mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LCD Platine, was würdet ihr damit machen?


Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe eine LCD Platine (wie im Bilder) geschenkt bekommen, wollte mal 
gucken ob ich damit was anfangen (rumspielen) kann oder einfach nur den 
LCD auslöte und gut ist! auf der Platine sitzt ein 74HC164D drauf und 
das macht die Sache für mich etwas schwer (denke ich) Schaltpläne habe 
ich keine und googelt hat nichts gebracht.

was würdet Ihr machen?

LCD raus und Finito??

Gruß
Martin

: Verschoben durch Moderator
Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 74HC164 ist ein 8-Bit Serial-in/Parallel-out Shift Register - also 
hat die Platine einen seriellen Eingang und steuert ein parallelles LDC 
an.

Rauszukriegen, was auf dem Platinchen gespielt wird, kann doch kein 
Hexenwerk sein...

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Der 74HC164 ist ein 8-Bit Serial-in/Parallel-out Shift Register - also
> hat die Platine einen seriellen Eingang und steuert ein parallelles LDC
> an.

hmm, ja das hatte ich in dem Datenblatt von 74HC164 gesehen und habe ich 
die Platine etwas "durch gepiepst" aber mir ist leider nicht viel klar 
geworden :-( .

Uhu Uhuhu schrieb:
> Rauszukriegen, was auf dem Platinchen gespielt wird, kann doch kein
> Hexenwerk sein...

es kam aus ein Temperatur Regler für Wasser (oder so), mehr habe ich 
leider nicht rausbekommen

Autor: Ohforf Sake (ohforf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wahrscheinlich ist es am einfachsten, kurzerhand das Display auszulöten 
- wenn du wirklich seriell ansteuern willst, kannst du das ja neu 
aufbauen.
Bei einem Einzelstück lang rumzuforschen ist zwar spannend, aber 
Zeitverschwendung.

Autor: anlen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

suche unter google mal folgendes :

"Connect LCD to Atmega using 3 wires"

Gleich der 1.Link zeigt Dir wie ein LCD mit dem 74HC164 angesteuert 
wird.

Anlen

Autor: Spezi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das Display ist ja eigenständig und über die Pinleiste angeschlossen.
Man kann das Ding herauslöten und dann weiter verwenden.
Die wichtigsten Pins kann man anhand der Hauptplatine problemlos 
ausmessen.

Das LCD scheint eine Hintergrund-Beleuchtung zu haben; von der Grösse 
her müsste es ein 2x16 oder 2x20 LCD Dotmatrix Display sein.
Für deren Anschluss an Controller gibt es zuhauf Schaltungen (und sei es 
nur zum Testen auf Funktion) ...

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohforf Sake:
> Bei einem Einzelstück lang rumzuforschen ist zwar spannend, aber
> Zeitverschwendung.

genau das habe ich gedacht dass ich da mein Zeit verliere!

anlen schrieb:
> "Connect LCD to Atmega using 3 wires"

Sch... an "Connect LCD to Atmega using 3 wires" habe ich ich nicht 
gedacht!
kann eventuell spannend werden vielen Dank!

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spezi schrieb:
> Das LCD scheint eine Hintergrund-Beleuchtung zu haben; von der Grösse
> her müsste es ein 2x16 oder 2x20 LCD Dotmatrix Display sein.
> Für deren Anschluss an Controller gibt es zuhauf Schaltungen (und sei es
> nur zum Testen auf Funktion) ...

LCD ist auf jedem Fall mit Hintergrund-Beleuchtung das habe ich schon 
getestet da die Pins 15 und 16 verbunden mit A und K (auf der rechte 
Seite) sind.

Autor: Wolfgang Schmidt (wsm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 16 Anschlüsse gehören zu einem Industrie-Standard-Anschluss für LCDs

Plan findet man an jeder Ecke.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst erstmal vom HC164 zum LCD die 8 Datenpins und VCC/GND 
durchpiepen.

Es gibt nämlich LCDs, da sind VCC und GND gegenüber der Standardbelegung 
vertauscht!


Peter

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang Schmidt:
> Die 16 Anschlüsse gehören zu einem Industrie-Standard-Anschluss für LCDs
> Plan findet man an jeder Ecke.

