mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 30 Ausgänge mit 3 Spannungen versorgen


Autor: D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bräuchte mal etwas Hilfe.

Ich hab 1 bis 30 Ausgänge die wahlweise mit 5V, 5,5V und 13,5V betrieben 
werden müssen. Für jede Spannung hab ich ein Netzteil zu Verfügung. Im 
schlimmsten Fall rechne ich mit einer Belastung von 150mA für jeden Port 
in Summe 4,5A.

Ich hab eine IO-Karte die TTL kann. Könnte mir jemand helfen wie ich das 
ganze am effektivste aufbauen kann. Gibt es da spezielle Bauteile die 
mir das ganze etwas erleichtern oder die ich mir anschauen sollte.

Danke für jegliche Hilfe.


Gruß
Daniel

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im einfachsten fall transistor+ (diode?)+ basisvorwiderstand. 3x (pro 
spannung einmal) je "Port". oder dieser schaltet ein relais, das die 
spannungen schaltet(rubuster aber langsamer.

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder treiber ics können das auch vileicht noch grad so. sind halt 
praktisch, da für 8känäle meist in 1 gehäuse

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Müsstest dafür aber Treiber-ICs finden, denen es nichts ausmacht, wenn 
sie von aussen viel mehr Spannung kriegen als an der eigenen Versorgung 
anliegt. Oder doch wieder Dioden rein.

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau Dir mal den UDN2987 an. So etwas für jede Spannung einmal. Du 
musst aber etwas aufpassen, dass Du den zulässigen Gesamtstrom bzw die 
zulässige Wärmeleistung nicht überschreitest. Siehe Datenblatt. Die 
SMD-Bauform ist thermisch günstiger, ggf. Kühlkörper mit Wärmeleitkleber 
aufsetzen.

fchk

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie genau ?
Wie schnell ?
Auch lesen ?

Ich nehme an, ein UDN2981 ist zu ungenau, wenn man den an 2V mehr 
anschliesst kommt nur ungefähr das raus, was du genannt hast, je
nach Belastung, und noch schlimmer wenn man eine Diode in
Leitrichtung anschliesst, um die Treiber voneinander zu
entkoppeln.

Mach deine Spannung 5/5.5/13.5 per umgeschaltetem Spannungsteiler
(ein Widerstand nach 13.5V, 2 Widerstände nach Masse werden über
einen Transistor oder open collector-Ausgang bei Bedarf nach
Masse geschaltet um den notwendigen Spannungsteiler zu erzeugen,
oder ein Tri-State-Ausgang mit einem Spannungsteiler, welche
bei L oder H oder offen eben 0/0.3V und 5V erzeugt (die werden
dann weiterverstärkt))
oder per (seriell ansteuerbarem, 8 kanal-)D/A-Wandler
und verstärke diese Spannungsvorgabe per Leistungs-OpAmp wie
L272 oder TA8449 damit sie mit 150mA belastet werden können.
Die OpAmps sind Spannungsregler, du brauchst nur unstabile 15V,
kannst deine bisherigen Spannungsquellen also vergessen.

Andere Wahl: 90 Leitungen, die 0V oder 20V haben können, aber
eher unbelastet (also open collector-Ausgang und PullUp nach 20V).
Daran 60 jeweils antiparallele MOSFETs damit die Body-Diode
nicht stört (jeweils 1 Dual-MOSFET in SO8?) als Analogschalter.

Sind aber mehr Bauteile, als 3 M62352A und 8 TA8449.

Autor: Trippel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau doch mal bei Conrad, obs den Artikel nicht schon fertig gibt.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:

> Daran 60 jeweils antiparallele MOSFETs damit die Body-Diode
> nicht stört (jeweils 1 Dual-MOSFET in SO8?) als Analogschalter.

Antiparallele diskrete MOSFETs??? Ergibt zwei antiparallele Body-Dioden 
;-). Es sei denn der Substratanschluss ist separat verbunden - wie bei 
integrierten Analogschaltern - was bei diskreten Teilen indes nicht 
häufig anzutreffen ist. Meinst du antiseriell?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tschuldigung, natürlich antiseriell.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.