mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Kaffeevollautomat gesucht


Autor: V. Baumann (dr-robotnik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Da ich ganz gerne Käffchen trinke, aber wenig Zeit zum zubereiten habe, 
hege ich seit langem den Wunsch mir einen Vollautomaten anzuschaffen. 
Jetzt ist ein bisschen Kohle übrig und ich möchte mir endlich einen 
zulegen.
Kann mir da jemand einen nach eigener Erfahrung empfehlen? Ausgeben 
möchte ich maximal 2000€.
Wichtig wäre mir, Brühgruppe und Mahlwerk möglichst einfach ausbauen und 
reinigen zu können, da sich dort ja bekanntlich gerne Schimmel 
breitmacht.

Danke schon mal für eure Hilfe und viele Grüße!

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz ehrlich: lass es.
Ich würde Dir empfehlen für den privaten Mengenbedarf eine Senseo und 
für den geschäftlichen Bedraf/ Genussbedarf eine der Nespressomaschinen 
zu kaufen. Der Grund ist einfach; Du weißt nicht wirklich was Du 
bekommst. Ich habe selbst eine Menge Vollautomaten erlebt, bei 
wechselnden Arbeitgebern, teuer bis billig und IMMER gab es Probleme mit 
der Reinigung, der Kaffequalität, Haltbarkeit und der Bedienung (bei 
einem musste man die Kaffeerestschale mindestens 2 Minuten aus dem Gerät 
entfernen, dass er sie als ausgeleert erkannte). Und Milch willst Du 
lieber gar nicht erst einfüllen. Wenn Du da mit der Reinigung nicht 
hinterher bis, dann vergiss es.
Qualitativ im Sinne des Geschmacks liegen die Nespressoviecher auf jeden 
Fall gleichauf, edel sind sie auch. Ich würde sogar behaupten, dass sie 
im Durchschnitt besseren Kaffee produzieren als der Durchschnitt der 
Espressoläden in Deinem Heimatort.
Wenn es unbedingt ein Vollautomat sein soll, schau Dir die von WMF an, 
da schmeckt der Kaffee noch am besten, aber Reinigung bleibt trotzdem 
problematisch.

Autor: V. Baumann (dr-robotnik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tine Schwerzel schrieb:
> aber Reinigung bleibt trotzdem
> problematisch.

Hm.. genau sowas habe ich befürchtet. Gibts denn in der oberen 
Preisklasse keine Automaten, die weitestgehend wartungsfrei sind und nur 
alle paar wochen manuell gereinigt werden müssen?

Zur Zeit benutze ich einen Senseo, aber mit dem Geschmack bin ich nicht 
so zufrieden.

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin auch überzeugter Nespresso-Trinker.
Zu Anfang hatte ich "Angst" mich so sehr von Nespresso "abhängig" zu 
machen (Kapseln gibt es nur bei Nespresso direkt), aber inzwischen 
empfinde ich den komfortablen Online-Shop sogar als angenehm...

Zuvor hatte ich einen DeLonghi-Vollautomaten, mit dem war ich bis dato 
auch stets zufrieden...

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es mach Sinn sich herumzuhorchen und nicht einfach auf den massiv 
ueberteuerten Nespresso-Aluverschlunz aufzuspringen. Wir gingen auch 
schon durch ein paar Maschinen mit beliebig viel Aerger. Die 
Haushaltmaschinen sind technisch zu abgespeckt, bestehen aus Muell.
Wir haben in zwei Abteilungen jeweils Gaggia Titanium und sind zufrieden 
damit. Mit 800 Euro ist diese Maschine oberhalb dem Haushaltsegment. Die 
laufen schon je ueber ein Jahr und machen jeweils 20-40 Kaffees pro Tag.

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achtung, im folgenden Post geht es nicht um Vollautomaten. Weiterlesen 
auf eigene Gefahr! Eltern haften fuer ihre Kinder!
Schaff dir doch eine Siebstempelkanne an. Es geht nicht:
-billiger
-leckerer
-schneller ab mehr als der Anzahl an Tassen, die der Automat 
gleichzeitig befeuert
-leichter und schneller zu reinigen
-einfacher zu bauen, d.h. haltbarer
-verbrauchsmaterialfreier
-variabler im Geschmack
-einfacher zu bedienen
-stressfreier
-zelebrierbarer
-einsteigerfreundlicher
-stilechter
-alternativer
-umweltschonender
-portabler

So, ich hoffe ich habe nichts vergessen.

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kanne gibt es auch als Espressoautomat von Krupps? und als Kanne mit 
Kabel.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die schönste aller Espresso-Maschinen ist immer noch die Etienne Louis, 
und das ist "nur" ein Siebträger.

Autor: V. Baumann (dr-robotnik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David ... schrieb:
> Schaff dir doch eine Siebstempelkanne an.

Hm.. sollte ich vieleicht wirklich ausprobieren. Ich habe von den 
"manuellen Systemen" nur so einen italienischen Espresso-Kocher 
ausprobiert, den man auf den Herd stellt und war vom Resultat eher 
enttäuscht.

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
V. Baumann schrieb:
> David ... schrieb:
>> Schaff dir doch eine Siebstempelkanne an.
>
> Hm.. sollte ich vieleicht wirklich ausprobieren. Ich habe von den
> "manuellen Systemen" nur so einen italienischen Espresso-Kocher
> ausprobiert, den man auf den Herd stellt und war vom Resultat eher
> enttäuscht.