Das ist mir auf jedem Fall klar! Plan bzw. Pin Belegung kenn man fast ja 
auswendig das wäre nicht zu dramatisch aber:

Peter Dannegger:
> Du kannst erstmal vom HC164 zum LCD die 8 Datenpins und VCC/GND
> durchpiepen.
>
> Es gibt nämlich LCDs, da sind VCC und GND gegenüber der Standardbelegung
> vertauscht!

das habe als erstes versucht und bin nach dem Datenblatt von 74HC164 
gegangen aber zB. Q5 Q6 oder Q7 sind mehr fach verbunden (ich meine mit 
min. 2 Pins von LCD verbunden) und ich denke das kann nicht sein

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin e. C. schrieb:

> das habe als erstes versucht und bin nach dem Datenblatt von 74HC164
> gegangen aber zB. Q5 Q6 oder Q7 sind mehr fach verbunden (ich meine mit
> min. 2 Pins von LCD verbunden) und ich denke das kann nicht sein

Kann schon sein.
Interessanter ist aber die umgekehrte Richtung:
Vom LCD ausgehend: welcher Eingang vom LCD liegt auf welchem Ausgang vom 
164. Denn danach richtet sich, in welcher Reihenfolge die 0en und 1en 
ins Schieberegister getaktet werden müssen, damit am LCD die richtigen 
Signale anliegen.

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger:
> Vom LCD ausgehend: welcher Eingang vom LCD liegt auf welchem Ausgang vom
> 164. Denn danach richtet sich, in welcher Reihenfolge die 0en und 1en
> ins Schieberegister getaktet werden müssen, damit am LCD die richtigen
> Signale anliegen.

Alles klar das kommt dann als nächstes.
Habe gerade herausgefunden genau was Peter hier schreibt:

Peter Dannegger schrieb7:
> Es gibt nämlich LCDs, da sind VCC und GND gegenüber der Standardbelegung
> vertauscht!
>
> Peter

Tatsächlich!
Pin 15 und 16 sind ganz rechts (Bild 1) für Hintergrund-Beleuchtung das 
war mir klar ABER Pin 1 (GND) ist vor Pin 15 also Pin 14 ist der erste 
von links nach rechts gesehen! irgendwie komisch aber ich hatte schon 
irgendwo so ein Datenblatt gesehen.

So es geht dann morgen weiter !
Gruß
Martin

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so, gestern Abend habe ich die Pinbelegung von LCD herausbekommen, es 
handelt sich auf jedem Fall um ein 2x16 HD44780 kompatibel Controller 
mit Hintergrundbeleuchtung,   Pinbelegung ist wie folgt:

14_____________________1 16 15

Nun die Sache mit dem HC164 bzw. die Verbindung zwischen LCD und HC164 
sieht etwas Besonderes aus.

Karl heinz Buchegger schrieb:
>Vom LCD ausgehend: welcher Eingang vom LCD liegt auf welchem Ausgang vom
>164.

Pin 7 bis 10 von LCD sind nicht Belegt also Display wird in 4Bit Modus 
gesteuert aber Pin 11 bis 14 (D4-D7) sind mit ALLE 8 Ausgänge von HC164 
verbunden wie kann das sein? Ist es möglich?

Es gibt 4 Dioden auf der Platine (im Bild 1 sind zu sehen) aber habe 
nicht genau verfolgen können wie die Dioden verbunden sind da unter der 
LCD komme ich mit dem Messgeräte leider nicht rein.

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
4 Dioden... 4 Taster... Dingdong Entkopplungsdioden einer 2x2 
Tastenmatrix? 
http://www-user.tu-chemnitz.de/~heha/Mikrocontroll...

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin e. C. schrieb:

> Pin 7 bis 10 von LCD sind nicht Belegt also Display wird in 4Bit Modus
> gesteuert aber Pin 11 bis 14 (D4-D7) sind mit ALLE 8 Ausgänge von HC164
> verbunden wie kann das sein? Ist es möglich?

Wie hast du gemessen?

Bedenke: Du versuchst Leitungen durchzumessen, an deren Enden IC hängen. 
Die IC-Innenbeschaltung kann schon einen kleinen Widerstand vorgaukeln 
(also verbundene Leitungen) wo in Wirklichkeit keine Verbindung ist.

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin z.B. von Pin 14, LCD zu  jede HC164 Ausgang (jedes Beinchen) 
gegangen.

Karl heinz Buchegger schrieb:
> Bedenke: Du versuchst Leitungen durchzumessen, an deren Enden IC hängen.
> Die IC-Innenbeschaltung kann schon einen kleinen Widerstand vorgaukeln
> (also verbundene Leitungen) wo in Wirklichkeit keine Verbindung ist.

ok, muß ich dann später noch mal alles messen

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin e. C. schrieb:
> Ich bin z.B. von Pin 14, LCD zu  jede HC164 Ausgang (jedes Beinchen)
> gegangen.

Wie?
Durchgangsprüfer, Ohmmeter, Batterie mit Lämpchen, ... ?
Wie?

