mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATtiny2313 PWM bei Last -> "Absturz"


Autor: Flo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sende mit einem ATtiny2313 per uart ein signal raus. Das wird 
moduliert  mit einer h-Brücke (L6203) und einer 15V DC Spannung; in die 
eine Richtung gepolt ist eine 1, andere richtung eine 0. Die Spannung 
muss so hoch sein, weil sie gleichzeitig Versorgung für den Empfänger 
ist. Beim Empfänger habe ich eine Gleichrichterbrücke und dahinter einen 
5V Spannungsregler. Die 5V betreiben einen zweiten tiny, der das UART 
signal empängt (Eingang 1 gegen virtuelle Masse) und als Geschwindigkeit 
interpretiert. Erzeugt dann eine PWM die auch super funktiert. Programm 
super, Übertragung super, alles flüssig. Aber sobald ich eine last an 
den Ppin anschließe, hängen sich abwechselnd BEIDE uCs auf. Last meine 
ich dabei einen BPT, Basis über 4k7 an pin, Emitter erde und Kollektor 
über 180 Ohm an 15V. Ohne den Kollektoranschluss kein Absturz.

Ursprünglich sollte der BPT als Treiber für einen FET dienen, der einen 
Motor steuert, der an den 15V hängt. Konnte das Problem allerdings schon 
bis zum Kollektoranschluss eingrenzen.


Bin mir nicht 100%ig sicher, was bei dem "Absturz" passiert. Die pwm 
wird immer noch erzeugt, aber hängt bei einer Einstllung fest, obwohl 
noch Daten reinkommen. Das ist Empfängerseite. Den Sender kann ich nicht 
einschätzen. Manchmal macht der halt gar nix mehr.

Ich habe alle Versorgungsspannungen auf Empfängerseite geprüft, die 
brechen nicht ein. Zumindest nicht offensichtlich. Habe trotzdem 
schonmal eine zweite Spannungsquelle angeschlossen, ohne Änderung. Zur 
Takterzeugung habe ich zunächst einen 20MHz Quartz benutzt, jetzt 
erzeuge ich extern 4MHz, Problem bleibt bestehen.

Mir fällt noch ein, dass ich morgen mal die Versorungsspannung und den 
UART Eingang mit RC-Gliedern versehen sollte, aber ich glaube nicht, 
dass es daran liegt.

Vom Erscheinungsbild entspricht das Problem in etwa den folgenden 
Beiträgen, die mir aber nicht helfen konnten:
Beitrag "PIC schaltet Relais Absturz"
Beitrag "Atmega8 PWM stürzt ab. IRF1404 falsch angeklemmt?"

Zu den Schaltplänen: der Transmitter zeigt noch einen anderen Modulator, 
mit diskreten Mosfets und einem Treiberbaustein. Aber das Prinzip ist 
das gleiche wie jetzt.

Ich hoffe ich habe alle relevanten Informationen geliefert und ihr könnt 
mir helfen. Habe heute zwei Stunden mit den HiWi aus dem Uni-Labor davor 
gesessen und wir haben es nicht hinbekommen.

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe inzwischen die Widerstaende am Bipolartransistor um das zehnfache 
auf 47k und 1k8 mit Erfolg erhoeht. Ich kann inzwischen auch den Mosfet 
und den Motor anhaengen und er laeuft. Allerdings schmiert er nach 
einiger Zeit immer noch ab.

Kann doch auch irgendwie nicht die Loesung sein, da am Pin jetzt gerade 
mal 80uA gezogen werden. Das laesst sich doch kaum als Last bezeichnen.

Weitere Massnahmen bisher: 2200uF Kondi hinter dem Gleichrichter und 
Tiefpassfilter (20kHz) am UART Eingang.

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du wirklich nur 10uF als Ladekondensator drin? Das ist ein wenig
wenig. ;-)

Pro Ampere nimmt man 1000uF.

MfG Paul

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den habe ich inzwischen durch einen 2200uF ausgetauscht. Funktioniert 
auch schon besser, aber noch nicht perfekt.

Autor: Seiner Einer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi du hast ja am Brückentreiber übehauptkeine Bootstrap beschaltung oder 
seh ich das falsch?
Die gehört meiner Meinung aber laut Schaltplan drann.

Autor: JW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht den AVR versorgungsmäßig von Last abkoppel.
Diode vom dicken Elko an einen weiteren (nicht ganz so dicken) Elko und 
daraus den Spannungsregler versorgen.
MC's sehen nämlich auch ganz kurze Stromausfällen als Grund in besten 
Fall neu zu starten oder schlimmer hängen zu bleiben.

Grüße, JW

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Seiner Einer:

Die Bootstrap Beschaltung beschraenkt sich laut Datenblatt auf die 
beiden Keramikkondensatoren, die an der Bruecke haengen. Aber wie gesagt 
entspricht die Senderschaltung nicht mehr 100% der Realitaet. Habe den 
ISL*** und die diskreten MOSFETs durch die L6203 ersetzt, die sehr gut 
funktioniert.

@JW

Das war ein super Hinweis. Habe die Spannung am Sender-uC nach deiner 
Beschreibung stabilisiert und es scheint nun ohne Unterbrechungen zu 
laufen.

Falls ich doch noch Probleme finden sollte (teste erst seit 5 mins) 
melde ich mich noch mal.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.