:) Ich weiss ja nicht, wieviel Geld du fuer Kaffee ausgibst, wenn dir 
'normaler' reicht dann kauf dir dazu den 'Tchibo Privatkaffee African 
Blue' im Supermarkt, der wird entweder im Supermarkt oder zuhause frisch 
gemahlen und schmeckt einfach gut fuers Geld. Man sollte den Kaffee 
groeber mahlen, wenn man ihn in der Siebstempelkanne verwenden will, da 
das Sieb natuerlich groeber ist als ein Filter. Je feiner der Kaffee, 
desto mehr feinstes Pulver ist spaeter unten in der Tasse und desto 
aromatischer wird der Kaffee. Das macht auch die Leckerheit der Kanne 
aus. Normal gemahlener Kaffee ist allerdings auch nicht tragisch, wenn 
man seinen Kaffee stark und aromatisch mag ;)

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lidl Granarom.
&
Heisses Wasser, Tasse, Loeffel, 2x Ruehren fertig.

Autor: Uboot- Stocki (uboot-stocki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

wir haben seit 5 Jahren eine Jura Maschine. Keine Probleme, 
hervorragender Kaffee...

Die Jura wird alle paar Wochen mit einer Reinigungstablette und 
Reinigungsprogramm gereinigt - das wars.

Einfach + schnell.

Ein Tipp: Nimm eine, die Milch möglichst automatisch aufschäumt. Wenn 
Besuch da ist, danken es Dir die Damen ...

Marc

Autor: Mathias H. (mathew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uboot- Stocki schrieb:
> Die Jura wird alle paar Wochen mit einer Reinigungstablette und
>
> Reinigungsprogramm gereinigt - das wars.

das denkst du vllt nur wird da bei langem nicht alles gereinigt!
Diese Vollautomaten sind sowas von gesundheitsschädlich weil im Brühteil 
alles sehr schnell schimmelt und das zeug bekommt man nur von einem 
Profi weg der die ganze maschine auseinander nimmt und das reinigt kost 
die so ca. 2000€!

Klar kannst die auch selbst auseinander nehmen aber das würde ich lieber 
lassen^^

gruß

Autor: Claudio H. (bastelfinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar gibt es Schimmel in der Maschine, aber nicht direkt in der 
Brühgruppe, sondern an feuchten Stellen, oft über dem Tresterbehälter. 
An Siebträgern gibt es ebenso Schimmel. Bei beiden Maschinen kommt der 
Kaffe, der in die Tasse fließt nicht in Kontakt mit dem Schimmel.

Was versteckt in der Anleitung für Vollautomaten steht, ist aber 
folgendes: Die sollten jährlich zum Service, der dann die Brühgruppe 
schmiert und kontrolliert. Dabei wird auch der Schimmel bekämpft.

Autor: V. Baumann (dr-robotnik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gelesen dass es Maschinen gibt, bei denen sich die Brühgruppe 
zum Reinigen ausbauen lässt.
Wie sieht es mit dem Mahlwerk aus? Das ist ja auch ein potenzieller 
Schimmelkandidat.

Autor: Claudio H. (bastelfinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei allen Maschinen lässt sich die Brühgruppe leicht ausbauen. Bei 
Saeco-Maschinen kann man die Brühgruppe dann mit Wasser abspülen, oder 
sogar in die Spülmaschine stecken.

Im Mahlwerk ist es trocken, normalerweise gibt es keinen Schimmel dort.

Autor: Mathias H. (mathew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claudio H. schrieb:
> Im Mahlwerk ist es trocken, normalerweise gibt es keinen Schimmel dort.

stimmt nicht ganz auch kaffee pulver schimmelt ;)

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Boah Leute, ist ja abartig was ihr fuer Kaffee trinkt. Ich bei meiner 
Siebstempelkanne weiss wenigstens dass die so sauber ist wie alles 
andere auch :)

Autor: Claudio H. (bastelfinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>stimmt nicht ganz auch kaffee pulver schimmelt ;)

Das mag sein, ich habe aber schon ein paar Vollautomaten 
auseinandergenommen, das Kaffeepulver ist meist an ein paar Stellen 
verteilt, und trotzdem habe ich dort nie Schimmel gesehen, wie gesagt 
nur an feuchten Stellen.

Ich habe eine Siemens S20, trinke aber selber keinen Kaffe, ist nur für 
die Frau und Gäste da!

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich trinke keine Kaffee und werd mir dafür keine Maschine kaufen. Für 
Gäste gibts heißes Wasser + Instant Kaffee zum in die Tasse rühren falls 
es unbedingt Kaffee sein muss ;)

Autor: Claudio H. (bastelfinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na klar, aber ehrlich gesagt finde ich solche Maschinen faszinierend, 
und zweitens habe ich meiner Frau damit eine Freude gemacht. Warum also 
nicht?

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde Mokka am Besten. Allerdings muß der Kaffee auch was taugen. 
Wenn ja, dann schmeckts mir deutlich besser als alles was aus Italien 
kommt.

