mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Luftballon mit mehreren Lüftern aufblasen?


Autor: Sebastian Hepp (sebihepp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wäre es möglich mit mehreren Lüftern wie diesen
Reichelt http://www.reichelt.de/?ARTICLE=11009;PROVID=1024
genügend Druck zu erzeugen um einen Ballon aufzublasen?

Natürlich werden alle parallel in einem Gehäuse untergebracht und 
abgedichtet, sodass die Luft nur durch die Lüfter durch kann, und 
dahinter geht es auf einen kleineren Schlauch.

Viele Grüße
Sebihepp

Autor: Andi ... (xaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein, die dinger bauen keinen großen druck auf. da brauchst du schon nen 
kompressor...

Autor: Ohforf Sake (ohforf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Lüfter erzeugen keinen nennenswerten Druck.
Versuchs mit einem Kompressor oder einer Pumpe.

Autor: Sebastian Hepp (sebihepp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verdammt! Kompressoren sind so teuer...

Danke für die schnelle Antwort

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es mag sein, dass 100 Lüfter einen ausreichenden Anfangsdruck erzeugen.

Du kannst das ja mal ohne Garantie ausprobieren.

Mit 99 geht es sicher nicht !

Joe

Autor: Ohforf Sake (ohforf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian Hepp schrieb:
> Verdammt! Kompressoren sind so teuer...

Die Mini-Kompressoren für 12Volt aus dem Baumarkt kosten nicht viel.
Leider höllisch laut und kurze Lebensdauer.

Noch mehr Spass macht eine Flasche Ballongas, aber die kostet richtig 
Geld.

Autor: Harry L. (mysth)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian Hepp schrieb:
> Verdammt! Kompressoren sind so teuer...
>
> Danke für die schnelle Antwort

Nimm den Kompressor aus einem alten Kühlschrank.
Der macht zwar nicht die gigantische Luftmenge, aber ausreichend Druck 
und ist leise.

Harry

Autor: Guido Körber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also da Lüfter eine Druckdifferenz aufbauen könnte es vielleicht durch 
serielle Anordnung von mehreren Lüftern klappen, der erste in der Reihe 
muss aber ein Dicker sein, sonst kommt nicht genug Luft in das Ganze.

Autor: Ulli-B (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grundsätzlich gilt:
Mehrere Lüfter parallel ergeben höhere Luftmenge.
Mehrere Lüfter seriell ergeben höheren Luftdruck.

Für einen Luftballon wird der höhere Druck benötigt.

ABER:
Zwei Lüfter seriell ergeben nicht doppelten Druck !
Und 4 Lüfter serielle ergeben schon garnicht vierfachen Druck !!

Je mehr Lüfter serielle verbaut sind, um so geringer wird die 
zusätzliche Druckdifferenz (durch Verwirbelungen, usw..).

Ausserdem gilt auch noch: Ein Lüfter kann zwar eine Druckdifferenz 
erzeugen, er kann aber keinen Druck halten.

Der Unterschied von einem Lüfter zu einem Kompressor ist, dass bei einem 
Kompressor keine Luft rückwärts entweichen kann (ein Kompressor ist 
dicht). Bei einem Lüfter hingegen schon (da nicht dicht).
Kann jeder selbst ausprobieren: Wenn das Lüftergitter an einem PC 
abgedeckt wird, so wird der Druck sogar abnehmen, je näher die Abdeckung 
an den Lüfter kommt. Der Lüfter erzeugt dabei seinen eigenen Gegendruck 
und die Lüfterwerkung geht gegen Null. Bei manchen Lüftern ensteht sogar 
ein Unterdruck, wenn die Abdeckung ganz auf dem Lüfetrgehäuse auf liegt.

Kurz und knapp: Mit Lüftern wird es nicht möglich sein, einen Luftballon 
auf zu blasen.

MfG
Ulli-B

Autor: Andreas R. (rebirama)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Obwohl die Nutzung von Lüftern fürs Aufblasen absoluter Schwachfug ist 
kann mans zum Zeitvertreib in der Mittagspause zumindest "mathematisch 
ausprobieren".

