mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Überwachen eines Bereiches


Autor: Mathias Braun (dedi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich würde gerne einen Bereich von 100qm überwachen. Genauer gesagt geht 
es darum, ein Ereignis auszulösen, sobald der überwachte Bereich 
durchschritten wurde. In Fabriken habe ich das Ganze mit Lichtschranken 
realisiert. Da wurde die Maschine angehalten, sobald jemand die 
Lichtschranken um die Maschine herum berührt hat.

Mein Problem ist momentan jedoch, dass das System nun auch im Freien 
arbeiten soll. Ich brauche dann viel Zeit um die Lichtschranken 
aufeinander auszurichten, zudem habe ich noch den Wind, der eine 
Bewegung der Halterungen bewirkt. Deshalb bin ich momentan auf der Suche 
nach Alternativen dazu.

Ich habe jetzt irgendwie an einen Laser Scanner gedacht, so ein / oder 
auch zwei habe ich an verschiedenen Robotern bereits gesehen. Aber ich 
weiß nicht, ob das so die perfekte Lösung ist. Kann mir jemand von euch 
da evtl. eine alternative nennen?

Autor: Yalu X. (yalu) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mathias Braun schrieb:
> ich würde gerne einen Bereich von 100qm überwachen. Genauer gesagt geht
> es darum, ein Ereignis auszulösen, sobald der überwachte Bereich
> durchschritten wurde.

Was ist das Ziel? Soll verhindert werden, dass der Bereich durch-
schritten wird?

Dann bau eine hohe Mauer, eine Stacheldrahtzaun o.ä.

Oder ist das Durchschreiten erlaubt und soll einfach nur detektiert
werden, bspw. zur Personenzählung?

Wie wär's mit Trittmatten?

Welche durchschreitenden Objekte sollen überhaupt detektiert werden?
Menschen? Tiere? Auch kleine, z.B. Ameisen? Mit letzteren dürfte auch
der Laserscanner so seine Schwierigkeiten haben.

Autor: David .. (david1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich glaube das dürfte auch mit Lichtschranken gehen.

http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=90784;PROVID=2402
Ich würde fast drauf wetten dass es mit denen auf jeden Fall geht.

Kannst's ja ausprobieren und wieder zurückschicken wenns nich geht ;)


Gruss
David

Autor: Mathias Braun (dedi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yalu X. schrieb:
> Oder ist das Durchschreiten erlaubt und soll einfach nur detektiert
>
> werden, bspw. zur Personenzählung?

Das Durchschreiten soll einfach nur detektiert werden. Was dann 
passiert, wird kontextsensitiv entschieden.

Yalu X. schrieb:
> Welche durchschreitenden Objekte sollen überhaupt detektiert werden?

Laut Anforderung: "alles, was Schaden verursachen kann"
Auf deutsch: Alles, was größer ist als ein Mini Fußball. Eine Taube soll 
noch durchfliegen können, eine Katze jedoch nicht. Und genau deshalb 
fallen auch Trittmatten heraus. Denn die kann man übertreten.

David S. schrieb:
> Also ich glaube das dürfte auch mit Lichtschranken gehen.

Bei Lichtschranken gibt es ein Problem. Das Licht ist begrenzt. Ja 
sicher, ich habe auch Lichtschranken verbaut, allerdings habe ich dort 
Leisten aus Aufzügen verwendet, wo du auf knapp 2m Länge die Detektion 
vornimmst. Wenn ich so eine Leiste an eine Wand oder eine Maschine 
schrauben kann, ist es kein Problem. Wenn man das aber im Freien 
einsetzt, hat man noch den Wind-Faktor sowie das Problem, dass alle 
Leisten genau ausgerichtet sein müssen. Das in der Realität wird das 
entweder garnicht oder mit sehr großen Einschränkungen funktionieren.

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Videoüberwachung?

Es gab mal eine Fa. aus Rendsburg, die Geräte herstellte, die Bewegungen 
in Videosignalen, sowie deren Richtung feststellten.
Dabei konnte konfiguriert werden, in welchen Bereichen Bewegungen in 
welche Richtungen erlaubt waren und welche nicht. Bei Bedarf konnte dann 
ein Relaisausgang aktiviert werden.
Realisiert wurde das ganze mit 2 AVRs.
Der Bildbereich war in 8x8 Bereiche geteilt.

Ich habe aber keinen Schimmer ob es diese Firma noch gibt. Der Name ist 
mir leider auch entfallen ...


Gruß

Jobst

Autor: Mathias Braun (dedi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jobst M. schrieb:
> Videoüberwachung?

Daran habe ich auch schon gedacht. Einfach zwei Videokameras mit Fisheye 
Objektiv (und evtl. IR-Beleuchtung) aufstellen und sobald etwas einen 
Bildbereich in eine bestimmte Richtung durchschreitet, wird ein Alarm 
ausgelöst. Die Eigenschwingungen des Mastes der Kamera(s) kann man ja 
problemlos wegrechnen. Oder evtl. sogar noch sauberer mit 
Beschleunigungsmessern arbeiten.

Das Problem ist, dass für eine solche Lösung relativ viel Rechenpower 
benötigt wird und ich nicht weiß, ob ich sie zur Verfügung stellen kann. 
Um schnell genug reagieren zu können, brauche ich schon so 10 Bilder pro 
Sekunde in Echtzeit.

Jetzt ist die Frage, welche Lösung besser und billiger ist. Oder gibt es 
noch andere Alternativen?

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm ... die haben die ATmegas damals (vor über 10 Jahren) mit 8MHz 
getaktet.
Ging recht flott.

Die haben vermutlich in jedem der 64 Bereiche den Helligkeitsmittelwert 
genommen und ab einer bestimmten Abweichung diesen Block markiert.
An der Reihenfolge der Markierungen kann man dann eine Bewegung 
auswerten.

Ich weiß allerdings nicht, wie die Schaltung im Freien reagiert, wenn 
eine Wolke über die zu überwachende Fläche saust.


Gruß

Jobst

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Radar?


Gruß

Jobst

Autor: Richard Pfl. (ritsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie währ´s mit normalen Bewegungsmeldern ?

Scanner und Cedes/Sick leisten "vom Aufzug" sind nicht gerade billig und 
eben in der Breite zueinander sehr begrenzt.

Ist die Fläche gerade bzw. ist es Pflaster oder Wiese mit Büsche die Du 
abfragen willst wegen der Störeinflüsse ?

Gruss Ritsch

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.