Autor: Thi Lo (flothi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich würde an Stelle des TE auch auf einen Vollautomaten verzichten; 
gerade das oftmals angesprochene Thema "Reinigung" kommt in der Regel 
immer zu kurz.

Hatte das bei Bekannten, die Maschine wird nur, sagen wir sporadisch, 
gereinigt, da kau ich lieber die Bohnen als Kaffee zu trinken.

Eine Senseo würde ich hingegen eher empfehlen, zumal du da eine recht 
große Auswahl an "Geschmacksrichtungen" bei der Pads hast. Und für 100 
Stück 7 Euro (Luxemburg) find ich ok ;-)
(Aber Vorsicht: Auch in einer Senseo kanns böse schimmeln!)

Nespresso ist mein Favorit für Espresso, da kommt zur Zeit keine 
preislich erschwingliche Maschine dran.

VG

Autor: Mathias H. (mathew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian Th. schrieb:
> (Aber Vorsicht: Auch in einer Senseo kanns böse schimmeln!)

eher weniger da ja nur am schluss der kaffee fließt und den teil kann 
man leicht reinigen!
Gut ok jemand der das ding nieee putzt hat natürlich schimmel^^

Autor: Thi Lo (flothi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mathias H. schrieb:
> eher weniger da ja nur am schluss der kaffee fließt und den teil kann
>
> man leicht reinigen!

Kann man, ja - nutzt nur nix, wenn der Kollege das Pad drin liegen 
lässt und du alle Farben des Regenbogen drauf findest...

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach was, das Pad trocknet aus.
BTDT
<SCNR>

Autor: Thi Lo (flothi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mach das nächste Mal Bilder, versprochen ;-)

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihhhhh

Autor: Thi Lo (flothi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David ... schrieb:
> Ihhhhh

Genauso riecht der Kaffee dann auch - wie er schmeckt? Bestimmt 
"besonders" :-D

Die Teile sind allesamt in die Spüle gewandert, heißes Wasser und Spüli 
haben ihr übriges getan.

Autor: Claudio H. (bastelfinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Schimmel ist bei Vollautomaten nicht tragisch, wie gesagt  wäre ja 
nur Schimmel in Mahlwerk/Brühgruppe/Auslaufventil schädlich.
Ein Auslaufventil gibt es in allen Maschinen, ausgenommen vielleicht die 
Siebträger. Und durch die Benutzung und Reinigung kann sich dort kein 
Schimmel bilden.
Die Brühgruppe ist ebenfalls durch Benutzung und Reinigung kein 
Schimmelnest.
Das Mahlwerk habe ich auch noch nie verschimmelt gesehen.

Die einzigen mir bekannten Schimmelstellen sind der Tresterbehälter und 
außen an der Brühgruppe. Damit kommt der Kaffee aber nicht in Berührung. 
Wie gesagt, jährlicher Service des Vollautomaten vorausgesetzt.

Autor: Thi Lo (flothi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jährlicher Service? Mmh, unser Automat auf der Arbeit wurde alle 2 (!) 
Wochen gereinigt, alle 3 Monate vom Service-Techniker - und nenn mich 
kleinkariert, aber man schmeckt definitiv nen Unterschied zwischen kurz 
vor und direkt nach der Reinigung.

Autor: Mathias H. (mathew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian Th. schrieb:
> aber man schmeckt definitiv nen Unterschied zwischen kurz
>
> vor und direkt nach der Reinigung.

und du trinkst trotzdem immer obwohl du weißt das da irgendwas den 
geschmack verschlechter ? iiii^^

klar sagt jetzt gleich einer "was darf man heut überhaupt noch 
trinken/essen was nicht gesundheitsschädlich ist"
aber wenn ich es doch weiß und es viel geschmacksvollerer und minder 
aufwendigere art gibt kaffe zu  machen! mach ich das auch :)

Autor: Claudio H. (bastelfinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...unser Automat auf der Arbeit...
Ist halt nicht zu Hause. Für die Arbeit gibt es extra Automaten mit 
Gastronomiezulassung, da werden halt ganz andere Mengen bezogen als zu 
Hause. Auf der Arbeit sind es vielleicht 30000 Tassen pro Jahr, zu Hause 
1000. Und ja, nach der Reinigung schmeckt der Kaffee besser, aber man 
merkt die Verschlechterung nicht ohne direkten Vergleich. Du kannst 
deine Maschine auch gerne monatlich zum Service geben, aber in 
Privathaushalten ist es eher die Regel, dass der Vollautomat nie 
gewartet wird, solange er läuft.

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Kaffeevollautomaten empfehlen kann ich leider nicht.
Ich habe schon zu viele sterben sehen.
Was man da nimmt hängt wohl auch von der benötigten Menge ab.



Ich habe es mir auch lange überlegt, so ein Gerät anzuschaffen.
Und bin dann wieder bei einer konventionellen Kaffeemaschine mit 
Thermoskanne gelandet.
Für die drei Kannen täglich reicht so ein Ding locker, selbst wenn viele 
Kunden vorbeikommen.

DAZU:
Alle Bekannten, die einen Vollautomaten ihr Eigen nennen, rühmen ja 
immer den vorzüglichen Geschmack des Endproduktes.
Mir schmeckt deren Automaten-Brühe aber meistens NICHT!



