mikrocontroller.net

Forum: Platinen smd beinchen fest?


Autor: michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich mache gerade meine ersten SMD-Lötversuche mit einem Elektor SDR 
Bausatz von Geist elektronik. Die Platine ist vorverzinnt. Der IC 
(TSSOP) bleiben auf der Platine hängen, ohne dass ich zusätzlichen 
Lötzinn verwende.
Ich habe zunächst ein Beinchen gelötet und dann die Position des IC's 
geprüft. Anschließend habe ich jedes Beinchen (immer 2 gleichzeitig) für 
etwa 3-4s erhitzt (360°C).

Gibt es eine Möglichkeit festzustellen, ob wirklich alle Pins 
festgelötet sind? Sollte ich zur Sicherheit noch zusätzlich Lötzinn 
aufbringen?

Vielen Dank
Michael

Autor: Marcus B. (raketenfred)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie wäre es mit einem einfachen Durchgangsprüfer??

der muss nur fein genug sein an den spitzen

Autor: Michael G. (teslazwerg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm ne Lupe un schau nach. man Sieht eigentlich sehr gut, ob ein 
Beinchen angelötet ist oder nicht. Wenn du es nicht siehst, fehlt Zinn

Autor: Uwe N. (ex-aetzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael schrieb:
> Gibt es eine Möglichkeit festzustellen, ob wirklich alle Pins
> festgelötet sind?

Natürlich, einschalten und gucken, was passiert ;-)
Nein im Ernst, du solltest schauen, ob dir irgendwelche Brücken 
aufallen,
sozusagen eine "MOI" (Manuell Optische Inspektion, Gegenteil einer AOI 
;-)
Im Zweifel mit dem Multimeter prüfen.

Falls du Verbleit lötest (mein Favorit), dann sollten die Lötstellen 
schön glänzend sein, auf keinen Fall stumpf, das könnte eine kalte 
Lötstelle sein.

> Sollte ich zur Sicherheit noch zusätzlich Lötzinn
> aufbringen?

Besser nicht, damit erzeugst du eher Brücken (bei IC's).


Gruss Uwe

Autor: smd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorsicht, ein wenig OT!

Zum Löten kann ich dir nur das Video bzw. die Anleitung auf folgender 
Seite empfehlen:
http://thomaspfeifer.net/smd_loeten_tsop.htm

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich tue immer explizit die Lötpads nochmal mit dem Lötkolben 
vorverzinnen, so daß die ganz sanft erhaben sind. Dann Lötpaste drauf, 
IC drauf, und dann erst diagonal, dann reihum mit weitgehend "trockenem" 
Lötkolben andrücken - färtsch.
Ich verlasse mich jedenfalls nicht auf die Verzinnung vom LP-Hersteller 
(habe ich aber auch schon mal gemacht - hält immer noch ;-)

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael schrieb:
> Gibt es eine Möglichkeit festzustellen, ob wirklich alle Pins
> festgelötet sind? Sollte ich zur Sicherheit noch zusätzlich Lötzinn
> aufbringen?
>

Nicht wirklich in deiner Situation. Der einzig taugliche Test ist die 
mechanische Belastung. Da das aber die Platine killen kann, macht man 
das nicht so oft in der Praxis. Sowas sind vorlaufende Lötübungen, 
meist in der Ausbildungszeit. Wenn du das oft genug gemacht hast, weißt 
du jede Lötstelle ohne Prüfung einzuschätzen.

Duchgangstest, Kurzschlußtest, optische Inspektion, im Zweifelsfall 
nochmals nachlöten, fertig.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Zum Löten kann ich dir nur das Video bzw. die Anleitung auf folgender
> Seite empfehlen: http://thomaspfeifer.net....

Keine Werbung.

Auf Bild 5, dem Endergebnis, sind deutliche Lötbrücken zwischen den Pins 
erkennbar.

Die Methode mit der Entlötlitze funktioniert nicht so gut.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am besten lassen sich kleine SMD-Teile unter dem Binokular löten. Durch 
die Sichtkontrolle hat man eine wesentlich ruhigere Hand und 0,6 mm TSOP 
läßt sich löten, wie DIL mit blankem Auge.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Handkontaktieren nehm ich bei sowas immer lange, spitze.... 
Stecknadeln in einem Micrograbber (kann man auch n Draht direkt 
dranloeten wenn sie nicht gerade dick verchromt sind....)

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
faustian schrieb:
> Zum Handkontaktieren nehm ich bei sowas immer lange, spitze....
> Stecknadeln in einem Micrograbber (kann man auch n Draht direkt
> dranloeten wenn sie nicht gerade dick verchromt sind....)

Und dann drückst du mit der Nadel das Beinchen auf das Pad und hast 
prima Kontakt. Bis du wieder loslässt. Das Problem besteht sogar bei 
automatischen Testern, um es zu umgehen, muss man extra Testpunkte 
vorsehen.

Gruss Reinhard

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.