mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Sprache(Wörter, Befehle) erkennen und reagieren(Antworten)


Autor: Hans K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe Erfahrungen = 0 in Sachen Sprachmodule.
Mein Ziel: Ich möchte meinem Roboter (der in einem Zustand gebracht 
werden kann wo er mir zuhört) einen Satz bzw. ein Wort sagen können und 
er macht dann etwas.
Z.B.: Ich sag Linienverfolgung, und der folgt dann der Linie
Gegenstände Ausweichen: Er fährt dann durch die Gegend und weicht 
Gegenständen aus
.
.
.

ist dies einfach zu machen, oder steckt da schon ein irrer Aufwand 
dahinter?
Wenn der Aufwand nicht zu groß wird, dann hätte ich mir gedacht, dass 
der noch antworten kann mit Ja oder Nein (nach Zufall halt)

wäre dankbar fürn paar Tips

lg Hans

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans K. schrieb:

> wäre dankbar fürn paar Tips

Wenn du schon so fragen musst, dann ist der Aufwand mindestens 5 bis 6 
Zehnerpotenzen zu schwer für dich. Also ein Faktor 100000 bis 1 Million.

Autor: Hans K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Wenn du schon so fragen musst, dann ist der Aufwand mindestens 5 bis 6
> Zehnerpotenzen zu schwer für dich. Also ein Faktor 100000 bis 1 Million.

Ja, natürlich stellt sich da gleich eine Gegenfrage: Wie kommst du zu 
deiner Vermutung.
Ich habe klarerweise Elektronik Grundlagenwissen, und ich programmiere 
nicht zum ersten mal einen AVR, also wenn das überhaupt keinen Einfluss 
hat, dann könntest du sgoar recht haben

lg Hans

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans K. schrieb:
> Karl heinz Buchegger schrieb:
>> Wenn du schon so fragen musst, dann ist der Aufwand mindestens 5 bis 6
>> Zehnerpotenzen zu schwer für dich. Also ein Faktor 100000 bis 1 Million.
>
> Ja, natürlich stellt sich da gleich eine Gegenfrage: Wie kommst du zu
> deiner Vermutung.

Weil das Problem sauschwer ist.
Wenn du keinen fertigen IC findest, dann ist es in vernünftiger Zeit für 
einen Amateur nicht machbar.

> Ich habe klarerweise Elektronik Grundlagenwissen, und ich programmiere
> nicht zum ersten mal einen AVR

AVR? Also die hier üblichen Tinys und Megas?
Vergiss es

Für Spracherkennung reden wir über eine ganz andere Liga an Prozessoren



http://newsgroups.derkeiler.com/Archive/De/de.sci....

Autor: Michael Leusink (hasimaus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hans K.

vielleicht solltest Du Dir doch zum Einstieg ein etwas realistischere 
Zielsetzung aussuchen.

@Karl Heinz
Auch wenn ich Deine Meinung verstehen kann, so ist der verlinkte Artikel 
bereits vier Jahre alt. Vier Jahre in der Elektronik, speziell der 
Mikroelektronik und Sprachverarbeitung, ist ein Beschleunigungsfaktor 
von etwa 5 bis 6 Zehnerpotenzen. Ungefähr.

Vor kurzem gab's bei einem Discounter, Real, Rewe, Poco oder so, einen 
Hubschrauber, der sprecherunabhängig zumindest die Kommandos "Hoch" und 
"Runter" verarbeiten konnte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass da mehr 
drin war als ein AVR oder vergleichbares.

Das Problem mag sauschwer sein, aber lösbar.
Für jedes Problem gibt es mindestens drei Lösungen:
eine triviale, eine gute und eine teure.

Gruß

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

So etwas gab es schon für den U880 (DDR-Z80). In der Broschürenreihe 
'Kleinstrechner Tips' aus den 80-ger Jahren war mal eine Anleitung. 
Vielleit finde ich das Heft noch.

MfG Spess

Autor: SuperChip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab vor Jahren man was mit einem HM2007 aufgebaut. Hab mich aber bis zum 
Hals in das Thema reinknien müssen und das Teil steht heute in der Ecke 
rum...

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Michael Leusink schrieb:
> Vor kurzem gab's bei einem Discounter, Real, Rewe, Poco oder so, einen
> Hubschrauber, der sprecherunabhängig zumindest die Kommandos "Hoch" und
> "Runter" verarbeiten konnte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass da mehr
> drin war als ein AVR oder vergleichbares.

Naja, vor 10 Jahren brauchte es einen 100MHz pentium, um MP3 brauchbar 
zu dekodieren. Oder einen MAS3570 mit DSP-Core, der das dann viel besser 
konnte und viel billiger war.

Wenn ich das jetzt auf Deinen Hubi übertrage: ein kleiner 
spezialisierter µC mit passendem DSP-Core sollte das problemlos machen 
und heutzutage nicht teuerer als ein AVR sein.
Ein üblicher AVR bekommt es vermutlich trotzdem nicht hin.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Samuel C. (dragonsam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze das VD 364 Speech Recognition Kit. Ist ziemlich einfach zu 
bedienen. Aber leider schwer erhältlich und nicht ganz billig.
Wenn du interessiert bist und es nirgends findest kann ich dir eins 
verkaufen.

Autor: Peter K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Tim K. (timmey)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
google fand auch einiges z.B eines dieser kits:
http://www.sensoryinc.com/products/RSC-4x_toolkits.html#detk

weiß allerdings nicht ob die was taugen

Autor: Michael Leusink (hasimaus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ne, schon klar.

Eben noch war das Problem "sauschwer" und jetzt gibt's plötzlich fertige 
Kits dafür ;-)

Von mir jedenfalls vielen Dank für die vielen "guten Lösungen".

Gruß

Autor: Einfach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ja... Die heutige Jugend kann sich nicht mehr vorstellen, was man 
mit einem einfachen Controller so machen kann...

Schon vor über 20 Jahren gab es Spracherkennung auf einem CPC6128. Das 
war ein Z80 mit 4 MHz und 64 KB RAM.

Verwendet wurde ein 1-Bit-AD-Wandler. Das gesampelte Signal wurde glaub 
in 7 Stücke zerlegt, dann wurde glaub für verschiedene Perioden-Bereiche 
die Anzahl der Nulldurchgänge gezählt oder so ähnlich.

Nachher am Schluss einfach das Wort mit der kleinsten Fehlerquadratsumme 
als erkannt definiert.

Hat erstaunlich gut funktioniert.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Leusink schrieb:
> Ja ne, schon klar.
>
> Eben noch war das Problem "sauschwer" und jetzt gibt's plötzlich fertige
> Kits dafür ;-)

Ich sagte doch: mit einem fertigen IC ist das machbar.
Aber im Alleingang auf einem AVR, eher nicht :-)

Mit den richtigen IC (und dem Know How) ist auch ein Handy machbar (und 
es gibt tatsächlich Kits dafür). Aber diskret, mit einem AVR ist das 
Problem sauschwer.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.