Das Beste an der Standardmaschine ist die Reinigung: Kanne spülen und 
das Ding einmal im Monat entkalken, fertig. Der weitere Pluspunkt ist 
natürlich noch der exorbitante Anschaffungspreis...

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bah, Filterkaffee...

Autor: Thi Lo (flothi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claudio H. schrieb:
>>...unser Automat auf der Arbeit...
> Ist halt nicht zu Hause. Für die Arbeit gibt es extra Automaten mit
> Gastronomiezulassung, da werden halt ganz andere Mengen bezogen als zu
> Hause.

OK, das mag sein; war allerdings weit entfernt von dem, was man ausm 
Gastro-Bedarf kennt (ist im Büro auch nicht sooo notwendig).

> aber in
> Privathaushalten ist es eher die Regel, dass der Vollautomat nie
> gewartet wird, solange er läuft.

Und sich dabei zusehends (oder sagt man zuschmeckends ;-) 
)verschlechtert; wenn man unbedingt das Mahl-Geräusch will, kauft man 
sich Bohnen und macht die Bohnen kurz vorm Brühen klein - Filterkaffee 
bzw die o.g. Glaskanne und dann schmeckt der Kaffee auch.

Mir ist der aus dem Vollautomaten zu wässrig (sieht man schon beim 
Durchlaufen; nach ca. 5-7 Sekunden kommt nur noch gefärbtes Wasser, 
unabhängig von der Einstellung)

VG

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na bitte, da haben wir doch genau das, was bereits ganz oben steht: 
Vollautomat kommt mit einer Menge potentieller Probleme und einem Preis, 
den man mit dem günstigen Kaffee nie wieder reinholt. Ergo: Padsystem!

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerry E. schrieb:
> Und bin dann wieder bei einer konventionellen Kaffeemaschine mit
> Thermoskanne gelandet.

Ich hab auch noch ne alte für 19,95DM zu hause, hält praktisch ewig.
Und der Pflegeaufwand gegenüber dem neumodischen Zeugs ist fast Null.
Da nicht permanent Wasser drinsteht, kann auch nichts schimmeln.
Mir schmeckt ein richtiger Filterkaffee immer noch am besten.

Auf Arbeit haben wir auch nen Automaten, ist gerade so trinkbar und man 
hat immer nen schwarzen Tassenboden.
Ich will den Kaffe doch nur trinken und nicht mitessen.
Und an den schmutziggelblichen Schaum obendrauf mußte ich mich erst 
gewöhnen. Kaffe muß durchgehend schwarz sein, frei von oben schwimmenden 
Eiweiß- und Fettablagerungen.


Peter

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Saeco ( Bosch ) hat mittlerweilen 53000 Tassen gemacht.
1x Heizung erneuert, 1x die Elektronik,  20 x diverse Kleinigkeiten.

Alle 3 Wochen eine gründliche Reinigung.
( Gründlich heißt, da geht eine Stunde drauf )

Schimmel hab ich noch nie entdeckt.

Also, so ein Vollautomat muß auch seine 20 Tassen am Tag
bringen, dann läuft das auch mit dem Kaffee.

Aber, wenn man das Teil nicht selbst warten kann, wird es
teuer.

( Ich kenne mittlerweilen jede Schraube persönlich ! )

Gruß an alle Kaffeesüchtigen

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, hier kriegt man ja Durst, ich befuell mal meine Siebstempelkanne mit 
schwarzem Gold...

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber ganz ehrlich zur Saeco.

Wenn ich nicht eine baugleiche Maschine geschenkt bekommen hätte,
und so meinen Ersatzteilbedarf decken könnte, hätte ich das
Teil längst entsorgt und mir ein Padgerät gekauft.

Die sind wirklich nicht schlecht, diese Pad-dinger.

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt sind wir schon bei Pad-Maschinen. Kommt gleich jemand und sagt, 
dass Kaffee leckerer schmeckt, wenn man den dreimal aufbrueht? Ekelhaft

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu 99% liegt es am Kaffee.

Wir haben mal bei einem Kaffeeröster eine ( Weinprobe )
gemacht.

Neutrale Tassen, und gleiche Temperatur usw.
Erstaunlich was da im direkten Vergleich rauszuschmecken ist.

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David ... schrieb:
> Jetzt sind wir schon bei Pad-Maschinen. Kommt gleich jemand und sagt,
> dass Kaffee leckerer schmeckt, wenn man den dreimal aufbrueht? Ekelhaft

Wenn du das gleiche Pad dreimal aufbrühst, schmeckt das
bestimmt beschi.....!

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich habe ne Siemens Surpresso S40.
Es ist eigentlich bei jedem Automaten recht schweirig und dauert eine 
Weile bis man die RICHTIGE Einstellung gefunden hat. Und die Maschinen 
machen auch etwas Arbeit (Reinigung, Entkalkung). Aber mit etwas Pflege 
hat man lange Freude daran. Meine hat über 15.000 (fünfzehntausend) 
Kaffee durch. Sie ist schneller als einen Pott Kaffee mit dem 
Wasserkocher zu machen. Und wenn der alle ist, einfach auf den Knopf 
drücken und fertig. Mittlere Preisklasse bei 500- 700 Euro reicht völlig 
aus.
Die Brühgruppe sollte man raus nehmen können.
Für alle die sich über zu dünnen Kaffee ärgern und die Maschine nicht 
mehr ganz neu ist, Mahlsteine tauschen. 30 Euro und der Kaffee ist 
wieder wie am ersten Tag. Einen zusätzlichen Wasserfilter brauch Mann 
oder Frau nicht.

