mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik TV-Bild zusammengefallen


Autor: I. L. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Gestern Abend ist das TV-Bild plötzlich horizontal und auch vertikal um 
ca 3-4cm kleiner geworden. Es hat sich auch eine kleine Trapetzform 
ausgebildet.
Vom Bild selbst scheint nichts zu fehlen, das Bild is nur kleiner.

Is das der Anfang vom Ende meines Röhrengerätes?



Gruß Knut

Autor: magnetus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo L. schrieb:
> Gestern Abend ist das TV-Bild plötzlich
                                ^^^^^^^^^

Klingt nach einer kalten Lötstelle. Ändert sich etwas, wenn du mal 
kräftig von allen Seiten gegen den Kasten schlägst?

Gruß,
Magnetus

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horizontal und vertikal? Dann tippe ich auf Einbruch der 
Betriebsspannung(en). Also mal Netzteil checken, und mal nach 
Stromfressern suchen, die keine Stromfresser sein sollten, oder irgendwo 
ein Kondi "halbleitend"?. Wenn du den Fernseher noch eine Weile laufen 
läßt, meldet der sich vielleicht auch schon recht bald mit 'nem lauten 
Knall - dann brauchste den nicht mehr zu suchen ;-)

Autor: Günther (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ingo L. ! Ich denke da an einen Fehler in der 
Zeilenendstufe(Zeilentrafo ?)In den meisten FS-Geräten mit Bildröhre 
wird die Betriebsspannung der Vertikalendstufe mit dem Zeilentrafo 
erzeugt.Ein Fehler in der Zeilenendstufe würde sich daher in einer 
verringerten Bildbreite und auch Bildhöhe äussern.Die O/W Korrektur 
könnte da auch beeinflusst werden,daher eventuell die trapezförmige 
Bildverzerrung.Eine schlechte Lötstelle im Bereich Zeilenendstufe wäre 
möglich,allerdings auch ein Fehler im Zeilentrafo selbst(auf übermässige 
Erwärmung achten).Auch könnte das VK-IC einen Fehler haben.Die meisten 
Fehler in Zeilenendstufen sind 1.Lötstellen,2.der Zeilen Trafo(oder 
dessen Beschaltung).Weitere Tipp's sind sehr von der Schaltung 
abhängig.Die Werkstätten nutzen da ein INFO-System(EURAS)welches aber 
für "OTTO-Normalbürger" nicht zugänglich ist.Günther

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> horizontal und auch vertikal um ca 3-4cm kleiner geworden.
Das könnte ein (partieller) Kurzschluss im Zeilentrafo sein. Dadurch 
ändert sich die Hochspannung und damit (wie oben schon erwähnt) die 
Ablenkung.
Aber dann sollte sich auch die Bildhelligkeit geändert haben, denn die 
hängt auch davon ab...

Autor: Günther (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das bei einem derartigen Fehler  die Hochspannung und damit auch der 
Strahlstrom geringer wird ist korrekt.Allerdings macht sich das meist 
nur geringfügig bemerkbar ,da sich ja die Fläche des sichbaren Bildes 
fehlerbedingt ebenfalls verkleinert hat.Der gegenteilige Fall wäre ein 
VK-Totalausfall.Da würde die gesamte Strahlungsleisung auf eine Zeile 
wirken und einen Einbrand in die Leuchtschicht bewirken(wenn das Gerät 
nicht sofort abgeschaltet wird).Günther

Autor: I. L. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal.

Der zeilentrafo macht schon seit je her (habe das Gerät geschenkt 
bekommen gebraucht)ganz schön Alram (Pfeifen) beim Einschalten.
Nach 2-3 Minuten beruhigt er sich dann.

Ich werd das Ding am Wochenende mach auf machen.



Gruß Knut

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich will hier keien Schleichwerbung machen.
Aber HIER "http://www.repdata.de/wbb2/"; sind viele Fernsehtechniker 
unterwegs. Die machen das jeden Tag und haben auch Pläne zur Hand.

Autor: Random ... (thorstendb) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prüfe mal die MKS Kondensatoren rund um die Zeilenendstufe (so rote 
dinger meist).
Oder am besten gleich austauschen. Achtung: Spannungs-/Impulsfestigkeit!

