mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Projekt fertig! Kfz-Bordcomputer


Autor: Danilo M. (danilom)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bastler!

Jetzt ist's soweit. Ich schließe mein bisher aufwendigstes Projekt ab. 
Mein Bordcomputer Marke Eigenbau für meinen Evo IX.

Gebaut habe ich seit Oktober 2009 und konnte es im Januar 2010 zum 
ersten mal im System testen. Nach kleinen Änderungen fahre ich nun 
bereits ein viertel Jahr damit rum und habe meine Freude damit. :D

Der Bordcomputer hört auf dem Name 'EvoBox' und besteht aus folgenden 
Komponenten:
- 128x64-LC-Display mit weißem Backlight (dimmbar)
- Atmega644p, 20MHz
- ELM327 (OBD2-RS232-Interpreter)
- 4 Tasten mit zeitl. Tasterauswertung
- RGB-LED für's Mitsubishi-Emblem
- Diagnose-Kabel für OBD2-Schnittstelle

Die Informationsquelle ist das Fahrzeug mit seiner OBD2-Schnittstelle, 
die jede Werkstatt zur Fzg-Diagnose nutzt. Dafür gibts den ELM327, der 
das OBD2-Protokoll in das handelsübliche RS232 wandelt. So sende ich 
Daten-Frames über ELM zum Fahrzeug und analysiere die kommenden 
Datenpakete.

Die Daten werden dann auf dem LCD in verschiedenen Menus zur Anzeige 
gebracht. Einige seht ihr ja im Anhang. Mit den Tasten lässt sich dann 
durch-navigieren, wobei zwischen kurzen und langen Drücken unterschieden 
werden kann.
Unter den Menupunkten verstecken sich folgende Funktionen:

- Hauptmenu

- Digitale Anzeige mit Km/h, Drehzahl, Last, Verbrauch aktuell, 
Verbrauch gemittelt, Motor- und Außen-Temp., Anzahl 
Fehlerspeichereinträge.

- Analoge Anzeige mit Km/h, Drehzahl, Verbrauch aktuell, Außen-Temp.

- Oszilloskop: Wandern der X-Achse in 5 einstellbaren Geschwindigkeiten, 
Darstellen aller Motor-relevanten Werte: Km/h, Drehzahl, Last, Temp., 
Drosselklappenwinkel, Lambdawerte, Verbrauch aktuell, Verbrauch 
gemittelt

- Sprint-Modus: Zeitmessung von 0..100km/h auf Zehntel-Sekunden genau.

- Fehlerspeicher auslesen

- Optionen: RGB-Led, LCD-Backlight,...


Übrigens, Grund für den Bau war, dass meine Evo die Geschwindigkeit nur 
in Meilen pro Stunde anzeigt und ich so nie richtig wusste wie flott ich 
gerade unterwegs war. Gut, nach einiger Zeit hat ich die Umrechnung mit 
'mal 1.6' auch im Kopf raus. Aber im Kopf war da auch schon die Idee 
eines eigenen Bordcomputers :)

Teilt mir eure Meinungen darüber mit. Ich freue mich auf eure 
Kommentare! :)

gruß, Danilo

Autor: Danilo M. (danilom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, eins noch: die Frontplatte ist aus Alu mit einer 
Karbon-Look-Folie. Und eingebaut hab ich alles in einem freien Schacht 
unterm Radio. Leider hab ich davon noch kein Foto gemacht.

Autor: Weingut Pfalz (weinbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
coole Sache, GRATULATION!

Autor: Ralph (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Herzlichen Glückwunsch zum Verlust der BE  und des 
Versicherungsschutzes.

Oder hast du eine Einzelabnahme für deine Box ?

Autor: tut-hier-nix'-zur-sache! (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@Ralf: ...wenn man keine Ahnung hat, einfach 'mal...

Autor: Danilo M. (danilom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein hab ich natürlich nicht. wird mir auch keiner geben.

Autor: Carlo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Coole Sache! Glückwunsch!
So was hätt ich auch gerne in meinem Auto...

Da Ralph die Sache schon anspricht: Wie sieht eigentlich die Rechtslage 
aus? Ich meine, theoretisch verliert man ja schon die BE wenn man sich 
nur ne Schaltknüppelbeleuchtung ohne ABE einbaut. Wie ist es da mit 
eigentlich bei so einem Selbstbau-Bordcomputer? Würde mich wirklich man 
interessieren.

Autor: Hackes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WOW! Respekt! Sehr schön gemacht.

So weit möcht ich auch mal kommen. Hab zwar auch schon paar kleine 
Projekte gemacht und klappt recht gut, aber an Grafik-Displays trau mich 
noch nicht ran. Sind für mich noch böhmische Dörfer. Erstmal muß 
Alphanumerisch reichen.

In welcher Sprache hast das realisiert? Ist es sehr schwer mit der OBD 
zu kommunizieren?

Autor: Danilo M. (danilom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das Problem hierbei ist, dass man an das OBD-Protokoll nur gegen eine 
Gebühr von 80 EUR ankommt und sonst nix zu den Bytes-Transfer erfährt. 
Deswegen ist ja der ELM-Chip so wichtig. Im Datenblatt vom ELM327 sind 
alle Kommandos und Byte-Sequenzen erklärt, da die Positionen und die 
Werte der Bytes standardisiert sind.

Aber auf die Sprache zukommen, ganz normal C. Die Kommunikation mit 
OBD-via-ELM (also UART) läuft in Byte-Sequenzen ab, die mit einem 
<RETURN> enden. Diese Sequenzen muss man auswerten und die Daten darin 
herausrechnen. Zum nachlesen hier mehr:
http://en.wikipedia.org/wiki/OBD-II_PIDs

Autor: Danilo M. (danilom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Korrektur: das OBD-Interface läuft über das sogenannte 
ISO-9141-2-Protokoll, welches nur gegen Gebühr zu bekommen ist. Das 
OBD-Interface hingegen ist offen und wird auf diversen Seiten erklärt.

Autor: Joachim B. (jojo84)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finds auch richtig cool!

Respekt...

@BE:
mag sie erlöschen, hin oder her. Ich finds blöd, daß irgendwelche Deppen 
sich musikgesteuerte Knightrider-Leuchten und Baumarkt-LED-Leisten an 
ihre "Autos" klatschen, was aus irgendwelchen Grunden z.T. sogar erlaubt 
ist. Und wenn jemand Ahnung von seinem Handwerk hat wird nen Aufstand 
gemacht.
Klar, Auto ist ne kritische Sache. Aber ich finde man könnte über die 
Rechtslage einfach mal hinweg sehen, und anstatt drauflos zu pöbeln, 
erstmal Lob oder konstruktive Kritik äußern :)

MfG

Autor: Autotester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim A. schrieb:
> Aber ich finde man könnte über die
> Rechtslage einfach mal hinweg sehen,

Leider begibst Du dich damit auf dünnes Eis:
Normalerweise wird ein Tester in der Werkstatt (oder bei einer 
Polizeikontrolle) nur im Stand (Leerlauf) des Fahrzeugs angeschlossen.
Wenn jetzt bei Vollast des Motors wenn der Rechner sowieso schon 
ausgelastet ist, noch zusätzlich Kommunikation (die Routinen liegen oft 
in einem  langsamen Speicher da sie ja nur im Leerlauf benötigt werden) 
stattfindet kann es leicht passieren daß eine Überlastsituation 
auftritt.
Bestenfalls kommt der Motor ins stottern. Schlimmstenfalls schaltet er 
sich während des Überholvorgangs auf der Landstraße aus.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Früher<tm> hat man per Schalter die Normalfunktion für die Vorfahrt beim 
TÜV oder Polizei aktiviert. Nebelscheinwerfer parallel zu Fernlicht z.B.

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autotester schrieb:
> Joachim A. schrieb:
> Schlimmstenfalls schaltet er sich während des Überholvorgangs auf
> der Landstraße aus.