Bei Padmaschinen ist der Kaffee auf 500g 2-3 Mal so teuer wie normaler.
Von den Nespreeso Alutöpfen ganz zu schweigen. (abfall ohne Ende)

Schon ärgerlich genug das ganze Bohnen teurer isnd als gemahlener.
Aber wer nen Automat hat, der kann sich das wohl leisten :-((

Autor: Mathias H. (mathew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan Henning schrieb:
> Bei Padmaschinen ist der Kaffee auf 500g 2-3 Mal so teuer wie normaler.

du kaufst im falschen Laden oder Land^^

Autor: Thi Lo (flothi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mathias H. schrieb:
> Stephan Henning schrieb:
>> Bei Padmaschinen ist der Kaffee auf 500g 2-3 Mal so teuer wie normaler.
>
> du kaufst im falschen Laden oder Land^^

fACK! Ich empfehle immer noch Luxemburg ;-)

Autor: Mathias H. (mathew)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian Th. schrieb:
> Ich empfehle immer noch Luxemburg ;-)

schickst du mir den kaffee zu denn bis ich in Luxemburg bin hab ich 
zuviel sprit rausgehauen da müsste ich schon ne tonne abnehmen das sich 
das doch lohnt ;)

wir gehen als nach Frankreich rüber da gehts auch!

Autor: Andreas R. (08fresh15)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann nur zu einer WMF Maschine anraten.
Vor dieser Maschine hatte ich Gelegenheit zwei Jura und eine Siemens 
Maschine durch zu bringen.

Die WMF Maschine ist nicht günstig aber rechnet sich bei mir nach zwei 
Jahren
und knapp 8000 Bezügen.
Alles an der Maschine kann zerlegt werden und auch von einem 
Nichtfachmann getauscht werden. Viele Baugruppen sind aus der 
Gastronomie übernommen und der Service hat bei mir sehr gut informiert.

Autor: Claudio H. (bastelfinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche WMF hast du denn? Ich kenne von denen eigentlich nur die 
Gastronomiegeräte, und die sind zu groß für die heimische Küche. Kannst 
du da ein kleines Gerät empfehlen?

Autor: Gastino G. (gastino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin noch immer mit dem Filterkaffee meiner ca. 20-30 Jahre alten AKA 
ELECTRIC CAFFI zufrieden. Dass die Ergebnisse der Vollautomaten so viel 
besser sein sollen, habe ich noch nicht bemerkt. Und Senseo ist für mich 
die genialste Marketingerfindung der letzten 10 Jahre, mit der man für 
Kaffee nochmal so richtig Apothekenpreise verlangen kann (Jaja, in 
Luxemburg, da bekommt man die etwas billiger - super! :D ).

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mathias H. schrieb:
> Stephan Henning schrieb:
>> Bei Padmaschinen ist der Kaffee auf 500g 2-3 Mal so teuer wie normaler.
>
> du kaufst im falschen Laden oder Land^^

Mathias,
wenn Du gelesen hättest müßte Dir klar sein das ich nicht im falschen 
Laden kaufe. ICH kaufe keine PADS. Aber schau Dir mal die Tüten mit dne 
Pads an.
Den Preis und wiviel drin ist. Dann solte es Dir etwas klar werden.
Senseo (Philips) hat angefangen die große Kasse zu machen und Nespresso 
hats dann noch witer "Verbessert".  Aber wer es hat..

Ansosnten kann ich auf www.Komtra.de (das Forum) und auf das BND 
Kaffeestudio verweisen für die, welche sich dafür interessieren.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gastino G. schrieb:
> Ich bin noch immer mit dem Filterkaffee meiner ca. 20-30 Jahre alten AKA
> ELECTRIC CAFFI zufrieden. Dass die Ergebnisse der Vollautomaten so viel
> besser sein sollen, habe ich noch nicht bemerkt.

Die Erkenntnis sollte sein: Kaffee != Kaffee.

Wer freiwillig Filterkaffee trinkt, der wird mit dem Konzept einer 
crema nichts anzufangen wissen, und der braucht natürlich wirklich 
keinen Vollautomaten.

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:

> Wer freiwillig Filterkaffee trinkt, der wird mit dem Konzept einer
> crema nichts anzufangen wissen, und der braucht natürlich wirklich
> keinen Vollautomaten.

ack :D

Autor: Bernhard R. (barnyhh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Thema Filterkaffe vs. anderer Kaffee:

Mir persönlich schmeckt aus langjähriger Übung Filterkaffee am besten. 
Diese ganzen "neumodischen italienisch-schweizerischen" Kaffeemaschinen 
produzieren für mich einen zu bitteren Kaffee - Crema hin oder her.

Einen guten Espresso (aus der einfachen Espressomaschine von Hand 
gestopft und auf der Herdplatte aufgebrüht) mag ich allerdings auch.

