mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Identifikation Bauteil


Autor: Oli Zu (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

kann mir jemand sagen um was es sich bei dem Bauteil genau handelt?

Vielen Dank schonmal,
Gruß Oli

Autor: I.c.h (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich tipp auf Feinsicherung. Aber ohne Gewähr!

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

um was für ein Gerät handelt es sich? Könnte auch ein Wiederstand sein - 
stark verkohlt;-)


Martin

Autor: I.c.h (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Könnte auch ein Wiederstand sein

Ne, das glaub ich nicht. Ich hatte sowas auch schon mal in einem DVB-T 
Reciever. Sah genauso aus (die beiden Drähte rechts und links sind die 
Halterungen). Auf der Platine stand dann irgendwas mit "fuse". Hab mich 
dann mal bei unserem lokalen Conrad erkundigt und siehe da, es war eine 
Sicherung.

MfG
I.c.h

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei so wenig Output seitens des TO treibt die Spekulation nur Blüten und 
das Wort Salamitaktik kommt wieder ins Spiel!

Autor: burak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bin für nen widerstand . der draht auf dem keramikteil is 
abgefackelt. is ne beschriftung auf der platte gedruckt? ne sichrung 
muss normal so gebaut sein dass sie nich abbrennnt (feuergefahr) und das 
ding siht arg verkokelt und irgendwie verrostet aus
fotografier mal den umkreis von dem ding da kann man auch viel sehen

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nen abgefackelter 2 Watt metallschichtwiederstand

Autor: I.c.h (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich glaube ohne weitere Infos kommen wir nicht weiter! Gibt's denn 
eine Beschriftung auf der Platine, welches Gerät?, steht was auf dem 
Bauteil drauf?

MfG
I.c.h


PS: 
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e4... 
Wenn man sowas verkohlt könnte es doch hinkommen!

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
I.c.h schrieb:

> Wenn man sowas verkohlt könnte es doch hinkommen!

Kommt nicht oft vor, dass Glas verkolt.

Oder das Teil wurde mal durch den Schlamm gezogen.

Autor: Thorsten S. (whitejack)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ein kaputtes!

Angaben zu "Auswirkung" des Defektes und zu dem Gerät seöbst, sowie 
Schaltungsumgebung sind so das Minimum bei so einer Frage.

Ansonsten kann ich nur sagen - schönes Foto!

Gruß,
Thorsten

Autor: I.c.h (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Feinsicherungen sind so aufgebaut, dass sich ein Schmelzdraht 
freiliegend oder in Quarzsand eingebettet in einem Glas- oder 
Keramikrohr befindet. Also da würde ich schon sagen, dass die Hülle 
(könnte ja auch Keramik sein) verkohlt.

@A. K.: Wäre auch eine Möglichkeit ;-)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
I.c.h schrieb:

> Feinsicherungen sind so aufgebaut, dass sich ein Schmelzdraht
> freiliegend oder in Quarzsand eingebettet in einem Glas- oder
> Keramikrohr befindet. Also da würde ich schon sagen, dass die Hülle
> (könnte ja auch Keramik sein) verkohlt.

Meinst du nicht, dass die Sache rum ist wenn der Draht durchgebrannt 
ist? Gegen Plasma beim Durchbrennen hilft der Sand. Um das Glas wieder 
in Dreck zurück zu verwandeln musst du schon mehr tun.

Nö, ich tippe auch auf Leistungswiderstand.

Autor: ffje (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Sowas (Glas) verkohlt nicht;
Bei einem durch Temperatureinwirkungen zur Unkenntlichkeit
geratenen Bauteil (2-Watt-R / F(-Widerstand) ?...)
vieleicht doch mal eine Aussage / Foto zur Umgebung.
Zutreffend ist auf jeden Fall, dass ein mit "fuse"
bezeichnetets Bauteil im deutschen Sprachgebrauch
Sicherung genannt wird, in Th muesste da ungefähr
Kong-Fai-Rawang gesagt werden, um sowas beim örtlichen
Chinesen kaufen zu können - zu wenig input, größeres Bild bitte.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ffje schrieb:

> Zutreffend ist auf jeden Fall, dass ein mit "fuse"
> bezeichnetets Bauteil im deutschen Sprachgebrauch
> Sicherung genannt wird

Oder Sicherungswiderstand.

