mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Defektes NIMH/NICD Ladegerät / Unbekannte Bauteilfunktion


Autor: tfubard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kollegen,

habe gerade ein Ladegerät für eine Akkubohrmaschine der Fa. Kress 
repariert.
Bei diesem ist unter anderem ein Widerstand o.ä. abgekokelt. Dieses 
SMD-Bauteil (0306) befand sich im Eingangskreis parallel zur 
Sekundärwicklung und dem Eingang des Brückengleichrichter.
Ich hab keine Ahnung, was dieses Bauteil an der Stelle bewirken soll.
Könnt ihr auch eine plausible Funktion vorstellen.
Hinter dem Gleichrichter ist die ganz normale Ladeschaltung, es wird 
auch ganz normal geladen ohne diesem Bauteil.
Ist auch kein Spg.teiler erkennbar für z.B. ne Inputsenseleitung.
Also meines Erachtens sorgt es nur für ne minimale Grundlast der 
Sekundärseite. Aber was sollte das Bringen?

Gruß
Thomas

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht halten die Bauteile dahinter die Leerlaufspannung des Trfaos 
bei ggf. noch 10% Netzüberspannung nicht aus.

Aber ohne daß du dir die Mühe machst, die Schaltung abzuzeichnen und 
Platine zu photographieren, wirst du keine belastbaren Antworten 
bekommen.

Autor: tfubard (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Schaltung abzuzeichnen und
> Platine zu photographieren, wirst du keine belastbaren Antworten
> bekommen.

Hi MaWin,

die Schaltung ist sehr sehr einfach / klassisch.
Sekundärseite Trafo parallel zu diesem Widerstand, parallel zum Eingang 
des Brückengleichrichters, das ist Alles.
Bild hänge ich an, hatte leider nur das Handy zur Hand.

Gruß
Thomas

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Minimallast für Trafo, so dass der nicht im Leerlauf arbeitet?

(Ich finds immer wieder toll zum Thema Luft-Kriechstrecken, als 
Entwickler wird dir Angst gemacht, Mindestabstand und und und, und wenn 
irgend ne größere Firma was macht, dann passt das schon -> Gehäusegröße 
0306 -.-)

Autor: tfubard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flo schrieb:
> Minimallast für Trafo, so dass der nicht im Leerlauf arbeitet?

Servus Flo,

ist auch das Einzige, was ich mir vorstellen kann. Aber ich bekomm doch 
die Nennspannung nur bei Nennlast und das wären um die 2A geschätzt. 
Sekundärseite sind ca 20V.
Ich zweifel ja schon mal gerne an mir, aber manche Sachen die ich sehe 
versteh ich absolut nicht und da frag ich lieber mal nach, ob ich nicht 
was offentsichtliches überseh.
Evtl. kann ich morgen die Platine mal auf den Scanner legen.

Gruß

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf dem Bild ist nicht wirklich was zu erkennen,
eine Bauteilgrösse 0306 gibt es nicht.
es gibt 0603, aber nur für LEDs und zudem metrisch,
demnach kann es kein Widerstand als Belastung (da wäre
eine kleine Baugrösse sowieso ungeeignet) und kein
Keramikkondensator zur Unterdrückung von hochfrequenten
Störungen (die aber kaum über einen Netztrafo koppeln)
gewesen sein.
Und eine LED ohne Vorwiderstand brennt garantiert durch
und macht an der Stelle keinen Sinn.

Es wird alos wahl was anderes gewesenn sein.

Wir können und nun überlegen,
ob deine Grössenangabe falsch war
ob deine Schaltplaninterpretation falsch war,
aber um ehrlich zu sein: Da hat wohl niemand Bock
zu, so wenig Elan wie du selbst in die Lösung
deiner Frage steckst für die du nur andere Leute
arbeietn lassen willst.


Werd' Chef, dann hast du auch Leute, die die Arbeit
für dich machen.

Autor: tfubard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:

HoHo Kumpel,
schlecht geschlafen?

> Auf dem Bild ist nicht wirklich was zu erkennen,
> eine Bauteilgrösse 0306 gibt es nicht.
> es gibt 0603, aber nur für LEDs und zudem metrisch,

Kann sein, da bin ich nicht fit drin, dass ich mich da vertan hab.

> demnach kann es kein Widerstand als Belastung (da wäre
> eine kleine Baugrösse sowieso ungeeignet)
Danke, dass bestätigt meine Vermutung und hilft mir weiter

> Keramikkondensator zur Unterdrückung von hochfrequenten
> Störungen (die aber kaum über einen Netztrafo koppeln)
> gewesen sein.
Auch das ist helfende Information für mich.

> Wir können und nun überlegen,
> ob deine Grössenangabe falsch war
> ob deine Schaltplaninterpretation falsch war,
Kann sein, der Eingangsbeschaltung ist aber einfach und ich hab sie 
mehrmals durchgeklingelt, daher gehe ich davon aus, dass ich sie korrekt 
interpretiert habe.
> aber um ehrlich zu sein: Da hat wohl niemand Bock
> zu, so wenig Elan wie du selbst in die Lösung
> deiner Frage steckst für die du nur andere Leute
> arbeietn lassen willst.
Ich kann die Schaltung leider erst Morgen scannen um bessere Ergebnisse 
zu erzielen. Falls ich die Langweile oder nerve kannst du diesen Thread 
ja ignorieren.

>
>
> Werd' Chef, dann hast du auch Leute, die die Arbeit
> für dich machen.
Trägt dies irgendetwas zur Sache bei?

Gruß
Thomas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.