mikrocontroller.net

Forum: Offtopic kleiner Transistor


Autor: My N. (my_n)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bin grad auf die Seite gestoßen und kann es irgendwie nicht ganz glauben 
bzw. nachvollziehen. Was haltet ihr davon

http://www.gizmodo.de/2010/05/26/ein-sieben-atome-...

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein von Wissenschaftlern um die Forscherin Michelle Simmons entwickelter
> Transistor ist gerade einmal sieben Atome groß – und damit der kleinste
> gefertigte Transistor aller Zeiten

Das wird schwierig mit meinen zukünftigen Reparaturen ..... Ich tu mich 
ja schon manchmal mit dem SMD-Zeug schwer ;-)

Autor: Björn Wieck (bwieck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat vom Link:
>Auf dieser Grundlage gefertigte Computer sollen “Probleme lösen, deren 
>Erledigung auf klassischen Computern mehr Jahre erfordern würde als ein 
>Universum alt wird.”

Soso.. Jetzt muss nur noch ein Problem gefunden werden das dieser
Rechenkraft würdig ist.

Die Dynamik eines Hühnerstalls oder alternativ der Börse wäre schonmal
ein Ansatz.

Autor: My N. (my_n)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben Verbuchsler schrieb:
> Das wird schwierig mit meinen zukünftigen Reparaturen ..... Ich tu mich
> ja schon manchmal mit dem SMD-Zeug schwer ;-)


und ob man auf den 7 Atomen dann noch das Modell des Transistors 
erkennen kann...? Ich muss schon jetzt auf atomarer Ebene meine 
Lesebrille aufsetzen :)

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann man die Abwaerme fuer einen Prozessor mit solchen Transistoren 
abfuehren?

Gibt es Supraleitungs-Transistoren?

Autor: Mario Grafe (mario)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, weniger Atome bedeuted doch auch weniger Verlustleistung, oder?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Björn Wieck schrieb:
> Jetzt muss nur noch ein Problem gefunden werden das dieser
> Rechenkraft würdig ist.

Kein Problem.  Firmen wie die NSA warten da schon sehnsüchtig drauf,
um vielleicht ganz schnell große Primzahlen auszurechnen...

Autor: Lukas B. (lukas-1992) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Kein Problem.  Firmen wie die NSA warten da schon sehnsüchtig drauf,
> um vielleicht ganz schnell große Primzahlen auszurechnen...

Für was benötigen die den soo größe Primzahlen? zum irgendwas 
entschlüsslen oder verschlüsseln (so RSA like)?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die gesamte asymmetrische Verschlüsselung basiert auf der Annahme,
dass es derzeit mit machbarem technischen Aufwand niemandem möglich
ist, die Paare der als Schlüssel benutzten Primzahlen so lange zu
erraten, bis er den tatsächlichen gefunden hat (oder so ähnlich, die
Details müsste ich auch nachlesen).  Wenn es jemandem also möglich
ist, mit technisch machbarem (von "vertretbar" sei noch gar nicht die
Rede) Aufwand diese Zahlen in endlicher Zeit alle durchzuprobieren,
kann er folglich die gesamte derzeitige Kryptografie über den Haufen
werfen.

Das ist doch genau der Grund, warum die nun schon seit Jahren an
irgendwelchen Quantencomputern forschen...

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Die gesamte asymmetrische Verschlüsselung basiert auf der Annahme
Alle? Ich meine nur RSA.
Elgamal ( http://de.wikipedia.org/wiki/Elgamal-Kryptosystem ) basiert 
auf dem Problem des diskreten Logarithmus.
> dass es derzeit mit machbarem technischen Aufwand niemandem möglich
> ist, die Paare der als Schlüssel benutzten Primzahlen so lange zu
> erraten, bis er den tatsächlichen gefunden hat
Nennt man auch Primfaktorzerlegung :)
Außerdem (kann) man auch das Problem "Wurzeln modulo N" alternativ lösen 
;P

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Etwas ist mir noch nicht klar.
Das ein kleinerer Transistor schneller schalten kann, seh ich ja noch 
ein. Aber das damit Probleme in Reichweite kommen, die mit heutigen 
Methoden ein Universumsalter benötigen ... wie ist hier der 
Zusammenhang?

Ein 7-Atome Transi ist ja noch lange kein Quantenrechner.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Etwas ist mir noch nicht klar.
> Das ein kleinerer Transistor schneller schalten kann, seh ich ja noch
Vorallem sind die "Wege" auch kürzer das darf man auch nicht 
vernachlässigen.
> ein. Aber das damit Probleme in Reichweite kommen, die mit heutigen
> Methoden ein Universumsalter benötigen ... wie ist hier der
> Zusammenhang?
Marketing? Vieleicht träumt jemand von der Core-2000 CPU mit 400GHz/Core 
und meint das dan alles viiiiiel schneller geht.

>> deren Erledigung auf klassischen Computern
Vieleicht ist damit aber auch ein Comodore oder Amiga der ersten 
Generation gemeint ;P

>> Simmons sieht in ihrem in Silizium-Kristall eingebetteten Transistor
>> einen großen Schritt auf dem Weg hin zu echten Quanten-Computern
Vieleicht bezog sich ihre Aussage aber auch eher darauf, und man hat 
diese "Leistung" dem armen Transistor zugeordnet.

Autor: Daniel G. (daniel83)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vieleicht träumt jemand von der Core-2000 CPU mit 400GHz/Core
>und meint das dan alles viiiiiel schneller geht.

Den brauche ich dringend für mein derzeitiges Projekt, kann mir jemand 
eine Bezugsquelle dafür sagen? oder hat jemand so ein Teil rumliegen und 
würde es mir gerne Schenken ;-)

(Irgendwann muss ich auch mal einen nutzlosen beitrag schreiben)

Autor: My N. (my_n)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Läubi .. schrieb:
> Marketing? Vieleicht träumt jemand von der Core-2000 CPU mit 400GHz/Core

ich hab im Keller noch einen alten Cray XT5 umherliegen. Das Teil hat 
über 220.000 Cores. Allerdings benutze ich ihn kaum mal, ist doch etwas 
klobig... :)

Autor: Ohforf Sake (ohforf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Läubi .. schrieb:
> Vieleicht ist damit aber auch ein Comodore oder Amiga der ersten
> Generation gemeint ;P

Äh ? Der gute alte Amiga ist von Commmodore.

Ich hoffe, die Sache mit dem 7-Atome-Transistor wird nicht so ein 
Rohrkrepierer wie die Sache mit dem Tesafilm als Datenspeicher.
Wenn jemand nicht versteht, wozu man irrsinnige Rechenleistung braucht, 
darf er gern seinen i7-PC bei mir gegen einen original Amiga 500 
(7.14Mhz) eintauschen ;)

Autor: My N. (my_n)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das waren noch Zeiten, da hatte sogar ein Systemabsturz noch etwas 
symphatisches an sich

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.