VG,
/th.

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
typ. Fehlerbilder am TV:

Fehler Bildhöhe vertikal -> Fehler im VK-Teil bzw. Netzteil oder 
Rasterkorrektur

Fehler Bildbreite -> Fehler im HK-Teil bzw. Zeilenendstufe, Netzteil 
oder Rasterkorrektur

gleichzeitiger Fehler bei beiden (Breite und Höhe) würde ich weniger in 
den HK- und VK-Endstufen und Rasterkorrekur suchen, sondern im Netzteil 
und Hochspannungserzeugung/regelung.

Wichtig: zu hohe Hochspannung wird das Bild zu klein, bei zu wenig 
Hochspannung wird das Bild zu groß, dunkler und unscharf.

Mein Tipp: Hochspannungsreglung defekt. Es wird zu viel Hochspannung 
erzeugt. In DDR-TV war das der Klassiker...

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ich hier den Gerätetyp verpaßt?

Autor: Knut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiss ich nicht. Das musst du schon selber wissen was du verpasst hast


Gruß Knut

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Rhetorische Frage"!

Also, wie heißt das Gerät? Schaltplan?

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe schrieb:
> Wichtig: zu hohe Hochspannung wird das Bild zu klein, bei zu wenig
> Hochspannung wird das Bild zu groß, dunkler und unscharf.

Ja, das ist richtig.
Leider erhöht sich bei zu großer Anodenspannung auch die entstehende 
Röntgenstrahlung deutlich. Also: in dem Zustand nicht weiterverwenden!

Autor: I. L. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, nu is es soweit! Irgendwas is hin! Wenn ich versuche einzuschalten 
kommen umpulseartige Pfeifgeräusche und das Bild bleibt schwarz, ich 
vermute ma das Netzteil is im Eimer. Kann das mit den hohen Temperaturen 
zusammenhängen? Wo würde man jetzt zuerst gucken? Aufgeblähte Elkos?

Gruß Knut

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee - Netzteil ist in Ordnung, denn das ist es ja, was pfeift. Und daß 
es impulsartig pfeift, deutet auf einen Kurzen hin (deswegen hört das 
Netzteil gleich wieder auf zu arbeiten, versucht aber immer wieder zu 
starten).
Typische Kurzschlußursache ist die Zeilenendstufe, also der 
Schalttransistor, der den Zeilentrafo treibt. Der ist wahrscheinlich 
durch.

Autor: Fred vom Jupiter (andreasluebbers)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nenn mir mal den genauen Typ und Hersteller. Steht an der Rückseite. Bin 
Radio-.u. Fernsehtechniker, kannn bestimmt werterhelfen.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zunächst mal sollte geklärt werden welche Elektrokenntnisse
und Messmittel der TS besitzt bevor man ihn auf berührungsgefährliche
Spannungen in Fernsehgeräten los läßt.
Wenn das im grünen Bereich ist misst man gegen Masse zu allererst
mit dem Gleichspannungsmesser alle Gleichspannungen die vom
Schaltnetzteil erzeugt werden, möglichst hinter den 
(meist)Einweggleichrichtern oder den Lastwiderständen, falls welche
vorhanden sind. Nur sollte ein Schaltbild vorhanden sein. Manchmal
sind die Spannungen auch auf der Platine aufgedruckt.
Dem anfänglichen Fehlerbild scheint es sich um eine Kissenverzerrung
zu handeln und da würde ich zunächst mal die Versorgungsspannung
vermuten.

Alternativ kannste auch in den Blödmarkt gehen, dir ne neue Glotze
kaufen und hoffen das unsere Elf siegt in der WM. Dann soll es ja
den Kaufpreis zurückgeben. Das Management wird da wohl schon
ganz schön zittern, vermute ich.

>Typische Kurzschlußursache ist die Zeilenendstufe, also der
>Schalttransistor, der den Zeilentrafo treibt.
Wenn der durch wäre würde sich gar nichts tun. Hört sich eher nach
einem Kurzen sekundär an. Könnte nen Elko sein oder auch was anderes.

