mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Günstiger A/D Wandler


Autor: Koch (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So,

hatte mir heute morgen mal überlegt, ob man denn nicht auch mit nur 
einem I/O Pin einen günstigen (bzw. billiger) A/D Wandler bauen könnte.

Nach meiner Idee würde ein Kondensator über einen Widerstand geladen 
werden und ein Impedanzwandler gibt dann das Signal aus.

Durch PWM müsste sich dann eigentlich (von den Kondensator-Verlusten 
abgesehen) alles berechnen lassen und man käme auf eine stabile 
Ausgangsspannung.


(Ja ich weiß es wäre kompliziert zu rechnen/würde viel Rechenzeit 
benötigen)

Habe zur Veranschaulichung noch eine Skizze angehängt.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Habe zur Veranschaulichung noch eine Skizze angehängt.

Wie wird der Kondensator wieder entladen?

Autor: Dr.PillePalle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin

zu spät :-) wurde leider schon erfunden .
siehe www.atmel.com ,App.Notes
AVR400: Low Cost A/D Converter using Analog Comp. on tinyAVR and megaAVR 
devices
http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/...

mfg

Autor: Dr.PillePalle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber falls du D/A meinst  sollte es mit pwm funktionieren :-)

Autor: Patrick K. (gnom69)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur über die nicht-Idealitäten, wie z.B. der Rückwärtsstrom der Diode, 
Eingangsstrom im OP und Leckströme

Autor: Patrick K. (gnom69)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr.PillePalle schrieb:
> moin
>
> zu spät :-) wurde leider schon erfunden .
> siehe www.atmel.com ,App.Notes
> AVR400: Low Cost A/D Converter using Analog Comp. on tinyAVR and megaAVR
> devices
> http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/...
>
> mfg

So schnell, kanns gehen, ist ja vom Prinzip her das das Gleiche, nur in 
die andere Richtung.

Autor: Dr.PillePalle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du die Diode wechlässt und die R/C Kombination als Tiefpass 
betrachtest
sollte es als D/A gehen da zBsp. bei 50 % Tastverhältnis die Spannung 
nur 50% der Ausgangsspannung  des Portpins beträgt , das alles natürlich 
nur rein theoretisch.

mfg

Autor: Patrick K. (gnom69)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte mir das heute morgen als eine Art "Analogspeicher" vorgestellt, 
per Tastverhältnis müsste eigtl. auch (bzw. zuverlässiger) funktionieren

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.