mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik WEBSERVER + PPM-Signalmodulation (SCHNELL!), brauche Hilfe


Autor: David P. (ThaBrad) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Ich arbeite da eigentlich schon länger dran, bzw. will jetzt wieder 
weiter machen. Also es sieht folgendermaßen aus:
Ich mache ne Fernsteuerung für den Quadrokopter (mikrokopter) und die 
Bedienung dafür ist ein iPhone.
Also iPhone WLAN --> Router WLAN zu Lan --> WEBSERVER + PPM-Ausgabe für 
TrainerPort einer Fernsteuerung.

Damals hab ich das so gelöst, dass ich das myEthernet-Modul hatte und 
ein myAVR MK2 und die miteinander über i2c miteinander kommunizieren 
lassen wollte, also shared-Ram auslesen. Die Daten für das Shared-Ram 
werden per Ajax-Requests reingeschrieben. Da gab's dann aber seitens 
myAVR große Probleme beim i2c. Mit dem Bsp.-Skript zum auslesen eines 
solchen Datensatzes bekam ich keine Antwort wenn ich es als ganzes 
reingeschrieben habe, aber als ich es Befehl nach Befehl ins Terminal 
reingeklopft habe hat es funktioniert. Mit dem Bsp. C-code von ihnen hab 
ich sowieso nie was erreicht!...... selbst bei der Hotline gab's nur 
Fragezeichen zurück. Folglich zu kompliziert, buggy und wie's aussieht 
auch viel zu langsam!!!

So, jetzt hab ich mir gedacht, dass die einzig SINNVOLLE Alternative 
wär, wenn ich im Webserver selbst gleich mein PPM generieren lasse mit 
den Werten die mir über's Lan reinkommen, aber was soll ich da jetzt 
konkret mir besorgen, verwenden.... was für Hardware würde sich dafür am 
Besten eignen???

Die Frage is halt auch noch, sind HTTP-Request's dafür wirklich geeignet 
(ich mein, ich brauch ja keine Daten zurück!)?
50 x 8Bit Datensätze pro Sekunde brauch ich für ein PPM. Ich könnte 
mehrere Datensätze zusammenfassen dann wärn das zb. 5 x 80Bit / Sekunde, 
also nen erfolgreichen Request jede 0,2 Sekunden, dass muss ja machbar 
sein!!!

So jetzt lass ich mal eure Köpfe rauchen! ;-)
Jeder noch so kleine Tipp, Trick, Hinweis..... bitte posten!!! 
DANKE!!!!!



lg

Autor: David Panholzer (thabrad)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fällt KEINEM was dazu ein???????


lg

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vermutlich weil die Köpfe noch rauchen? Wie groß wird wohl die 
Schnittmenge von Leuten sein, die AJAX und i2c können?

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn mir schon jemand mit "SCHNELL!" kommt ...

Abgabetermin am Montag und bis jetzt den Arsch nicht hoch bekommen?

Autor: David Panholzer (thabrad)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja das ist ein wenig verwirrend!
Ich hab damit den PPM gemeint. Ich wollt die ganze Sache eh editieren 
aber ich hab das als Gast geschrieben und hab mir dann nen Account 
gemacht für die Email-Benachrichtigungen. Jetzt steht da zwar mein 
Nickname neben dem (Gast), aber ich kann trotzdem NIX editieren.

Ajax is Blödsinn (meines wissens nach)... das sind HTTP-Request's!!!



Ich hab einfach Probleme den PPM zum laufen zu bringen, so dass ich ihn 
mit eben diesen halbwegs schnellen Update-Intervall von einem WEBSERVER 
beschalte.