Autor: Rengi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hatte mal nen Fernseher der zeigte ein genau entgegengesetztes 
Verhalten. Beim einschalten lief das Bild oben wie unten auseinander und 
wurde dann nach längerer Betriebszeit wieder "normaler". Der Fehler war 
leicht zu finden, mit Kältespray und Haartrockner bewaffnet hab ich die 
Platine abgesucht und ein paar altersschwache Elkos der 
Horizontalablenkung entlarvt.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Hammer schrieb:
>>Typische Kurzschlußursache ist die Zeilenendstufe, also der
>>Schalttransistor, der den Zeilentrafo treibt.
> Wenn der durch wäre würde sich gar nichts tun. Hört sich eher nach
> einem Kurzen sekundär an. Könnte nen Elko sein oder auch was anderes.
Der Horizontaltransistor ist doch sekundär. Und wenn der durch ist, ist 
das Pumpen des Netzteils ein absolut typisches Symptom. Wäre auch das 
erste was ich prüfen würde.

Autor: Günther N. (guenti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke auch,das der Zeilenendstufentransistor tot ist.Dies wird 
natürlich vom SNT "bemerkt" und es verfällt in eine Art 
"Sicherheitsmodus",es macht zyklisch ständig Anlaufversuche welche aber 
durch den Kurzschluss im HK-Endst.Tr. immer sofort wieder abgebrochen 
werden.Nun unterbreche man die Spannungszuführung der HK-Endstufe und 
messe diese auf Kurzschluss.Wenn der Tr.tot ist untersuche man die 
HK-Endstufe auf schlechte Lötstellen,speziell besonders an 
dem(den)"Rücklaufkondensator(en)".Diese Lötstellen müssen im Betrieb 
sehr hohe Impulsströme aushalten und neigen daher zur 
"Selbstauflösung".Wenn bei mehreren parallel liegenden dieser 
Kondensatoren sich einer lötststellenmässig abgetrennt hat,also die 
Gesamtkapatzität verringert ist,so steigt die Höhe des 
Zeilenrücklaufimpulses und damit auch die Hochspannung an.Dies würde die 
anfängliche Bildverkleinerung erklären und  führt zu einer erhöhten 
Spannungsbelastung des HK-Transistors.Irgenwann stirbt dieser dann den 
"Heldentod".Nach Reparatur der HK-Endst. sollte man die Betriebsspannung 
erst mal vorsichtshalber über eine Glühlampe (100 oder 150 W )einspeisen 
und sich den Rücklaufimpuls am Kollektor des HK-Tr ansehen. 
Achtung:Teiler verwenden der mind 1000 V verträgt.

Autor: nixblödmarkter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mike Hammer

>Alternativ kannste auch in den Blödmarkt gehen, dir ne neue Glotze
>kaufen und hoffen das unsere Elf siegt in der WM. Dann soll es ja
>den Kaufpreis zurückgeben. Das Management wird da wohl schon
>ganz schön zittern, vermute ich.

Das Management hat sich bestimmt bei den Buchmachern rückversichert.
Ist für die ein Nullsummenspiel! :-)

Autor: Günther N. (guenti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was nun Fussball mit dem Problem an dem FS-Gerät zu tun haben soll ist 
mir schleierhaft.Aber zur allgemeinen Beruhigung: Die Bundesluftwaffe 
hat für eine eventuelle sofortige Rückholaktion der deutschen Elf extra 
eine "Transall" startbereit.Die Maschine ist vollgetankt und 
abflugbereit!

Autor: Knut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach dem Austausch des völlig durchgeschlagen 2SC5331 trat der Fehler 
allerding sofort wieder auf und der Transistor starb erneut.

Ich denke ma das es mit dem Zeilentrafo selbst zu tun hat. Ich werd wohl 
heute ma zum Blödmarkt fahren. Das wäre natürlich save wenn ich den 
Kaufpreis zurück bekommen würde.

Trotzdem danke für die vielen Antworten



Gruß Knut

Autor: Justus Skorps (jussa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knut schrieb:
> Ich werd wohl
> heute ma zum Blödmarkt fahren. Das wäre natürlich save wenn ich den
> Kaufpreis zurück bekommen würde.

die Aktion gilt aber afaik nicht mehr...

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nach dem Austausch des völlig durchgeschlagen 2SC5331 trat der Fehler
>allerding sofort wieder auf und der Transistor starb erneut.

