mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Fehler durch Freilaufdiode?


Autor: Jan M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, es geht um diese Schaltung:
http://sprut.de/electronic/switch/schalt.html#up

Sie funktioniert wunderbar, doch da ich auf höhere Gleichspannungen 
wechseln möchte und mir schon einmal ein Mosfet kaputtgegangen ist 
wollte ich eine Freilaufdiode vom Drain zu Plus (also über die Spule) 
legen.
Das hat leider fatale Folgen, der Stromverbrauch nimmt drastisch zu und 
ist nicht mehr frequenzabhängig, also glaube ich ist dort eine Art 
Kurzschluss (Strom ohne Diode < 1A je nach Frequenz, Strom mit 
Freilaufdiode > 3A).
Warum ist das ein Problem und wie schütze ich den Mosfet am besten?


Ich meine dabei nicht die Blockierdiode.

Autor: Jan M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Frequenzabhängig meine ich die Schalterfrequenz (also bei mir die 
Rechteckfrequenz am Mosfetgate), die Diode ist natürlich in 
Sperrrichtung von Plus zum Mos-Drain.

Eine Editierfunktion wäre schön ;)

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du solltest dir mal die Grundlagen zum Thema Schaltregler nochmal 
anschauen...

Dort kommt keine Freilaufdiode über die Spule. Die Freilaufdiode ist 
die, die schon eingebaut ist  :-o

> Ich meine dabei nicht die Blockierdiode.
Falscher Name: das ist die Freilaufdiode.
Aber im geposteten Link ist der Stromfluss doch schon sehr schön 
beschrieben. Was soll da noch eine Blockierdiode?

Autor: Shuzz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan M. schrieb:
> Eine Editierfunktion wäre schön ;)

Erst registrieren, dann editieren... ;)

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...schon einmal ein Mosfet kaputtgegangen ist ...
Jeder MOSFET hat einen Namen ?
0815-Gleichrichterdioden sind zu langsam > 50Hz

Manchmal ist es einfacher was Fertiges zu kaufen als Monate 
herumzufummeln um ein "Zweitfahrrad" zu erfinden.
Schau mal wie z.B. Andere den Fall gelöst haben.
http://pitts-electronics-home.de/electron/schplsnnt.htm

Autor: Jan M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mich übrigens vertan, es war nicht diese Schaltung bei der der 
Mosfet kaputtgegangen ist, sondern eine Reihenschaltung aus allem:
http://www.mikrocontroller.net/attachment/74953/DC_Res3.gif
Der Mosfet (ist es wirklich wichtig welcher? War ein 600V / 40A Mosfet 
von Pollin) dabei direkt über Masse.
Sollte man in diesem Fall eine Freilauf/Blockierdiode anbringen (oder 
wie man es nun nennt)?

Werde mich registrieren und nächste mal das Problem noch genauer 
beschreiben.

Autor: Fralla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freilaufdiode, Bodydiode (die die man nicht ausbauen kann) und die hier 
als "Blockierdiode" (um der Bodydiode entgegenzuwirken) bezeichnete 
Diode. Viele Dioden, klär mal genau ab was was ist.

Autor: Jan M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wikipedia sagt: Freilaufdiode/Schutzdiode.

So hatte ich es auch im Ausgangspost beschrieben bis auf einmal wer 
sagte, dass das die Blockierdiode wäre und die Diode die zur Schaltung 
gehört die Freilaufdiode, was ich aber garnicht nachvollziehen konnte.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan M. schrieb:
> bis auf einmal wer sagte, dass das die Blockierdiode wäre
> und die Diode die zur Schaltung gehört die Freilaufdiode,
Das war ich, allerdings hattest du die Begriffe verwechselt:
>>> eine Freilaufdiode vom Drain zu Plus (also über die Spule)...
>>> ... Ich meine dabei nicht die Blockierdiode.


> was ich aber garnicht nachvollziehen konnte.
Daran solltest du aber arbeiten...
Denn ein Schaltregler hat grundlegend einen Energiespeicher (Spule), 
einen Schalter (Mosfet), und eine Freilaufdiode (Schottky oder 
geschalteter Mosfet).
Eine Blockierdiode ist dort nicht zu finden und funktionell nicht 
nötig.

> Wikipedia sagt: Freilaufdiode/Schutzdiode.
Wozu sagt Wikipedia das?
Eine Schutzdiode wird über geschaltete Induktivitäten (z.B. Relais) 
gelegt, um die darin gespeicherte Energie zu vernichten.
Aber bei einem Schaltregler wäre diese Energievernichtung sinnlos und 
kontraproduktiv. Dort soll sie ja in den Ausgangskondensator 
weitergeleitet werden. Und dafür ist die Freilaufdiode da.

Autor: Besserwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ganze ist mittlerweile verworren.
Begriffe sind verwechselt worden etc.
Bitte stelle eine Skizze der Schaltung rein, bei der der Mosfet kaputt 
gegangen ist. Normalerweise stirbt ein Mosfet nur, wenn die Spannung 
zwischen Gate und Source zu klein ist oder die Anstiegszeit des 
Gatesignals zu langsam ist, d. h. die Leistung des Mosfets zum Verbraten 
zu groß wird. Ein 600V Mosfet ist mit 20 V am Schaltreglereingang nicht 
klein zu kriegen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.