mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Messwerte versenden


Autor: Detlef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe mal eine sehr simple Frage, ist es möglich die Zahl z.B. 498 in 
einem Byte zu senden?

Gruß Detlef

Autor: Dieder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt auf die Auflösung an. Wenn dir 2-er Schritte reichen - ja (2x249 
passt grad noch). Sonst: nein.

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Byte == 256 Zustände, keiner mehr.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://de.wikipedia.org/wiki/Dualsystem
Ein Byte  = 0 bis 255 mögliche Varianten

Man könnte nur zaubern, indem man die Hälfte von 498 oder jeden 
ungeraden Wert weglässt.

Autor: André H. (andrekr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen großen Bereich bei einigermaßen gleichbleibender Anzahl 
signifikanter Stellen erreichste mit einer Art 8-Bit-Float.

Zum Beispiel mit 6 Bit Mantisse, 2 Bit Exponent und Basis 4 kannst du 
darstellen:
0, 1, 2, 3, 4 .. 248, 252, 256, 272 .. 3840, 3904, 3968, 4032

Autor: sebastians (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn dein Zahlenbereich nicht bei 0 anfangen soll gehts vielleicht auch 
mit einem Offset. Beispiel: Alle Zahlen, die du übertragen willst, 
liegen zwischen 400 und 500 - dann sendest du 98 statt 498 und addierst 
beim Empfänger wieder 400.

Autor: oldmax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
> ich habe mal eine sehr simple Frage, ist es möglich die Zahl z.B. 498 in
> einem Byte zu senden?
eine sehr simple Antwort: nein
Gruß oldmax

Autor: Micha H. (mlh) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oldmax schrieb:
> eine sehr simple Antwort: nein

Die simple Antwort lautet: ja.
Dazu reicht ein Bit.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha H. schrieb:
> Dazu reicht ein Bit.

Oder auch Null Bit, wenn der Wert konstant ist und immer anliegt ;)

Autor: raketenfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
andere möglichkeit die sehr stark mpeg ähnelt:

immer nur die fdifferenz zum vorherigen wert übertragen, nur möglich 
wenn die werte nicht zu stark schwanken

Autor: oldmax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Das irgendwo ein Wert Konstant anliegt, heißt noch lange nicht, das eine 
Zahl x versendet wird. Aber ich laß mich gern überzeugen und warte auf 
die Auflösung. Alle Beispiele, wie es gehen könnte, beantworten nicht 
die Frage.
Ein Beispiel:
Kann ich in einem normalen Briefumschlag einen Katalog von Conrad 
versenden : meine Antwort : Nein
Eure Antwort: Ja, ich schreib auf einen Zettel die Bestelladresse und 
der Empfänger kann dann einen Katalog anfordern.
Zur Auflösung: ich hab recht, weil die Antwort auf die Frage, ob ein 
Katalog von dieser Größe in einen Briefumschlag paßt, nein ist.
Ihr beantwortet nicht die Frage, sondern stellt mögliche Lösungen vor. 
Das ist etwas völlig anderes......
Gruß oldmax

Autor: Micha H. (mlh) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oldmax schrieb:
> Ihr beantwortet nicht die Frage

Und Du hast auch nicht verstanden daß der OP viel zu wenig Information 
für seine "simple" Aufgabe liefert.
So müssen er und Du sich nicht wundern wenn die simple Antwort ein 
entschiedenes Jein ist.

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja., wobei die Frage unpräzise gestellt ist.
Die "Zahl" so nicht aber den Wert den sie darstellt.

Autor: oldmax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
ok, eine letzte Antwort von mir...
>Und Du hast auch nicht verstanden daß der OP viel zu wenig Information
>für seine "simple" Aufgabe liefert.
>So müssen er und Du sich nicht wundern wenn die simple Antwort ein
>entschiedenes Jein ist.
Inhalt der Frage ist
1 Byte und eine Zahl größer 255, was brauchts mehr, um ein klares "Nein" 
zu antworten. Ich für meinen Teil brauch nicht mehr Information. Aber 
eine Vermutung hab ich dennoch:
Vielleicht hat der OP gemeint, er könne das fehlende Bit von Parity- 
oder Startbit ableiten... Dennoch, auch da ist seine Frage falsch 
gestellt : 1 Byte, 8 Bit, größtmögliche Zahl 255.
alles klar? Ich laß mich aber gern belehren, wenn jemand einen anderen 
Nachweis bringt, bisher hab ich da nix gesehen.
Außerdem, in einem Forum wundert mich schon lang nix mehr.....
Gruß oldmax

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.