Dann schau mal nach kalten Lötstellen um die Zeilentraforegion herum. 
Wenn da irgendein Kondie keinen Kontakt mehr hat, dann kann die Spannung 
schon mal ins "unermessliche" steigen. Auch sicherstellen, daß die 
Horizontal-Wicklung der Bildröhre komplett noch angeschlossen ist (Draht 
ab oder sowas).
Weiterhin auf checken, daß keine Brandstellen gerade dort, wo die 
Hochspannung der H-Spule entlanggeht, sind. Die könnten dann schon einen 
schönen Lichtbogen verursachen, und undefinierte spannungsspitzen 
verursachen.
Wenn der Zeilentrafo hinüber wäre, dann tickt zwar das Netzteil idR. 
ebenfalls herum, aber der Zeilenendstufentransistor sollte eigentlich 
nicht sofort kaputt gehen (höchstens nach etlichen Sekunden/Minuten 
wegen Überhitzung), weil sich keine tödliche Spannung aufbauen kann. 
Deswegen denke ich eher an eine offene Stelle um den Zeilentrafo, die 
die nötige Last kräftig reduziert bzw. die Spannung ansteigen läßt.
Ich hatte es auch mal so gemacht, daß ich die Zeilenendstufenversorgung 
abgeklemmt habe, und durch externes Netzteil, welches deutlich weniger 
Volt liefert (also z.B. nur 50-100V anstelle der üblichen 140V), 
versorgt habe. Der Rest wrd durch die TV-Spannung weiterhin versorgt. 
Damit kann man die Zeilenendstufe entlasten, so daß der Transistor 
weniger Chancen zum Verheizen hat, und Du zumindest paar Messungen 
machen kannst in diesem Zustand

Autor: Günther N. (guenti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günther N. schrieb:
> Nach Reparatur der HK-Endst. sollte man die Betriebsspannung
> erst mal vorsichtshalber über eine Glühlampe (100 oder 150 W )einspeisen

Tja, eine Glühlampe in der Spannungzuführung des Zeilentrafo hätte den 
"Heldentod" des neuen Transistors verhindert.Da wird wohl der 
Zeilentrafo defekt sein.Dieser lässt sich zwar im ausgebauten Zustand 
überprüfen,aber dazu wäre ein Zeilentrafotestgerät nötig.Ein Test 
mittels Stosserregung wäre auch möglich.Günther

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das lohnt doch alles nicht. Wenn das Ding vorher schon lange gezirpt und 
gepfiffen hat, dann hatte der wahrscheinlich schon einen Überschlag 
sekundär in der Hochspannung und irgendwann wurde der Strom so stark, 
daß es thermisch bedingt zu einem primären Teilschluß kam. Deshalb das 
verkleinerte Bild. Dadurch stieg natürlich der Strom an was wiederum den 
Zeilentrafo zusätzlich stark erwärmte bs er den Heldentod starb und den 
Leistungstransistor mit ins Grab nahm.
Ich habe vor 3 Jahren bei identischem Fehlerbild einen neuen Zeilentrafo 
für ein Markenfernseher für 13 Euro bekommen (Allerdings sterben die 
unabhängigen Fernsehteilelieferanten aus), eingebaut und das Teil lief 2 
weitere Jahre.

Autor: Günther N. (guenti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U.R. Schmitt schrieb:
> Das lohnt doch alles nicht.

Das sehe ich genauso.Fernseher mit Bildröhre sind am Aussterben.Dies hat 
mich vor 2 Jahren meinen Arbeitsplatz gekostet(ich hab seit 1989 in 
einer FS-Werkstatt gearbeitet).In 3 Jahren bin ich Rentner.Ich hab noch 
zwei FS mit Bildröhren,die müssen reichen bis ..... .

Autor: I. L. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, den Trick mit der Glühlampe kannte ich nicht. Bin aber auf dem 
TV-Gebiet keine Kenner. Finde gerade so Tuner,HF-Trafos und Endstufe. 
Ansosnten is in dem Gerät fast nur noch SMD verbaut. Naja, denn werd ich 
mir wohl demnächst ma einen Flachbild kaufen. LG hat schöne LEDs im 
Programm...



Gruß Knut

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.