Dann bricht man den Überholvorgang eben ab.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autotester schrieb:
> Leider begibst Du dich damit auf dünnes Eis:
> Normalerweise wird ein Tester in der Werkstatt (oder bei einer
> Polizeikontrolle) nur im Stand (Leerlauf) des Fahrzeugs angeschlossen.
> Wenn jetzt bei Vollast des Motors wenn der Rechner sowieso schon
> ausgelastet ist, noch zusätzlich Kommunikation (die Routinen liegen oft
> in einem  langsamen Speicher da sie ja nur im Leerlauf benötigt werden)
> stattfindet kann es leicht passieren daß eine Überlastsituation
> auftritt.


Hast Du schon etwas von "Prios" gehört???
So ein Müll habe ich selten gehört, Probleme können natürlich Software 
und Hardwareseitig entstehen.
Unter der Annahme das alles korrekt Terminiert und Programmiert wurde, 
spricht dagegen das die Hersteller Garantie z.B. bezüglich 
Insassenschutz erlischt. Man kann einfach behaupten das die 
ordnungsgemäße Kommunikation nicht mehr gewährleistet ist.


Was TÜV betrifft -> alles unterm Radio verbaut, deswegen keine Probs.

Herstellergarantie ist aber so eine Sache wenn man die CAN-Leitung 
abgreift.

Autor: 007 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Hamacher schrieb:
> Dann bricht man den Überholvorgang eben ab.

Es gibt genügend denkbare Szenarien, wo diese Idee bestenfalls im 
Grünen, schlimmstenfalls in einem Sarg endet. Beispiel gefälligst? Du 
hast den 40-Tonner fast überholt, hinter Dir ein weiterer Überholer, Dir 
fällt nun der Motor aus und frontal kommt ein weiterer 40-Tonner... :-/

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun gut, eine schnelle und angemessene Reaktion ist da natürlich 
erfoderlich. Man wird sowieso zunächst mal langsamer werden. Wenn man 
nun noch abbremst und zuvor genügend Sicherheitsabstand für den 
Überholvorgang gelassen hat, dann ist auch noch genügend Zeit zum 
(gefühlvollen) abbremsen und wieder einscheren. Der Hintermann wird sich 
fügen und ebenfalls bremsen.

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ne andere Frage: Was haut dein Evo raus und was haste dran gemacht, 
dass du dir die Arbeit machst so einen Boardcomputer zu bauen?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
GRATULATION, klasse Arbeit!

Lass Dich von den neidischen Forendeppen hier nicht beeindrucken.
Die Szenarien von wegen Motor geht aus und Prozessoren sind überlastet 
sind totaler Humbug. Reiner Neid, erstmal alles schlecht machen. Typisch 
DEUTSCH.

GUTE ARBEIT!

Autor: pcb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mich würde mal die Stromversorgung interessieren: Könntest du vielleicht 
den Schaltplan dazu posten?
Danke.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autotester schrieb:
> Wenn jetzt bei Vollast des Motors wenn der Rechner sowieso schon
> ausgelastet ist,

Schwachsinn, warum sollte die Rechenlast mit der momentanen mechanischen 
Leistung des Motors zusammen hängen?

Autor: David N. (david_n)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wirklich klasse Leistung!

Autor: booster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir sowas auch schon überlegt, aber weniger zur Diagnosse des 
Fahrzeuges (da meiner kein OBD2 hat), sondern zum Aufzeichnen von 
Streckenprofilen. Als Input wird eine GPS und ein 3 Achsen 
Beschleunigungssensor verwendet. Der Log sollte dann auf einer SD-Card 
abgespeichert werden. Gleichzeitig ist die Betrachtung der 
Beschleunigungswerte im Display möglich.

Ich denke sowas könnte noch einen schöne erweiterung für den BC werden, 
da du die Bedienung und Hardware echt gut da stehen.

Autor: Hugo Habicht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Autotester,

der Motor fällt genau dann aus, wenn Leute wie Du das Konzept für die 
Elektronik planen würden. Hast Du schon mal einer Abnahme von 
Sicherheitselektronik beigewohnt ? Überall wo Menschenleben dran hängen, 
ist alles redundant. Außerdem würde niemand die Einspritzpumpe und den 
Boardcomputer von einer Einheit ansteuern. Das sind Systeme, die immer 
autark laufen müssen. Bei manchen Fahrzeugen hängt das Autoradio auch am 
CAN-Bus. Fällt dann beim Radiohören auch der Motor aus? Oder explodiert 
vielleicht das ganze Auto?

Autor: Thomas V. (thomasv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klasse Idee, klasse Umsetzung!
meinen allergrößten Respekt für dieses Projekt.

Ich bin selbst auch an so einem Projekt drann, allerdings für ein anders 
Fahrzeug und mit Farbdisplay.

Zu den Kritikern und Schlechtmachern:
selten so einen Blödsinn gehört mit Prozessorüberlastung bei Vollgas und 
so Sachen wie "Motor geht aus"....

Der Threadstarter bedient sich einfach der Daten die ohnehin schon an 
der Diagnosebuchse anliegen.
Der ELM327 wurde eigens dafür geschaffen mit dem OBD2 Port zu 
kommunizieren.
Im Aftermarket Bereich gibt es unter anderem das ScanGauge II das 
einfach an der Diagnosebuchse angeschlossen wird, da gibt es auch keine 
Horromeldungen von absterbenden Motoren oder ähnlichem.

Autor: Alex -8bit- (zehvierundsechzig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal von der Sicherheit und der Rechtslage abgesehen.

Ich finde es super:
Idee gehabt, am Ball geblieben und umgesetzt und nun sollst du auch 
stolz sein dürfen! Solche Leute vermisse ich nur all zu oft.

Grüße,
Alex

Autor: Micha H. (mlh) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RESPEKT! Sehr schön gemacht, auch das Gehäuse finde ich toll. Mach doch 
noch ein Bild im eingebauten Zustand!
Mein Bordcomputer ist inzwischen in der Beta-Phase, leider nur mit 
2x16-Display, Abgriff direkt am Steuergerät, da meine alte Kiste noch 
kein ODB2 hat. Momentan nutze ich ein einfaches Rechteckgehäuse, das 
leider zu groß für den Einbau ist. Da bleibt noch was zu tun.

Übrigens, was die Reichsbedenkenträger angeht: Da erlischt überhaupt 
nichts, und es geht auch nichts aus, schon garnicht der Motor.
Aber ich find's ja toll wenn andere neidisch sind, weil sie 
Stangenmaterial fahren müssen wegen Angst vor'm bösen 
Betriebserlaubnismonster ;-)

Micha

Autor: Huibu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph schrieb:
> Herzlichen Glückwunsch zum Verlust der BE  und des
> Versicherungsschutzes.

Herzliches Beileid zum Verlust deines Hirns.

Autor: Alexis Sch. (seraptin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Boardcomputer ueberlasten ist doch Quatsch.. selbst wenn der 
irgendwie ueberlastet waehre wird ganz einfach in einen Notlauf 
umgeschalten und der Motor rennt weiter.
Ausserdem waehre es schon sehr komisch wenn der Rechner so stark 
ausgelastet waehre das ein einfacher OBD-Analyser ihn ueberlastet. Wer 
baut denn sowas ??


Zum Projekt:

Meinen Respekt! Sieht sowol von der Software als auch von der 
mechanischen Implementation her sehr toll aus. Haette ich auch gern in 
meinem Astra :D

Autor: Pezi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht klasse aus!
Hast meinen vollen Respekt für diese Arbeit! :)

Zum Thema Sicherheit:
Es passiert mit dem Steuergerät absolut nix. Der Motor wird nicht 
ausgehen oder sonstige Fehler machen. Er liest ja die Daten vom OBD ja 
nur aus und die Daten aller Sensoren liegen immer auf der K-Leitung an. 
Egal ob da sein Bordcomputer nun angeschlossen ist oder nicht.

