mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Digital-Analog-Wandler DAC 832 für Referenzspannung?


Autor: Oliver R. (rollinator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich verwende den DAC832 von National Semiconductors für die Erzeugung 
einer Spannungsreferenz.
D.h. Ich schließe an Pin 8 (V_ref eine Spannung von 1,25V) an.
Diese Spannung ist nun mein Bezugspunkt (soll heißen, aus ihr leiten 
sich alle Teilspannungen ab).
über die Eingänge D0-D7, an die ich zwei Hexschalter angeschlossen habe, 
wird die Ausgangsspannung eingestellt.

Nun habe ich folgendes Problem: Die Bezugsspannung von 1,25V wird 
richtig erzeugt, die Pins der Hexschalter sind korrekt angeschlossen.
Leider bewirkt eine Änderung der Schalterstellung an den beiden 
Hexschaltern keine Änderung der ausgegebenen Spannung?

Meine Überlegung:

Kann es sein, da ich den DAC832 etwas Zweck entfremde, dass der Wert, 
der am Eingang anliegt (D0-D7) nicht auf den Ausgang gegeben wird?
Dann müsste die Belegung der Pins CS, ILE, WR1 etc. falsch sein?


Wie verwende ich also den DAC832 so, dass er den Wert der Eingänge D0-D7 
unmittelbar ausgibt?

Um mal ein paar Werte zu geben:

Spannung an Pin I_out1 = 0,599V
Spannung an Pin I_out2 = 0V
Spannung an Pin 1 des Komparators U_ref = 0,107V


Hmmh der Fehler muss also irgendwo am DAC liegen, denn eine Änderung an 
den digitalen Eingängen (D0-D7) bewirkt nichts.

http://docs-europe.origin.electrocomponents.com/we...

Autor: Lasse S. (cowz) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ich weiß nicht, was für Schalter du einsetzt, aber es sieht so aus, als 
würden die Eingänge des DACs meistens in der Luft schweben.

Probier da mal ein paar Pulldown-Widerstände aus.

Gruß
Lasse

Autor: Oliver R. (rollinator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das stimmt. Die sind sonst "in der Luft".

Ich verwende zwei solche Kodierschalter mit je 16 Positionen
 http://docs-europe.origin.electrocomponents.com/we...


ich müsste für PullDown-Widerstände doch einen Umschalter haben, der von 
+5V auf den Widerstand gegen Maße schaltet? Das kann ich doch so mit 
diesen Schaltern nicht?

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

an jeden Eingang des DAC 10k gegen GND un fertig.
Schalter gegen + bleibt wie er ist.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Oliver R. (rollinator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich probier's gleich mal aus und meld mich dann wieder hier!

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

laut Datenblatt wird das eng. 10k gegen GND ist zu hoch. 1k sollte 
gehen.

Schau dir auch noch mal deine Codierschalter an. Meine sind für 
Pullup-Widerstände ausgelegt. Schalter an GND.

Autor: Oliver R. (rollinator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich hab's jetzt mit den 10k Widerständen ausprobiert. hat nicht so 
gut geklappt.

Die Ausgangsspannung lag an Pin I_out1 bei 599mV und die Schaltstufen 
waren nicht stetig steigend, d.h. zum Teil ist bei Hochstellen des 
Schalters die Spannung gesunken.

darf ich mal fragen, wo du das im Datenblatt mit den 10k bzw. 1k 
Widerständen gelesen hast. Ich kann das nämlich nicht finden?


Zum Kodierschalter: Wie soll das gehen mit dem Schalter an Ground?

schließlich sind 4 Anschlüsse des Schalters für die Eingänge des DAC und 
an dem anderen liegen die +5V (Pin C (für Common/gemeinsam)) der Pin 
liegt zweimal vor ( ist Schalter intern gebrückt)!

