mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Auswertung Anrufsignal am analogen Telefonanschluss


Autor: avrfreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mit einem AVR erkennen, wenn jemand mich anruft. Ich habe 
hierzu folgende Peripherie gefunden:

http://www.roboternetz.de/phpBB2/files/ruferkennung.gif

Das Prinzip der Schaltung verstehe ich, jedoch nicht die Dimensionierung 
der Bauteile.

1. Der Tiefpass hinter dem Gleichrichter hat eine Grenzfrequenz von ca. 
0,5 Hz - warum?  Die Rufspannung beträgt 25 Hz.

2. Der Entkopplungskondensator hat 1 uF - wie wird der denn berechnet? 
Ich weiß, der ist wahrscheinlich ziemlich unkritisch aber ich würde es 
trotzdem gerne wissen.

3. Wozu dient der 270 Ohm-Widerstand? Als Vorwiderstand für den 
Optokoppler kann doch eigentlich schon der 3,3 kOhm Widerstand 
herhalten.
....ich habe nochmal darüber nachgedacht - die LED im Optokoppler würde 
den Kondensator kurzschließen und unwirksam machen - richtig?

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe

Autor: avrfreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.elektronik-kompendium.de/forum/upload/2...

Die Schaltung verstehe ich noch viel weniger: Bei 60 V Rufspannung, also 
85 V hinter dem Gleichrichter müsste der Optokoppler doch sofort 
abrauchen (Maximale Sperrspannung von LEDs sind doch nur so etwa 5 V)!?

Autor: Peter Bünger (pbuenger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der erste Link funktioniert nicht!

Die zweite Schaltung reagiert nur auf den Schleifenstrom. Die 
Klingelspannung kommt ja gar nicht an, da die Klemmen B und X nicht mit 
der Schaltung verbunden sind.

Gruß,
Peter

Autor: avrfreak (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Bünger schrieb:
> Der erste Link funktioniert nicht!

Oh, sorry. Ich habe das Bild mal an diesen Beitrag angehängt.

Autor: avrfreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Bünger schrieb:
> Die zweite Schaltung reagiert nur auf den Schleifenstrom. Die
> Klingelspannung kommt ja gar nicht an, da die Klemmen B und X nicht mit
> der Schaltung verbunden sind.

Ah ok. D.h. die zweite Schaltung kommt für mich gar nicht in Frage, weil 
ich nicht am Telefon selbst herumbasteln will.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Funktioniert wie ein Siebelko im Netzteil, die pulsierende 
Gleichspannung soll geglättet werden. Die 3k3 würde ich eher als 
Strombegrenzung sehen, wenn der Elko noch ganz leer ist.
Die nötige Kapazität hängt vom Strom ab, den der Verbraucher (hier: LED) 
braucht.

2. Als kapazititver Vorwiderstand |Xc| = 1/(2*pi*25Hz*1µF). Dieser 
Widerstand sollte grob gesagt bei der niedrigsten Rufspannung den 
gewünschten LED-Strom fließen lassen können. (Den 270R-Vorwiderstand 
vernachlässigt.)

3. Ja, Du hast Recht, dann würde sich der Elko nicht aufladen können, 
folglich die Glättung nicht funktionieren und am Optokoppler käme ein 
Wechselsignal mit der Frequenz der Klingelspannung raus.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> Die nötige Kapazität hängt vom Strom ab, den der Verbraucher (hier: LED)
> braucht.

Und von der Welligkeit, die man zulassen will. Es gibt eine Faustregel, 
hab ich aber vergessen. Ich glaube auch nicht, dass das für diese 
Schaltung jemand berechnet hat. Höchstens überschlagen.

Autor: avrfreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für deine Antwort!

Im Nachhinein fällt mir dann jetzt auch auf, dass die Idee mit dem 
Tiefpass vollkommener Unsinn war, schließlich handelt es sich hinter dem 
Gleichrichter um eine pulsierende Gleichspannung :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.