mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik wie kann ich diesen Leitfähigkeitsmesser auslesen?


Autor: heribert bert (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe hier einen Füllstandssensor der auf Leitfähigkeitsmessung 
beruht. Diesen möchte ich gerne mit meinem Atmega8 auslesen. Im 
Datenblatt steht die Pinbelegung:

PIN1 NC = no connect bzw. not connected also irrelevant
PIN2 GND
PIN3 USB D+ oder Datenleitung SDA
PIN4 USB D- oder Taktleitung SCL
PIN5 +5V

Bei der Leitfähigkeit würde man doch im Grunde eine Wechselspannung 
anlegen und je nach dem wieviel Wasser die Kontaktflächen des Sensors 
bedeckt die Spannung mit einem Multimeter ablesen.. oder lieg ich da 
falsch?

Und wenn dem so ist würde ich dann die Spannung an D+ und D- anlegen? 
Denn +5V un GND schein nur die LED anzuschmeissen die sich auf den 
Spitze des Sensors befindet. Außerdem wäre das ja Gleichspannung und das 
wird man ja nicht fürs messen nehmen nehm ich an...


Gruß. H.B.

Autor: G ast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SDA und SCL sind doch recht eindeutig. Verbinde sie mit deinem ATmega8, 
schau ins Datenblatt warum, wenn es nicht klar ist und los geht das 
Auslesen.

Autor: jJ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
heribert bert schrieb:
> Gleichspannung und das
> wird man ja nicht fürs messen nehmen nehm ich an...

Das solltest du vermeiden, ja : )

Autor: Heribert Bert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm also anlegen an Atmega8 ist mir noch immer nicht so ganz klar. Ich 
bin recht neu mit der AVR Geschichte. Die Datenleitung an nen Adc Kanal 
meinst Du? und D- dann halt an GND? Und was für einen Wert spuckt mir 
mein mega8 dann aus?

Ich mein ich hab nen  Temp-Sensor dran hängen den hab ich über einen 
Spannungsteiler am nem ADC-Kanal hängen und les den aus. Wie mach ich 
das denn mit dem hier?

Irgendwie weiß ich grad nichts mit den Daten anzufangen :/

H.B.

Autor: xXx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
G ast schrieb:
> SDA und SCL sind doch recht eindeutig

I²C

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Und wenn dem so ist würde ich dann die Spannung an D+ und D- anlegen?

Das sind Datenleitungen . Also USB oder I2C.

>Denn +5V un GND schein nur die LED anzuschmeissen die sich auf den
>Spitze des Sensors befindet.

Blödsinn. Damit wird die Elektronik im Sensor versorgt.

Das ist ein aktiver Sensor. Ohne eine genaue Beschreibung des Protokolls 
bzw. der Befehle sind deine Chancen minimal.

MfG Spess

Autor: Blubbelgumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum hängst du eigentlich die Beschreibung als PDF an, wenn du sie 
nicht mal selber gelesen hast? Da steht doch eindeutig drin, wie der 
Sensor funktioniert. Die Sensordaten werden entweder über USB oder über 
"Aquabus" übertragen.

Mit dem Sensor alleine kannst du gar nichts anfangen, wenn du keinen 
passenden USB-Treiber oder die Beschreibung des "Aquabus"-Protokolls 
hast.

Autor: xXx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blubbelgumpf schrieb:
> "Aquabus"

Was n Scheiss! ..."Aquabus"

Autor: Heribert Bert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schau jetzt mal ob ich was vernünftiges zu dem Aquabus finde. 
Ansonsten frag ich einfach morgen beim Support von denen nach. 
Vielleicht rücken die ja mit ein paar Infos raus.


h.b.

Autor: Ziegenpeter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> "Aquabus"
Alle hier kein Latein gehabt oder was?
Ist doch klar, dass damit nur eine Wasserleitung gemeint sein kann ;D

Autor: Patrick Weggler (pw-sys) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aquabus = I²C :-)

Autor: heribert bert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Patrick Weggler

Ich habe nun von Aqua-Computer ne Email zu der Geschichte erhalten. 
Allerdings heißt es da nur das es der I²C Bus ist. Zum Protokoll wird 
nichts gesagt.

Habe ich eigentlich keine Möglichkeit die Art und Weise wie die innere 
Elektronik funktioniert auszutesten? / auszumessen?

Ist wirklich schade, denn der Sensor ist schon genial. Nur würde ich 
gerne die Daten selbst verarbeiten und nicht mir ne überteuerte 
Elektronik kaufen müssen.


Gruß H.B.

Autor: Sven Johannes (svenj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

tja da haben wir einen klassischen Interessenkonflikt. Du möchtest 
nichts bezahlen, dummerweise möchte der Hersteller aber seine 
Entwicklung bezahlt haben.

Offensischtlich willst du ja nicht an einen PC ran, vielleicht 
beschreibst du dein Vorhaben etwas mehr; klingt nicht nach mörderischem 
Aufwand.

Vielleicht gibt der Markt ja auch eine andere Lösung her die dann 
vielleicht auch eher auf deinem Level liegt.

Wenn du es auf die ganz harte Tour machen willst: Sensor knacken, 
Verstärker raussuchen und die Verarbeitung rausrupfen/selbst machen.

--
 SJ

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.