Anzahl der Lüfter:
Ein Luftbalong benötigt zum Aufblasen z.B. 5000 Pa Überdruck
Quelle http://marvin.sn.schule.de/~physik/ballon/ballon7.php
Ein Toilettenlüfter(was anderes hab ich grad net gefunden) Macht 80 Pa
http://www.balzer-luefter.de/balzer_aufputzluefter...
-> Es werden 62.5 Lüfter in Reihe benötigt, wenn man an nimmt, dass sich 
die Lüfter gegenseitig nicht stören

Unterschiedliche Größen:
5000Pa Überdruck entspricht einer Verdichtung der Umgebungsluft um 7% 
(Bei gutem Wetter etwas weniger ;-).
Der "Dicke" muss also um den Faktor sqrt(1.07)-1 breiter sein...

Aber schnell würde es gehen, bei 60m³/h B-)

Autor: Andreas R. (rebirama)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Ulli-B

Deine Argumente habe ich natürlich mit eingeplant ;-)

->Zwischen die einzelnen Lüfter muss ein Gitter um die Strömung wieder 
laminar zu bekommen.

->Am Ende des "Kompressors" muss ein Blowoff-Ventil eingebaut werden, 
was bei Erreichen des Enddrucks die überschüssige Luft abbläst um einen 
Strömungsabriss an den Lüfterschaufeln zu verhindern, wenn weniger als 
die 60m³/h entnommen werden (ähnlich Turbolader im Auto). Wobei, 60 
pumpende Lüfter machen bestimmt ein interessantes Geräusch...

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was wird das Nachfolgeprojekt?

Eine Wasserstrahlschneidemaschine mit 1000 Paddeln?

Autor: Sebastian Hepp (sebihepp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was wird das Nachfolgeprojekt?
>
>Eine Wasserstrahlschneidemaschine mit 1000 Paddeln?

Nee, als Nachfolger benutze ich Lüfter um per Windchilleffekt die 
Temperatur auf 10K zu senken. XD

Autor: Guido Körber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei ebm Papst gibt es Diagonallüfter die über 100Pa erreichen, damit 
ließe sich die Zahl der nötigen Lüfter deutlich reduzieren.

Unabhängig vom (nicht vorhandenen) praktischen Wert hört sich das nach 
einem netten Bastelprojekt an. Könnte man glatt den Mythbusters 
vorschlagen :)

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch die Luftballons von Fromms, Ritex, etc. Die brauchen keinen so 
großen Luftdruck zum Aufblasen ;-)

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"5000Pa"

Verwirrt ... wenns Pa sind sind das doch gerade 0.05 bar, was nach sehr 
wenig aussieht, wenns KPa sind 50bar was nach etwas viel aussieht fuer 
ein Kinderspielzeug....

Autor: Peter Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo  Sebastian

Zum Luftballons aufblasen gibt es spezielle Kompresoren.
Z.B. 
http://www.eifel-grosshandel.de/product_info.php/i...

Es soll auch Geräte mit Akku geben.

Autor: hp-freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch etwas das jeder Elekroniker zu Hause hat:
Flasche, Wasser, Positiv Entwickler (NaOH), Alufolie

Alles in die Flasche, Luftballon über den Hals, Wasserstoff bläst den 
Ballon auf.

Nicht für Raucher geeignet ;-)

Autor: Sebastian Hepp (sebihepp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nimm doch etwas das jeder Elekroniker zu Hause hat:
>Flasche, Wasser, Positiv Entwickler (NaOH), Alufolie

>Alles in die Flasche, Luftballon über den Hals, Wasserstoff bläst den
>Ballon auf.

>Nicht für Raucher geeignet ;-)
Ich selbst hätte gar nichts dagegen, mal einen Ballon mit Wasserstoff zu 
füllen. Ich bin Nichtraucher und habe auch sonst fast keine Zündquelle 
in der Wohnung. Und einen Ballon mal kurz schweben zu lassen und danach 
das H2 auf dem Balkon wieder ablassen...

Nur folgende Probleme: Regulierung der Reaktionsgeschwindigkeit und 
Reinheit des H2. Ich brauche genug Wasser, damit bei der Reaktion keine 
hohen Temperaturen entstehen. Außerdem wird mit dem H2 auch etwas 
gelöste NaOH "mitgezogen", dass müsste ich irgendwie verhindern. Greift 
NaOH die Latexhaut überhaupt an?