Ich würd ja auch gern auf I2C pfeiffen wenns geht. Nur beim myEthernet 
gabs da keine SINNVOLLE alternative, weil das mit seriell is meiner 
Meinung nach zu langsam und wie ich da die TImings hinbekomme versteh 
ich auch noch nicht so ganz.


lg, sry

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: David Panholzer (thabrad)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> 
http://www.google.at/search?q=PPM&ie=utf-8&oe=utf-...
>
> ????

naja, wenns ein Signal sein soll, dass in den Trainerport einer 
Fernsteuerung für ein Flugmodell eingespeißt werden soll, dann kann 
sich's vermutlich nurmehr um Puls-Pauen-Modulation handeln

;-) : http://de.wikipedia.org/wiki/Puls-Pausen-Modulation

bei RC's gibts nur normale FM oder PPM, außer die 2,4Ghz 
extrabesonderheiten..


lg

Autor: B e r n d W. (smiley46)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviele Daten/Bytes müssten denn seriell pro Sekunde rüber?

Autor: David Panholzer (thabrad)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David P. (ThaBrad) schrieb:
>
> Die Frage is halt auch noch, sind HTTP-Request's dafür wirklich geeignet
> (ich mein, ich brauch ja keine Daten zurück!)?
> 50 x 8Bit Datensätze pro Sekunde brauch ich für ein PPM. Ich könnte
> mehrere Datensätze zusammenfassen dann wärn das zb. 5 x 80Bit / Sekunde,
> also nen erfolgreichen Request jede 0,2 Sekunden, dass muss ja machbar
> sein!!!
>

das hab ich da oben schon mal kurz angesprochen...

und ich denke, dass 256 Verfahrschritte pro Kanal zur Ansteuerung der 
Propellermotoren kan ok sind.



....
ich seh gerade, dass du mich auf einen Fehler aufmerksam gemacht hast!!!
....


ich hab nur für einen Kanal die Berechnung gemacht und es sind ja 
normalerweiße 8 Kanäle in einem PPM gemixt, wo ich aber nur jeweils die 
4 für die 4 Motoren im Quadrokopter brauch! ;-)
sorry!!!

ok das heißt, das ganze mal 4 --> 4 x 8Bit / 22,2ms (45Hz) --> 
32Bit/22,2ms

in Sekunden      ----->    1440Bit/s   (min!)

gut wär halt das Doppelte oder so, zur Fehlersicherheit vlt.



lg

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die in Modellfunkfernsteuerungen verwandte PPM ist nicht zu verwechseln
> mit der Pulsphasenmodulation oder der Pulspositionmodulation. Es wird für
> beide Verfahren dasselbe Akronym (PPM) eingesetzt, daher werden die
> Verfahren häufig verwechselt.

Es war mir nicht klar was du wohl konkret meinst und in der Übertreibung 
(mittels Google) liegt bekanntlich die Anschauung.


zu deinem Problem die daten kommen als paket mittels IP und du hast 
einen Server, wenn nicht was spricht gegen XPort der hat außer der rs232 
auch digitale statusports. Was spricht dagegen den in C oder jeden 
anderen Sprache so zu programmieren das er die gewünschtten PPM  an 
einem Port ausgibt

ansonsten such dir eine belibigen µC mit HW LAN und schreib ihm eine 
Firmware für dein Projekt, das spart nen haufen protokollumsetzungen und 
Rechenzeit

Autor: Andi ... (xaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du gehst da völlig falsch ans problem dran... das iphone (website) 
besteht ausschließlich aus dem UserInterface und nichts anderem. das 
braucht daher keine 10ms sec nen request zu senden... (mal abgesehen 
davon bekommt man bei iphones, nokia n810/n900 etc. aufgrund der 
geringen power deutliche probleme mit hohen request zeiten. 
erfahrungsgemäß sind 200ms intervalle möglich, mehr jedoch nicht wenn es 
im browser läuft also AJAX. um die datenmenge zu reduzieren bietet sich 
json an).

die frage ist jetzt was hast du als hardware für deinen embedded?? 
webserver zur verfügung, denn auf dem muss die gesammte 
signalgenerierung etc. unabhängig laufen! imao reicht da locker nen 
xport+atmega128 oder vergleichbares.

dh zusammengefasst: überleg dir eine neue struktur bei dem der 
microcontroller alles an signalen erzeugt und ab und an mal neue daten 
über ethernet reinbekommt...