Und die BE erlischt in diesem Fall auch nicht. Ich war schon bei 
mehreren TÜV's wegen meinen Car-PC (hier steckt verdammt viel 
eigenentwicklung drinen) und von allen lautete die Antwort "... das 
macht gar nix..."
Also sollte dieses kleine Display unterm Radio auch kein großes Thema 
sein. ;)

lg Pezi

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Respekt für die Umsetzung.
Sowohl die Elektronik, als auch das Displaydesign und das Gehäuse 
(besonders die Tasten) sind schön gemacht.

Steckt sicher auch einiges an Arbeit darin, aber das sieht man auch am 
Ergebnis.

PS: Der Faden passt besser in die Rubrik Codesammlung zu den fertigen 
Projekten.

Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Respekt, Respekt ... !

Selten so ein schönes Selbstbauprojekt gesehen!
Wie viel Stunden waren es denn?

Gruß

Autor: Super (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Danilo,

kann auch nur sagen "Hut ab"!
Und wenn hier jemand schreibt es gibt Probleme mit dem Bus bzw. Motor 
ist das doch etwas weit hergeholt.

1. Bist Du ja vermutlich nur ein passiver Mithörer auf dem CAN. Nur wenn 
Du gezielt Informationen verändern würdest könnte eventl. eine 
Fehlfunktion auftreten. Bei Sicherheitsrelevanten Signale werden aber 
meist CRCs übertragen, die müsten dann auch noch stimmen, zufällig kann 
das nicht passieren.

2. Sind die Steuergeräte so entwickelt (bzw. sollten es sein), dass ein 
Fehler auf dem Bus, z.B. Kurzschluß usw. nicht zu einer gefährlichen 
Fehlfunktion führt.

3. Bist Du ja mit dem Diagnose CAN verbunden, d.h. üblicherweise sitzt 
zwischen dem Diagnose CAN (OBD Buchse) und den anderen Steuergeräten 
(Bremse, Motor, Fahrwerk, usw.) ein Gateway. Dieses Gateway überträgt 
die Diagnosebotschaften und die Messwerte mehr nicht.

Was aber vermutlich zutrifft ist die Sache mit der Gewährleistung des 
Herstellers. Aber ich denke das wird Dir klar sein :-)

Grüße

Autor: Pezi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Evo 9 hat noch keinen CAN-Bus meines Wissens. :o)

Autor: Super (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Prinzip ist bei der K-Line das gleiche....

Autor: Max Power (eizo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man sieht dem Projekt gut an, wie viel Arbeit drinnen steckt. Sehr schön 
umgesetzt!

Autor: siegmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> GRATULATION, klasse Arbeit!
>
> Lass Dich von den neidischen Forendeppen hier nicht beeindrucken.
> Die Szenarien von wegen Motor geht aus und Prozessoren sind überlastet
> sind totaler Humbug. Reiner Neid, erstmal alles schlecht machen. Typisch
> DEUTSCH.
>
> GUTE ARBEIT!


Finde ich auch !!!!!
Immer alles Besserwissen und Schlechtreden !!!
Ja typische Deutsch !!!!!!!

Tolles Projekt, hast Du super gemacht.
Trotzdem solltest Du natürlich ein eventuelles worst case Szenario 
beachten und dafür sorgen, das z.B die Spg Versorgung sicher ist usw.

Noch einen schönen Abend
Gruß
Siegmar

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
K-Line ist out.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TOP!!!

Autor: Danilo M. (danilom)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

erstmal danke für die vielen Komplimente. Ich versuch mal alle offenen 
Fragen zu beantworten.

Joachim A. schrieb:
> Klar, Auto ist ne kritische Sache. Aber ich finde man könnte über die
> Rechtslage einfach mal hinweg sehen

Es haben ja schon viele angesprochen, dass die Rechtslage nicht allen 
bekannt ist, mir auch noch nicht. Aber das zeigt, dass ich mich da noch 
schlau zu machen habe. Aber im Fall der Fälle, wird man wohl nicht so 
einfach "hinweg sehen" können.

Autotester schrieb:
> Bestenfalls kommt der Motor ins stottern. Schlimmstenfalls schaltet er
> sich während des Überholvorgangs auf der Landstraße aus.

Ok. Kann wohl alles passieren. Ich hab davon noch nicht gehört. Und ich 
habs bei mir auch noch nicht erlebt, obwohl ich jetzt schon seit Januar 
2010 mit eingeschaltenen Bordcomputer rumfahre. Mein Motorsteuergerät 
scheint noch nichtmal mitzubekommen, dass da jemand mitlauscht... so 
soll es sein. Wobei "mitlauschen" etwas untertrieben ist, da ja immerhin 
Kommandos ans Motor-SG geschickt werden, die dann eben beantwortet 
werden müssen. Aber alles läuft ohne nachteiligen Auswirkungen.

Ben schrieb:
> Was TÜV betrifft -> alles unterm Radio verbaut, deswegen keine Probs.
> Herstellergarantie ist aber so eine Sache wenn man die CAN-Leitung
> abgreift.

Was meinst du mit "unterm Radio verbaut"? Ist es nun entscheidend "wo" 
ich es verbaue oder doch eher "ob"? Und die CAN-Leitung bleibt von mir 
völlig unangetastet. Ich kommuniziere über die bereits angesprochene 
K-LINE.

David ... schrieb:
> Mal ne andere Frage: Was haut dein Evo raus und was haste dran gemacht,
> dass du dir die Arbeit machst so einen Boardcomputer zu bauen?

Wie raushauen? Meinst du PS, Sprit oder was? 286PS wenns interessiert. 
;D
wie gesagt: Hauptgrund war zu Beginn die US-Anzeige in Form von Meilen 
pro Stunde. Nach reichlicher Recherche hab ich gesehen was alles machbar 
ist und hab mich dann ans Werk gemacht. Ich liebe Projekte an denen man 
auch was hat. Immerhin fahr ich ja täglich Auto.

pcb schrieb:
> mich würde mal die Stromversorgung interessieren: Könntest du vielleicht
> den Schaltplan dazu posten?

Es wird zwar viele verwundern, aber ich habe gar keine Schalteplane ;)
Da ich auf Lochraster gearbeitet hab, ist auch da der ganze 
verdrahtungs-Plan... zumindest mehr oder weniger ;) (siehe Anhang)

Thomas Vrecar schrieb:
> Ich bin selbst auch an so einem Projekt drann, allerdings für ein anders
> Fahrzeug und mit Farbdisplay.

Gibts dazu schon Einblicke? Bin sehr interessiert, wie andere das 
umsetzen.

Pezi schrieb:
> Er liest ja die Daten vom OBD ja
> nur aus und die Daten aller Sensoren liegen immer auf der K-Leitung an.
> Egal ob da sein Bordcomputer nun angeschlossen ist oder nicht.

Ganz so ist's nicht ganz. Ich sende Anfragen in Form von 
Kommendo-Byte-Sequenzen ans Steuergerät, die dann erst vom SG 
beantwortet werden müssen. Einfach mitlauschen von anliegenden Daten wie 
beim CAN ist es jedenfalls nicht. Allerdings stelle ich meine Anfragen 3 
mal pro Sekunde, sodass man nicht wirklich von Bus-Last sprechen kann. 
;)

Pezi schrieb:
> Und die BE erlischt in diesem Fall auch nicht. Ich war schon bei
> mehreren TÜV's wegen meinen Car-PC (hier steckt verdammt viel
> eigenentwicklung drinen) und von allen lautete die Antwort "... das
> macht gar nix..."

Sicher? Ich werd mich tatsächlich mal beim TÜV informieren. Was der TÜV 
sagt ist das eine, aber bekomme ich das auch schriftlich? Der TÜV weiß 
ja im Endeffekt nichts von dem Teil. Schon garnicht wird er mir eine ABE 
erteilen. Wie ists nun?

