mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Toner-Transfer-Laminator-Umbau-Problem


Autor: BenK (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!

Ich versuche mich zur Zeit an der Toner Transfer Methode, jedoch bisher 
mit wenig Erfolg. Ein Hauptproblem sehe ich bei der Temperatur die mein 
Laminator MyJoy12 von GMP bisher zustande bringt.

Von Werk aus konnte der Laminator bis ca. 110 Grad aufheizen.
Also habe ich den Onboard Potentiometer ausgelötet und durch einen mit 
höherem Widerstand ersetzt. Trotz drastischer Erhöhung des Widerstandes 
wurde der Laminator aber gerade mal 10 Grad heisser. Nun habe ich den 
Widerstand mal komplett weggelassen und der Laminator erreicht 155 Grad.
Dies ist mir jedoch immernoch nicht genug, da ich gerne bis 220 Grad 
oder zumindest bis 180 Grad kommen würde.

Da es mit einem Austausch des Potentiometers alleine nicht zu 
funktionieren scheint, muss wohl noch etwas an der Platine geändert 
werden... Vielleicht ein anderer Widerstand?

Nach dem Abschrauben der Schutzplatte für die Platine, stellte sich 
jedoch schnell Ratlosigkeit bei mir ein. Ich hatte mir die Schaltung 
doch etwas "kleiner" vorgestellt...

Meine letzte Hoffnung seid nun ihr... Wäre fantastisch wenn mir jemand 
erklären könnte, wozu diese 2 ICs und diese ganzen Widerstände auf der 
Platine gut sind oder wenn mir jemand sogar direkt sagen könnte wo ich 
etwas ändern muss...

Ich habe schon etwas Vorarbeit geleistet und Fotos der Platine von oben 
und unten gemacht. Habe auch die Bauteile auf der Unterseite 
eingezeichnet, damit man einen besseren Überblick bekommt.

Der Motor ist übrigens ein 220/240V Wechselstrom-Motor.
Auf IC1 steht: "2904D JRC J037A"
Auf IC2 steht: "844 T2117 37240-02"

Grüße,
Ben

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Original-Elektronik entsorgt und mir mittels eines Mega48
(+ LCD 24x2 + Drehgeber + SSR) eine eigene Regelung aufgebaut. Mit 
dieser kann ich die Temperaturen für verschiedene Zwecke optimieren.

Für Platinen-Tonertransfer bin ich bei 205°C gelandet, darunter klebt 
der Toner (des OKI 610 Ex) schlecht, darüber klebt auch die Druckfarbe 
der Lidl-Werbung an der Platine.

...

Autor: nixchecker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider findet man solche Bauteile meist schlecht. Der 2904 könnte ein 
simpler Dual-OP sein, der als die Temperatur vergleicht...der andere??!!

Autor: Mh. M. (mhm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann dir auch nur empfehlen eine eigene Steuerung zu bauen, habe 
selber bei meinem Laminator eine Weile versucht die Temperatur mittels 
der eingebauten Regelung anzupassen, aber das war nicht wirklich 
befriedigend. Schau mal hier, da gibt es schon einen Schaltplan - den 
einfach nachbauen und dann gleich als erste Programmierübung das 
Programm selber schreiben: 
Beitrag "Re: Modifizierter Laminator - 1A Ergebnis"

Auch wenn das jetzt OT ist: ich habe wie gesagt, selber einen solchen 
Laminator umgebaut und damit rumgespielt - wirklich glücklich wurde ich 
auch bei einer Eigenbauregelung nicht. Die Ergebnisse waren einfach 
nicht reproduzierbar, manchmal fehlte hier und da bisschen Toner; 
Masseflächen waren immer durchlöchert, usw. Kommt eben auf einige 
Parameter an, wie gut das Ergebnis wird, kann sein bei dir passt alles 
und du bekommst super Ergebnisse, sieht man ja bei einigen Leuten hier 
im Forum, die wirklich gute Platinen mit dieser Methode herstellen.

Autor: stephan_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt eine schöne Anleitung bei 
http://thomaspfeifer.net/platinen_aetzen.htm, ich selbst habe mit der 
Tonertransfermethode keine guten Erfahrungen gemacht und bin wieder beim 
Belichten gelandet. Absolut super Ergebnisse bekommt man mit Repro-Film, 
http://www.cadgrafik-bauriedl.de/leiterplattenfilme.htm ist sehr gut und 
sehr preiswert (Euro-Platine 100x160 mm kostet 1,84 + 2,50 Porto).

Autor: BenK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Der Laminator kostet zur Zeit neu etwa 150 Euro.
Ich hab den natürlich billig bei ebay bekommen, sonst würd ich ihn nicht 
einfach auseinanderbauen. ;-)
Aber für den Preis sollte das Ding doch hoffentlich etwas taugen...

Um nicht ganz von Neuem rumexperimentieren zu müssen, habe ich mir als 
Drucker einen Kyocera FS-1010 zugelegt, da dieser in einem anderen 
Thread empfohlen wurde und zur Zeit massig im EBay verkauft wird.

Ich denke mit einer höheren Temperatur sollte ich tatsächlich gute 
Ergebnisse bekommen. Aber bevor ich mir den Aufwand mache eine neue 
Schaltung zu bauen, bleibe ich doch lieber erstmal dabei mich am Umbau 
der vorhandenen zu versuchen.

Aktuell zeichne ich noch bunt in das Bild ein welche Signale die 
Leiterbahnen führen. Mal sehen ob ich das Problem nicht doch noch selbst 
gelöst bekomme.

Trotzdem danke für jeden Rat. ;-)
Wenn ich was Neues rausgefunden hab, schreibe ichs hier rein.

Gruß, Ben

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.