mikrocontroller.net

Forum: Platinen Richtige Lagerung von Aceton und Entsorgung von Aceton Lappen


Autor: David .. (david1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin, ich benutze zum säubern von Platinen Aceton, gabs im Baumarkt 
leider nur in ner 1l Dose nunja, wie lager ich das zeug am besten?

Im Moment ist das Zeug mit Terpentinersatz und Farben in ner offenen 
Holzkiste im Keller.

Geht das so in Ordnung oder sollt ich das lieber ändern?


Auserdem, was mach ich mit Lappen die mit Aceton voll sind, oder mit 
Benzin?

Wässern halte ich für keine gute Idee da Aceton ja mit Wasser gelöst 
werden kann.
Abfasckeln, naja brauch ich jetzt auchnicht, einfach auf in Garten legen 
und trocknen lassen?

Letzteres halte ich wohl für die beste Idee.


Danke schonmal im vorraus für Antworten :)


Gruss
David

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Freien liegen lassen, das Aceton verdampft in Minuten. Vorsicht, die 
Dämpfe sind explosiv und lungenschädlich.

Autor: Stephan M. (stephanm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tine Schwerzel schrieb:
> Vorsicht, die
> Dämpfe sind explosiv

Nein. Lt. Sicherheitsdatenblatt sind die Dämpfe brennbar. Zusammen mit 
Luft können sich jedoch explosionsfähige Gemische bilden.

> und lungenschädlich.

Beleg? Im Sicherheitsdatenblatt steht NICHTS davon.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Wichtigste: Nicht mit Salzsäure und H2O2 zusammenbringen, bevor es 
verdampft ist :-)

Autor: Michael J. (jogibaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Das Wichtigste: Nicht mit Salzsäure und H2O2 zusammenbringen, bevor es
> verdampft ist :-)

Irgendwann klopft mal frühmorgends der böse Wolf an Deine Tür.


Jogibär

Autor: Visitor (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wasche mit Aceton getränkte Lappen/Tücher mit viel Wasser aus. 
Aceton ist biologisch leicht abbaubar, daher ist die Entsorgung kleiner 
(!) Mengen über das Abwasser nicht kritisch.
Die größte Gefährdung dürfte in der Bildung einer explosionsfähigen 
Atmosphäre im häusliche Kanalsystem liegen, von daher sollte durch 
Nachspülen mit Wasser weiter verdünnt werden.

Im Gegensatz zu Benzin ist Aceton wasserlöslich, daher wird dürch 
Verdünnung mit H2O der Flammpunkt schnell unterschritten.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Jogwich schrieb:
> Irgendwann klopft mal frühmorgends der böse Wolf an Deine Tür.

Ich mach nicht auf. Versprochen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Visitor schrieb:
> Aceton ist biologisch leicht abbaubar

Es entsteht ja auch bei der Vergärung von Früchten und hat dann einen 
ziemlich widerlichen Geschmack zur Folge.

Autor: David .. (david1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, auf die Idee mit dem Sicherheitsdatenblatt hätt ich eigentlich auch 
selbst kommen können.

Da ich aber mit Gummi-Handschuhen arbeite werd ich das Zeug 
vorsichtshalber in die Garage verlegen vor allem weil ich öfters damit 
hantiere, auserdem is die besser belüftet.



Danke für die Antworten

Gruss
David

Autor: juffy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Per DHL für 3,90 an BASF Ludwigshafen Tor 1 Zentralpost senden und 
fertig


ps den absender solltet du schon noch etwas faken ist klar

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du wirst ja das Aceton nicht lieterweise über deine Platine schütten, 
oder?

Ich nehm da einfach ein Blatt Küchenrolle, oder einen Abschnitt 
Klopapier. Das wird auf den Ausguss der Dose gehalten, umdrehen so dass 
sich das Papier etwas ansaufen kann und damit die Platine abwischen. Ev. 
ein 2-tes mal und dann ist die Platine auch schon sauber. Das Papier 
kommt ganz normal in den Abfall. Das ganze bei offenem Fenster oder 
überhaupt im Freien, damit sich der Geruch verziehen kann.

Und immer schön daran denken: Der Hauptbestandteil vom 
Nagellackentfernern deiner Mutter/Schwester/Freundin ist Aceton. Wenn 
die nach der wöchentlichen Maniküre nicht aus den Latschen kippt, dann 
tut es dir auch nichts, wenn du alle 3 Wochen mal eine Platine abwischt.

