mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf So rechnen die Kaufleute : Ingenieurssätze


Autor: HolloPolli (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beispiel aus einer Projektmischkalkulation:

(die Arbeitszeiten sind die Zeiten mit Output ohne allgemeine Orga)

82,- für Entwicklerdienstleistung intern (all-in)
115,- für Entwicklung extern (all-in, PL und TL mitbezahlt)

Autor: ... ... (docean) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wo ist das her?

Welcher Entwickler kommt auf ~70k?

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was soll uns das sagen?

Autor: Häääh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich versteh es auch nicht ganz!

Ich bin aber Entwickler, komme jedoch bei Weitem nicht auf 70k.

Autor: Mine Fields (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant wäre auch, was die Firma dazu sagen würde, wenn sie 
mitkriegt, dass ein Mitarbeiter solche Daten öffentlich ins Internet 
stellt.

Autor: raketenfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja zum Glück nur eine kleine Änderung im Excel File unten, irgendwo -1 
^^

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Welcher Entwickler kommt auf ~70k? ...

Mit einem abgeschlossenen Studium und ein paar Jahren Erfahrung sollte 
dies schon "drin" sein.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan L. schrieb:

>Interessant wäre auch, was die Firma dazu sagen würde,
>wenn sie mitkriegt, dass ein Mitarbeiter solche Daten
>öffentlich ins Internet stellt.

Och, so ein wenig Aufklärung ist doch für Außenstehende immer mal wieder 
ganz amüsant.

Autor: Reiner S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Och, so ein wenig Aufklärung ist doch für Außenstehende immer mal wieder
>ganz amüsant.

Ja, amüsant trifft es ganz gut... ^^

Autor: UBoot-Stocki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und? Wo ist da jetzt der Witz? Was soll uns das sagen ?

Autor: Ulrich E. (ulrich_e)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiß ich auch nbicht. Klingt ganz Plausibel. Vielleicht will er ja die 
Leute informoieren die sich verarschen lassen.
Ich würde sagen solche Kalkulationen kommen aus dem ganz normalewn 
Business & Industrie

Autor: Warmweiß (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Mit einem abgeschlossenen Studium und ein paar Jahren Erfahrung sollte
> dies schon "drin" sein.

Im Stuttgarter oder Münchener Raum oder zu Teilen in Frankfurt oder 
Hamburg dürfte das drin sein. Aber auch dort in den seltensten Fällen in 
KMUs.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorkalkulation wahrscheinlich, bäh.

Erst wenn nachkalkuliert wird, kommt man auf den Trichter
das BWLer nur Idioten sind die unsere Jobs kaputt rechnen.

Oft nur Blendwerk fürs Finnanzamt um Steuern zu sparen oder so.

Autor: Ländle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind Berechnungen, um den Aufwand für ein Projekt zu beschreiben und 
Kürzungen zu besprechen. Was dann tatsächlich bezahlt wird, hat mit 
diesen Berechnungen wenig zu tun. Die Gehälter für interne Ingenieure 
und die Sätze für externe Ingenieure liegen tatsächlich um einiges 
tiefer.

Autor: tutnichtszursache (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin bei einem größeren Dienstleister tätig und kann die obige 
Kalkulation bestätigen. Je nach Projekt und Vertrag wird eine 
Ingenieursstunde pauschal mit 80€ bis 120€ beim Kunden abgerechnet. 
Dabei spielt keine Rolle ob Jung oder Senior Entwickler beteiligt sind 
oder welche Hardware/Software benötigt wird. Quasi ein allinclusive 
Angebot ;-)

Autor: Thomas B. (detritus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ländle schrieb:
> Die Gehälter für interne Ingenieure
> und die Sätze für externe Ingenieure liegen tatsächlich um einiges
> tiefer.

Das gilt nur für die schlechten.

Autor: Russe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss nicht in welcher Welt manche da leben.
Als Beispiel:
Siemens ein Dr. Ing. soll bei uns D840 konfigurieren 15000 für 3 Wochen.
Ingenieur aus der Formenbau: 150 Euro die Stunde.
Cad ACIS Junor-Berater 900Euro für 8 Stunden + Hotel+ Spesen
Aber am frechsten haben die FinnPower abgerechent: Onlinesuport 40 min – 
270 Euro.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, da wurden auch Äpfel mit Birnen verglichen. Sicherlich soll diese 
Tabelle Auskunft über die Personalkosten geben. Was haben dann beim 
Entwickler Posten wie Material Entwicklung, Material Mechanik, 
Entwicklung Elektronik, Entwicklung Mechanik, Entwicklung Software und 
Zukauf externen Dienstleistungen bei der Abrechnung der Personalkosten 
zu suchen?

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann das Problem des Tread-Öffners nicht verstehen. Irgendwie muss 
man die Personal- bzw. Entwicklungskosten ermitteln, damit einem nicht 
irgendwann auf halber Strecke die Jacke brennt. Lebt ihr alle im 
luftleeren Raum, dass ihr nicht begreift, das der 
Entwickler/Teamleiter/Projektleiter Kosten verursacht, die beim Kunden 
oder wo auch immer wieder eingetrieben werden müssen?
Wer soll das machen, wenn nicht der Planer? Die meisten Ings sind 
bereits so abgehoben, dass sie sich um solche Banalitäten wie die 
Herkunft ihrers zumeist überzogenen Gehalts ja nicht kümmern brauchen.
Die obige Liste ist aus betriebswirtschaftlicher Sicht absolut 
nachvollziehbar, auch wenn es dem in sich selbst verliebten Ing nicht 
gefällt!