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: David Panholzer (thabrad)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andi D. schrieb:
> du gehst da völlig falsch ans problem dran... das iphone (website)
> besteht ausschließlich aus dem UserInterface und nichts anderem. das
> braucht daher keine 10ms sec nen request zu senden... (mal abgesehen
> davon bekommt man bei iphones, nokia n810/n900 etc. aufgrund der
> geringen power deutliche probleme mit hohen request zeiten.
> erfahrungsgemäß sind 200ms intervalle möglich, mehr jedoch nicht wenn es
> im browser läuft also AJAX. um die datenmenge zu reduzieren bietet sich
> json an).
>
> die frage ist jetzt was hast du als hardware für deinen embedded??
> webserver zur verfügung, denn auf dem muss die gesammte
> signalgenerierung etc. unabhängig laufen! imao reicht da locker nen
> xport+atmega128 oder vergleichbares.
>
> dh zusammengefasst: überleg dir eine neue struktur bei dem der
> microcontroller alles an signalen erzeugt und ab und an mal neue daten
> über ethernet reinbekommt...


Naja, ich hab ma eh dacht, dass einzige um das irgendwie sinnvoll zu 
lösen, wär, wenn ich das per JSON mache. Schnell felxible und es wird 
nirgends auf ein Ergebnis gewartet.

Nur welcher WEBSERVER den ich, vorwiegend in AVR-Dialekt, C schreiben 
kann wär da die bessere wahl dafür?...
Und KEINESFALLS will ich am WEBSERVER-Teil selbst Hand anlegen, max. der 
Kommunikation die die Daten weitergibt.

Und lieb wär's mir, wenn ich mein myAVR MK2 dafür verwenden könnte 
(atmega8), also Verbindung zum Webserver (falls nötig) und zum 
generieren und ausgeben des PPM's.
DAS zur HARDWARE, die ich gerne verwenden möchte. LOCKER auf jeden Fall 
reicht der für'n PPM und die Verbindung zu einem Webserver muss der auch 
sicher noch hinbekommen!!!

..... mit Xport hab ich keine Erfahrung. Hör das jetzt eigentlich denk 
ich zum ersten mal. Hast DU da genauere Info's dazu. Ich hab kurz mal 
gegooglt, aber aus dem bin ich nicht ganz schlau geworden.


lg und danke schon mal!

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm ...

Ich persönlich würde von TCP und damit auch von HTTP abrücken und UDP 
benutzen. Kein Verbindungsaufbau und kein Protokoll, sondern einfach nur 
Pakete hinschicken.

Sollte bei TCP nämlich ein Paket verloren gehen, wird dies nachträglich 
angefordert, bzw. muss neu geschickt werden, weil dafür keine Quittung 
eingegangen ist. Das könnte Deinen Datenstrom evtl. etwas aus dem Tritt 
bringen, vor allem, da Dir ja vermutlich nur die letzten Daten wichtig 
sind.

UDP wird für Streaming genutzt. Ganz klar genau das, was Du machen 
möchtest.

Im Server (Quadrokopt) werden dann einfach nur die UDP Pakete 
entgegengenommen, meinetwegen auch noch auf Korrektheit geprüft 
(Prüfsumme) und im Fehlerfall verworfen.

Ansonsten hast Du an dieser Stelle einen Datenblock mit Daten wie Du sie 
abgeschickt hast.

Auf dem Client läuft entweder eine eigenständige SW oder Du bettest z.B. 
ein Java-Programm in eine Webseite, die Du auf einem anderen Webserver 
ablegst, ein.

... meine Idee ...


Gruß

Jobst

Autor: David Panholzer (thabrad)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
äh....

ich weiß nicht so recht
bzw. versteh ich's nicht so ganz, ich mein 10 MBit!!! da muss ich doch 
sowas langsames wie 1,4kbit hinbekommen ohne, dass ich gleich auf UDP 
umsteigen mach, was bei einem Flugobjekt die ganze Sache ziemlich 
unsicher macht!

gibts nirgendswo was wo ich schnell wie http-post oder änlichen schnell 
arbeiten kann und direkt ausgänge ansteuern kann???


lg

Autor: Thomas R. (tinman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David Panholzer schrieb:
> äh....
>
> ich weiß nicht so recht
> bzw. versteh ich's nicht so ganz, ich mein 10 MBit!!!

das ist die max. schnittstellen geschwindigkeit, protokol ist was 
anderes, und eine saubere impelmentation sowieso.

