mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Problem Mit Instrumentenverstärker


Autor: Philipp B. (transfunktionator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorwort:

Hallo und guten Tag,

ich bin Akustik Student und sitze gerade an meiner Diplomarbeit. Für 
diese Arbeit muss ich mir eine kleine Schalung aufbauen, die mir leider 
Probleme macht. Ich hat zwar wärend meines Studiums ein Sem. 
Elektrotechnik aber leider hilft mir der alte Hefter hier nicht wirklich 
weiter. Mir fehlt also trotz längerer Recherche das nötige Wissen auf 
elektrotechnischer/ elektronik Seite. Ich hoffe deswegen das mir evtl. 
jemand von euch einen Tipp geben könnte.

Also nun zu meinem Problem, ich möchte gerne mit einer normalen 
Soundkarte den Übertragungsfakrot eines Ohrhörerpaares messen. Dazu 
sende ich ein Testsignal per line-out auf einen Ohrhörer und per 
Line-in/Mirco nehme ich auf. Ich nutze den Linken der beiden Hörer also 
als Lautsprecher, den anderen als Micro und umgekehrt 
(Reziprozitätskalibrierung).  Ich möchte dazu den Sendestrom des 
"Sendeohrhörers" messen und die Leerlaufspannung des 
"Empfangsohrhörers", um den Übertragungsfaktor zu errechnen.

Mit hilfe eines Shunt (1 Ohm) und einem Instamp(LT1167) versuche ich den 
Sendestrom über den Spannungsabfall am Shunt zu errechnen. Leider 
funktioniert das nicht so recht. Ich betreibe den Instamp mit hilfe 
einer Schaltung (die ich im Netz gefunden habe) symetrisch +4,5/-4,5V. 
Rgain habe ich erstmal auf 33 Ohm angesetzt (relativ frei gewählt). 
Leider habe ich ein starkes Rauschen auf meinem Ausgangssignal und 
verstärkt wird das Signal leider auch nicht.
Sieht jemand meinen/einen Fehler????

Auf dem Angehängten Schaltplan ist nur der Teil zur Messung des 
Sendestroms abgebildet um keine Verwirrung zu stiften.

Besten Dank

: Verschoben durch Admin
Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich würde bei deiner virtuellen Masse die Gegenkopplung vom OP an die 
Emitter der beiden Transistoren hängen. Desweiteren am LT1167 an die 
Versorgung jeweils einen Elko ( ca. 100uF ) nach GND.

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der gezeigte Pseudo-Ground-Generator ist natürlich Schrott! Je nach 
Stromrichtung springt die "Masse" um 1,4V.

Nimm was Richtiges dafür, wie einen TLE2426.

Kai Klaas

Autor: Philipp B. (transfunktionator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh ich dachte ich kann der Quelle vertrauen. Hab die Schaltung von der 
Seite
http://www.dieelektronikerseite.de/Lections/Symmet...

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Klaas schrieb:

> Nimm was Richtiges dafür, wie einen TLE2426.

Philipp, vielleicht http://tangentsoft.net/elec/vgrounds.html besuchen, 
für einen Schaltplan mit diesem IC und Vergleich zu anderen *Virtual 
Ground* Methoden.

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

wie ich schon geschrieben habe: Häng die Gegenkopplung an die Emitter, 
damit ist das Problem das Kai ansprach behoben. Der TLE ist aber besser.

Autor: Philipp B. (transfunktionator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besten Dank für eure rasche Hilfe!
Werde mich gleich an die Umsetzung machen.

Autor: Philipp B. (transfunktionator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen, nochmal vielen Dank. Euer Tipp hat bestens für mein 
beschriebenes Problem funktioniert.

Leider habe ich mit meiner Schaltung immer noch kleine Probleme. Um die 
Leerlaufspannung zu messen nutzte ich ebensfalls einen Instamp LT1167. 
Wenn ich das Signal, welches mir dieser Instamp liefert, mit einen 
Programm (Audacity) anschaue, ist es übersteuert und irgendwie 
abgehackt. Kann das an meinen Rgain (33Ohm) liegen (falsche Größe) oder 
liegt es evtl. an Vref ? (oder ganz was anderes?)
Desweiteren mache ich  irgendwo noch einen Fehler bei meinem 
Microanschluss. Egal in welcher Stellung der zweite Schalter sich 
befindet, ich bekomme am Micro immer ein Signal. Zwar mal stärker oder 
schwächer, je nach Stellung da ist es aber immer. Es sollte mir aber nur 
etwas liefern wenn ich meinen Line-out direkt auf das Micro durchschalte 
(sofern der Kopfhörer nicht als Mikrofon betrieben wird, was ich im 
Moment noch nicht mache). Erzeuge ich mir diesen Fehler möglicherweise 
in meinem Klinkeanschluss in dem der Kopfhörer steckt, denn dieses 
Problem zeigt sich nur, wenn ein Kopfhörer eingesteckt ist.

Wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir hier nochmal helfen könntet.

Besten Gruß Philipp

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.