mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Willkür bei der Schufa


Autor: Dimitri Roschkowski (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

irgendwie bereitet mir die Schufa gerade etwas Ärger. Denn bei Banken 
scheinen heute die Scoring-Werte mehr Bedeutung zu haben, als das 
Einkommen oder das Eigenkapital. Und ob dieser Scoring-Wert richtig 
berechnet wurde, kontrolliert keiner. Denn die Schufa erteilt auch keine 
Auskunft darüber,  wie dieser Scoring Wert (bei mit beträgt der 
Basisscore 91%) ermittelt wurde. Man wird einfach mit der Auskunft 
abgefertigt, der Score sei anhand der bei der Schufa gespeicherten Daten 
ermittelt worden und 91% sein auch noch ganz gut – der Bankberater 
verriet mir jedoch, dass Kunden man in der Regel über 95% haben muss, 
damit der Banking Score hoch genug ist, um eine Kreditzusage automatisch 
erstellen zu können.

Und wie kommt man zu so einem „niedrigen“ Score? Das einzige, was sich 
bei mir in den letzten 12 Monaten getan hat, war die fehlgeschlagene 
Eröffnung eines Kontos bei einer Bank. Nachdem der Bankberater mir 
versucht hat, neben dem Konto eine Lebensversicherung zu verkaufen, 
hatte ich kein Interesse mehr an dieser Bank. Und Schwupps war ich auf 
der Verliererseite.

Autor: Thomas K. (tkroth) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evtl. wohnst du nur in der falschen Strasse. Das reicht oft aus, das ein 
Kredit abgelehnt wird.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst dir von den Auskunfteien einmal jährlich kostenlos Auskunft 
über die Informationen geben lassen, die sie über dich gespeichert 
haben.

Falschen Informationen kannst du widersprechen und Löschung verlangen.

Im Anhang ist der Musterbreif, den die Stiftung Warentest zu diesem 
Zweck entworfen hat.

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuch mal das über die Bank (die mit dem Fehlgeschlagenen Konto) zu 
regeln.
Der erklären warum, und dass die ihre Schufa-Einmeldung zurückziehen 
sollen.
Bei der Schufa selber wirst du kaum Erfolg machen, die verhalten sich 
"richtig", die Einmeldung ist "falsch".

Autor: Dimitri Roschkowski (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In dem Schreiben von Uhu ist der letzte Punkt sehr interessant: eine 
einzelfallbezogene Erklärung meiner Scorewerte.

Aber genau die gibt die Schufa ja eben nicht heraus. Die Schufa bezieht 
sich auf ihr Betriebsgeheimnis und sagt einfach: Das Sind die Daten, die 
wir von Ihnen gespeichert haben. Daraus zaubern wir einen Score Wert.

Also eigentlich war ich der Meinung, dass genau dies eben mit dem neuen 
Gesetz vom 01.04. ausgehebelt wird. Es hat sich aber für mich persönlich 
eben nichts geändert. Denn meine Schufa Auskunft kann ich auch online 
einsehen.

Εrnst B✶ schrieb:
> Versuch mal das über die Bank (die mit dem Fehlgeschlagenen Konto) zu
> regeln.
> Der erklären warum, und dass die ihre Schufa-Einmeldung zurückziehen
> sollen.

Die werden dann sagen, dass die nichts unrechtes getan haben. Haben die 
auch nicht. Die Bank hat sich einfach bei der Schufa erkundigt, was bei 
mir steht.

Dieser Kredit ist mir eigentlich egal, mir gehts um die Willkür der 
Schufa. Das ich ein guter Kunde bin, weiß die Schufa nicht. Sie weiß 
nur, dass ich so und so viele Konten und Kreditkarten habe. Dass keins 
der Konten überzogen ist, weiß die Schufa nicht - und sie will das auch 
nicht wissen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dimitri Roschkowski schrieb:
> Die werden dann sagen, dass die nichts unrechtes getan haben. Haben die
> auch nicht. Die Bank hat sich einfach bei der Schufa erkundigt, was bei
> mir steht.