> Also iPhone WLAN --> Router WLAN zu Lan --> WEBSERVER + PPM-Ausgabe

da reicht eine sms aufs iphone oder kurz zu viel auslastung auf dem 
webserver, oder wlan oder lan und schon gibts ärger.


> ... Bedienung dafür ist ein iPhone

wofür ? weil es cool ist ? Ich habe ein kühlschrank mit TFT und WLAN - 
das ist viel cooler als iphone, ich würde trotzdem nicht auf so eine 
super idee kommen es für fernsteuerung zu benutzen.

> Fernsteuerung für den Quadrokopter

der soll dabei auch fliegen, oder ? Was kostet so ein teil? Wenn was 
schief geht stürzt der ab, oder ? Hauptsache cool gewesen.

Autor: David Panholzer (thabrad)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry, aber solche Antoworten sind überflüssig.....
ich werd wohl schon meine Gründe haben... und wenn ich schon fast alles 
fertig gehabt habe nur meine Verbindung über I2C jedesmal abgekackt ist, 
werd ich wohl ich nicht so ein Dummer Anfänger sein der einfach nur so 
dahinbaut und Sachen dafür verwendet NUR WEILS "COOL" IS!!!!!

nein, es geht darum, dass ich mit dem Beschleunigungssensor von dem Ding 
arbeite als sozusagen MotionControl. Die Kraft liegt in der Software 
dann die man schreiben kann, die ich auf keinen µC bekomm in den ich 
nicht jetzt noch hunderte €'s investieren muss. Außerdem kann ich so 
noch brutal viele EXTRAS einbauen die sonst nur schwer oder sehr 
zeitaufwendig anders zu realisieren wäre.

So paar Sachen dazu wär halt:
- Beschleunigungssensoren + MAGNETFELDsensor (als Peripherie für µC 
alleine an die 100€)
- Statusinformationen oder vlt. auch mal ne mini-CAM
- vordefinierte Wegepunkte abfahren
- A.I., lernen wie sich das Programm selber verbessern kann in gewissen 
Flug-lern-modi
- großes Thema GPS..... alleine vom Ort des Quadro's zum Pilot 
zurückzufliegen
.................undundundund.... ich glaube ihr versteht was ich 
meine..... es ist ja eigentlich ein ALTES UNFERTIGES Projekt, dass 
einzig und allein an der BLÖDEN Verbindung gescheitert ist.


Und ja schon klar.... 10Mbit sind gleich 10Mbit, ich hab ja nicht 
umsonst das ganze OSI-Schichtenmodell und die VIEL VIELEN kleinen netten 
Details dazu in der Schule gelernt.
Nur jetzt Programmiermäßig in RICHTUNG Hardware haben wir leider so gut 
wie NIX gemacht!



AJA @Thomas R.

http://ardrone.parrot.com/parrot-ar-drone/en/
und ja WiFi hat 54Mbit, aber nicht vergessen WLAN und LAN sind zwei paar 
Schuhe. Da bekommst du praktisch grade mal max. dass zusammen was du mit 
10Mbit Ethernet schaffst!!!
Aja und kann mir kaum vorstellen, dass eine sms bei den 400Mhz irgendwas 
anrichtet, da ich selbst schon drauf genügend Programme geschrieben hab. 
es geht jetzt rein um das WLAN und was mir da Geschwindigkeit rauben 
kann!


ich brauch Lösungen für mein WEBSERVER Problem....
weiß keine wie ich das mit JSON lösen könnte???



lg

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David Panholzer schrieb:
> ich brauch Lösungen für mein WEBSERVER Problem....
> weiß keine wie ich das mit JSON lösen könnte???
Irgenwie check ich nicht was der Webserver jetzt damit zu tun hat? Zumal 
JSON nur die Serialisierung für Strukturierten Informationsaustausch 
ist.