Moritz schrieb:
> Wie viel Stunden waren es denn?

Den ganzen Oktober jeweils 1 bis 8 Stunden nach der Arbeit, dann 
November und Dezember garnichts, da ich mit dem ELM327 nicht klar kam. 
Dann in den Weihnachtsfereien 2 Wochen jweils 4 bis 10 Stunden. Und im 
Februar noch kleine Anpassungen in Höhe von 1 Woche á 3 Stunden. Macht 
summa summarum ca. 250 Stunden. Wobei ich sagen muss, dass ich bereits 
für ein 'Formula Student' Racing Team ein Lenkradsteuergerät entwickelt 
hab und da genau das Display zum Einsatz kam. Also konnte ich davon 
profitieren, weil ich schon die Grafik-, Schriften- und Bildererzeugung 
inne hatte. Zudem war mir Diagnose nicht fremd. War das Studium doch 
nicht verkehrt ;)

Super schrieb:
> Bist Du ja mit dem Diagnose CAN verbunden

Nein. K-LINE

Pezi schrieb:
> Der Evo 9 hat noch keinen CAN-Bus meines Wissens.

Doch, an der Diagnose-Buchse hängt ein CAN-Low-Kabel dran. Das spricht 
für Low-Speed CAN. Hab aber noch nicht versucht zu kommunizieren, obwohl 
das der ELM auch beherrscht und ich sogar schon ein CAN-Transceiver auf 
der Platine hab.

siegmar schrieb:
> Trotzdem solltest Du natürlich ein eventuelles worst case Szenario
> beachten und dafür sorgen, das z.B die Spg Versorgung sicher ist

Die Spannungsversorgungglieder sind 
Verpolschutzdiode-220µF-100nF-7805(mit Kühlkörper)-100nF. Es werden ca. 
60mA gezogen. Zudem kann ich über einen ON-OFF-Schiebeschalter alles von 
der Batterie trennen, was ich quasi bei jedem Aussteigen mache.

So das wars wiedermal von mir. Kommentiert fleißig!

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danilo M. schrieb:

> David ... schrieb:
>> Mal ne andere Frage: Was haut dein Evo raus und was haste dran gemacht,
>> dass du dir die Arbeit machst so einen Boardcomputer zu bauen?
>
> Wie raushauen? Meinst du PS, Sprit oder was? 286PS wenns interessiert.
> ;D
> wie gesagt: Hauptgrund war zu Beginn die US-Anzeige in Form von Meilen
> pro Stunde. Nach reichlicher Recherche hab ich gesehen was alles machbar
> ist und hab mich dann ans Werk gemacht. Ich liebe Projekte an denen man
> auch was hat. Immerhin fahr ich ja täglich Auto.

Leistung meinte ich. 286 PS ist ja schon ganz angenehm ;)

Autor: brott (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

jetzt wo Danilo ein paar Details bekannt gegeben hat, will ich mich doch 
mal äußern. Zunächst ist dir auf jeden Fall ein ziemlich ansprechendes 
Gerät gelungen, habe allerdings einige technische Anmerkungen.

Um der seltsamen Diskussion oben vorzubeugen: soll kein schlecht machen 
sein, sondern ich will einfach nur Vorschläge loswerden. - Ist ja 
immerhin ein Forum hier.

Danilo M. schrieb:
> Die Spannungsversorgungglieder sind
> Verpolschutzdiode-220µF-100nF-7805(mit Kühlkörper)-100nF. Es werden ca.
> 60mA gezogen. Zudem kann ich über einen ON-OFF-Schiebeschalter alles von
> der Batterie trennen, was ich quasi bei jedem Aussteigen mache.

argh! - Die wird nicht lange durchhalten, ein Loaddump oder andere 
Unschönheiten in der kfz-Elektrik sorgen für einen ganz schön konfusen 
Spannungsmix: +/+ ~100 Volt tauchen da je nach Situation auf. Hier 
solltest du im eigenen Interesse nochmal nachbessern.
Schau mal hier:http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/
Zumindest eine Spule/Drossel sollte wohl noch davor.

Zum Schalter: du kannst an der Diagnose-Buchse die Klemme 15 abgreifen, 
das ist Schlüssel in der ersten Raste. Vielleicht hilft dir das ja noch, 
deine Schaltung zu verbessern.

Danilo M. schrieb:
> Doch, an der Diagnose-Buchse hängt ein CAN-Low-Kabel dran. Das spricht
> für Low-Speed CAN. Hab aber noch nicht versucht zu kommunizieren, obwohl
> das der ELM auch beherrscht und ich sogar schon ein CAN-Transceiver auf
> der Platine hab.

CAN_L steht für meine Begriffe für das Low-Signal des CAN-Wires, 
solltest noch einen CAN_H finden können. Ansonsten ist der Diag-CAN 
gewöhnlich 500kb/sec - also eher high speed CAN wie der power train.

Danilo M. schrieb:
>> Bist Du ja mit dem Diagnose CAN verbunden
>
> Nein. K-LINE

Ui. Ehrlich gesagt hab ich mit der Idee mittlerweile auch 
Bauchschmerzen. Der Grund ist, dass der K-Wire eine reine 
Diagnoseschnittstelle ist und die zudem sehr Fehleranfällig ist. 
Außerdem werden CUs über diese Leitung codiert und geflasht. Auch mit 
dem TP1.6 oder TP2.0 Protokoll, was dann wahrscheinlich über die 
Schnittstelle Läuft greifst du meines Wissens direkt die 
Speicherbereiche ab und baust vor allem direkte Kanäle zu den CUs auf. 
Ich glaube sogar, dass die K-Leitung gar nicht für den Betrieb während 
der Fahrt ausgelegt ist.

Beim Ablauschen des CANs hab ich hingegen keine Bedenken, solange man da 
nicht anfängt mit Befehlen einzugreifen.

Zudem eine generelle Anmerkung/Anregung: ich finde das abhören des 
CAN-Bus für den Zweck eines Boardcomputers deutlich sinnvoller als die 
Diagnoseschnittstelle. Der Grund ist, dass die OBD-Schnitte eine art 
server-client Verbindung benötigt, als das Diagnosegerät kommandos 
sendet, über das Gateway die etsprechend addressierte CU angesprochen 
wird und anschließend kommuniziert. Die interessanten Daten liegen 
hingegen auch alle auf dem CAN-Bus und werden dort in Zyklen intervallen 
zwischen 10 und 100 ms gesendet.

Dazu würde mich einige Meinungen interessieren.

Autor: KLAUS-FR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Respekt, sehr interessantes Projekt und super umgesetzt.

Grüße Klaus

Autor: Danilo M. (danilom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
brott schrieb:
> Die interessanten Daten liegen
> hingegen auch alle auf dem CAN-Bus und werden dort in Zyklen intervallen
> zwischen 10 und 100 ms gesendet.
danke für die Hinweise.

Ich habe an meinem Diagnose-Stecker wirklich nur das CAN-Low-Signal und 
kein CAN-High. Das sollte aber eigentlich auch gehen. Sind die signale 
auf dem CAN dann auch offener Standard wie beim OBD via K-Line?

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danilo M. schrieb:
> Was meinst du mit "unterm Radio verbaut"? Ist es nun entscheidend "wo"
> ich es verbaue oder doch eher "ob"?

Wo Du es verbaust wichtig für "TÜV" - egal was andrese hier schreiben, 
TÜV hat nichts zu den CAN bzw. K-line Aktivitäten zu melden und geben 
auch kein "grünes Licht". Sie haben nur gesetzliche Anordnungen zu 
befolgen.

Was Dein Einbau betrifft so entspricht das den Sicherheitsvorschriften.
K-Line Abgriff??  OK aktive Sicherheit ist auch nicht betroffen.
Hoffentlich gibt es nicht viele Fehlspeichereinträge....

Tolles Projekt, Respekt.