Die Schufa muß dir mitteilen, woher die Negativinformationen kommen. 
Dann kannst du der Sache nachgehen.

Wie sie genau den Score berechen, geben sie in der Tat nicht bekannt und 
müssen das wohl nach heutigem Recht auch nicht.

Sie müssen dir aber erklären, warum dein Wert so ist, wie er ist.

Zur Online-Abfrage: die kostet doch, oder?

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brauchst Zeitnah dich nur bei mehreren Instituten nach Konditionen
erkundigt haben, schon Adios Highscore. Deswegen sollte man mit der
Weitergabe seiner Daten zurückhaltend sein. Leider machen die Banken
und Sparkassen oft einen Aufwand als wollte man da arbeiten wollen.
Ich hab das mal ausprobiert um zu sehen wie die arbeiten. Der Kredit
wurde natürlich abgelehnt, was mir auch recht war. Jedenfalls ist
das für mich ein Entschluss mit diesen Typen nie Geschäfte zu machen.
Es geht auch anders.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike Hammer schrieb:
> Brauchst Zeitnah dich nur bei mehreren Instituten nach Konditionen
> erkundigt haben, schon Adios Highscore.

Das dürfen sie nicht.

Deswegen: beschafft euch eure Daten und wenn ihr sowas findet, dann 
verlangt Löschung.

Im Anhang weiter Musterbriefformulare mit den Adressen der anderen 
großen Auskunfteien.

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dimitri Roschkowski schrieb:
>> Der erklären warum, und dass die ihre Schufa-Einmeldung zurückziehen
>> sollen.
>
> Die werden dann sagen, dass die nichts unrechtes getan haben. Haben die
> auch nicht. Die Bank hat sich einfach bei der Schufa erkundigt, was bei
> mir steht.

Ne, ich meine die Bank, bei der du die Kontoeröffnung abgebrochen hast.

Sonst läufts in etwa so:

Du fragst bei Schufa an (Musterbrief)

Schufa sagt: Score 95%, WEIL abgebrochene Kontoeröffnung. Diese wird mit 
-5% gewichtet und wurde eingemeldet von Bank XYZ.
Fertig, Schufa hat ihre Auskunftspflicht voll erfüllt, es sind auch 
keine unwahren Tatsachen gespeichert, die du löschen lassen köntest.

Bank XYZ hat jedoch die abgebrochene Kontoeröffnung (je nachdem wie weit 
die schon gediehen war) auch korrekt an die Schufa gemeldet, du hast 
hier auch keinen Anspruch.

Bleibt nur eine Kulanz-Lösung.

Nur: Bei der Schufa kannst du nicht auf Kulanz hoffen, bei der Bank 
hingegen schon eher, eventuell reicht es auch, einfach doch das Konto 
dort zu eröffnen, musst du ja dann nicht nutzen.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Εrnst B✶ schrieb:
> Bleibt nur eine Kulanz-Lösung.

Kulanz? Gehts noch?

Die haben Dinge an die Schufa gemeldet, die dort nichts verloren 
haben. Das haben die Säcke gefälligst zu korrigieren und sich beim 
Kunden zu entschuldigen, für die Sauerei. Und nicht sich herablassen und 
die Sache auf Kulanz - also ohne jeglichen Rechtsanspruch - zu 
korrigieren, die sie verbockt haben.

Im Übrigen setzt Kulanz ein Vertragsverhältnis voraus - aber das kam ja 
gerade nicht zustande.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kulanz

Autor: Dimitri Roschkowski (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Die Schufa muß dir mitteilen, woher die Negativinformationen kommen.
> Dann kannst du der Sache nachgehen.

Das Problem ist, dass die Negativinformation bei der Schufa etwas anders 
definiert wird, als z.B. ich. Für mich ist eine Negativinformation immer 
das, was mir einen Nachteil bereitet. Für die Schufa sind es 
irgendwelche unbezahlten Rechnungen, Mahnungen, etc.

Uhu Uhuhu schrieb:
> Sie müssen dir aber erklären, warum dein Wert so ist, wie er ist.