Mal mal am besten ein Bild welche Information von wo nach wo fließen 
sollen, und wo das Problem eigentlich liegt.
Die komplette Steuereung über LAN/WLAN ist wohl etwas overpowered...

Autor: David Panholzer (thabrad)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vom iPhone einfach der Datenfluss von den 4*8Bit pro PPM Zeitschlitz 
(22,2ms) zum Webserver, rein die 4*8Bit-DAten weiter zum myAVR MK2 der 
verarbeitet das dann in einen PPM und gibt dass dann an den Trainer-Port 
der Fernsteuerung.
(Sorry hab vergessen vom myAVR MK2 zur Fernsteuerung den PPM 
einzuzeichnen!!!)




Ok das mit JSON is Mist.... wie gesagt, dass ist nicht mein Gebiet!

Ich hab mal ein kleines Schema vom aktuellen Aufbau dranngehängt.

Hoffe jetzt ist das oben beschriebene Problem verständlicher.


lg

Autor: David Panholzer (thabrad)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier noch der PPM der Fernsteuerung

kommt 8 mal vor, aber nur 4 davon brauch ich und die halt in 256 
Schritte = 8Bit ... sollte reichen

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David Panholzer schrieb:
> sorry, aber solche Antoworten sind überflüssig.....

ABer wenn etwas meiner ANsicht nach Mist ist, dann muss man das auch 
sagen dürfen. Und ja: Ich bin auch der Meinung du gehst das falsch an.

> ich werd wohl schon meine Gründe haben... und wenn ich schon fast alles
> fertig gehabt habe nur meine Verbindung über I2C jedesmal abgekackt ist,
> werd ich wohl ich nicht so ein Dummer Anfänger sein der einfach nur so
> dahinbaut und Sachen dafür verwendet NUR WEILS "COOL" IS!!!!!

Trotzdem muss man ab und an zur Kentnis nehmen, dass sich eine Idee als 
nicht so gute Idee herausstellt. Selbst wenn schon alles fertig ist.

Was du brauchst:
Du brauchst einen µC der grundsätzlich deinen Mikrocopter ganz alleine 
fliegen lassen kann. Der alle Motorregler ansteuert, logischerweise die 
PPM Signale eigenständig generiert, und sich um das Gefährt autonom 
kümmert.

Dieser µC erhält dann Befehle. Aber nicht Befehle auf niedriger Ebene, 
sondern auf hoher Ebene: Drehe 30° nach rechts, drehe 45° nach links, 
fliege vorwärts, 0.5 Meter hoch etc.

Dein µC muss in der Lage sein, völlig autonom diese Befehle zu behandeln 
und auszuführen.

Und an diesen µC macht es dann Sinn ein Web-Interface anzukoppeln, so 
dass du über Internet deinen Mikrocopter aus 6000km Entfernung steuern 
kannst. Und dazu reicht es völlig aus, wenn der Web-Server mit dem µC 
über eine RS232 kommuniziert.

Und nein. Ohne Eigenleistung in Form von Programmierung wirst du da 
nicht weit kommen.

Und ja: Ich denke, ehe du das über eine derart unsichere Verbindung 
realisierst, solltest du erst mal deinen Quadrokopter mit einer ganz 
normalen handelsüblichen Fernsteuerung in den Griff bekommen. Dann 
merkst du nämlich, was du eigentlich wirklich brauchst, wie schnell du 
wie reagieren musst und dass vor allen Dingen ein Touchscreen mit 20 mal 
auf einen Button drauftippen kein Ersatz für ein Kreuzknüppel darstellt.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich halte ein Iphone ja auf für ein unpraktisches User-Interface, aber 
sei es drum.
Wo liegt denn nun das eigentliche Problem? Vielleicht auch zwei 
verschiedene überschneidende?
Ist es so, daß der i2c nicht läuft? Das ist doch total easy.

Autor: David Panholzer (thabrad)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Karl heinz Buchegger (kbuchegg) (Moderator)

mich gehts nur an, wenn wer einfach nur kritisiert und nicht weiter zu 
helfen versucht, zu dem stell ich das nicht hier rein! Deswegen hab ich 
gesagt seine Antworten sind überflüssig!