Autor: siegmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danilo M. schrieb:
> Die Spannungsversorgungglieder sind
> Verpolschutzdiode-220µF-100nF-7805(mit Kühlkörper)-100nF. Es werden ca.
> 60mA gezogen. Zudem kann ich über einen ON-OFF-Schiebeschalter alles von
> der Batterie trennen, was ich quasi bei jedem Aussteigen mache.

Das ist sehr problematisch !!!!
Das solltest Du in jedem Fall besser lösen !!
Du findest diesbezüglich viele Hinweise im Forum.
Außerdem gibt es spezielle Spg.Regler für den Automotive Bereich !
Also Vorsicht !!!!
Noch einen schönen Abend bzw. Nacht !

Gruß
Siegmar

Autor: 007 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
siegmar schrieb:
> Finde ich auch !!!!!
> Immer alles Besserwissen und Schlechtreden !!!
> Ja typische Deutsch !!!!!!!

Ja, ich gebe Dir insofern recht, daß es ist "Meckern auf hohem Niveau" 
ist. Ansonsten hast Du leider keine Ahnung und das eigentliche "Problem" 
liegt leider woanders.

Ich habe großen Respekt vor Danilos kreativer Leistung, keine Frage. 
Auch ich habe vor nicht allzu langer Zeit mit einem ähnlichen Projekt 
gedanklich und auf Papier gespielt. Ich war sogar so "blöd" einen 
TÜV-Ingenieur zu fragen, und der schilderte mir die Sache 
folgendermaßen: Er könne mir zwar in einer (teuren) Einzelabhanme den 
Stempel geben, wenn es aber hart auf hart kommt (Unfall), dann sollte 
ich mich darauf einstellen, daß die gegnerische Versicherung einen 
Gutachter bestellt, der so lange sucht, bis er "irgendetwas findet". 
Recht haben und recht bekommen sind hierzulande zwei verschiedene 
Sachen, und als Bastler hat man grundsätzlich schlechtere Karten (oder 
viel Geld für die Verteidigung). Der TÜV-Stempel an sich ist leider kein 
Persilschein - und das gilt für die meisten Eintragungen schlechthin, 
die "Grünen" sind nicht blöd, und die Story von dem Bekannen beim TÜV 
kennen sie mehr als gut.

Im Endeffekt habe ich mich entschieden, das Projekt fallen zu lassen, es 
war mir nicht wert, mich im Falle des Falles für ein paar nette 
Informationen und/oder Augenblicke komplett verschulden zu lassen. 
Heutzutage hätte ich dank meines Berufs zwar den Zugang zum nötigen 
Know-How, allerdings betrachte ich mein Auto nicht mehr als eine Art 
Weihnachtsbaum sondern als ein Werkzeug, um von A nach B zu kommen...

Autor: Autotester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
brott schrieb:
> Die interessanten Daten liegen
> hingegen auch alle auf dem CAN-Bus und werden dort in Zyklen intervallen
> zwischen 10 und 100 ms gesendet.
>
> Dazu würde mich einige Meinungen interessieren.

Die interessanten Daten liegen nicht notwendigerweise alle auf "dem" CAN 
der auch an der Diagnosebuchse zugänglich ist. Normalerweise hat man 
mehrere CANs im Fahrzeug. (Power-Train CAN, Body-CAN, ...). Die 
OBD-Buchse hängt bezüglich CAN normalerweise an einem Gateway das sicher 
nicht alle Botschaften durchläßt um die Buslast nicht zu hoch werden zu 
lassen. Zusätzlich sind die Botschaften immmer herstellerspezifisch 
codiert. Also bei jedem Fahrzeughersteller und ggf. von Baureihe zu 
Baureihe unterschiedlich.
Damit Du dann wirklich passiv "lauschst" darf dein CAN-Baustein weder 
ein ACK-Bit noch ein Error-Bit senden.

Eine einheitliche Schnittstelle gibt es beim CAN auch nur über das 
OBD-Protokoll. Aber da baust du auch auf dem CAN schon wieder eine 
komplette Diagnose-Session mit entsprechenden Diagnosebefehlen auf.

Autor: Michael H. (overthere)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, tolles Projekt, war bestimmt heftig viel Arbeit! Sieht richtig 
professionnel aus. Weiter so!

Autor: brott (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autotester schrieb:
> Die interessanten Daten liegen nicht notwendigerweise alle auf "dem" CAN
> der auch an der Diagnosebuchse zugänglich ist. Normalerweise hat man
> mehrere CANs im Fahrzeug. (Power-Train CAN, Body-CAN, ...). Die
> OBD-Buchse hängt bezüglich CAN normalerweise an einem Gateway das sicher
> nicht alle Botschaften durchläßt um die Buslast nicht zu hoch werden zu
> lassen. Zusätzlich sind die Botschaften immmer herstellerspezifisch
> codiert. Also bei jedem Fahrzeughersteller und ggf. von Baureihe zu
> Baureihe unterschiedlich.

Jo, ich meinte auch eher den Antriebs, bzw. Infotainment CAN, also nicht 
am OBD, sondern an einem Steuergeraet. Das Problem ist dann tatsaechlich 
die Codiermatrix des Herstellers und Fahrzeugtyps.

Auf dem Power-Train sollten zumindest Zustandsdaten wie Geschwindigkeit, 
Drehzahl, Batteriespannung, ... etc. -  Moeglicherweise mit crc oder 
fortlaufenden Zaehlern codiert, die das empierische Auslesen 
wahrscheinlich erschweren werden.

> Damit Du dann wirklich passiv "lauschst" darf dein CAN-Baustein weder
> ein ACK-Bit noch ein Error-Bit senden.

Dazu gibt es z.b. beim MCP2515 den 'Listen-only Mode'. Der sendet laut 
Datenblatt auch keine Acks oder Error Messages. Sollte also moeglich 
sein.

Autor: 98corsa10 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gratulation Danilo,

womit ich gerade anfangen will, hast Du geschafft !

- ELM237, -iso 14230-4, Interface von OBD zu Seriell, AT-Befehle, damit 
setze ich mich gerade auseinander und Du hast das alles geschafft !
- Von den versicherungsfritzen, die meinen "alle Fische müssten in Ihren 
Nezten landen" lässt Du dich sicher nicht beeindrucken.!

-- Wünsch dir weiter viel Erfolg !

98corsa10

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will mal meinen Senf zu dem ganzen dummen gequatsche geben:

1. Super Sache. Auch wenn mir das Display ein wenig zu klein wäre.
2. Etwas ähnliches gibt es von mehreren Anbietern. Ein recht bekanntes 
Projekt in der Szene ist http://www.blafusel.de/obd/obd2lcd_d.html
3. Es gibt mehr OBD II Protokolle als nur ISO9141 und CAN. Diese sind 
alle in ISOs/SAEs beschrieben, die zugegeben Hölle viel Geld kosten. Es 
gibt aber einige Infos und Bücher zum Thema: 
http://de.wikipedia.org/wiki/On-Board-Diagnose#Literatur (wobei man da 
u. a. wieder bei dem Autor des bereits angesprochenen Projekts landet - 
wie kommt's nur? ;-) Und wer Zugang zu einer Unibibliothek hat, ist fein 
dran.
4. Es ist also durchaus möglich, auf den recht teuren ELM 32x zu 
verzichten - erst Recht, wenn man CAN braucht.
5. Die BE erlischt nicht bei "fliegendem" Anbau. Bei einem Einbau in 
einem Cockpitrahmen weiß ich es nicht, aber ich habe seit vielen Jahren 
keinen Streß mit der Dekra und meinem Bordomputer.
6. Es wird zwar immer wieder behauptet, dass Zugriffe per OBD-2 zu 
Störungen und Notlauf im MSG führen können, aber diese Behauptungen 
entbehren jeder Wahrheit und sind nirgends belegt. Zumal sie "per 
Definition" ausgeschlossen sind: 
http://www.blafusel.de/obd/faq.html#faq16 Einzig was sein kann, ist, 
dass der Motorstart verhindert wird, wenn die Wegfahrsperre sich 
hintergangen fühlt: http://www.blafusel.de/obd/faq.html#faq22
7. brott schrieb:
> Zum Schalter: du kannst an der Diagnose-Buchse die Klemme 15 abgreifen,
> das ist Schlüssel in der ersten Raste.
Das ist nicht genormt.

