mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Festplatte. 1.0TB USB2.0 mit RFID-Sicherung, wie Sicher??


Autor: Andre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sicher ist so was wirklich?

"FC HDS RFID 1.0"

bei Reichelt.
Ich frage mich ob das ausbauen der HD aus dem Gehäuse genügt, oder der 
Hersteller eine Superkey hat.

http://www.reichelt.de/?ACTION=3;GROUP=E614;GROUPI...

Autor: BillX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde wetten ... das die kiste die platte nicht verschlüsselt ...

Autor: Alexis Sch. (seraptin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Hard Drive Secure ist vorformatiert (FAT-32) und somit geeignet für den 
>Einsatz am PC und Mac.

Muhahaha ne 1TB HD in FAT-32, das sagt ja wohl schon alles.

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexis Sch. schrieb:
>>Das Hard Drive Secure ist vorformatiert (FAT-32) und somit geeignet für den
>>Einsatz am PC und Mac.
>
> Muhahaha ne 1TB HD in FAT-32, das sagt ja wohl schon alles.

wo ist das problem? Habe meine Platte (1TB) auch FAT32 formatiert damit 
sie von der PS3 lesbar ist...

immer dieses dumme Gelaber

Autor: fyl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der wirkliche Nachteil von Fat ist die Limitierte Dateigröße
sonst bin ich wegen der einfachen Kompabilität zwischen den
Systemen auch oft auf fat geblieben

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andre schrieb:
> Wie sicher ist so was wirklich?
>
> "FC HDS RFID 1.0"
>
> bei Reichelt.
> Ich frage mich ob das ausbauen der HD aus dem Gehäuse genügt, oder der
> Hersteller eine Superkey hat.

Keine dieser Lösungen ist wirklich sicher. Die Platte ist zwar 
verschlüsselt, aber nur sehr einfach, weil das ganze ja billig sein 
muss. Oder würdest Du ein Festplattengehäuse ohne Platte für 500€ 
kaufen?

Nimm Truecrypt, da hast Du mehr von.

fchk

Autor: Jens PICler (picler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die c´t hatte vor einiger Zeit mal so eine ähnliche Platte getestet. Das 
Fazit war ernüchternd. Von wirklicher Sicherheit konnte keine Rede sein, 
da die Platte quasi unverschlüsselt war. Nur der Datentransfer wurde 
durch den Schlüssel blockiert.

Ich habe mir mal das Datenblatt angeschaut, doch da steht nur was von 
AES-verschlüsselter RFID-Karte. Wie die Platte gesichert ist, darüber 
schweigt der Hersteller (vermutlich aus gutem Grund).

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Daten auf der Platte verschlüsselt würden, würde die Firma 
sowas sicher angeben (um damit zu prallen), ansonsten schweigt man 
lieber. :D

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
100% Sicherheit gibt es nicht. Um Hausfrauen-Irrtümer zu verhindern 
könnte es reichen.

Das dicke Ende kommt dann erst im Störfall, wenn kein übliches 
Wiederherstellungstool mehr hilft oder der Schlüssel weg ist....

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Beschreibungstext ist ja wohl mal das übelste Marketing-Blabla 
komplett ohne Fakten. Und warum die Daten jetzt ausgerechnet durch das 
dauernd erwähnte RFID besonders sicher sein sollen, bleibt ein Rätsel.
Darauf basierend würde ich von dem Ding erstmal nichts erwarten.

D. I. schrieb:
>> Muhahaha ne 1TB HD in FAT-32, das sagt ja wohl schon alles.
>
> wo ist das problem? Habe meine Platte (1TB) auch FAT32 formatiert damit
> sie von der PS3 lesbar ist...

Daß es so von so gut wie allem unterstützt wird, ist aber auch die 
einzige Daseinsberechtigung. Ansonsten taugt es nicht viel.

oszi40 schrieb:
> 100% Sicherheit gibt es nicht.

Naja, aber ein gewisses Mindestmaß an Sicherheit sollte schon vorhanden 
sein, wenn man vollmundig behauptet, wenn man die Platte mal verliere, 
komme kein "Unbefugter" an die Daten.

> Um Hausfrauen-Irrtümer zu verhindern könnte es reichen.

Damit die Ehefrau die P*rno-Bilder nicht findet? Das vielleicht gerade 
noch.

Autor: HansHans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe diesen Beitrag im Freecom-Forum auf die Frage nach der 
Verschlüsselung gefunden:

http://www.freecomforum.com/viewtopic.php?f=8&t=19871

Zitat von "SupportGermany3":

"Guten Tag,

es ist nicht möglich Daten von der Festplatte auszulesen wenn man diese 
ausbaut und direkt an einem PC anschließt. Es werden nicht die Daten 
verschlüssel, sondern ein bestimmter Bereich auf der Festplatte welcher 
den unauthorisierten Zugriff verhindert."

Was nun genau wie geschützt ist, bleibt somit offen(ATA Security Feature 
Set, PartitionTable-Scrambling, FAT-Scrambling, ...). Security by 
Obscurity?

SupportGermany3 schweigt auf Nachfrage von ChristianM jedenfalls schon 
mehrere Wochen beharrlich...dies wird meiner Ansicht nach schon seinen 
guten Grund haben! Besser Truecrypt nehmen...

Gruß,
HansHans

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf Magnus schrieb:
> Daß es so von so gut wie allem unterstützt wird, ist aber auch die
> einzige Daseinsberechtigung. Ansonsten taugt es nicht viel.
Kann ich jetzt nicht bestätigen. Ich hab mehree Platten noch aus der 
"alten Zeit" (20-80GB) die mit FAT Formatiert sind und immer noch 
Problemlos laufen wenn ich sie aus dem Schrank hole um mal zu schauen 
was drauf ist. Eine 200GB und eine 120GB laufen zudem noch nebenher in 
meinem (jetzt Linux) System mit FAT32 ohne Probleme, eine externe 500GB 
für den Datentransfer ebenfalls.
Und das meine Ext3 Partition nach 32 mounts zwangsgeprüft wird zähle ich 
auch nicht gerade zu vertrauensbildenden Maßnahmen, da waren die Macher 
wohl selbst nicht ganz überzeugt von ihrem Werk ;)
Ich denke es gibt nicht das perfekte FS sonst würde es vermutlöich 
inzwischen jeder einsetzen...

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für mich hört sich das arg danach an das die die daten entweder in den 
hpa oder dco legen ... sicherheit ist aber anders ....
oder sonst irgendwelche obscuren dinge treiben .... weil sie haben ja 
schon wieder vermieden zu schreiben das die kiste verschlüsselt ?!

wenn wer so ne kiste doch kaufen sollte hätte ich interesse an nem dd 
iso der ganzen platte ;-) aber bitte vorher die beiden ausblendungen 
abschalten ...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant wäre, was ein Diskeditor so findet auf des ausgebauten 
Platte nach dem definiertem Beschreiben.

Wenn sie wirklich was gründlich verschlüsselt hättttten, brauchten sie 
kein Geheimnis draus zu machen. Solange es RFID-Simulaten gibt, wird es 
auch keine 100% Knack-Sicherheit geben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.