Genau das dachte ich auch. Aber die Schufa sagt, dass die Formel, nach 
der ein Score errechnet wird, deren Betriebsgeheimnis ist. Deshalb sagen 
die nicht, wie dieser Score errechnet wird.

Uhu Uhuhu schrieb:
> Zur Online-Abfrage: die kostet doch, oder?

Ja, ich habe mir damals diesen meineschufa Zugang besorgt. So kann ich 
immer abfragen, was bei mir in der Akte steht.

Εrnst B✶ schrieb:
> Bank XYZ hat jedoch die abgebrochene Kontoeröffnung (je nachdem wie weit
> die schon gediehen war) auch korrekt an die Schufa gemeldet, du hast
> hier auch keinen Anspruch.

So etwas gibt es da nicht. Du gehst zur Bank und sagst, dass du ein 
Konto eröffnen möchtest. Die legen dir ein Wisch mit der Schufa 
Erklärung vor. Dann fragen die Herren bei der Schufa an. Der Eintrag 
landet direkt in der Schufa als eine Anfrage.

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:

1) Der Vertrag kommt zustande: Die Schufa denkt: Der Roschkowski hat 
jetzt noch ein Konto, das er überziehen könnte und stuft den Score herab

2) Der Vertrag kommt nicht zustande: Die Schufa denkt: Die Bank hat den 
Vertrag abgelehnt, weil die Bonität nicht stimmt.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese ganze Schufa scheint mir Verfassungsrechtlich bedenklich zu
sein weil hier nur EINSEITIGE Interessen verfolgt werden. Ob eine
Bank wegen einer kurzfristigen Störung des Vertragsverhältnisses
gleich den Kredit kündigen und den geliehenen Betrag zurückfordern
kann erfährt der Kreditkunde nämlich nie.(Außer gelegentlich in
einer der Wirtschaftssendungen). Auch wenn Banken beschissen oder
gar nicht beraten erfährt der Bürger selten bis nie was vorher.
Hier müsste es als Ausgleich eine Schutzgemeinschaft der Bankkunden
geben die über die faulen Eier (Banken) Auskunft gibt. Die Schufa
ist, so viel ich weiß auch mal wieder typisch deutsch aber schützt
das die Volkswirtschaft vor kriminellen Bänkern?
Jedenfalls dürfte der Negativscore der verursachenden Bank der
Bonität des Kreditkunden ernsten Schaden zugefügt haben und das
müsste man einklagen können.

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und wie kommt man zu so einem „niedrigen“ Score? Das einzige, was sich
>bei mir in den letzten 12 Monaten getan hat, war die fehlgeschlagene
>Eröffnung eines Kontos bei einer Bank. Nachdem der Bankberater mir
>versucht hat, neben dem Konto eine Lebensversicherung zu verkaufen,
>hatte ich kein Interesse mehr an dieser Bank. Und Schwupps war ich auf
>der Verliererseite.

Also das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Die 
Nichtannahme eines Angebots Deiner Bank hat doch absolut nichts mit 
Deiner Bonität zu tun!

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bank XYZ hat jedoch die abgebrochene Kontoeröffnung (je nachdem wie weit
>die schon gediehen war) auch korrekt an die Schufa gemeldet, du hast
>hier auch keinen Anspruch.

Wie kommst Du auf die Idee, dass die Nichtannahme eines Kontoangebots 
seitens des Kunden einen negativen Schufa-Eintrag bedingen würde? 
Nochmal: die Nichtannahme eines Angebots, egal ob das der neue Vernseher 
oder ein Konto ist, hat doch absolut keine Relevanz für die Schufa. Wäre 
ja noch schöner, wenn jeder nicht zustande gekomme Kauf, egal welcher 
"Ware", gleich einen negativen Schufa-Eintrag auslösen würde.
Ich hatte zwar (zum Glück) noch nie Kontakt mit der Schufa, aber ich 
denke, die meisten Geschichten über Scoring-Werte sind völlig an den 
Haaren herbeigezogen.