Zu dem Thema Filterkaffee oder anderer ist eins interessant:
Nachdem die verschiedenen medizinischen Studien zum Thema Kaffee und 
Blutdruck sehr widersprüchliche Ergebnisse geliefert hatten, ist dann 
eine Metastudie dem Thema auf den Grund gegangen.
Das verblüffende Ergebnis: Filterkaffee senkt den Blutdruck, während 
anders zubereiteter Kaffee den Blutdruck erhöht. Koffeinfreier Kaffee 
erhöht den Blutdruck unabhängig von der Zubereitungsart.

Bernhard

Autor: Alex H. (hoal) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard R. schrieb:
> Nachdem die verschiedenen medizinischen Studien zum Thema Kaffee und
> Blutdruck sehr widersprüchliche Ergebnisse geliefert hatten, ist dann
> eine Metastudie dem Thema auf den Grund gegangen.
> Das verblüffende Ergebnis: Filterkaffee senkt den Blutdruck, während
> anders zubereiteter Kaffee den Blutdruck erhöht. Koffeinfreier Kaffee
> erhöht den Blutdruck unabhängig von der Zubereitungsart.

Hast du da eine Quellenangabe? Wäre interessant.

Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ab wann "rentiert" sich eigentlich so ein Vollautomat? (z.B. Saeco oder 
Jura)
Jeder braucht einen, jeder hat einen!
Aber wenn ich jeden Tag nur zwei Tassen Kaffee trinke macht sich das 
Teil doch nie bezahlt?

für 2000.- kann ich viel Kaffee trinken!

Autor: Claudio H. (bastelfinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also erstmal muss das jeder für sich entscheiden. Die Siebträger sind 
billiger und machen besseren Kaffee, aber man muss ein Gefühl dafür 
haben, wie man den Kaffee pressen muss. Deshalb gibt es die 
Vollautomaten, die machen das automatisch. Ab 200€ geht es mit denen 
los, 400€ sollte man meiner Meinung nach auf jeden Fall ausgeben, denn 
dann kann man die Wartung und Reparatur durchführen, und muss den 
Automat nicht gleich auf den Müll werfen.
Mit Geräten über 1000€ habe ich keine Erfahrung.
Wie gesagt, ich habe die Siemens Surpresso s20 daheim, das ist ein gutes 
Einstiegsmodell. Viele Automaten sind von den Innereien her baugleich, 
die Surpresso z.B. mit Bosch Benvenuto, die Juras gibt es auch unter 
verschiedenen Labels, z.B. auch als AEG.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Kaffeevollautomat liefert --zumindest soll er das tun-- 
reproduzierbar gleichschmeckende Tassen mit Kaffee auf Knopfdruck.

Andere Zubereitungsarten sind zeitlich aufwendiger (Bei Filterkaffee 
muss halt Kaffee aufgesetzt werden) und liefern über den 
Verfügbarkeitszeitraum der erzeugten Kaffeemenge unterschiedlich 
schmeckenden Kaffee. Ein frisch gebrühter Filterkaffee schmeckt anders 
als einer, der schon eine halbe Stunde auf der Warmhalteplatte oder in 
einer Thermoskanne verbracht hat.

Genauso verhält es sich auch mit Kaffee aus der Cafétiere 
(Stempelpresskanne) und aus dem Percolator.

Dazu kommt, daß Kaffeevollautomaten auch anderen Kaffee als den 
hierzulande beliebten Filterkaffee produzieren können, halt so etwas wie 
Espresso. Der wird aus anderem Ausgangsmaterial mit anderer Brühtechnik 
erzeugt und schmeckt folglich auch komplett anders.

Natürlich kann man Espresso auch auf die traditionelle Art und Weise 
produzieren, mit der Alukanne auf dem --bevorzugt-- Gasherd. Mach ich 
meistens so, reicht für zwei Portionen, dauert etwa 5 Minuten alles in 
Allem, inclusive Erhitzen der Milch, in die ich den Espresso reinkippe 
(und das Endprodukt dann als Latte Macchiato zu mir nehme).

Eine crema aber erzeugt so eine Alukanne nicht, die gibt es nur, wenn 
mit größeren Drücken gearbeitet wird, wie es Siebträger oder eben 
Vollautomaten hinbekommen. Die crema ist für Cappuccino und Latte 
Macchiato unbedeutend, aber es gibt ja auch Leute, die das Zeug pur 
trinken, und die wissen das zu würdigen.

Insgesamt aber erscheint mir ein Kaffeevollautomat aufgrund des 
Anschaffungspreises und nicht zu vernachlässigenden Wartungsaufwandes 
nur sinnvoll bei Vielsttrinkern oder bei Nutzung durch mehrere Personen.

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Der Kaffeevollautomat liefert --zumindest soll er das tun--
> reproduzierbar gleichschmeckende Tassen mit Kaffee auf Knopfdruck.

Schlimm, oder? Kaffee ist doch ein lebendiges Produkt, das darf doch 
immer anders schmecken? Auch die Menge an Milch, die ich da rein giesse, 
ist doch wohl nie gleich...

> Insgesamt aber erscheint mir ein Kaffeevollautomat aufgrund des
> Anschaffungspreises und nicht zu vernachlässigenden Wartungsaufwandes
> nur sinnvoll bei Vielsttrinkern oder bei Nutzung durch mehrere Personen.

