mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Welche Relais an Mikrokontroller?


Autor: Horst Günther (hurst123)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe nun Dank Tuotorial hier alle Bauteile, die ich brauche um ein 
Relais zu sichern, nur weiß ich noch nicht was ich an Relais brauche für 
Lochrasterplatinen und einmal so ca. 5 Volt und dann auch mal 230 Volt. 
Hier wird viel in den Artikel über Relais geschrieben, aber alle haben 
eben diese Relais schon und erwähnen die Namen nicht. Ich habe gerade 
einen Reichelt Einkaufskorb voll, wäre nett, wenn mir jemand für 5 V und 
dann für 230 V mal einen Link schicken würde! Danke!

Autor: nichtgast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die technischen Daten der Relais sind in den Webshops von z.B. reichelt 
doch immer angegeben?

Autor: Horst Günther (hurst123)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, aber es gibt soviele unterschiedliche, wie karten, reed, miniatur, 
industrie etc.? Also muss ich nur auf 5 V und 230 V achten?

Autor: Fralla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Strom? Kontaktanzahl bzw -typen?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Horst Günther (hurst123)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, habe ich gelesen. Danke! Also das Relais sollte eine Steuerspannung 
von 6V haben wegen dem Microcon. richtig? Gibt es auch Relais die eine 
Gleichspannung schalten, z.B. die, die 3AAA Zellen entspricht? Ich habe 
bei Wikipedia etc. nicht den Unterschied zwischen Steck und Printrelais 
gefunden, was ist er?

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man sollte drauf achten das die Spule des Relais einen möglichst hohen 
Widerstand hat, dann kann man das Relais ohne extra Transistor 
betreiben, außerdem ist eine integrierte Freilaufdiode nicht schlecht 
dann kann man sich die externe sparen.

Suche nach 5 oder 6 V Relais mit einen Spulenwiderstand ab 600 Ohm dann 
kannst du Sie direkt mit einem Pin ansteuern evtl. noch ein 
Begrenzungswiderstand zur Sicherheit.

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also das Relais sollte eine Steuerspannung von 6V haben wegen dem
> Microcon. richtig?
Ja, 5-6V, wenn du einen µC für die Steuerung verwenden willst. Du kannst 
auch 12V oder 24V Relais schalten, aber dann hast du (min.) zwei 
Nachteile:
1. Du brauchst je nach Schaltung eine zweite Versorgungsspannung
2. Du brauchst mindestens einen Transistor, um die höhere Spannung zu 
schalten und je nachdem etwas Schutzbeschaltung

Ein Vorteil ist m.E. jedoch, dass bei Schalten von "hungrigen" Lasten 
nichts in die Versorgung gepustet wird. So gings mir, die Schaltung hat 
auf dem Tisch ohne Last funktioniert, als ich ein Belichtungsgerät 
angeschlossen hatte, ist der Controller beim Abschalten abgeschmiert. Da 
ich ein 12V-Netzteil verwendet hab, konnte ich die Schaltung auf 
12V-Relais umbauen, seitdem keinerlei Probleme -> also sorg dafür, dass 
deine 5V-Spannung sehr gut gepuffert/gefiltert ist (gilt auch für 12V 
Relais).

> Gibt es auch Relais die eine Gleichspannung schalten, z.B. die, die 3AAA
> Zellen entspricht?
Meinst du jetzt wirklich das Schalten dieser Spannung oder diese 
Spannung als Steuerspannung?

Im ersten Fall -> Du kannst von 0V bis zur angegebenen Maximalspannung 
schalten, was du willst. Wichtig ist, die Ströme zu beachten. Für 
induktive Lasten gilt glaube ich ein anderer max. Strom als bei 
kapazitiven oder ohmschen Lasten -> Datenblatt.

Für den zweiten Fall: ja, 4.5V ist ebenfalls ein Wert, mit dem ein 
Relais geschalten werden kann, je nach Typ eben. Geht runter bis in 
den 2V-Bereich -> Datenblatt.

Kleiner Hinweis: Bei Relais ist meistens auch eine Haltespannung 
angegeben, welche kleiner als die Steuerspannung ist. Die Steuerspannung 
ist nötig, um das Relais sicher zu schalten, die Haltespannung ist der 
Wert, bei der Schaltzustand sicher gehalten wird. Das heisst, mit einer 
RC-Kombination kann man den Strombedarf im geschaltenen Zustand senken.

> Ich habe bei Wikipedia etc. nicht den Unterschied zwischen Steck und
> Printrelais gefunden, was ist er?
Es gibt (fast) keinen Unterschied, ein Print-Relais kommt auf den 
Print(von PCB: Printed Circuit Board -> gedruckte Schaltung -> 
Leiterplatte), ein Steckrelais ist bzgl. der Pins drauf optimiert, auch 
in einen Sockel gesteckt werden zu können.

Ralf

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Versorgungsspannung sollte natürlich ausreichend gepuffert sein. Man 
ließt hier ja auch sehr oft, das das Relais einen 12V Verbraucher 
schaltet und diese dann soweit einbricht das es dem 7805 nicht mehr 
ausreicht und der Controller resettet. Meist verursachen aber auch die 
Induktionsspitzen der Relaisspule Störungen.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.