Bashing von einem, der auch die wirtschaftliche Seite des Berufs 
erledigen muss.
SCNR

Autor: HolloPolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe kein Problem mit den Zahlen. Im Gegenteil: Es ging darum, zu 
zeigen, wie die Sätze zustandekommen.

Ich sehe ja, wie sich hier mancher wundert, warum er für einen 
Ingenieurtag 900,- berappen soll. Das kostet es eben.

> Ich bin bei einem größeren Dienstleister tätig
> und kann die obige Kalkulation bestätigen.
> Je nach Projekt und Vertrag wird eine
> Ingenieursstunde pauschal mit 80€ bis 120€ beim Kunden abgerechnet.
Soweit ok.

> Dabei spielt keine Rolle ob Jung oder Senior Entwickler beteiligt
> sind
Nicht ganz. Es gibt Mischkalkulationen für durchschnittliche Projekte, 
aber wenn man ein Beratungsprojekt hat, wo lauter Seniors gebunden sind, 
wird es teuer!

> Quasi ein allinclusive Angebot
Wie gesagt Mischkalkulation

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ HolloPolli

Sorry, dann habe ich dich gründlich missverstanden.
Hiermit richte ich mein Bashing an solche Leute wie scotty.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
> Die obige Liste ist aus betriebswirtschaftlicher Sicht absolut
> nachvollziehbar

Ich bin in der Maschinenbaubranche tätig und wir rechnen mit fast 
identischen Stundensätzen. Und nein:
- uns droht trotz oder wegen dieser Kalkulation nicht die Pleite
- hier stapeln sich auch keine Geldsäcke und
- wir halten uns auch keine Heerscharen von Betriebswirten, um an diese 
Zahlen kommen.

Mike Hammer schrieb:
> Erst wenn nachkalkuliert wird, kommt man auf den Trichter
> das BWLer nur Idioten sind die unsere Jobs kaputt rechnen.

Eigentlich ist der Controller der beste Freund des Ings. Es hilft 
ungemein die Planung auf Basis von Arbeitsstunden zu realisieren und 
nicht ständig zwischen und € und h hin und her rechnen zu müssen. Wenn 
ich mich als Ingenieur um alle Details der Angebots- bzw. 
Projektkalkulation kümmern müsste, wäre das ein Vollzeitjob. Einfach 
alle Gemeinkosten auf die Arbeitsstunden zu schlagen ist zwar nicht die 
eleganteste Lösung, aber sie funktioniert und hält mir den Rücken frei.

Denn was wäre die Alternative?
Nur tatsächlich angefallene und direkt zurechenbaren Kosten 
berücksichtigen? Der PC und die Lizenzen kosten schließlich auch bei 
Nichtbenutzung was.

Wer sich mit dem Controlling anlegt hat es einfach nicht kapiert.

Autor: Russe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine nur, dass in der Maschinenbau werden die Sätze noch höher 
gelegt. Und es meckert keiner. Die Firma, wo ich arbeite verlangt für 
"normalen" Außendienst-Techniker auch 140 Euro die Stunde. Für eine 
komplette Maschinenrevision brauchen zwei Techniker 8-10 Tage. Und es 
werden mit Materialkosten und Spesen auch mal 35-40 Teuro verlangt.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Russe schrieb:
> Ich meine nur, dass in der Maschinenbau werden die Sätze noch höher
> gelegt. Und es meckert keiner. Die Firma, wo ich arbeite verlangt für
> "normalen" Außendienst-Techniker auch 140 Euro die Stunde. Für eine
> komplette Maschinenrevision brauchen zwei Techniker 8-10 Tage. Und es
> werden mit Materialkosten und Spesen auch mal 35-40 Teuro verlangt.

Sehe ich auch so.
Für ein größeres Unternehmen empfinde ich die Sätze der Tabelle sogar 
noch recht niedrig.

Selbst wir als Zweimann"klitsche" nehmen schon 100€/h. Und uns fehlt 
noch die Verwaltung und der Controller, die bezahlt werden wollen.

Hängt aber auch etwas von der Branche ab. Wenn es um wichtige Maschinen 
geht, dann fallen die Stundenkosten gegenüber den Verlusten der 
Standzeit nicht ins Gewicht.

Das ist wie jetzt mit BP: die würden sicherlich 10 Mio./h zahlen, wenn 
dafür das Loch Ende der Woche dicht ist - leider fehlt uns da noch die 
passende Lösung :-}

Chris D.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind ja auch interne Verrechnungssätze. Das kostet es die Firmen 
einen Ingenieur in der Firma vor Ort einzusetzen. Mit Schreibtisch, 
durchschnittlichem Arbeitsmaterialeinsatz, Miete, Strom usw.
Fahrtkosten, Übernachtungen u.ä. sind in der Kalkulation nicht 
aufgeführt. Und ganz wichtig: Der Deckungsbeitrag fehlt. Mit anderen 
Worten: der interne Verrechnungssatz sagt aus wie produktiv ein 
Mitarbeiter sein muss, damit er seinen Arbeitsplatz trägt und die Firma 
mit ihm keinen Verlust fährt.

Was dem Kunden dann in Rechnung gestellt wird, steht auf einem ganz 
anderem Blatt.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jau, stimmt. Hast Recht :-)

Wobei die 115 Euro anscheinend das nach außen Sichtbare sind.
Oder deute ich das miss?

Chris D.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die letzte Rechnung für einen Reparatureinsatz von einem Ingenieur waren 
180€/h. Anfahrt natürlich extra zu bezahlen. Da sind doch 100€/h nicht 
gerade viel.

Autor: Tierschützer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, absolut nicht und wieviel ist euch das Leben eines Schweines wert?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.