Hm... Vielleicht ist das auch gut fuer Leute, deren Zeit soviel kostet, 
dass der Automat ueber seine Laufzeit billiger ist. In der heutigen Zeit 
wollen die Emanzen ja keinen Kaffee mehr kochen :D

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David ... schrieb:
>> Der Kaffeevollautomat liefert --zumindest soll er das tun--
>> reproduzierbar gleichschmeckende Tassen mit Kaffee auf Knopfdruck.
>
> Schlimm, oder? Kaffee ist doch ein lebendiges Produkt, das darf doch
> immer anders schmecken? Auch die Menge an Milch, die ich da rein giesse,
> ist doch wohl nie gleich...

Gemeint ist vielmehr, daß der Kaffee halt immer frisch gebrüht ist, und 
nichts mit der Lorke zu tun hat, die man beispielsweise in einer 
normalen Filterkaffeemaschine nach zwei Stunden Verbleib auf der 
Warmhalteplatte findet. Oder mit dem, was aus manchen Thermoskannen so 
herauskommt, mit vielleicht 55°C.

Brr.

Autor: Bernhard R. (barnyhh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Quelle zu den medizinischen Wirkungen von Kaffee:
http://de.wikipedia.org/wiki/Kaffee
Zwischenüberschrift "Einfluss auf die Gesundheit".

Die andere Quelle (www.wissenschaft.de) stürzt leider bei der Suche nach 
dem Schlagwort "Kaffee" ab. Ich denke,daß ich den Artikel hier gefunden 
habe.

Bernhard

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> David ... schrieb:
>>> Der Kaffeevollautomat liefert --zumindest soll er das tun--
>>> reproduzierbar gleichschmeckende Tassen mit Kaffee auf Knopfdruck.
>>
>> Schlimm, oder? Kaffee ist doch ein lebendiges Produkt, das darf doch
>> immer anders schmecken? Auch die Menge an Milch, die ich da rein giesse,
>> ist doch wohl nie gleich...
>
> Gemeint ist vielmehr, daß der Kaffee halt immer frisch gebrüht ist, und
> nichts mit der Lorke zu tun hat, die man beispielsweise in einer
> normalen Filterkaffeemaschine nach zwei Stunden Verbleib auf der
> Warmhalteplatte findet. Oder mit dem, was aus manchen Thermoskannen so
> herauskommt, mit vielleicht 55°C.

Hm, okay. Ich halte Kaffee aber generell nicht warm, ich koch soviel ich 
brauche und gut. In der WG damals haben wir mal Kaffee vom Vortag in der 
Mikrowelle heiss gemacht. Brr :D

Autor: Andreas R. (08fresh15)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bastelfinger

Ich besitze die WMF 1000pro, würde aber heute das "pro" weg lassen, da 
ich die zusätzlichen Features nicht nutze.

Autor: Claudio H. (bastelfinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und, welche Erfahrungen hast du? Wartest du die selbst, oder nimmst du 
Service in Anspruch. Reinigt sich die Brühgruppe ausreichend, oder muss 
du da Hand anlegen?

Autor: V. Baumann (dr-robotnik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Nach dem was hier so berichtet wurde, hab' ich mich nun für eine 
Nespresso-Maschine entschieden. Und ich bin total begeistert! Die 
Bedienung ist super und die Zubereitung geht genauso schnell wie bei 
einem Vollautomaten. Und vor allem der Geschmack ist absolut genial! 
Durch die hermetisch versiegelten Kapseln nicht zu unterscheiden von 
frisch gemahlenem (ich kann zumindest keinen Unterschied schmecken). 
Auch der eingebaute Milchaufschäumer mit Beheizung und Magnetrührer (!) 
(=> super einfach zu reinigen) ist klasse! Den Preis von 249,- inkl. 
50€-Gutschein für Kapseln finde ich ok.

Viele Grüße!

Autor: Andreas R. (08fresh15)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich reinige die Maschine selber.
- einmal wöchentlich eine Reinigungstabelette einwerfen, ca. 5 Min. 
warten -> fertig

- ca. alle zwei Monate, Brühgruppe entnehmen (ohne Werkzeug möglich)
  unter fliessendem Wasser auswaschen, trocknen lassen -> fertig

- ca. halbjährlich, enklaken Dazu entkalker einfüllen,
  knapp eine halbe Stunde warten -> fertig

Es lassen sich an dieser Maschine einfach alle Parameter verstellen. Vom 
Mahlgrad über die Brühtemperatur bis hin zur Menge des Milchschaums.
Das hatte ich bis dato bei keiner anderen Maschine und jetzt ist der 
Kaffee auf meine Bedürfnisse abgestimmt.

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huch ist das schon wieder ein langer Thread.

Hier mal mein Statement:
Ich habe auch eine Senseo und da gibt es erhebliche Unterschiede 
zwischen den Kaffeesorten!

Richtig vollmundig aromatisch lecker schmeckt davon gar keine, das ist 
mit der Senseo wahrscheinlich einfach nicht möglich. Sowas kriegt man 
mit nem Vollautomaten oder eben einer Nespresso hin (die ich dem 
Threadstarter nur empfehlen kann, der Kaffee schmeckt superlecker und 
für die Differenz des Anschaffungspreises von Nespresso-Automat und 
Kaffee-Vollautomat + dessen Wartungskosten kann man sich tausende 
Nespresso-Kapseln kaufen).