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dimitri:

Bis Du wirklich ganz sicher, dass es in den letzten Jahren keinerlei 
Probleme mit Deiner Bonität, nicht bezahlten Rechnungen etc. gab? 
Mahnungen etc.?

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Evtl. wohnst du nur in der falschen Strasse. Das reicht oft aus, das ein
>Kredit abgelehnt wird.

Urban Legend?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus Woletz schrieb:
> Wie kommst Du auf die Idee, dass die Nichtannahme eines Kontoangebots
> seitens des Kunden einen negativen Schufa-Eintrag bedingen würde?

Es war Usus, daß schon das Einholen eines Angebotes den Score 
verschlechtert hat. Wenn man - was eigentlich jeder Verbraucher mit 
einem Minimum an Verstand macht - bei mehreren Anbietern Angebote 
eingeholt hat, wurden Minuspunkte akkumuliert, die den Score weiter 
verschlechterten.

>>Evtl. wohnst du nur in der falschen Strasse. Das reicht oft aus, das ein
>>Kredit abgelehnt wird.
>
> Urban Legend?

Leider nicht.

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>1) Der Vertrag kommt zustande: Die Schufa denkt: Der Roschkowski hat
>jetzt noch ein Konto, das er überziehen könnte und stuft den Score herab
>
>2) Der Vertrag kommt nicht zustande: Die Schufa denkt: Die Bank hat den
>Vertrag abgelehnt, weil die Bonität nicht stimmt.

Ich behaupte jetzt einfach mal: die Schufa bekommt gar nicht mit, ob der 
Vertrag zustande gekommen ist! Wenn die Schufa jeglichen Kontakt mit 
Banken, Firmen, Versandhäusern etc. übermittelt bekommen würde, wäre das 
natürlich absolut verfassungswidrig. Deshalb bin ich zu 99,99% sicher, 
dass solche Informationen nicht übermittelt werden.
Ich bin auch ziemlich sicher, dass z.B. zurückgesendete Ware im Rahmen 
des Fernabsatzgesetzes niemals bei der Schufa landet.

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es war Usus, daß schon das Einholen eines Angebotes den Score
>verschlechtert hat.

Ich bitte um weitere Infos. Das kann ich mir nämlich beim besten Willen 
nicht vorstellen! Das heißt, wenn ich bei mehreren Banken Kreditangebote 
einhole, ist mein Score im Keller? Sorry, aber das halte ich für totalen 
Quatsch!

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Urban Legend?
>
>Leider nicht.

Quellen?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist erst mit der letzten Gesetzesänderung zum 01.04.2010 verboten 
worden, daß ausschließlich anhand geographischer Daten ein 
Kreditwürdigkeits-Score berechnet wird. Dieses Verbot wurde nicht ins 
Blaue erlassen...

Bemühe mal Google etwas...

Autor: Dimitri Roschkowski (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus Woletz schrieb:
> Wie kommst Du auf die Idee, dass die Nichtannahme eines Kontoangebots
> seitens des Kunden einen negativen Schufa-Eintrag bedingen würde?

Es ist kein negativer Eintrag in dem Sinne. Die Schufa sieht, dass eine 
Anfrage von einer Bank gestellt wurde. Anschließend ist kein Geschäft 
zustande gekommen. Die Schufa geht davon aus, dass das Geschäft mangels 
Bonität des Kunden nicht zustande gekommen ist und wertet es negativ.

Marcus Woletz schrieb:
> @Dimitri:
>
> Bis Du wirklich ganz sicher, dass es in den letzten Jahren keinerlei
> Probleme mit Deiner Bonität, nicht bezahlten Rechnungen etc. gab?
> Mahnungen etc.?

Gab es durchaus. Die Angelegenheiten wurden dann alle vor Gericht 
geklärt. Ich stehe bei keinem in der Kreide. Und laut Schufa Auskunft 
ist dort nichts eingetragen. Von Mahnungen weiß die Schufa eh nichts.