Es geht um die Plattform iPhone und einfach programmieren in 
Objective-C, dass war meine Arbeit für die Schule. Und in Objective-C 
bin ich schon halbwegs versiert deshalb will ich den Übertragungsteil so 
einfach wie möglich halten. Ich weiß schon was ich mach, bis auf die 
Lan-Übertragung, um rein DAS geht es mir.

Ja ich hab schon alles mögliche mit dem Ding gemacht...!!!

Und NEIN, eben nicht. Wenn es wirklich so ist, dass die Übertragung 
abbricht oder etc. schreib ich mir ein mini-Notfallprogramm noch rein, 
dass den PPM-Frame immer mitüberprüft und korrigiert aber den auf einer 
bestimmten Höhe einlocken ist ja nicht das Problem, dass bekomm ich 
leicht hin.

Und NEIN, ich hab auch eben kein Problem mit programmieren. Hätte ja 
schon alles in den Atmega8 reineklopft, nur bleibt er in einer Schleife 
hängen jedesmal und somit kann ich keine Daten aus dem SharedRam abolen. 
Sonst wär der Teil bis auf die Fehlersicherheit ABGESCHLOSSEN.

Ich versuch jetzt nur "neue Wege" zu gehen, weil ich mir denke, dass der 
myEthernet eben das auch nicht packen wird.

Und iPhone soll keinen Steuerknüppel zwingend ersetzten. Es soll eine 
angenehme Alternative dazu mal sein. Über Beschleunigungssensor und 
Magnetfeldsensor generier ich mir meinen Knüppel zu den 4*8Bit-Strom, 
dass ist easy. Das ganze Richtungszeugs und und und.... alles per 
Objective-C am iPhone. Und wenns wer noch genau wissen will, Höhe werd 
ich warscheinlich einzig und allein per Touch machen. Das lasst mal 
meine Sorge sein.......

.................ich will nur den Datenstrom rausbekommen in einer 
anständigen Zeit!!!


________

so bitte könnt mir für das was ich jetzt schreibe eine Lösung, 
Alternative oder einfach nur Tipps geben!!!!!!!!! DANKE!!!
________

@Abdul K. (ehydra)...... DANKE!!!

er versteht mich! (ich weiß, aber es geht um Fluglogik die ich extrem 
angenehm auf dem iPhone, in der Programmiersprache, erledigen kann und 
gps und so...)





- I2C mit dem myEthernet funzt nicht (obwohl ich ihr Bsp-Programm 
verwendet habe)!!



- Gibt es noch eine BESSERE Alterative als mit HTTP-Request's zu 
arbeiten???



(bzw.)
- Wie ist der von   "Karl heinz Buchegger"   genannte Tipp zu 
realisieren? Konkrete Gerätschaften, wenn möglich!



lg

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dir ist es schwierig und eigentlich schrieb ich in einem anderen 
Thread zu solcher menschlicher Kommunikation, das ich solche nicht mehr 
weiterverfolge.

Aber konkret würde ich an deiner Stelle die i2c-Kommunikation loggen. 
Wenn es denn in Software nicht geht oder keinen Erfolg bringt, dann eben 
auf Hardwareebene.

WLAN ansich ist übrigens auch sehr unsicher. Bei besten Bedingungen 
kommt man gerade auf 300m. Etwas Hindernisse und du bist bei 30m oder 
eben es geht gar nix mehr!

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David Panholzer schrieb:

> .................ich will nur den Datenstrom rausbekommen in einer
> anständigen Zeit!!!

und wie schon gesagt:
das wird nichts, wenn du die ppm Signale am iPhone generieren willst.
Die PPM Generierung muss lokal am Mikrocopter erfolgen.

Auf der Funkstrecke hast du Befehle laufen wie:
Nicken 5°
Rollen 90°

etc.
Daraus generiert dann der µC im Mikrocopter die PPM Signale, die diese 
Befehle mit den Motorreglern implementiern.

