mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik EPROM M27C256B nicht beschreibbar


Autor: gaggelmaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin ein absoluter Neuling in Sachen programmieren von EPROM´s.

Beim programmieren eines M27C256B mit dem Gerät ALL-11P von HI-LO habe 
ich die falschen Daten in den Chip programmiert. So wurde mit einem 
UV-Licht-Löschgerät alles gelöscht. Doch lässt sich der Chip auch nach 
mehreren Löschvorgängen nun nicht mehr fehlerfrei programmieren. Die 
Funktion Blank-Check zeigt: error at 00000 an. Beim Laden kommt "error 
at 00005A".

Wäre für Hilfe sehr dankbar.

gaggelmaus

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen neuen 27C256 besorgen.
Das kenne ich noch von Frueher . Da gingen die Eproms auch schon mal so 
kaputt.

Autor: gaggelmaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Antwort,

aber es hilft mir nicht weiter. Es sind mehrere Eproms mit diesem Fehler 
und ich wollte sie nicht alle wegwerfen. Mir würde es helfen, wenn 
jemand mir sagen kann, was für ein Fehler das ist.

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

evtl. länger löschen. In einem leeren Eprom sind alle Daten 0xFF.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ältere EPROM brauchen bis 25min Löschzeit.

Und das Fenster muß absolut sauber sein.

Und nach dem Löschen mind. 10min warten, ehe man Spannung anlegt, da auf 
dem Chip alles noch ionisiert ist.


Peter

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kenn ich auch von "damals".
Beim ersten Löschvorgang war nichtmal die Hälfte der EPROMs 100% 
gelöscht.

Immer erst auslesen ob ALLES auf 0xFF steht.
Ansonsten nochmals löschen.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Zweifelfällen auch die Postion im Löschgerät ändern, da das Licht 
nicht überall gleichmäßig sein muß.

FF (viel Vergnügen)

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Immer erst auslesen ob ALLES auf 0xFF steht.

Dafür gibt´s doch den Blank-Test!

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ingolf O.
Sorry, das meinte ich ja.
Ist doch schon zulange her, dass ich mit UV-EPROMs gearbeitet habe!

Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat Dein EPROM überhaupt ein Fenster? Die Dinger gibt es auch als OTP 
(one time programmable) in einem einfachen Plastikgehäuse. In diesem 
Fall kannst Du löschen bis Du schwarz wirst es wird nichts nützen. 
Ansonsten haben die Teile eine begrenzte Lebensdauer; d.h. wenn die 
schon oft gelöscht worden sind, dann funktioniert es irgendwann nicht 
mehr. Das ist nicht reparable.

Holger

Autor: gaggelmaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die vielen Antworten.

Zu den Fragen:

1. sie haben ein Fenster
2. sie waren nagelneu, wurden aber mit der falschen FW bespielt
3. die EPROMS wurden mehrfach gelöscht und auch liegen gelassen
4. der Blank-Test zeigt ok an, doch wenn man die Daten aufspielen will, 
gibt es die Fehlermeldung


Werde die Teile wohl mal an die Firma zurückschicken und überprüfen 
lassen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 4. der Blank-Test zeigt ok an,

Wie korreliert das mit der Beschreibung im ersten Posting des Threads?

> Die Funktion Blank-Check zeigt: error at 00000 an.

Autor: Alter Hase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte es sein, daß das EPROM evtl. mit dem
"falschen Programm", damit meine ich den Programmier-
algorythmus, programmiert wurde?

Zu den Zeiten als ich UV-Eproms eingesetzt habe,
konnte das schon mal vorkommen. Aus Versehen anderen
Hersteller oder -noch blöder- statt 27Cxxx 27xxxx
angewählt......

Der Effekt war der Gleiche-

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wäre die Frage mal zu klären, inwieweit sich welche peripheren Dinge, 
z.B. anderer PC etc., zwischen dem 1. Brennvorgang (dem mit der falschen 
Firmware) und dem 2. Versuch (dem mit den Fehlern) geändert haben.
Sollte die Devicewahl auf den Typ M27C256 von ST korrekt gewesen sein, 
dann ist kaum ein falscher Programmieralgorhythmus zu befürchten. 
Genauso, wenn ein Blanktest ein "EMPTY" ergibt.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 0000 war meist irgendwas krank.
Nochmals Programmierzeit und Spannung mit konkretem Datenblatt 
vergleichen.
Es gab früher auch Sorten, die Mist waren.

Faustregel:
Ein EPROM ist dann gelöscht, wenn er FFFF zeigt und doppelte Zeit 
gelöscht wurde. Also wenn er z.B. erst nach 20 Min FFFF zeigt, dann 
insgesamt 40 min löschen.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Beim programmieren eines M27C256B mit dem Gerät ALL-11P von HI-LO habe
>ich die falschen Daten in den Chip programmiert.
Was waren das für "Falsche Daten"?
Wenn du die falsche Spannung von 22/24V auf die EPROM losgelassen hast, 
dann lassen sie sich nicht mehr programmieren. Diese Typen vertragen nur 
12,5V.
Sie sind dann im Elektronik-Himmel!

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt schon Unterschiede bei Programmiergeräten.

Ich hab z.B. nen Galep5, da scheinen die Programmieralgorithmen mit der 
heißen Nadel gestrickt worden zu sein.
Ich hab jedenfalls einige Chips, die er nicht programmieren kann, aber 
der alte Sprint kanns.
Leider läuft der Sprint nicht mehr unter XP und ich muß W98 booten. Auch 
wird er nicht mehr supportet, d.h. es gibt keine Updates für neue Chips.
Sehr zuverlässig war auch die automatische EPROM-Erkennung.
Der Galep kann keine Erkennung, da muß man öfter Trial&Error machen.


Die Chips müssen also nicht defekt sein.


Peter

Autor: gaggelmaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Hase schrieb:
> Aus Versehen anderen
>
> Hersteller oder -noch blöder- statt 27Cxxx 27xxxx
>
> angewählt......

Das wäre nicht auszuschließen, kann ich aber nicht mehr nachvollziehen. 
Was wäre, wenn dies der Fall ist? Sind die EProms dann zerstört?

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

gaggelmaus schrieb:
> Alter Hase schrieb:
>> Aus Versehen anderen
>>
>> Hersteller oder -noch blöder- statt 27Cxxx 27xxxx
>>
>> angewählt......
>
> Das wäre nicht auszuschließen, kann ich aber nicht mehr nachvollziehen.
> Was wäre, wenn dies der Fall ist? Sind die EProms dann zerstört?

Die C-typen haben 12,5V Programmierspannung, die Typen ohne C haben 21V.
Allerdings war das zu dieser Zeit durchaus Herstellerabhängig, es gab 
Exoten, da passte diese Regel nicht. Erst die 27C512 gab es meines 
Wissens nur noch mit 12,5V

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die C-typen haben 12,5V Programmierspannung, die Typen ohne C haben 21V.
Ich habe nochmal nachgesehen, es gab die verschiedensten Bezeichnungen.
Es gab z.Bsp. von SGS u. TMS 27256 mit 12,5V. Also alles sehr verwirrt.
Ein "A" am Ende zeigte auch auf einen CMOS.
Um die 21V einzustellen muß man schon selbst Hand anlegen.
Das Beste ist wohl, die Datei und die EPROM jemanden zu geben der Ahnung 
hat und ein eigenes Programmiergerät.
Danach kann man den Fehler einkreisen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.