Autor: Danilo M. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch ein paar Fotos vom Einbau. Der selber gebaute Bordcomputer 
erfüllt ohne Probleme seine Aufgaben.

Autor: Stephan M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huhu !
Respekt vor der Arbeit und dem Durchhaltevermögen !
Finde dein Projekt echt klasse, die Umsetzung ist 1A !

Zum Thema CAN & OBD2 ...
ist dir schon mal das OSAR (Open Source AutoRadio) Projekt unter die 
Augen gekommen ?

http://forum.osar.it-livetalk.de/index.php
http://osar.it-livetalk.de/index.php/Hauptseite

Würde mich sehr freuen, dich im Forum begrüßen zu dürfen!

Autor: Didi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey,
Glückwunsch zu dem Mammutprojekt.
Aber-
alter Schwede.
Verbrauch von 10l-20l ! Immer flott unterwegs, wie ?

Gruss
Didi

Autor: Danilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Stephan M.: nein, da fehlt mir auch die zeit für.

@ Didi: ja..., der verbrauch. manchmal ist es besser, wenn man nicht 
weiß wieviel so grad verbraucht wird ;)

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Danilo,

tolles Projekt!!! Würdest Du den Code für die Init. und Kommunikation 
des ELM 327- Atmega mal einstellen?! Das wäre sehr nett. Ich 
interessiere mich auch sehr dafür. Wo kann man den Elm327 zur Zeit gut 
bekommen?
Gruss
Frank

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast jetzt aber nicht bei 234 km/h ein Bild davon gemacht, oder?
:-)

Autor: Danilo M. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nein, die "234km/h" ist nur im Menu als Menupunkt-Bild hinterlegt und 
zeigt hier nicht die aktuele speed an. oder vielleicht doch... ;o)

im anhang ist mal das ganze C-Projekt mit AVR-Studio
ne menge zeug!

ich habe damals den SMD-Chip vom Elm327 geholt. Ein Fehler - der war 
zwar nur 15 EUR teuer - also die Hälfte vom DIP-Chip. Aber das ganze 
Fädeldraht-Gefummel war umso aufwändiger!

ich würde das nächste mal den DIP-Chip für 30 EUR nehmen. Ich hab damals 
direkt beim hersteller geordert.

gruß, Danilo

Autor: Christopher G. (chris1985)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Danilo.

Hut ab, was du da geleistet hast!
Ich wünschte, ich hätte auch mehr Durchhaltevermögen bei solch großen 
Projekten :D

Mein 5er GTI zeigt das zwar zum Teil schon an, aber selbst gemacht ist 
eben selbst gemacht!

Daher Respekt!
Gruß Chris

Autor: gecco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zuerst einmal einen richtig großen Respekt vor diesem Projekt!
Echt klasse geworden, was mich auch irgendwie wieder inspiriert selbst 
an etwas ranzugehen :D


Um nochmal auf das Thema "Überlastung des Boardcomputers" zu kommen:

Wenn dem wirklich so ist, wieso ist dann JEDES Diagnosegerät aus der 
Werkstatt mit Akku und 12V Adapter ausgestattet und warum macht man 
Probefahrten mit dem Auto nur um zu sehen ob die Motordaten unter Last 
auch in Ordnung sind?

Würde mich echt mal interessieren.


lg gecco

Autor: Andreas Kist (hammerhead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HM? Der Evo IX schluckt 10-20 Liter? Selbst ein Subaru Impreza WRX STI 
Spec-C hat nen Verbrauch von 12-15 Litern (kenne wen, der sich einen aus 
Japan hat importieren lassen...200Stück Sondermodell). Und das Ding hat 
weitaus mehr zu bieten als der Evo.
Und im Momentanverbrauch schafft selbst ein Honda CR-V hochgerechnete 40 
Liter...beim Anfahren zum Beispiel.

An alle Zweifler und Fehlersucher:
Über den OBD2 den Motor lahmlegen? Schwachsinn, wenn ich das mal so 
sagen darf. Wie schon einige sagten, hängt da ein Gateway davor...und 
das schlimmste was man mMn hinkriegen könnte ist, dass man den Output 
zur Diagnoseschnittstelle schrottet, weil man ein Kabel falsch 
angeschlossen hat. Und das macht der restlichen Steuerung nix.

Wie der Zufall es will, arbeite ich bei einem der größten 
Automobilzulieferer und hab nen Onkel hier, der sich mit diesen Themen 
auseinandersetzt. Schonmal eine 500PS Maschine gesehen, an der ein 
Notebook nicht nur via OBD2, sondern auch via nachträglich eingelötetem 
Netzwerkkabel am Motor-SG hängt? Da kann man weit mehr machen, als über 
den langweiligen OBD2...da hat man die komplette Motorsteuerung live in 
der Hand. Und alles während das Fahrzeug mit Geschwindigkeiten >150 auf 
der gewöhnlichen Autobahn unterwegs ist.

Wenn es doch dazu kommen sollte, dass der Motor ausgeht (aus welchen 
Gründen auch immer), dann ist das immer noch kein Problem...das Ding 
bleibt ja nicht auf der Stelle stehen, sondern rollt weiter. Auch hier 
zwei Beispiele aus meinem Leben: besagte 500PS Maschine unterwegs auf 
Autobahn...Getriebesteuerung versagt und schmeißt das Getriebe in den 
Leerlauf...bei 180. Gechillt ausrollen lassen und auf dem Notstreifen 
neugestartet...kein Problem. Das andere mal ging der Motor tatsächlich 
während der Fahrt aus...auch kein Problem. Im Bremskraftverstärker ist 
noch genug Druck für ein entspanntes Anhalten da (selbst in einem Ford 
Fiesta...hatte auch einen, der dauernd ausging) und bei so einer 
gleichmäßigen Strecke wie den deutschen Autobahnen ist es nicht die 
Welt, wenn die Servolenkung nicht da ist.

Anyway: geniales Projekt. Überlege selber, sowas in der Art bei meinem 
nächsten Auto zu machen. (Wird wahrscheinlich ein Subaru Impreza 
2.0R...der WRX STI ist mir zu teuer :D )

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Im Bremskraftverstärker ist
>noch genug Druck

Na dann Prost-Mahlzeit

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Kist schrieb:
> [...] Auch hier
> zwei Beispiele aus meinem Leben: besagte 500PS Maschine unterwegs auf
> Autobahn...Getriebesteuerung versagt und schmeißt das Getriebe in den
> Leerlauf...bei 180.

Immerhin Leerlauf, der Rallye-Gang ("da wo R steht") wäre wesentlich 
unangenehmer.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wie hast Du den Verbrauch aus den Daten ausgerechnet? Welche PID muss 
man dafür hernehemen?
Gruss

Autor: Danilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
if(Sensor_Speed[0])
{
  // Fahrzeug fährt: Verbrauch berechnen über Benzin-Luft-Gemisch und Geschwindigkeit
  SensorCalc_Verbrauch[0] = (unsigned short)( 0.331f * (float)(Sensor_MassAirFlow[0]) / (float)(Sensor_Speed[0]) + 0.5f );
}
else
{
  // Fahrzeug steht: Verbrauch schätzen über Drehzahl und Last
  SensorCalc_Verbrauch[0] = FUEL_REF_VERBRAUCH * (float)(Sensor_MotorRpm[0])/FUEL_REF_RPM * (float)(Sensor_MotorLoad[0])/FUEL_REF_LOAD + 0.5f;
}

Grundlage war diese Anleitung aus einem Forum:
http://www.blafusel.de/phpbb/viewtopic.php?f=15&t=813

Die berechneten Werte stimmen exakt mit dem realen verbrauch überein!

gruß, Danilo

Autor: Danilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch ein Zusatz:

Es gibt keine PID über OBD2, um den mom. Kraftstoff-Verbrauch 
auszulesen.
Das muss man dann selber ausrechnen.