Viele Grüße
Sebihepp

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es eine Luftpumpe zu verwenden? Zu einfach?

Autor: Andreas Ferber (aferber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulli-B schrieb:
> Der Unterschied von einem Lüfter zu einem Kompressor ist, dass bei einem
> Kompressor keine Luft rückwärts entweichen kann (ein Kompressor ist
> dicht). Bei einem Lüfter hingegen schon (da nicht dicht).

Nein. Beispiel Turbokompressor. Wenn da der Kompressor steht oder es zum 
Strömungsabriss an den Schaufeln kommt, dann kann das Arbeitsmedium 
durchaus auch rückwärts strömen.

Mit Lüftern hat man im Prinzip schon den halben Turbokompressor. Was 
fehlt sind die Statorstufen jeweils hinter jeder Rotorstufe.

Die Rotoren führen dem Arbeitsmedium kinetische Energie zu (die Luft 
wird beschleunigt). In den Statoren wird es wieder abgebremst und dabei 
kinetische Energie in innere Energie (Druck und Wärme) umgewandelt.

Andreas

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axiallüfter bauen prinzipbedingt keinen hohen Druck auf. Wenn schon kein
Kompressor, dann sollte es wenigstens ein Radiallüfter sein wie bspw.
dieser mit 7900Pa:

  http://www.luefter.de/Datenblaetter.13+M5012f59fdab.0.html

Auch Staubsauger haben üblicherweise ein Radialgebläse eingebaut. Bei
diesem ist schon eine Ballonaufblasdüse mit dabei:

  http://www.rainbow-raumhygiene.de/rainbow-grundaus...

Autor: Temperaturgeregelte Lötstation von Ersa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geh mal in das Zoofachgeschäft deines Vertrauens und kauf dir nen 
Aquarienkompressor. Die sind nciht so teuer. Ich würde allerdings schon 
eins von den Leistungsfähigeren Modellen nehemn...

Autor: Hameg Oszilloskop HM 207 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder ein Scheibenwischermotor(günstig bei Pollin), eine Exzenterscheibe 
und eine Fahrradpumpe...

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: dave (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und so ein 5€ KFZ-Kompressor aus dem Supermarkt tuts nicht?

Autor: arno nyhm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die anforderungen die das einfache aufblasen eines luftballons an einen 
>kompressor< stellt, vermag kaum ein kolbenkompressor gerecht zu werden 
- die genaue druck/volumen kennlinie des aufblasvorgangs will ich gar 
nicht wissen - garstiger kann es kaum sein - ich hatte schonmal die 
freude der überarbeitung eines systems zur 'drucklosen' bevorratung von 
systemabgasen (LHe) vor (dann wieder) der ersten kompressionsstufe des 
verflüssigers - purifier mal außen vor.
die antwort lautet jedenfalls: scrollkompressor oder 
seitenkanalverdichter

Autor: zwani (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei Galileo kam doch letztlich so ein "fakecheck" wo ein Kondom mit 
fahrtwind aufgeblasen wurde, dabei haben sie die öffnung auf ca. 10cm 
gedehnt und mussten über 120km/h fahren.
Ich würd sagen das schließt jegliche lüftertheorie aus xD

Autor: Sebastian Hepp (sebihepp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, streck mal bei 120km/h den Kopf aus dem Fenster in Fahrtrichtung 
und versuche zu atmen. Ich denke, dass hat den gegenteiligen Effekt.

Liegt das daran, dass die Luft am Mund vorbeiströmt und dadurch einen 
Unterdruck erzeugt? Gesetz von Bernoullie: höhere Geschwindigkeit geht 
mit vermindertem Druck einher?

Autor: blauzahnmeister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
siehe Axialverdichter !
Um damit Drücke aufzubauen werden ganz andere Toleranzen gebaut.. 
ausserdem arbeiten die alle mit rotor-stator sequenzen.

Ein Lüfter sieht eher zufällig ähnlich aus ;-)

Noch mal als Überlegung.. wie wäre es mal mit einem Laubpüster zu 
probieren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.