mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Leitung über öffentliches Gelände


Autor: bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.

Ich hab mir überlegt, ob ich eine Verbindung zwischen 2 Gebäuden über 
eine Inoffizielle, gebastelte Telefonletung herstellen kann.

Angenommen ich würde mir jetzt ne Verbindung mit BW Feldkabel oder mit 
Klingeldraht machen.
So von Baum zu Baum einfach die Leitung gespannt, mit Kabelbindern an 
Ästen bzw am Stamm festgemacht.
Das Hauptproblem ist eine öffentliche Straße die überquert werden muss, 
wo das Feldkabel am deutlichsten auffallen würde.

Was würde passieren, wenn das Kabel von der Stadt entdeckt wird? Würden 
die städischen Arbeiter die Leitung einfach kappen?
Welche Strafe könnte einen erwarten wegen einer nicht genehmigten und 
nicht fachgerechten Installation einer Leitung im öffentlichen Bereich?

Wenn ich über diese Leitung dann mit VDSL Standleitungsmodems eine 
Verbindung herstelle, wie siehts dann mit dem Abstrahlverhalten der 
Leitung aus? Sie ist zwar verdrillt aber nicht geschirmt. Nicht dass ich 
dann irgendwann den Funkmessdienst vor der Tür stehen habe.

Oder würdet ihr lieber versuchen, das irgendwie mit Wlan hinzubekommen?
Es besteht keine Sichtverbindung, weil Bäume und Bewuchs im Weg ist, 
weswegen die Verbidnung ohne überschreitung der erlaubten EIRP nicht bzw 
nur ganz schlecht (langsam und witterungsabhängig) möglich ist.

: Verschoben durch User
Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, das ist mal eine interessante Frage... Wem gehören denn die Bäume?

Autor: bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Bäume gehören der Stadt.
Das Gelände ist ein städischer Park.

Das Kabel könnte man schön am Rand an der Baumreihe entlang führen.
Oder auch einfach am Rand des Parks wo es etwas verwildert ist, an der 
Hecke auf den Boden legen und auch leicht einbuddeln.

Am meisten Sorgen macht mir der Straßenübergang, weil man da das Kabel 
eben nicht gut verstecken kann und die Straße im Hochbau kreuzen muss.

Autor: _GastXIV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unterliegt dem Fernmeldegesetzen , nur über privaten Grund dürfen 
Kommunikationsleitungen frei gezogen werden. Schon ein Graben dazwischen 
macht das ganze genehmigungspflichtig,

Wlan (ISM Band) ist davon soweit ich weiß ausgenommen. Hier darf auch 
über öffentlichen Grund gefunkt werden) s. Bundesnetzagentur 
Allgemeinzuteilungen.

Autor: didadu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles, was im öffentlichen Raum ist, wird von Passanten angegrapscht.
Es gibt alle möglichen Leute, Jugendliche, Halbstarke, Kinder, 
Besoffene, Unzufriedene, Böse und Spinner, die überall herumlaufen und 
einfach nur so an allen möglichen Sachen herumfummeln, herumziehen und 
herumzerren.
Das muss also widerstandsfähig und robust sein.
Mal ganz abgesehen von Wind und Wetter, Vögeln und Katzen, Regen und 
Eis, Schnee und UV, Blitzen und Mardern usw.

Autor: Frühauf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zusätzlich zu den fernmelderechtlichen Problemen: Gefährlicher Eingriff 
in den Straßenverkehr, Sachbeschädigung. Besondere Schwere durch 
vorsätzliche und langfristige Anlage der Tat.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, Kabel ist bei so etwas nicht optimal.

Wenn Sichtverbindung besteht und es nicht zu oft neblig und WLAN zu 
langweilig ist, würde ich eine Laserstrecke empfehlen (natürlich so, 
dass niemand reinschauen kann). Wenn das sauber eingestellt ist, sollte 
auch eine minimale Leistung ausreichen - be sehr hoher Übertragungsrate!

Chris D.

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe in meinen sehr jungen Jahren schon mit meinem Nachbarfreund das 
Projekt "Vernetzung" damals noch Telefon oder auch nur ne Lampe am 
anderen Ende in angriff genommen.
Unser Plan war, die Kabel durchs Klo zu spülen, irgendwo in einen 
Schacht zu klettern und zusammenzutüddeln. Hat nie geklappt :-)
20 Jahre später haben wir seit 5 Jahren WLAN.

Autor: Johannes S. (demofreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver Stellebaum schrieb:
> Unser Plan war, die Kabel durchs Klo zu spülen, irgendwo in einen
> Schacht zu klettern und zusammenzutüddeln. Hat nie geklappt :-)

prust

Coole Idee. :)

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver Stellebaum schrieb:

>Unser Plan war, die Kabel durchs Klo zu spülen, irgendwo in
>einen Schacht zu klettern und zusammenzutüddeln. Hat nie
>geklappt :-)

Was, hattet ihr von der Scheiße schon die Schnauze voll? ;-)

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:

> Was, hattet ihr von der Scheiße schon die Schnauze voll? ;-)

Nee, uns ist irgendwann die Drachenschnur ausgegangen. Es  sind etliche 
Kilometer auf nimmerwiedersehen in der Kanalisation verschwunden.

Autor: Ernst B. (ernst_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver Stellebaum schrieb:
> Unser Plan war, die Kabel durchs Klo zu spülen, irgendwo in einen
> Schacht zu klettern und zusammenzutüddeln. Hat nie geklappt :-)

Ihr hättet das Google-Kit dafür gebraucht:
http://www.google.com/tisp/install.html

Google TiSP (BETA) is a fully functional, end-to-end system that 
provides in-home wireless access by connecting your commode-based TiSP 
wireless router to one of thousands of TiSP Access Nodes via fiber-optic 
cable strung through your local municipal sewage lines.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.