Aber hat Oli irgendwas über fuse erwähnt?

Autor: I.c.h (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Um das Glas wieder
> in Dreck zurück zu verwandeln musst du schon mehr tun.

Ich habe ja schon mal weiter oben geschrieben, dass ich auch mal was 
hatte, wie auf dem Bild zu sehen ist (siehe mein Post von 09:17). Damals 
habe ich eine Spule ausgetauscht (offenbar gegen eine falsche) und die 
Sicherung (nicht die Spule) hat angefangen zu rauchen und war SCHWARZ! 
Das Ding hatte einen Glaskörper! Und es war eine Sicherung!

ABER NOCHMAL: Bitte Oli Zu gib uns mehr Infos!

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Faszinierend. Ich wüsste gerne, wie Glas überhaupt rauchen kann.

Autor: I.c.h (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Ich wüsste gerne, wie Glas überhaupt rauchen kann.

OMG, warum ist die Erde rund? Frag Mutter Physik. Es hat geraucht!

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jeder Röhrenradibastler kennt diese Leistungswiderstände

messinggefasstes metallbedampftes Keramikrohr mit gefärbtem 
Zementüberzug

Die braune Farbe stand für die Tolleranz der Wert war schwarz oder 
silbern(temperaturfest) aufgedrukt. Die Messinkappen dienten ebenfalls 
der Temperatursabilität, die Dräte waren hartgelötet um ein auslöten  zu 
verhindern. Allerdings ist soetwas nur selten auf Platinen zu bewundern 
und er steht auch nicht aus Spaß so hochbeinig da. Hier sollte die 
Konvektion eine Chance bekommen die Wärme abzuführen ohne die Umgebung 
abzufackeln.

Autor: I.c.h (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieder um eine Erfahrung reicher! Ich wusste gar nicht, dass es solche 
Widerstände gibt (bin auch kein Röhrenbastler). Mich würde aber trotzdem 
noch interessieren was das für eine Platine ist, auf dem der Widerstand 
ist.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, nach dem E.r. jetzt auch weiß, daß es ein Widerstand war,
bleibt noch die Frage: Welcher Wert.

Du wirst nicht drumrumkommen, den Schaltungsbereich der Platine
abzuzeichnen und die umliegenden Bauteilwerte zu erfassen,

denn den verkohlten Widerstand (2 Watt? Du müsstest mal Gehäuselänge dun 
Durchmesser messen) kann man nicht mehr fragen.

Autor: Oli Zu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es handelt sich um die Schaltwerkplatine einer Waschmaschine.
Da ist sonst nicht viel drauf, ausser ein paar Widerständen,paar Cs und 
dem Schaltwerk. Auf der Rückseite der Leiterplatte steht bei dem Bauteil 
R1.
Da es aber "anderst" aussieht wie die restlichen Widerstände auf der 
Platine hatte ich mir auch überlegt, ob es sich vieleicht um etwas 
anderes wie einen Widerstand handeln könnte - zb eine 
Temperatursicherung.
Zusätzlich ist das das einzige Bauteil, bei dem die Beinchen lang sind, 
also der Abstand zur Leiterplatte groß ist.
Wenn es hilft kann ich auch noch ein Foto von der umgebung machen.

Vielen Dank für die vielen Antworten bisher..

Gruß Oli

Autor: I.c.h (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R steht auf jeden Fall für Widerstand!
Ich denke mal die Platine ist richtig beschaltet.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich ist R1 ein Widerstand und natürlich sieht der anders aus als 
die anderen Widerstände weil er mehr Leistung verballern muss(te), und 
er steht höher damit er die Platine nicht verkohlt.

Was er aber tut in der Schaltung die ganz ohne Elektronik ist, und warum 
er durchbrannte (das liegt ja nicht an ihm, sondern an was anderem) ist 
unklar.

Viel mehr als einen klemmenden Synchronmotor kann es in dem Schaltwerk 
ja nicht geben.

Du wirst die Schaltung schon abzeichnen müssen und die fremden 
Bauteilwerte ermitteln müssen. Die Arbeit an die anderen Leute 
abzugeben, weil du dazu zu faul bist, wird nicht funktionieren. Ein 
Photo könnte höchstens der Kontrolle dienen, ob deine Ergebnisse auch 
passen.

