
Über die Abmessungen müsstest Du näheres herausbekommen. Du warst doch 
so schlau und hast den Kondensator vor dem Zerlegen zu vermessen, oder?

Die Daten anderer Typen kannst Du Dir anzeigen lassen, indem Du in dem 
o. g. Link "mmd" bzw. "mmd.htm" durch die Bezeichnung der entsprechenden 
Serie ersetzt. Für die Serie "MBS" wäre die entsprechende Adresse dann
http://www.condenser.co.kr/products/mbs/mbs.htm

Bitte beachte beim Betrachten der Internetseiten, dass Du ggf. die 
Zeichencodierung auf koreanisch umstellen musst.

Mit freundlichen Grüßen
Guido

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bitte beachte beim Betrachten der Internetseiten, dass Du ggf. die
>Zeichencodierung auf koreanisch umstellen musst.

Meinst Du, daß er dann die koreanischen Zeichen besser deuten könne?

Autor: Guido C. (guidoanalog)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Jens G. schrieb:
>>Bitte beachte beim Betrachten der Internetseiten, dass Du ggf. die
>>Zeichencodierung auf koreanisch umstellen musst.
>
> Meinst Du, daß er dann die koreanischen Zeichen besser deuten könne?

Man sieht, Du bist dem Link zu den Kondensatoren nicht gefolgt. Es geht 
hier eher um die griechischen Buchstaben. Ob "§Þ" oder "µ" macht doch 
einen "kleinen" Unterschied.

Mit freundlichen Grüßen
Guido

Autor: Michael D. (etzen_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Lust alles durchzulesen ^^ ..

Ich versteh nicht warum 22k 22nF sein sollte .. ich würde sagen 22nf

Und 333k 3,3µF .. da würde ich auch sagen 333nF

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das "k" hat hier gar keine Bedeutung für den Wert.
Dann sind es nicht einfach nur 22, sondern 0.22. Der Rest ist Erfahrung 
(Teile-Größe), daß es µF sein müssen
Und 333nF wirste wohl kaum mal finden werden. Deswegen logisch, daß es 
ähnlich wie bei R's ein 33*10^3 ist. Wenn so angegeben, isses immer in 
pF. Also 33000pF.

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> das "k" hat hier gar keine Bedeutung für den Wert.

Doch, aber nur indirekt.
WIKI sagt: Kennbuchstabe „K“, Toleranz +-10%

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jo - ich meinte auch nur direkt ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.