mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Audioverstärker mit TDA8569Q


Autor: Ephi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe hier noch einen TDA8569Q rumliegen, und würde mir mit dem gerne 
einen 1 Kanal Audioverstärker aufbauen. Im Datenblatt steht, das er 
Brückbar ist, d.h. rein theoretisch müsste ich mit den 4x25W einen 100W 
Ausgang hinbekommen, oder? Leider ist dort nirgents vermerkt, wie das 
Brücken bei dem IC erfolgt. Muss ich dazu an allen 4 Eingängen das selbe 
Signal anlegen und die Ausgänge in Serie schalten? bleibt die 
Ausgangsimpedanz von 4ohm dann erhalten?

Gruß

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Im Datenblatt steht, das er Brückbar ist
Wo liest du das?
Laut DB sind das schon 4 Brücken, und Brücken sind nicht brückbar.
It contains four amplifiers in Bridge-Tied Load (BTL)configuration, 
each with a gain of 26dB. The output power is 4 × 40W in a 2 Ω load.
Du könntest sie evtl. parallelschalten, aber ob du das ding dann stabil 
bekommst steht auf einem anderen Blatt...

> theoretisch müsste ich mit den 4x25W einen 100W Ausgang hinbekommen
4x25W = 100W sind eine Milchmädchenrechnung, denn aus 12V Versorgung 
bekommst du einfach keine 100W an übliche Lautsprecher...
Du kannst ja auch nicht sagen: mein Polo fährt 160. Wenn ich zwei Polos 
aneinanderschweiße, kann ich 320 fahren...

Autor: Egal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
> Du kannst ja auch nicht sagen: mein Polo fährt 160. Wenn ich zwei Polos
> aneinanderschweiße, kann ich 320 fahren...

Schade, wieder eine Illusion zerstört...   :-(

Autor: Ephraim Hahn (ephi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das komische ist, es gibt scheinbar zwei unterschiedliche Datenblätter 
zu dem selben IC mit exakt gleicher bezeichnung TDA8569Q.

Die neueren von NXP beschreiben ihn als 4x40W, ein älteres von hier: 
http://www.datasheetcatalog.org/datasheet/philips/... als 
4x25W. Auf meinem Exemplar ist auch noch das alte Philipps logo drauf, 
deshalb vermute ich ist es so einer...

und da steht auf seite 5 oben:
The TDA8569Q contains four identical amplifiers which can be used for bridge applications. The gain of each amplifier is fixed at 26 dB.

Hintergrund ist folgender: Ich habe den TDA aus einem alten Autoradio 
ausgebaut, und möchte ihn nun in Verbindung mit einem der Lautsprecher 
die damals an diesem radio hingen zu einer kleinen Talkback anlage 
umbauen.
Die kombination hat auch im auto gut funktioniert und klang anständig. 
Es handelt sich bei dem lautsprecher um ein 2 wege 6,5" teil auf dem 
120W/4ohm steht. Das mag ich zwar irgendwie nicht so ganz glauben, aber 
immerhin will ich dem nun die größtmöglich Leistung aus dem TDA zuführen 
und da dachte ich halt dran die 4 kanäle zu brücken. Kann man die 
Versorgungsspannung dann nicht einfach etwas höher setzen? laut DB 
verträgt er ja bis zu 18V...

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ephraim Hahn schrieb:
> Kann man die
> Versorgungsspannung dann nicht einfach etwas höher setzen? laut DB
> verträgt er ja bis zu 18V...

Onkel Ohm hilft: Widerstand des Lautsprechers ist bekannt, die 
Ausgangsspannung am Ausgang ist anhand der Betriebsspannung berechenbar 
und die max. Stromstärke für den Ausgang des IC sollte im Datenblatt 
stehen incl. der zulässigen Verlustleistung.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann man die Versorgungsspannung dann nicht einfach etwas höher setzen?
> laut DB verträgt er ja bis zu 18V...
Dann kann er wohl die 40W pro Kanal an 2 Ohm. Es bringt aber nichts, 
mehrere der Verstärker irgendwie parallel zu schalten, denn 18V bleiben 
18V...
Mehr Leistung gibts nur mit höherer Spannung oder kleinerem 
Lautsprecherwiderstand.

Autor: Ephraim Hahn (ephi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nun gut, ich hab jetzt erstmal die schaltung so aufgebaut wie es im 
Datenblatt vermerkt ist. erstmal wollte ich den lautsprecher nur an 
einen ausgang anschließen. allerdings bekomme ich nichts weiter als ein 
knistern an lauten stellen des eingangssignals auf der box. Kann ich den 
TDA überhaupt mit normalem line Pegel (aus einen cd spieler) speisen?

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, kannst du, nur ist es dann sehr Laut.
Hast du MODE auf die positive Versorgungsspannung gelegt?

Autor: Ephraim Hahn (ephi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
okay, ich habs, ja MODE war auf Vp, aber ich hab das teil ausversehen an 
den 5V ausgang meines Netzteils, statt an die 12V gehängt. Er läuft 
wunderbar, und klingt für diesen chaotischen Lochrasteraufbau wirklich 
verdammt gut!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.