Marcus Woletz schrieb:
>>Evtl. wohnst du nur in der falschen Strasse. Das reicht oft aus, das ein
>>Kredit abgelehnt wird.
>
> Urban Legend?

Geo Scoring. Was die Schufa angeblich nicht macht. Aber da die die 
eigentliche Formel nicht offenlegt, kann es keiner überprüfen

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Qualität der Posting scheint indirekt proportional zu deren 
Quantität zu sein.


Geoscoring wird praktiziert und ist auch erlaubt.


Dimitri Roschkowski schrieb:
>> Bis Du wirklich ganz sicher, dass es in den letzten Jahren keinerlei
>> Probleme mit Deiner Bonität, nicht bezahlten Rechnungen etc. gab?
>
> Gab es durchaus. Die Angelegenheiten wurden dann alle vor Gericht
> geklärt.

Das kann durchaus den Score verschlechtern.


> Ich stehe bei keinem in der Kreide.

Das nützt leider nichts, der Score kann durch viele Sachen 
verschlechtert werden. z.B. verbessert sich der Wert wenn man einen 
Kredit aufnimmt und bedient. Jemand der nie einen Kredit aufnahm hat 
einen schlechteren Score als jemand der sich nie Geld lieh.



In der c't war neulich ein Artikel über einen Fall. Dort wurde ein 
negativer Eintrag unrechtmäßig vorgenommen. Eine einfache 
Namensverwechslung.
Und obwohl die Unrechtmäßigkeit von allen Beteiligten erkannt wurde, 
sogar vor Gericht, wurde der Eintrag monatelang nicht gelöscht.

Bei Interesse kann ich den Artikel einscannen und per Mail schicken.

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fehlt nur noch das Google- SearchResults mit in den Scorewert einbezogen 
werden würden.

Würde mich jedenfalls nicht sonderlich wundern, wenn es dem so wäre.
Also Leute, in zukunft nur noch über Namen alike "Hans Wurst" posten ;)

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Gab es durchaus. Die Angelegenheiten wurden dann alle vor Gericht
>> geklärt.
>
>Das kann durchaus den Score verschlechtern.

Also Du bist mal ein Scherzkeks! Der OP war schon mehrmals wegen 
irgendwelcher finanziellen Geschichten vor_ _Gericht, und man wundert 
sich dann hier, dass er ein Problem mit der Schufa hat? Soll das ein 
Witz sein?

Autor: Dimitri Roschkowski (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus Woletz schrieb:
> Also Du bist mal ein Scherzkeks! Der OP war schon mehrmals wegen
> irgendwelcher finanziellen Geschichten vor_ _Gericht, und man wundert
> sich dann hier, dass er ein Problem mit der Schufa hat? Soll das ein
> Witz sein?

Entschuldige mich bitte, aber wir leben hier in einem Rechtsstaat. Für 
mich ist es persönlich ganz normal, Streitigkeiten vor Gericht 
auszutragen. (Oder würdest du meine Rechnung zahlen, obwohl ich für dich 
nicht gearbeitet habe?) Wenn zwei Personen oder Unternehmen sich 
streiten, dann entscheidet ein dritter (der Richter) wer recht hat oder 
nicht. Oder vor Gericht wird ein Vergleich geschlossen.

Das hat vor allem nichts mit der Schufa zutun. Denn die Schufa hat keine 
Ahnung, dass es zu einem Rechtsstreit gekommen ist. Hätte sie Ahnung, 
müsste sie dies in der Auskunft angeben. Und wie ich bereits sagte: ich 
schulde keinem auch nur einen Cent.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja,

Ich persöhnlich meide lieber die Gerichtssäle, zuviel Unwägbarkeiten zu 
unnötigem Preis.

Und Bänker sehen das glaube ich auch so. Von daher genügt es sicher für 
ein negatives Ranking, für jeden Pfurtz einen Rchter zu bemühen, statt 
sich vertrauenswürdig zu erweisen.