Deine iPhone 0-Lage entspricht
  Nicken  0
  Rollen  0
  Gieren  0

Jede Lageänderung des iPhones wird dann in entsprechende Kommandos 
umgesetzt
  Nicken 5°

(das bedeutet: du hast das iPhone nach vorne geneigt, auf eine Neigung 
von 5° und der Mikrocopter soll dieselbe Neigung einnehmen.)

Hältst du das iPhone wieder waagrecht geht wieder ein Kommando zum µC im 
Mikrocopter
  Nicken 0°

d.h. der µC soll sich wieder in die waagrechte ausrichten.

Im Grunde sendet dein iPhone ständig seine Lage im Raum an den µC auf 
dem Mikrocopter. Und der µC im MC erzeugt daraus die PPM Signale für die 
Motoransteuerung.

Auf die Art ist es auch nicht so schlimm, wenn mal ein Datenpaket 
verloren geht. Der µC im MC hält einfach seine letzte bekannte Lage bis 
er wieder ein korrektes Komplettpaket bekommt.

Aber PPM über diese Verbindung: vergiss es. Das wird nichts.

Dein Ansatz alles lokal am iPhone bis hin zur PPM Generierung machen zu 
wollen, taugt einfach nichts. In deinem Fall musst du Aufgabenteilung 
betreiben. Um den Kleinkram wie PPM Generierung muss sich der µC am MC 
kümmern. Anders als bei einer Funkfernsteuerung hast du ganz einfach 
keinen Übertragungskanal, dem du vertrauen kannst. Sowohl was 
Zuverlässigkeit als auch was Timinggenauigkeit angeht.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Verzögerung einige 100ms überschreitet, wirds eh nur noch mit 
extensivem Training möglich sein, die Drohne am Himmel zu halten! Denn 
dann greifen die ganzen 'eingebauten' Dinge im Hirn nich mehr.

Ich sehe schon das Iphone heftigst im Wind hin- und herschwingend, 
während der Benutzer angstvoll seiner schaukelnden Drohne am Himmel 
hinterhersieht.

Autonomer Flug war doch genehmigungspflichtig??

Autor: David Panholzer (thabrad)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> David Panholzer schrieb:
>
>> .................ich will nur den Datenstrom rausbekommen in einer
>> anständigen Zeit!!!
>
> und wie schon gesagt:
> das wird nichts, wenn du die ppm Signale am iPhone generieren willst.
> Die PPM Generierung muss lokal am Mikrocopter erfolgen.
>

und wie von mir schon erklärt, wird der PPM im µ,C zu dem fertigen 
standardisiertem RC-Anlagen-PPM, zusammengebaut aus halt den 4 x 8Bit. 
Sonst würd ich Datenraten zusammenbekommen die bis in den Mbit-Bereich 
gehen würden!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! (so blöd bin ich dann auch 
wieder nicht)

das is ja klar!

ich hab ja eh gesagt, dass die 4 x 8Bit nur Übertragen werden sollen... 
oda hab ich mich da falsch ausgedrückt, dann SORRY!!!



lg

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast zwar viel geschrieben (vor allen Dingen eine Menge Buzzwords aus 
dem HTML Umfeld) aber kaum was gesagt.

Ich bin raus.

Und wofür du für das alles einen Web-Server brauchst, ist mir ehrlich 
gesagt auch nicht wirklich klar.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übertreib es doch nicht mit den Satzzeichen!

Im Mikrokopter Forum gibt es übrigens schon eine Handy Steuerung über 
Bluetooth. Nur für den Fall, dass du das noch nicht wusstest.

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David Panholzer schrieb:
> ich hab ja nicht
> umsonst das ganze OSI-Schichtenmodell und die VIEL VIELEN kleinen netten
> Details dazu in der Schule gelernt.

Dann wundert es mich umso mehr, daß Du nicht von Deinem komischen 
Webserver Abstand nehmen möchtest.

Karl heinz Buchegger schrieb:
> Ich bin raus.

Ich auch. Ist mir zu dusselig ...


Gruß

Jobst

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.