mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Verpolschutz Solarregler 1N5352B


Autor: Heinrich Geymueller (heinzer81)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich moechte in einem Solarregler einen Verpolschutz fuer die Batterie 
installieren. Dazu habe ich ein Beispiel. Hier wurde eine
1N5352B verwendet. Dies ist laut Datenblatt einer Zener Diode.
Kann ich mir gar nicht vorstellen. Macht das sinn?

Muesste ich nicht eine Diode nehmen, die moeglichst lange einen 
moeglichst hohen Strom aushaelt?
Im Datenblatt dieser kann ich diese angabe aber gar nich e3rkennen?

Kann mir da jemand weiterhelfen

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Diode 15V/5W ist wohl eine Überspannungsschutzdiode.
Aber das ist Murks, soclhe Dioden sind nicht genau genug.
Keine Ahnung, welches kranke Beispiel du da gefunden hast,
wohl so was:

      +--------+--|>|-----+
      |        |          |
 Solarmodul   ZD15       Akku
      |        |          |
      +--------+----------+

Der übliche Solarregler:

      +--------+--|>|---+------+
      |        |    +---+---+  |
 Solarmodul MOSFET--|ICL7665| Akku
      |        |    +---+---+  |
      +--------+--------+------+

hat genau eine Diode, die das Entladen der Batterie nachts
in das Solarpanel verhindert. Die muss den maximalen Strom
des Solarplanels aushalten können, was ga schon einige
Ampere sein können. so ein ICL7665 ist schon deutlich
genauer, ausserdem ist die Verlustleistung in MOSFET
deutlich geringer wegen Kurzschlussbetrieb, zudem kann man
den ICL7665 gleich noch als Tiefentladeschutz verwenden.

Autor: Heinrich Geymueller (heinzer81)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, klingt gut, aber was passiert, wenn die Batterie verpolt 
angeschlossen wird? dann muesste doch der Verbraucher kaputt gehen. Also 
Lampen usw..
Wie verwendest Du den MOSEFT als Tiefentladeschutz?
Is der nun in Reihe mit dem Panel geschaltet? Das waere dann ein 
Ueberladeschutz. oder?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hi, klingt gut, aber was passiert, wenn die Batterie verpolt
> angeschlossen wird?


Dann geht was kaputt.

Da aus der Batterie/dem Akku Strom herausfliessen können muss (entladen, 
Verbraucher versorgen) und Strom hineinfliessen muss (laden) kann man 
keinen einfachen Verpolschutz bauen.

Sicher könnte man trennen:


Solar --|>|--+--|>|-- Verbraucher
             |
            Akku

zusätzlich an obige Schaltung dranbauen, aber wer ist so blöd, und 
montiert einen Akku falschrum ?

Autor: Heinrich Geymueller (heinzer81)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das dingen soll fuer Mozambique sein, da kann vieles gemacht werden, was 
man sich eigentlich nicht vorstellen kann.

Also ich moechte verbrauche und Panel trennen. klar.
Wird die Batterie falschrum angeschlossen, dann soll eine Sicherung 
durchbrennen und der Strom ueber eine Diode fliessen.
Ich bruache wohl eine auf Panelseite und eine auf Verbraucherseite.

Dann moechte ich einen Tiefentladeschutz und einen Ueberladeschutz.
Dazu moechte ich jeweils einen MOSFET mit einem jeweils einem OpAmp 
ansteuern. Beieinem Kurzschluss brennt dann Sicherung und Mosefet durch, 
was.
Gibts irgend einen moeglichst billigen MOSFET den man fast ueberall 
bekommt?

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinrich Geymueller schrieb:
> Ich bruache wohl eine auf Panelseite und eine auf Verbraucherseite.

richtig.

Und Du brauchst für Deinen Spezialfall eine dritte Diode, in 
Sperrichtung unmittelbar über die Klemmen des Solarmoduls. Sonst löst 
die Sicherung im Panel meist erst nach Abfackeln des Solarmoduls aus.

Autor: Heinrich Geymueller (heinzer81)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ok, dass ist die sogenannte Rueckfluss diode, die ich in Serie yum 
Panel schalte. Die sorgt dann eben auch dafuer, dass sich die Batterie 
nicht ueber das Panel entlaedt, was?

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinrich Geymueller schrieb:
> Ja ok, dass ist die sogenannte Rueckfluss diode, die ich in Serie yum
> Panel schalte. Die sorgt dann eben auch dafuer, dass sich die Batterie
> nicht ueber das Panel entlaedt, was?


Nicht ok, denn die Rückfluß diode war schon nr.1.

Diode Nummer 3 ist zusätzlich (Anshcluß s.o.) damit die 
Maximalpigmentierten Dir das Panel nicht ABFACKELN druch verpolten 
Anschluß eines geladenen (Blei-)akkus.

Kapiche?

Autor: Heinrich Geymueller (heinzer81)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welchen Tzp Diode nehm ich denn am besten, welche ich dann parallel zu 
Pabel und Last schalten kann?
Ich habe wie gesagt ne Yener Diode in nem Beispiel gesehen. Sollte es 
nicht ne gany normale Diode sein?
Oder sorgt die Zener Diode gleichyeitig, dass im Falle des verpolten 
Anschliessens der Batterie, die Spannung an der Last nicht yu hoch wird, 
ohne das natuerich Strom fliesst. Der Fliesst ja ueber die Diode?

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du nimmst für nr. 3 die gleiche Ausführung wie für ganz normale Diode 
Nr. 1 und 2.

Autor: Heinrich Geymueller (heinzer81)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok moment,
also ich schalte eine Diode in serie yum Panel. Rueckfluss.
Dann jeweils eine auf Panelseite parallel yum Akku und eine parallel yum 
Akku auf Lastseite. Drei Diode? Richtig?

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du ein Leseproblem? Trollst du mal wieder?

Welchen Teil von:

Und Du brauchst für Deinen Spezialfall eine dritte Diode, in
Sperrichtung *** unmittelbar über die Klemmen des Solarmoduls *** ...


hast DU NICHT verstanden?

Autor: Heinrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
reicht nicht eine Diode parallel zum Akku in Sperrrichtung?
warum muss sie unmittelbar ueber den Klemmen des Pannels sein?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.