0,5 cent von mir zu dem

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dinitri,

ich kenne ja die Details Deiner Rechtsstreitigkeiten nicht. Aus dem 
Zusammenhang ging lediglich hervor, dass es sich um irgend welche 
finanzeillen Streitigkeiten handelt und es mehr als einmal Probleme gab.
Dass dann jemand vorsichtig in Erwägung zieht, dass diese 
Rechtsstreitigkeiten "durchaus den Score verschlechtern könnten", fand 
ich doch irgend wie amüsant. Also wenn es Zahlungsschwierigkeiten gab, 
und es deshalb zu einer gerichtlichen Konfrontation kam, sollte doch 
eigentlich klar sein, dass das den Score drückt. Was, wenn nicht ein 
solcher Vorfall, sollte den Score sonst drücken?
Wie gesagt, ich kenne ja den Hintergrund nicht, aber es klingt für mich 
absolut logisch, dass Dein negativer Score dort seine Begründung hat.
Das hat ja nichts mit "Rechtsstaat" zu tun. Selbstverständlich bin ich 
auch ein Verfechter des Rechtsstaats. Ich bin allerdings auch ein Gegner 
dieser anscheinend völlig aus dem Ruder laufenden Klagewut der 
Deutschen. Ich habe noch nie in meinem Leben einen RA benötigt <dreimal 
auf Holz klopf>, und wundere mich deshalb, wie für manche Zeitgenossen 
der Termin beim RA anscheinend zum völlig normalen Tagesgeschäft gehört. 
Aber nochmal: ich kennen Deine Fälle nicht im Detail! Ich wollte Dir 
natürlich auch nicht zu nahe treten.

Autor: Dimitri Roschkowski (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus Woletz schrieb:
> Also wenn es Zahlungsschwierigkeiten gab,
> und es deshalb zu einer gerichtlichen Konfrontation kam, sollte doch
> eigentlich klar sein, dass das den Score drückt. Was, wenn nicht ein
> solcher Vorfall, sollte den Score sonst drücken?

Dass die Schufa nichts von irgendwelchen Klagen oder Urteilen 
mitbekommt, bin ich mir sicher, denn: Nach dem Datenschutzgesetz ist die 
Schufa verpflichtet alle gespeicherten Informationen zu einer Person 
offen zu legen. Da sind Klagen nicht dabei. Wie soll die Schufa dann 
überhaupt von irgendwelchen Klagen erfahren? Etwas anderes sind 
eidesstattliche Versicherungen, wo ein Schuldner die Hand hebt 
öffentlich verkündet, dass er nichts hat.

Eine normale Person sieht einen Gerichtssaal nur wenige Male in ihrem 
Leben von innen oder sogar nie. In der Businesswelt ist es nun mal etwas 
anderes. Da gibt es leider sehr viele, die ein Stückchen vom Kuchen 
abhaben möchten.

Marcus Woletz schrieb:
> Was, wenn nicht ein
> solcher Vorfall, sollte den Score sonst drücken?

Wie bereits gesagt: z.B. die Eröffnung eines Kontos oder eine 
Kreditanfrage ohne dass ein Kredit erteilt wird. Oder schon die 
Eröffnung an sich. Ich mache dir einen Vorschlag: Im April wurde mein 
Schufa-Basisscore berechnet, er ist momentan knapp 91% und wird alle 
drei Monate neu berechnet. In den drei Monaten gibt es sonst nichts, was 
den Score beeinflussen könnte, außer der einen Kreditanfrage (ob die 
jetzt durchgeht oder nicht). Ich kann gerne dannach berichten, um wie 
viel Prozent der Score gefallen ist.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anngeblich soll auch das Einkaufsverhalten eine rolle Spielen bishin, wo 
man einkauft.


Es genügt für ein positives Ranking offensichtlich nicht nicht 
unaffällig zu sein, vielmehr sollte man "positiv auffallen"

D.h. als Treuer Kunde viel ausgeben und pünktlich zahlen. Und bitte so, 
das vor allem die Banken etwas davon haben, am besten mit der 
Kreditkarte der beiden Hausbanken.
;-)

Autor: Markus Selter (markus7)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ich von der Schufa verlangen, dass sie keine Auskünfte gibt und 
sämtliche Daten löscht?

