mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home INFO zum Prellverhalten und Freibrennstrom Busch-Jaeger Taster


Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hatte am Wochenende eine Frage per eMail an Busch-Jaeger gestellt 
und bin gerade zurückgerufen worden. Habe mir gedacht, ich stell es mal 
hier rein, falls es jemanden interessiert, der auch die Standard Taster 
für seinen Hausbus verwenden möchte.

Also die Prellzeit soll bei 500 mSek liegen, genauere Daten 
(Oszillograph) dazu gab es nicht und der Strom soll mindestens 10mA bzw. 
mind. 12V betragen um eine ausreichende Kontaktfreibrand zu erreichen, 
dann gebe es auch keine Verringerung der Lebenserwartung.

Finde die Prellzeitangabe extrem lang, kann ich mir gar nicht 
vorstellen. Werde mir mal so einen Taster besorgen und das selber mit 
dem Oszilloskop testen.

Autor: Jörn A. (joern_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ansonsten muss man ihn alle 2 Jahren mal ausbauen und paar mal mit 230V 
betreiben oder wie soll ich das mit dem Freibrennen verstehen?

Autor: Frank Lorenzen (florenzen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörn Ahrens schrieb:
> ansonsten muss man ihn alle 2 Jahren mal ausbauen und paar mal mit 230V
> betreiben oder wie soll ich das mit dem Freibrennen verstehen?

Exakt.

Das Kontaktmaterial von Installationsschaltern für 230V ist so 
konzipiert daß es Abrissfunken bis zu einem gewissen Grad unbeschadet 
aushält, diese Abrissfunken sorgen aber für ein regelmäßiges Wegbrennen 
der "Kontaktpatina".
Fehlt der Funke wird die Kontaktfläche nicht mehr gesäubert 
("freigebrannt"), was langfristig zu einem immer höheren 
Übergangswiderstand führt.


Gruß,
f

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deshalb gibt es fuer Niedrigspannung ja auch goldplattierte Schalter, 
die haben eine nichtoxidierende, hinreichend weiche Oberflaeche. Mir 
scheint der genannte Schalter sei nicht fuer controlsignale gedacht. 
500ms ... sowas

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der Stromstoßschalter dazu schaltet ja auch nicht wild hin und her wenn 
man den Taster einmal drückt, denke das man das mit einem RC-Glied und 
einer Softwareentprellung hinbekommt.

Versuch macht Klug, deswegen werde mir mal so nen Schalter zulegen und 
dann mal schauen obs noch Optimierungspotential gibt, evtl. Feder 
stärker vorspannen.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin gerade beim Bilderausmisten und hierüber gestopert, nur mal zum 
vergleich zur Busch-Jaeger Herstellerangabe mit 500 mSek.

Auch wenn der Beitrag schon etwas älter ist wollte ich die Infos noch 
dazugeben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.