Auf dem Forum-Link wird der Verbrauch [Liter/Stunde] berechnet. Den kann 
man dann aber über die Geschwindigkeit [km/Stunde] auf den Verbrauch 
rückschlißen [Liter/km]

gruß, Danilo

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Danilo

ich habe gerade das Projekt von dieser Seite 
http://courses.cit.cornell.edu/ee476/FinalProjects...
nachgebaut. Es geht, bis auf das er im Werte Abfragemodus, nach 2-4 Sec. 
sich resettet. In diesem Projekt, wird ein Baudrate von 38400 Baud 
eingestellt. Wie hast Du den Elm 327 auf 19200 Baud eingestellt. Ich 
will das auch mal probieren. Vielleicht lieg es ja daran?!
Gruss

Autor: Danilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

das Projekt ist sehr ähnlich zu meinem.

ja, der ELM327 ist auf 38400 Baud voreingestellt.

Ich hatte die auf 19200 Baud geändert. Das ging über das AT-Command 
'C0',
wie auf Seite 50 vom ELM-Datenblatt beschrieben:
http://www.elmelectronics.com/DSheets/ELM327DS.pdf

gruß, danilo

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Danilo

Danke für die Antwort.
Ich sende meinem ATC0D0 und stelle dann meinem Uart um auf 19200. Aber 
der ELM immt die neue Baudrate nicht an?
Woran könnte das liegen?
Gruss
Frank

Autor: Danilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimmt der ELM andere AT-Commands an?
z.B. Spannung zurückgeben

und die eigene Uart hast du auch umgestellt auf die neue Baudrate?

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Danilo

hab es jetzt mit der Baudrate hinbekommen. Er ist jetzt auf 19200 Baud. 
Trotzdem resetet sich alles wenn ich zb. mit

if (rx_data == 0x3E ) {

sscanf(rx_buffer,"%*s %*s %X %X",&temp_rpm1,&temp_rpm2);
rpm = rpm_convert(temp_rpm1,temp_rpm2);

LCDGotoXY(16,0);
if(rpm<1000)
sprintf(lcd_buffer, " %d", rpm);
else
sprintf(lcd_buffer, "%d", rpm);

LCDstring(lcd_buffer, strlen(lcd_buffer));
rx_buffer_index = 0;

state = St_Trans_Rpm;

}
else if (rx_data >= 0x20 && rx_data <= 0x5F) {
rx_buffer[rx_buffer_index++] = rx_data;
}
zyklisch aufrufe.
Es ist ein Auschnitt aus dem Code von dem Link oben.
Gruss

Autor: Danilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da kann ich nicht helfen.
vielleicht mal bei dem autor von dem genannten Projekt fragen.

Autor: olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Danilo,
ich habe da nochmal eine Verständnis Frage. Wie kann ich rein 
rechnerisch mit dieser Formel:
LPH = (MAF/14.7/AFR)*3600 = 0,581 L/h
AFR = 850g/L(Diesel), 750g/L(Benzin)
auf Liter pro 100 Km kommen?

Gruss
olli

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wirklich ne optimistische Einstellung das nichts passiert wenn der Motor 
ausgeht. Wenn bei meinem Fronttriebler der Motor ausgeht wenn ich aus 
der kurve beschleunige dann drehts mich aber gewaltig. Warscheinlich hat 
dein 500 PS Motor ein Auto mit Heckantrieb drumrum.

Autor: Danilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zu Gast:
Wenn du die Liter/Stunde hast, rechnest du mal aus wieviel Stunden du 
für 100km unterwegs bis, wenn du z.B. 130km/h fährst.

So hast du Geschwindigkeit als "gegeben" und die Zeit als Ergebnis.
Da sich der LPH aufgrund des höheren MAF bei 130km/h entsprechend höher 
ist, ergibt sich dann die Liter/100km.

zu Gast:
Allrad.

gruß, Danilo

Autor: olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Danilo,

wenn ich mein MAF auslese, dann kommen da je nach Speed und Last, Werte 
von 2-15 raus. Wenn ich die in deine Formel einsetze, kommen da nur 
Fantasiewerte raus? Wie würde die Rechnung denn sonst ausehen? Stehe ein 
bischen auf den Schlauch.
Gruss

Autor: Danilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2-15 ?

normalerweise kommt ein 2-Byte-Wert zurück, wie in folgender Tabelle zu 
berechnen:
http://en.wikipedia.org/wiki/OBD-II_PIDs

gruß, Danilo

Autor: Axel Laufenberg (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn bei meinem Fronttriebler der Motor ausgeht wenn ich aus
>der kurve beschleunige dann drehts mich aber gewaltig.

Nö, dann schiebt es geradeaus über die Vorderräder. Und ja, das kann 
auch passieren, wenn der Motor einfach mal so kaputt geht oder das 
Steuergerät die Grätsche macht und und und.

Dann kann der auch blockieren.

Man sollte vielleicht generell so fahren, dass man nicht in die 
Situation kommt, dass man einen 40 Tonner überholt, einem ein 40 Tonner 
entgegenkommt und man hinter einem noch Überholer hat. Denn der Motor 
kann dann aus 1000 Gründen ausfallen. Wer damit nicht klarkommt, sollte 
eben nicht überholen.

Gruss
Axel

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas O. schrieb:
> Wenn bei meinem Fronttriebler der Motor ausgeht wenn ich aus
> der kurve beschleunige dann drehts mich aber gewaltig.

Nur wenn Du schon im Grenzbereich bist. Dann allerdings.
Aber wie Axel schon geschrieben hat, der Motor kann auch ausfallen weil 
jemand vergessen hat zu tanken, oder die Verteilerkappe / Zündmodul 
einen Haarriß hat und da gerade jetzt genug Wasser eingedrungen ist um 
die Hochspannung kurzzuschliessen...

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von mir alle Daumen hoch, echt Klasse das jemand soetwas hinbekommen hat 
und vor allem das er es auch mal mit Bildern Präsentiert und nicht immer 
nur von erzählt was er alles für tolle Projekte schon gebaut hatte :-)

Autor: olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Danilo,

ja mit dieser Formel ((A*256)+B) / 100 rechne ich die beiden Bytes um. 
Und da bekomme ich diese Werte?! Der Maf Wert schwankt natürlich beim 
gas geben, oder wenn ich die Klima anmache.
Gruss

Autor: Danilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi olli,

ich kenne jetzt nicht die MAF-Werte, die normalerweise beim Leerlauf 
vorhanden sind - aber 2..15 kommen mir zu klein vor.

Hast du mal unter Last, also während der Fahrt, die reinen MAF-Werte 
beobachtet?

gruß, Danilo

Autor: olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Danilo,
ja ich habe die Werte noch mal während der Fahrt beobachtet. Sie gehen 
telweise bis 35-40 bei Vollgas. Aber im Leerlauf oder bei langsamer 
Fahrt sind sie so bei 5-10. Und damit bekommt man mit der Formel ja 
keine gescheiten Verbrauchswerte hin?!
Gruss
olli

Autor: funkeld (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na du Bastler, deine KFZ-Zulassung ist erloschen, ohne das du davon 
weisst.

Keine Sau gibt dir Geld , wenn irgendetwas nicht funktioniert, ABS usw.
Schon wieder ein Unfall,...ich weiss garnicht wie das passiert ist..., 
oh man...

Eigentlich sollte man Leute wie Dich erstmal stillsetzen in einem Raum , 
wo Metallstäbe vor dem Fenster sind.

Autor: Danilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tach funkeld,

ich glaub du hast sie nicht mehr alle?!
willst du das mit raub, mord und totschlag gleichstellen ???