Autor: Mh. M. (mhm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Und immer schön daran denken: Der Hauptbestandteil vom
> Nagellackentfernern deiner Mutter/Schwester/Freundin ist Aceton. Wenn
> die nach der wöchentlichen Maniküre nicht aus den Latschen kippt, dann
> tut es dir auch nichts, wenn du alle 3 Wochen mal eine Platine abwischt.

War einmal so. IMHO sind heutzutage fast alle Nackellackentferner 
Acetonfrei. Aus dem Grund, weil Aceton die Haut entfettet, und das der 
Haut nicht sonderlich gut tut.

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aus dem Grund, weil Aceton die Haut entfettet, und das der
>Haut nicht sonderlich gut tut.

Da werden aber manche Frauen enttäuscht sein, die vorher die Hoffnung
hatten, das Azeton würde nicht nur die Haut entfetten, sondern die
ganze Figur. ;-)

MfG Paul

Autor: Bernhard R. (barnyhh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Nagellackentferner vom Schlecker enthält lt. Zutatenliste als 
Hauptbestandteil ganz genau Aceton.

Der Übergang auf andere Lösungsmittel, die BTW ebenfalls eine 
entfettende Wirkung besitzen dürften, erfordert wahrscheinlich 
Rezeptur-Änderungen (und damit Kostenerhöhungen) bei der 
Nagellack-Herstellung.

Bernhard

Autor: wurstwasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na Du weist aber genau bescheid. Da Du offensichtlich aus HH kommst, 
arbeitest Du evtl. im Pulverfass? ;-)


scnr

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Paul Baumann (paul_baumann)
Du bist Spitze! Habe mich fast halbtot gelacht.
Übrigens haben Diabetiker sowas in der Pisse. Da kann es auch nicht so 
sehr gefährlich sein.
Und TE, siehe wie es im Baumarkt liegt. Da gibt es von der Kloschüssel 
über Blumen bis zu Gummibärchen alles.
Brauchst dir keine Gedanken zu machen!

Autor: Kurt Bohnen (kurt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso belichtet ihr die Platine nicht ein zweites mal und werft sie 
wieder in den Entwickler?
Das geht ganz ohne Acetondämpfe und brennbare Lappen.

Oder ohne zu Belichten direkt in 10%igen Entwickler. (Wobei mir aber das 
Aceton lieber wäre wie 10%ige Natronlauge.) ;-)

Mfg,
Kurt

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mh. M. schrieb:

> War einmal so. IMHO sind heutzutage fast alle Nackellackentferner
> Acetonfrei.

Hmm. Dann musst du ganz woanders wohnen.
Alle Nagellackentferner meines weiblichen Umgangs sind aus 1 Meter 
Entfernung einwandfrei als Aceton zu erschnüffeln. Der Geruch dieses 
Ketons ist unverwechselbar.

Und da das so ist, ist auch die Akzeptanz beim weiblichen Geschlecht für 
10 Minuten Geruchsbelästigung durch Platinenreinigung gegeben. Den 
Geruch kennen sie.

> Aus dem Grund, weil Aceton die Haut entfettet, und das der
> Haut nicht sonderlich gut tut.

Wogegen ein kurzer Abstecher im Bad und ein Griff in die Hautcreme-Dose 
wahre Wunder wirkt. = weibliche Standardprozedur

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurt Bohnen schrieb:
> Wieso belichtet ihr die Platine nicht ein zweites mal und werft sie
> wieder in den Entwickler?
> Das geht ganz ohne Acetondämpfe und brennbare Lappen.

Ich kann nur für mich sprechen:

Aceton auf einen Lappen und drüberwischen geht schneller.
(Und ja, der Lappen wandert dann wieder auf den Haufen Putzlappen 
zurück, bei Papier in den Mülleimer)

Während die Platine entwickelt und ätzt wird nämlich der 
Belichtungsaufbau wieder weggeräumt :-)

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Frau nimmt auch nur acetonhaltige Reiniger.
Die Ersatzstoffe sind Ihrer Aussage nach nicht so schnell und gründlich.

Eincremen danach ist sowieso Pflicht.

Chris D.

Autor: ichhhhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Nagellackentferner mit und ohne Aceton. Meine Erfahrung ist, 
dass beides nahezu gleich gut geht. Ich nehme deshalb auch den 
Nagellackentferner direkt zum Platinenreinigen her, das Zeug kostet kaum 
was.

Entsorgung: Altes Papiertuch in den Ofen werfen und verbrennen. Da 
stinkt dann nichts mehr nach Aceton und gefährlich ist das auch nicht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.