----------->


D.h.
Schalter wie bisher anschließen und alle digitalen Eingänge des DAC 
(D0-D7) zusätzlich noch über einen 1k-Widerstand auf Maße führen? 
(zurzeit habe ich das genauso nur mit 10k-Widerständen aufgebaut)


Grüße

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

laut Datenblatt zieht der Eingang des DAC bis 200uA für Low. Bei 10k 
sind das 2V. Das ist zuviel. Deshalb 1k. Der Wert ist aber bis auf den 
Spannungsabfall nicht kritisch.

Zum Codierschalter: die Schalter die ich kenne haben einen gemeinsamen 
GND. Die Widerstände gehen an Vcc.

Bei Einstellung 0 sind dann alle Ausgänge verbunden, bei "F" sind alle 
offen. Kann man ja nachmessen.

PS.: der DAC hat Stromausgänge. Ein Signal kannst du erst am OP-Ausgang 
messen.

Autor: Oliver R. (rollinator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok ich glaube jetzt hab ich es verstanden.

Übrigens am Ausgang des OP kommt jetzt auch nichts an.


--->
d.h.
alle Eingänge gehen über einen Widerstand an 5V ist der Kodierschalter 
in der jeweiligen Stellung, so liegt der Eingang "direkt" auf Maße.



Ich glaube diese Widerstände nennt man dann aber PullUp-Widerstände? 
Deswegen war ich ein bßchen verwirrt!
Sie verhindern quasi den Kurzschluss, wenn der Kodierschalter 
durchgeschaltet ist!

Ich baue mal die Schaltung dahingehend um.

Ein Überlegung:
Dann wäre wie du es auch schon geschrieben hast alles umgekehrt na mal 
sehen sollte auch nicht weiter schlimm sein.

Ich probier's erstmal wieder aus.

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pullup hatte ich oben schon geschrieben

Autor: Oliver R. (rollinator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast recht hast du ja geschrieben PullUp...

Ich hab das jetzt so umgebaut allerdings komme ich dennoch auf kein 
richtig Ergebnis.

Der Ausgang verhält sich wie vorhin nur, dass man jetzt die Schalter in 
die andere Richtung dreht.

Ich frag mich, ob der OP am Ausgang richtig angeschlossen ist?

Warum ziehe ich z.B. I_Out2 auch auf Maße ?

Ich hab mich da nur ans Datenblatt gehalten (also des DAC832 da sind ja 
einige Beispiele).


Grüße aus Kiel

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo


lese dir mal auf Seite 11 die Doku durch sowie Bild7. So wie ich es 
verstehe ist die Ausgangsspannung von umgekehrter Polarität wie die 
Referenzspannung. Heisst du brauchst -1,25V.

Autor: Oliver R. (rollinator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke aber ich werde das jetzt nach "Abbildung 12" des Datenblattes 
aufbauen!
Genau wegen dieser -1,25V Problematik!

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Ausgangs OP braucht um zu funktionieren eine negative 
Versorgungsspannung.

Autor: Oliver R. (rollinator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee so wie ich es jetzt verschaltet habe, brauche ich keine negative 
Versorgungsspannung.
Allerdings wird das Signal noch um den Faktor 3 verstärkt?

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver R. schrieb:
> Nee so wie ich es jetzt verschaltet habe, brauche ich keine negative
> Versorgungsspannung.

Erstmal macht dein LM2904 keine saubere Null am Ausgang.
Dann muss dein DAC eine negative Referenz haben damit der OP an seinem 
Ausgang eine positive Spannung ausgibt. Bei positiver Referenz wird der 
OP Ausgang negativ. Bei negativer Referenz muss du dafuer sorgen das der 
OP Eingang nicht unter 0V zu liegen kommt. Das wird normalerweise dann 
mit einer Schutzdiode verhindert.

Autor: Oliver R. (rollinator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesagt mit dem Design der Figure 12 klappt jetzt alles.
Ich werde den fertigen Schaltplan mal hier posten. Allerdings wird das 
noch 'ne Weile dauern.

Also an dieser Stelle Vielen Dank an alle, die mir hier so sehr geholfen 
haben. Ich konnte sehr viel lernen und neue Erfahrungen machen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.