mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Rauschen eines BCV27/47 (Darlington)


Autor: Armin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Mir ist aufgefallen, dass im Datenblatt von NXP bei den genannten 
Transistoren gar keine Angabe zum Rauschen existiert. Bei allen anderen 
Klein-Signal-Transistoren von NXP findet man die. Warum da nicht?
Ist das Rauschen bei den Darlingtons viel mehr als die Summer beider
Rauschwerte (in db)?

Armin

P.S.: Kann mir jemand einen sehr rauscharmen Transistor im SOT23 
empfehlen?
Bisher kenne ich den BC549/BC550 sowie den BC849/BC850.
Muss nicht viel können, sollte nur sehr wenig rauschen.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
für mich sind das keine ausgesprochene Kleinleistungstransis mehr, die 
es auf kleinste Signale abgesehen hätten - denn Ic=500mA ist keine 
Kleinleistung mehr (gut - Kleinstrom ;-)

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die BC549/550/559/5560 sind doch schon gut mit typ. um 1dB.
Aber vielleicht gibt's auch welche, wo der Wert nicht typ., sonder 
garantiert ist??? Wer weis.

Autor: Armin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wüßte gerne, wo du die typischen Werte her hast... Bei mir stehen 
nur die Maximal-Werte von 4 db drin...

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gutes altes ECA-Datenbuch ...
Aber in den DB's stehts auch drin, zumindest bei den meisten 
Herstellern. Bsp:
http://www.datasheetcatalog.org/datasheet/GeneralS...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nebenbei:
Die F= 1 -4 dB werden bei einem bestimmten Arbeitspunkt erreicht. Ob der 
in Deiner konkreten Schaltung vorkommt, wäre die nächste Frage.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, daß es zuwenig Anwendungsfälle für einen rauscharmen 
Darlington-Transistor geben wird. So lohnt sich das für den Hersteller 
nicht wirklich, irgendwas zu selektieren.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einige Exemplare ausmessen könnTe man schon.
Aber ob die Tandemschaltung überhaupt einen sooo rauscharmen GEMEINSAMEN 
Arbeitspunkt hat?

Das wäre sich eine Lösung ähnlich wie Ganzjahresreifen: Weder im Winter 
noch im Sommer die Besten....

Autor: Armin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die F= 1 -4 dB werden bei einem bestimmten Arbeitspunkt erreicht. Ob der
>in Deiner konkreten Schaltung vorkommt, wäre die nächste Frage.

Da die Schaltung noch nicht gebaut ist, kann ich sie passend auslegen, 
das ist kein Problem. Normalerwesie liegen die optimalen Rauschwerte bei 
Einzeltransistoren zwischen 100uA und 500uA Ice bei etwa 5V Uce. Passt 
alles sehr gut in mein Konzept. Es muss kein Darlington sein, nur habe 
ich den BCV eben auf Lager und wollte mal wissen wie stark der rauscht.

>Ich denke, daß es zuwenig Anwendungsfälle für einen rauscharmen
>Darlington-Transistor geben wird. So lohnt sich das für den Hersteller
>nicht wirklich, irgendwas zu selektieren.

Das klingt, als ob du dich damit näher beschäftgst hast.
Aus dem Bauch heraus würde ich vermuten, dass ein typischer Rauschwert 
für einen Klein-Signal-Typen unter 10 db liegt. Hast du da andere 
Erfahrungen?

Autor: Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Armin:

Selbstverständlich wird sich bei einem Darlington das Rauschen des 
Vortransistors mit dem Endtransistor multiplizieren, bzw. im dB-Wert 
addieren. Übliche Werte liegen für Einzeltransistoren bei 2..10, 
vielleicht kommt man da auch beim Darlington noch hin, wenn die beiden 
Transistoren entsprechend geringe Rauschfaktoren haben?

Üblicherweise dienen Darlingtons oft für Schaltfunktionen, und nicht so 
sehr für analoge Verstärker. Da spielt Rauschen keine Rolle. In 
Tabellenbüchern (ECA), ist bei Darlingtons das Feld für den Rauschfaktor 
immer auch leer, keine Angaben.

Ausnahmsweise, fand ich den BC517, da ist ein Rauschfaktor <15 
angegeben. Das bestätigt meine Vermutung der Multiplikation der 
Rauschfaktoren beider Einzeltransistoren.

Eine Diskussion darüber, wäre mal ganz nett.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Armin schrieb:
> Das klingt, als ob du dich damit näher beschäftgst hast.

Vor vielen Jahren. Aber nicht mit Darlington.

Bestes Resultat: 3 Transistoren parallel, 30 V Betriebsspannung, knapp 
80µA Gesamtstrom und Uce 0,5V. Aber frage nicht nach den dB-Werten, die 
weiß ich nicht mehr. Das ganze wurde für ein optisches Messsystem 
gebraucht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.