mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Litze in Wago-Klemme ( Verzinnung vs. Aderendhülse)


Autor: Jörn A. (joern_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielleicht eine banale Frage aber wie würdet ihr es lösen:

1,5mm Litze-Feindraht sollte mit 1.5 NYM-J verbunden werden, um die 
Rolladenmotor anzuschließen.

Habe Wago Klemmen (normalen) aber damit darf (sollte) man keine Litzen 
nutzen. Aderendhülsen werden mit meiner Zange zu brei. Am Kabel sind 
welche dran, die "nur" ihren Durchmesser beim Quetschen verändern aber 
keine Ahnung wo ich die her bekomme...

Daher die Idee die Litze einfach zu verzinnen und dann in die 
Wago-Klemme. Spricht etwas dagegen? Mechanisch belastet wird es nicht... 
Kann die Lot Oberfläche sich verändern oder ähnliches?

: Verschoben durch Admin
Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soetwas macht man nicht, wenn es speziell dafür auch Wagos gibt.

http://www.elektrikshop.de/product_info.php?products_id=273

Autor: E. B. (roquema) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Löten (Verzinnen)ist nix, und auch nicht mehr erlaubt.
Nimm doch einfach normale Lüsterklemmen mit Schrauben und dann 
Aderendhülsen auf der Litze...

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Lot fließt mit der Zeit vor allem wenn es warm wird und des weiteren 
kann der Draht an der Stelle wo das Zinn aufhört brechen. (Es gibt 
jedoch Altbauten bei denen diese Methode schon Jahrzehnte ohne Probleme 
funktioniert, ist jedoch laut VDE nicht mehr zulässig aus den oben 
genannten Gründen...)

Adernendhülsen wäre das Richtige. Wenn Sie beim Quetschen kaputt gehen 
dann solltest du eine andere Zange verwenden bzw. nicht so stark 
quetschen. Zur Not tuts auch ein Seitenschneider mit dem man die Hülse 
an mehreren Stellen etwas Quetscht... (entspricht vermutlich aber auch 
nicht ganz der VDE - funktioniert aber ;) )

lg

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin nicht sicher ob es verboten ist aber auf Aderendhülsen gehören 
auch nicht in eine Zugfeder Klemme.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>vielleicht eine banale Frage aber wie würdet ihr es lösen:

Die richtigen Klemmen benutzen. Z.B. Reichelt: Wago224 oder Wago222.

MfG Spess

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ema Tronik schrieb:
> Löten (Verzinnen)ist nix, und auch nicht mehr erlaubt.

Das war auch nie erlaubt.

Hintergrund: Das Lötzinn ist weich und "fließt" mit der Zeit 
auseinander, wenn es mit einer Lüsterklemme o.ä. eingequetscht wird.

Lüserklemme mit Aderendhülse für die Litze, oder alternativ sog. 
Fahrstuhlklemmen.

Autor: Jörn A. (joern_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Zange quetscht gut aber leider werden die Hülsen zu breit für die 
Wagoklemmen...

Am Kabel selber waren schöne nur "runde" Aderendhülsen aus Metall, die 
sich beim quetschen nur im Durchmesser angepassen. Das Kabel war leider 
zu lang... Dann werd ich nachm Putzer das ganze wohl doch nochmal 
aufmachen und es später verdrahten.

Haben die "Aderenhülsen" die eingeschnitten, wie eine Verzahnung, sind 
und sich nur im Durchmesserverändern nen anderen Namen? Finde sie 
nirgends...

Autor: Robin Tönniges (rotoe) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörn Ahrens schrieb:
> Haben die "Aderenhülsen" die eingeschnitten, wie eine Verzahnung, sind
> und sich nur im Durchmesserverändern nen anderen Namen? Finde sie
> nirgends...

Das sind alles runde Aderendhülsen andere gibts meines WIssen net. Kommt 
halt auf die Zange an was für ne Form die daraus macht. Hab eine die die 
Hülse in Sechskantform presst.

Autor: Vollpfosten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schön, dann sollen es bei Litzen eben die Wagoklemmen 222 sein. Aber 
gibt es so etwas auch kleiner?
Ich hab das Vergnügen, eine IDE-Steckverbindung in Einzeladern 
aufzulösen. Das geht mithilfe eines U-DMA-Kabels, das man teilt und dann 
die Einzelandern aufdröselt. Die Wagos sind dafür aber so klobig (und 
teuer), dass sie schon fast vom Eigengewicht abfallen, wenn man mal 
schüttelt. Außerdem nehmen sie zuviel Platz weg und man kann sie nicht 
vernünftig auf Flächen montieren (höchstens kleben und wegschmeißen, 
wenn es nicht mehr passt). Es muss doch so etwas in ausreichender 
Qualität exklusiv für Litzenquerschnitte unter 0,25 mm² geben.

Autor: Matthias Herrmann (matthias_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Aderendhülsen mit der Verzahnung ist Bandware für Automaten. Die 
wird es so gar nicht zu kaufen geben.

Autor: EGS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, nimm Rollcrimp-Kontakte. Brauchste aber ne andere Crimpzange. Da 
gibts auch Lotstifte, die man an Litze anlöten kann. Die stifte dann in 
die Wagos geht. Vorher noch Schrumpfschlauch um die Lötstelle.

Solange keine Netzspannung oder hohen Ströme drüber sollen reicht das 
(Signalleitungen).

Ansonsten als saubere Lösung:

Stiftleiste auf Platine und von da auf Schraubklemme oder Printklemmen.

MfG

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vollpfosten schrieb:
> Ich hab das Vergnügen, eine IDE-Steckverbindung in Einzeladern
> aufzulösen.

Und warum um alles in der Welt willst Du so etwas mit Wagoklemmen 
verbinden?

Was ist das Ziel?

Autor: Kabelkasper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wago hat auch Miniatur-Reihenklemmen, einfach mal im Katalog blättern.

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt Zangen...die guten die quetschen einen Vierkant.Eventuell borgt dir 
wer sowas. Eventuell normalen Stiftkabelschuh verwenden. Oder vom 
Stiftkabelschuh die Kunstoffhülse entfernen und Kabel anlöten . Danach 
Schrumpfschlauch drüber und gut ist es.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.