> ok, muß ich dann später noch mal alles messen

Du kannst auch einfach mal die Eingangsleitungen vom 164 zu den 
Steckanschlüssen verfolgen. Diese Pins dann mit einem µC verbinden.
Anschliessend schreibt man sich ein Programm, welches (in 
Extrem-Zeitlupe oder zb auf Tastendruck) einfach eine 1 am SR 
durchschiebt. Mit einem Voltmeter sieht man dann nach, welcher SR 
Ausgang jeweils 1 ist und ... an welchem LCD Pin ebenfalls die 1 
anliegt.

Zerstören kannst du dabei nichts.

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit Durchgangsprüfer, wie ist in disem Fall besser?

Karl heinz Buchegger schrieb:
> Du kannst auch einfach mal die Eingangsleitungen vom 164 zu den
> Steckanschlüssen verfolgen. Diese Pins dann mit einem µC verbinden.
> Anschliessend schreibt man sich ein Programm, welches (in
> Extrem-Zeitlupe oder zb auf Tastendruck) einfach eine 1 am SR
> durchschiebt. Mit einem Voltmeter sieht man dann nach, welcher SR
> Ausgang jeweils 1 ist und ... an welchem LCD Pin ebenfalls die 1
> anliegt.

alles klar!

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so,
da bin ich schon wieder, habe heute wieder etwas Zeit gefunden um hier 
etwas weiter zu kommen.

Ich habe alles wieder gemessen und dieses Mal mit eine Batterie mit 
Lämpchen und jetzt sieht ganz anderes aus:

 HC164   LCD
   Q1  -  D4
   Q2  -  D5
   Q3  -  D6
   Q4  -  D7

   Q0  -  RS

E von LCD ist über eine Wiederstand direkt an Wannenstecker, was mich 
irritiert ist nur dass "Vee" von LCD auch direkt an der Wannenstecker 
geht! Normallerweise ist "Vee" mit ein Poti oder mit eine Wiederstand 
verbunden um den Kontrast zu regulieren aber hier führt Vee direkt raus, 
gehe ich davon aus dass ich dann an der Pin GND anschliessen muß oder??

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin e. C. schrieb:

> irritiert ist nur dass "Vee" von LCD auch direkt an der Wannenstecker
> geht! Normallerweise ist "Vee" mit ein Poti oder mit eine Wiederstand
> verbunden um den Kontrast zu regulieren aber hier führt Vee direkt raus,
> gehe ich davon aus dass ich dann an der Pin GND anschliessen muß oder??

Ja musst du. Nimm aber das Poti

Das muss dich nicht irritieren. Was, wenn der Entwickler den Kontrast 
ebenfalls per Programm einstellen möchte? Solls schon gegeben haben.

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Batterie und Lämpchen?! Oo... Wenn Du Pech hast ist nun alles kaputt! 
Das hättest nicht machen dürfen.

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Ja musst du. Nimm aber das Poti

Ja wohl jetzt sehe wenigstens die Balken!

Fabian schrieb:
> Batterie und Lämpchen?! Oo... Wenn Du Pech hast ist nun alles kaputt!
> Das hättest nicht machen dürfen.

warum?
ich habe 2 Beterien (3V) in Reihe verbunden + LED als "Pipser", was kann 
ich da kapput machen? natürlich alles OHNE STROM.

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe wieder Mal etwas Zeit gefunden um hier mit dem LCD Platine was zu 
machen.

Stefan B. schrieb:
> 4 Dioden... 4 Taster... Dingdong Entkopplungsdioden einer 2x2
> Tastenmatrix?
> http://www-user.tu-chemnitz.de/~heha/Mikrocontroll...

Nein, alle 4 Microschalter sind direkt an der an Wannenstecker geführt 
ohne Wiederstand ohne nichts, die werden dann über Pull-up von mC 
benutzt, die 4 Dioden sind für Data, MR, CP, und E (LCD).

So, mal sehen wie es mit dem Programmierung aussieht, sieht nicht so 
einfach da  alle Daten über den HC164 an LCD schreiben und schieben 
müssen.

Autor: xxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls das Teil noch funktionieren sollte, es ist wahrscheinlich die 
Lüftersteuerung von einem Pc Gehäuse.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin e. C. schrieb:
> ich habe 2 Beterien (3V) in Reihe verbunden + LED als "Pipser", was kann
> ich da kapput machen? natürlich alles OHNE STROM.

Na hoffentlich war da wenigstens noch ein Strombegrenzungswiderstand auf 
1mA o.ä. dabei. Sonst kann dir das schnell irgendein Bauteil krumm 
nehmen.

Und wie kommst du auf die Idee, dass Batterien und LEDs ohne Strom 
arbeiten???

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

@ xxx (Gast)

Meinst du, das interessiert nach drei Jahren noch jemand?

MfG Spess

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.