Autor: Oli Zu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab bisher noch keinen solchen widerstand gesehen und war mir 
unsicher, deshalb meine Frage^^ was hat das bitte mit Faul zu tun?

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ist doch alles klar das Teil Heist R1 und befindet sich auf der 
Schaltwerkplatine von WM "?????" von Hersteller "????"

so nun noch die Fragezichen ausfüllen, und man wird per GooGLE und Oder 
"Schaltungsdienst Lange"  flugs auch die Genauen Daten des Herrn R1 
ermittelt haben.


Manche machens aber auch kompliziert. Kopfschüttel??

Mit den Infos hätte ich dir wahrscheinlich vor Stunden schon sagen 
können was du brauchst und wo du es herbekommst. Mindestens aber sagen 
können wo diese Informationen bekommst.

Autor: Oli Zu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Windried J.,
es handelt sich um eine Siemens Extraklasse 449 von Siemens.

Auf der Schaltwerksplatine steht AKO 48 040, und die 
Schaltwerktypennummer ist Ako 514 040.

Mit google bin ich bisher nicht fündig geworden.

Gruß

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da gabs mal so ein Reparaturforum  für Haushaltgeräte.

wenn du dort nichts findest, gibt es noch den "Schaltungsdienst Lange" 
in Berlin bei dene bekommt man Schaltpläne und Bedienanleitungen für 
fast Alles gegen geringen Obulus

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> dene bekommt man Schaltpläne und Bedienanleitungen für
> fast Alles gegen geringen Obulus

Ja, 50 Cent EVP des Widerstandes gegen 15 EUR zzgl. Versand für 
kopiertes Papier!

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe dazumal 5 M bezahlt für ein dickes Handbuch. Aber der Server 
von denen scheint heute down.

wen du nen Besseren weg kennst  ich suche noch mit

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oli Zu

Da scheint mir noch mehr defekt sonst währe der R1 nicht abgefackelt

Leider weis ich nicht was sonst noch im Strompfad liegt. Kannst du das 
auch ohne Plan ermitteln?

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier könntest du auch Erfolg haben falls die suche über den 
Schaltungsdienst nicht weiterführt.


http://forum.electronicwerkstatt.de/phpBB/

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Widerstand/Sicherung Kombinationen.
Du mußt über eine Schaltplananalyse und Vergleich herausfinden, was für 
einen Wert der hat.
Diese Dinger sehen grau aus und sind sicher bei RS und Co zu beziehen.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Diese Dinger sehen grau aus

Nicht unbedingt.

> Es gibt Widerstand/Sicherung Kombinationen

Gibt es. Dies war keiner.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.schaltungsdienst.de/index.php?id=47


so der schaltungsdienst ist wieder on.

der Schaltplan kostet bei den 9,-€

wenn man eine neue WM dagegen setzt ......

Autor: Oli Zu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super, danke.

9euro ist geschenkt, wenn wirklich alle pläne etc dabei sind.

Gruß

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
O.k., weisse Ware ist etwas preiswerter als ´n Manual von HiFi-Geräten!

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oli Zu schrieb:
> Super, danke.
>
> 9euro ist geschenkt, wenn wirklich alle pläne etc dabei sind.
>
> Gruß

ein Anruf hilft das vorab zu klären die sind damals recht freundlich 
gewesen. denke auch daran das der Wiederstand nicht zufällig gestorben 
ist. Da gibt es noch ein anderes Problem ich bin mir fast sicher.


MfG Winne

Autor: Oli Zu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Schaltwerk ist vor dem totalausfall paarmal hängen geblieben. Denk 
das es so ist wie MaWin oben schon geschrieben hat...

Autor: Oli Zu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, anfrage beim Schaltungsdienst hat ergeben das die nichts zu der 
Maschine haben :(

Autor: Frank M. (frankswelt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da das Beiteil schwebend gelötet wurde und die Anschlüsse lang gelassen 
wurden geh ich davon aus, dass das Bauteil im Normalbetrieb sehr warm 
wird. Ich tippe auf einen Widerstand.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.