Die einzigen Pads die mir bei der Senseo wirklcih gut schmecken sind die 
Jacobs Carismo pads. Alle anderen bisher getesteten Sorten schmecken 
mehr oder weniger säuerlich oder bitter und sind dazu noch weniger 
kräftig/geschmackvoll oder einfach nur dünne Brühe (Aldi Pads schmecken 
mir z.b. überhaupt nicht, stichwort dünne Brühe)

Autor: Claudio H. (bastelfinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas, danke für deine Beschreibung der WMF. Hört sich reizvoll an, 
hat aber auch seinen Preis. Wie siehst du das mit der Software der 
Automaten, die Jura-Modelle haben ja oft innerhalb einer Linie dieselbe 
Brühgruppe, und unterscheiden sich nur in Form der Bedienung und 
Software, z.B. Einschalttimer, Wassermengenprogrammierung,... Von der 
Hardware ist es natürlich am billigsten, sich das Basismodell einer 
Produktlinie zu kaufen. Macht das Sinn, oder hat man viel mehr Spaß mit 
teuren Maschinen?

Autor: Marco G. (stan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab eine DeLonghi ESAM3400 und reinige die Brühgruppe ein Mal pro 
Woche. Außerdem wird der Trester der den Weg in den Sammelbehälter nicht 
geschafft hat weggewischt. Das dauert keine 10 Minuten und schon ist 
alles wieder frisch.

Infos und Kaufberatung findet man auch bei http://www.kaffee-welt.net/

Autor: Andreas R. (08fresh15)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claudio, ich habe mich vorrangig für die Hardware interessiert.
Das bearbeiten der Grundeinstellungen, sollte die Software schon 
zulassen.
Ist dies dann einmalig alles gemacht worden, so wird ausschließlich nur 
noch Kaffee bezogen. Frage Dich was alles regelbar sein sollte und 
überprüfe dahingehend die Software.

Autor: He_ Alter_ (was_is_mit_du)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ein echter Elektroniker
Der baut sich seinen Automaten selber

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich klinke mich hier einfach mal ein:

Ich suche für uns/unsere Kunden einen Kaffeeautomaten, mit dem man 
halbwegs manierlichen Kaffee zubereiten kann.

Ich selbst trinke keinen Kaffee, aber mein Mitarbeiter ab und zu und für 
Kunden hätten wir schon gerne etwas zum Anbieten.

Meine Frau hat einen Vollautomaten - alles andere schmeckt ihr nicht. 
Sie meint, der hätte sie für jeden Filterkaffee verdorben. Die 
Kaffeequalität scheint da schon sehr, sehr gut zu sein - und das 
Aufschäumen der Milch (das darf ich natürlich machen ;-) klappt wirklich 
gut.

Da ich aber gerne Tee und auch heisse Schokolade etc. trinke und wir 
hier im Büro wirklich wenig verbrauchen, wäre ein reiner Vollautomat 
wohl ungünstig.

So etwas mit Pads ist sicher nicht schlecht. Ich habe mich mal 
umgeguckt: zumindest gibt es da Teepads und Kakao. Bei Nespresso fand 
ich nichts Passendes.

Wie sieht es bei diesen Geräten eigentlich mit der Reinigung aus?

Die Pads etc. können auch ruhig teurer sein, wenn das sich wirklich auf 
die Qualität des Kaffees auswirkt - mehr als vielleicht 5-10 Stück pro 
Woche werden es im Schnitt nicht sein.

Vielleicht kann einer von den "Pad/Kapsel-Leuten" Hilfestellung geben, 
welches System für uns am ehesten in Frage kommt.

Chris D.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt auch Dienstleister die stellen dir so einen All-In-One Automaten 
hin, du wirfst 50cent rein und es kommen verschiedene mehr Getränke 
Sorten raus. Gewartet wird das Ding auch von denen. Vieleicht eine 
Alternative, dem Kunden kann man dann ja einen spendieren ;)

> Meine Frau hat einen Vollautomaten - alles andere schmeckt ihr nicht.
> Sie meint, der hätte sie für jeden Filterkaffee verdorben.
Wobei sowas natürlich oft auch eine psychologische Seite besitzt, manche 
Leute höhren ja auch die Goldsicherung ihres Verstärkers weswegen
> Die Kaffeequalität scheint da schon sehr, sehr gut zu sein
Nicht immer uneingeschränkt stimmen muss.

Autor: Manfred Brunni (fredl0511)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grüß euch,

mach gerade ne Lagerräumung und hätte ein paar Kaffeevollautomaten 
günstigst!! abzugeben. Es sind teilweise Tischgeräte und teilweise große 
Standgeräte, aber alles Profi Geräte also solche die in den Firmen 
aufgestellt und von Automatenaufstellern gefüllt/gewartet werden. Ein 
paar von den Standgeräten haben nur nen alten Kartenleser statt 
Münzeinwurf, aber fürn µC Forumteilnehmer ja kein Problem bzw. vl. sogar 
was zum Basteln.

Die Automaten sind vom Baujahr ca. Mitte 90iger aber komplett neu, 
standen eben jahrelang einfach im Lager herum.

Also wer neben dem Basteln noch ne feine Tasse Kaffee/Cappuccino/Kakao 
schlüfern will, einfach PN an mich, Fotos gibs dann per Mail.

Gruß, Manfred

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.