übrigens basiert das ganze auf standardisierten OBD2.
Das läuft! Bei mir gibt es keinerlei Fahrzeug-Probleme, Motor-Ruckeln - 
geschweige denn ABS-Aussetzer. Wie kommst du denn darauf ???

Kannst du mir das genauer erklären?

gruß, Danilo

Autor: Oliver S. (eragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Find dein Projekt cool. Echt n1.
Ein Kollege und ich wollen was ähnliches Realisieren. Lass dich nicht 
von solchen miessmachern die Laune verderben.

@funkeld
Neid ist die grössste Annerkennung muss man da wohl sagen.
So verstehe ich deinen Post.

Autor: OBD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
könnte man auch die zurückgelegte Strecke in Km über OBD abfragen b.z.w. 
errechnen?

Autor: Danilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
abfragen kann man die nicht.
aber gegen eine berechnung spricht nichts. wenn man schnell genug die 
geschwindigkeit abfragt, kann man sehr genau die zurückgelegten KM 
aufaddieren.
gruß, dAnilo

Autor: René (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo...

ist lange her, aber trotzdem:
Ich habe an meinem Mitsubishi Carisma, Bj. 2004, auch den ELM327 am Bus. 
Nun musste ich aber feststellen, dass in dem Moment, wenn der dran ist, 
der interne Bordcomputer aufhört, die Anzeigen zu aktualisieren. Der 
macht also nichts mehr, wenn ich den ELM dran habe. Hat jemand 'ne 
Erklärung dafür? Oder 'nen Tipp?

Gruß,

René

Autor: -_- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es kann immer nur einer mit dem obd ecu reden

Autor: Zerocool (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Danilo M.
Ich interessiere mich sehr für deinen hammer geilen Bordcomputer, würde 
das teil sehr gern mal selber nachbauen. Da ich selber einen carisma 
fahre würde der super dazu passen. Könntest du den schaltplan und die 
hex preisgeben? wäre supergeil

Ich bedank mich schon mal im vorraus

zerocool

Autor: vn nn (wefwef_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zerocool schrieb:
> Könntest du den schaltplan und die
> hex preisgeben? wäre supergeil

Thread lesen. Wäre supergeil.

Danilo M. schrieb:
> übrigens basiert das ganze auf standardisierten OBD2.
> Das läuft! Bei mir gibt es keinerlei Fahrzeug-Probleme, Motor-Ruckeln -
> geschweige denn ABS-Aussetzer. Wie kommst du denn darauf ???

Oliver Schmutz schrieb:
> Ein Kollege und ich wollen was ähnliches Realisieren. Lass dich nicht
> von solchen miessmachern die Laune verderben.
>
> @funkeld
> Neid ist die grössste Annerkennung muss man da wohl sagen.
> So verstehe ich deinen Post.

Nur der Vollständigkeit halber, auch nach so langer Zeit: derartige 
Umbauten lassen die Betriebserlaubnis erlöschen, wodurch wiederrum der 
Versicherungsschutz hinfällig ist. Da Versicherungen im Allgemeinen 
bestrebt sind, nicht zahlen zu müssen, wird diese auf Verdacht oder bei 
größeren Schadenssummen recht schnell einen Gutachter anfordern, um 
einen Grund zu finden, nicht zu zahlen. Ein von dir verursachter Unfall 
wird dir also recht teuer kommen, speziell mit Personenschäden sind da 
gleich mal recht hohe Summen im Spiel.

Autor: Mathias H. (mathias)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo vn nn (wefwef_s,

wenn's dir nicht passt, geh doch nach drüben!

Dieses rumgemeckere, mit dem Zeigefinger auf irgenswelche bescheuerten 
Gesetzte zu zeigen usw. ist einfach zum Kotzen.

Hey Jungs, macht weiter und kümmert euch nicht um solche 
Klugscheißer....

Gruß
   Mathias

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vn nn schrieb:
> Nur der Vollständigkeit halber, auch nach so langer Zeit: derartige
> Umbauten lassen die Betriebserlaubnis erlöschen, wodurch wiederrum der
> Versicherungsschutz hinfällig ist.

Das ist auch sachlich nicht richtig. Es ist eindeutig geregelt und Teil 
der OBD-II Spezifikationen, das die Kommunikation an der OBD-II 
Schnittstelle die Funktion des Fahrzeugs nicht beeinflussen darf und das 
halten natürlich auch alle Motorsteuergeräte ein. Ob das während der 
Fahrt oder auf dem Prüfstand geschieht, ist dabei unerheblich.
Der Fahrer darf natürlich nicht abgelenkt werden usw. aber das ist ja 
klar.

Die OBD-II Steckdose ist also eher wie eine Zigarrenanzünderdose zu 
betrachten, an der man ja auch sein eiPott anschliessen kann, ohne das 
die ABE erlischt.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David ... schrieb:

>> Wie raushauen? Meinst du PS, Sprit oder was? 286PS wenns interessiert.
>> ;D
> Leistung meinte ich. 286 PS ist ja schon ganz angenehm ;)

Langweilig, das kann ich ueberbieten :D
Aber schoenes Projekt, das Du da gemacht hast... ich kenne das "im 
Grossen", da ich an den HMIs fuer Audi (z.B. den A8, A1, ...) 
mitentwickle.

Greets,
Michael

Autor: Om Pf (ompf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Sch. schrieb:

> Die OBD-II Steckdose ist also eher wie eine Zigarrenanzünderdose zu
> betrachten, an der man ja auch sein eiPott anschliessen kann, ohne das
> die ABE erlischt.

An die Zigarettenanzünderdose darfst Du während der Fahrt nur Geräte 
anschliessen, die eine ECE-Typprüfung hinter sich haben. Ansonsten 
erlischt die ABE des Fahrzeuges und der Versicherungschutz ist weg. 
Wenn's denn einer nachweisen kann.

Auf dem Chinabilligplunder steht daher immer "nur bei ausgeschaltetem 
Motor verwenden"

Autor: Stefan Schulte (st_schulte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>An die Zigarettenanzünderdose darfst Du während der Fahrt nur Geräte
>anschliessen, die eine ECE-Typprüfung hinter sich haben. Ansonsten
>erlischt die ABE des Fahrzeuges und der Versicherungschutz ist weg.
>Wenn's denn einer nachweisen kann.
>Auf dem Chinabilligplunder steht daher immer "nur bei ausgeschaltetem
>Motor verwenden"

Ob die ABE erlischt, kann ich nicht sagen, aber richtig ist, daß alle 
Teile eine z.B. (e1) Prüfung haben müssen, um während der Fahrt 
angeschlossen werden zu dürfen - ohne Verlust der Versicherung im 
Schadensfall.
Und hier liegt leider der Hase im Pfeffer:
JEDE Arbeit an der Elektrik des Fahrzeugs überträgt die Haftung an diese 
Person (seit es ABS, Airbag und Co. gibt). D.h. eine Werkstatt hat dafür 
eine Haftpflicht-Versicherung, die im Schadensfall dafür aufkommt. Eine 
Privatperson ohne entsprechende Ausbildung handelt mind. fahrlässig. Das 
wird eine evtl. vorhandene Versicherung freuen ...
Früher habe ich in unsere Einsatzfahrzeuge Funkgeräte o.ä. selbst 
eingebaut, seit der Gesetzesänderung lasse ich das brav den Boschdienst 
o.ä. machen.

Allerdings bin ich auch Jahre mit einem ScanGaugeII Bordcomputer 
herumgefahren :-)

Stefan

Autor: Stefan Schulte (st_schulte)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Wenn noch jemand ein zugelassenes (e4) "Netzteil" sucht:
[[http://www.reichelt.de/Universalnetzteile/SNT-3122...;]] 
(sogar für LKW/BUS/24V geeignet!
Prüfungsbescheinigung:
[[http://www.altai.co.uk/technical/629.pdf]]

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.