mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Solid State Relais für großen Temperaturbereich


Autor: Solid State (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich suche für eine  Anwendung mit Statusausgang ein SSR 
(Halbleiterrelais) für einen Temperaturbereich von -40 bis 120°C.
Ein elektromechanisches Relais kann ich auf Grund von Vibrationen nicht 
verwenden.

Meine Kennwerte sind:
Ausgang DC (muss nicht bipolar sein, + und - ok)
Uoutmax = 30VDC
Ioutmax = 500mA

Ich hab bei Teledyn schon was gefunden, liegt aber bei 120€ das Stück, 
das ist utopisch, sollte unter 10€ liegen.

Falls jemand eine Alternative weiss, bin ich gerne für Vorschläge offen.


Danke @ all

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.panasonic-electric-works.com/peweu/en/h...

Gehen aber AFAIK nur bis 85°C. Wahrscheinlich muss man sich das selber 
zusammenbauen aus Optokoppler + MOSFET. Bei den Spannungen und Strömen 
auch kein Problem.

MFG
Falk

Autor: Michael O. (mischu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
30V und 500mA kann doch einfach mit einem Optokoppler mit 
nachgeschaltetem Transistor erreicht werden.
Der Strom-Verstärkungsfaktor muss hoch sein und die Verluste von ca. 1W 
tolerierbar sein.

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael O. schrieb:
> 30V und 500mA kann doch einfach mit einem Optokoppler mit
> nachgeschaltetem Transistor erreicht werden.
> Der Strom-Verstärkungsfaktor muss hoch sein und die Verluste von ca. 1W
> tolerierbar sein.

Damit ist das noch lange nicht bis 120 Grad einsetzbar. Wenn es so 
einfach wäre, könntest du dich bei der Bundesregierung bewerben und den 
Militäretat um die Hälfte reduzieren.

 Die Amerikaner wären sicher auch begeistert, wenn sie die Ausrüstung 
für den Irak-Krieg einfach im Mediamarkt kaufen könnten. Und in der 
Autoindustrie hättest du ein weiteres riesiges Betätigungsfeld, da 
könntest du abertausende Spezifikationen über Zuverlässigkeit und 
Einsatztemperatur in den Mülleimer stopfen und durch deine ersetzen.

Gruss Reinhard

Autor: anonµm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard Kern schrieb:
>> 30V und 500mA kann doch einfach mit einem Optokoppler mit
>> nachgeschaltetem Transistor erreicht werden.
>
> Damit ist das noch lange nicht bis 120 Grad einsetzbar.

Am Mosfet wirds nicht scheitern, die sind meist bis 170°C spezifiziert. 
Und an der Verlustleistung sollte es auch nicht scheitern, die dürfte 
bei einigen dutzend Milliwatt liegen, bei einien mOhm.

Auf die schnelle hab ich auch einen Optokoppler gefunden der bis 125° 
spez. ist: ISO721-Q1

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob Datenblatt und Realität immer 100% das Gleiche sind?

Gewöhnlich besteht eine Schaltung nicht nur aus 2 Teilen. Oft sind auch 
Elkos im Spiel, die keine Wärme mögen.
Was auch nicht sicher ist: ob irgendwelche Teile in Resonanz kommen und 
trotz dicker Anschlüsse abbrechen (leider öfter erlebt).

Autor: Michael O. (mischu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Galvanische Trennung:
Megnetische Koppler (ADUM1100UR bis 125°C)
http://www.analog.com/static/imported-files/data_s...
http://focus.ti.com/lit/ds/symlink/iso7421m.pdf

Optische Treiber (auf dei Schnelle gefunden)
http://www.micropac.com/pdf/products/53272.pdf

Dazu muss dann halt noch der Leistungsschalter und eine 
Energieübertragung für die Ansteuerung. Die Frage ist, wie teuer und 
aufwendig es werden darf.

@Reinhard
Lass uns immer locker und beim Thema bleiben.

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael O. schrieb:
> @Reinhard
> Lass uns immer locker und beim Thema bleiben.

Tschuldigung, war nicht persönlich. Ich habe nur im Lauf der Jahrzehnte 
eine Allergie entwickelt gegen "überhaupt kein Problem", ohne auf die 
Problematik überhaupt einzugehen. Einfach deswegen, weil die Aussage 
fast immer auf Nichtverstehen des Problems beruht und daher nichts dabei 
herauskommt. Freut mich, wenn dir klar ist, dass ein Optokoppler aus der 
Bastelkiste eben nicht ausreicht.

Gruss Reinhard

PS Military Specs sind nun mal teuer. Ob der Fragesteller alles in allem 
unter 10 Euro kommt ist daher zu bezweifeln.

Autor: Michael O. (mischu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der geforderte Temperaturbereich ist definitiv ein Problem für viele 
Standardteile. In Verbindung mit Vibration hört es sich nach Automotive 
an - kann aber genau so gut eine Industrieanwendung sein.

Da es nicht auf die Geschwindigkeit anzukommen scheint kann man auch 
einen einfachen Übertrager nehmen der einen FET steuert. Theoretisch 
kann man auch einen temp-festen DC/DC-Wandler nehmen (5V) der auf der 
Sekundärseite nur dazu verwendet wird, um das Gate eines MOSFET zu 
laden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.