Autor: Dimitri Roschkowski (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for CC.jpg
    CC.jpg
    27,2 KB, 332 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus Selter schrieb:
> Kann ich von der Schufa verlangen, dass sie keine Auskünfte gibt und
> sämtliche Daten löscht?

Dann wird erst recht alles abgelehnt. Die einzige Möglichkeit, die ich 
sehe, um nicht auf die Schufa angewiesen zu sein, ist einfach dass du 
einem Vertragspartner wichtig genug sein musst.

Winfried J. schrieb:
> D.h. als Treuer Kunde viel ausgeben und pünktlich zahlen. Und bitte so,
> das vor allem die Banken etwas davon haben, am besten mit der
> Kreditkarte der beiden Hausbanken.

Ich halte es für einen Mythos, dass die Schufa oder Scoring Agenturen 
das Einkaufsverhalten analysieren. Ich habe mal ein Scann angefügt, was 
sich in meiner Brieftasche befindet. Für beide Karten brauchst du ein 
Mindesteinkommen und zahlst imho recht hohe Jahresgebühren. Es liegt 
also absolut nicht am Konsumentenverhalten einer Person, wie hoch seine 
Bewertung ist.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ja in meinem Umfeld wundert sich auch der einzig wirklich 
Wohlhabende über seinen niedriegen Scoringwert von unter 90.

Irgend etwas kann man wohl immer falsch machen. Meine Bank gibt sich mit 
einer eher flüchtigen Frage nach den aktuell anstehenden Aufträgen 
zufrieden und es gibt kein Problem. Allerdings spiele ich auch keine 
Spielchen und halte alles im bescheidenen Rahmen.

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dass die Schufa nichts von irgendwelchen Klagen oder Urteilen
>mitbekommt, bin ich mir sicher, denn: Nach dem Datenschutzgesetz ist die
>Schufa verpflichtet alle gespeicherten Informationen zu einer Person
>offen zu legen. Da sind Klagen nicht dabei. Wie soll die Schufa dann
>überhaupt von irgendwelchen Klagen erfahren? Etwas anderes sind
>eidesstattliche Versicherungen, wo ein Schuldner die Hand hebt
>öffentlich verkündet, dass er nichts hat.

Ich hatte bereits gesagt, dass ich Deinen Sachverhalt natürlich nicht 
beurteilen kann. Hättest Du z.B. eine Rechnung nicht bezahlt, weil Du 
der Meinung warst, Du müsstest, aus welchen Gründen auch immer, nicht 
bezahlen, und es gab dann Mahnungen, bin ich mir sicher, dass die Schufa 
das mitbekommt.

Deine zweite Frage: Woher soll die Schufa die Daten wohl bekommen? Von 
ihren Vertragspartnern selbstverständlich!

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie bereits gesagt: z.B. die Eröffnung eines Kontos oder eine
>Kreditanfrage ohne dass ein Kredit erteilt wird.

Also da möchte ich schon gerne eine plausible Begründung, warum allein 
eine Kontoeröffnung einen negativen Einfluss auf das Scoring haben soll. 
Bei der Kreditanfrage sowieso!

Also ich denke, eine Schufa-Anfrage läuft einfach nach dem Schema:
"Hall Leute, wo liegt der Score von Dimitrios"
"99"
"OK, vielen Dank"

Die Bank wird vermutlich der Schufa nicht mitteilen, warum sie 
anfragt. Und wie gesagt, bin ich sehr auf plausible Begründungen 
gespannt.

War auf Deinem Schufa-Zettel tatsächlich die (nicht durchgeführte) 
Kontoeröffnung drauf? Wäre das rechtens?

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, beinahe hätte ich's vergessen:

Wegen der eingescannten Karten: Bist ja ein toller Hecht (SCNR)

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, meinte natürlich Dimitri!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcus Woletz schrieb:
> Bei der Kreditanfrage sowieso!

Das hatten wir doch oben schonmal. Wieso kaust du das immer wieder 
durch?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.