mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Amphenol Stecker Montage


Autor: M. B. (reisender)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich wollt hier mal nachfragen ob jemand von euch Erfahrung bei der 
Montage von Amphenol PT02 bzw. PT08 Steckern hat.

Hier ein Bild zum vorstellen:
http://cdn.sigma.octopart.com/8540774/image/Amphen...

Es handelt sich um die Version mit Crimpkontakten, welche man in dieses 
"Gummi" schieben muss, und die dann einrasten. Etwa wie hier:
http://media.digikey.com/photos/Amphenol%20Photos/...


Das Problem ist jetzt, dass ich die abgewinkelte Version davon habe. 22 
Polig.


Wie montiert man die richtig? Weil das Ding abgewinkelt ist, schauen die 
Adern beim durchschieben durch den Winkel nicht mehr sehr weit vorne 
raus. (Nachschieben geht nicht, da das Kabel nicht um die Ecke geht. 
Länger abisolieren geht auch nicht, da dann die Verschraubung nicht mehr 
auf den Kabelmantel drücken würde.) Dies macht es extrem schwierig die 
Adern zu crimpen und dann auch noch in der richtigen Reihenfolge ins 
Gummi zu drücken.

Ich nehme an hierfür gibt es Spezialwerkzeug? Kann mir nicht vorstellen 
wie das sauber erledigt werden sollte.

Autor: M. B. (reisender)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm... Niemand n Tipp für mich?

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Problem ist jetzt, dass ich die abgewinkelte Version davon habe. 22
>Polig.

Wie sehen die aus?
Ich kenne die aus dem MIL-Bereich, allerdings gab es da die von dir 
geschilderten Probleme nie.
Im Regelfall gibt es vom Hersteller eine Montage-Anleitung mit den Maßen 
bzgl. Absetzen der Kabel.

Autor: M. B. (reisender)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau das dachte ich auch, aber jegliche Suche nach Montage 
Instruktionen auf der Amphenol Seite = Fehlanzeige.

Die sehen ungefähr so aus (konnte kein Bild des richten Types finden)
http://www.stockncable.com/images/big/MIL-C-26482-...

Kann mir einfach nicht vorstellen, dass die Sache gescheit zu montieren 
ist.

Wie gesagt, das ganze Kabel passt nicht um die Ecke. d.h. ich muss 
vorher das Kabel abisolieren und die einzelnen Adern irgendwie um die 
Ecke bringen. Das geht ja noch.

Jedoch müssen so die Adern schon ungefähr uf die Länge die sie dann 
verbaut haben sollen abgeschnitten werden. Dies führt aber dazu, dass 
sie beim durchschieben nur noch 2.5cm vorne raus schauen. Wie soll ich 
den da gescheit abisolieren, kontakte ancrimpen und dann alles noch in 
der richtigen Reihenfolge in den "Steckergummi" schieben?

Ich hoffe diese Erklärung verdeutlicht mein Problem :)

Autor: arno nyhm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bekommst Du die zuvor gecrimpten Leitungen nicht mehr um die Ecke?
So lief das bei MIL-C... von ITT/Cannon - im Datenblatt (war evtl. auch 
eine Appnote) fand sich ein Schema mit Abmessungen/Längen für die 
Abisolierung des Kabels und der einzelnen Adern, zuvor ist die 
Schrumpfkappe überzuziehen, dann sind alle vorbereiteten, abisolierten 
Adern zu crimpen und schließlich werden sie in den Steckverbinder 
eingeführt, dann schließlich das Kabel fixiert und die Schrumpfkappe 
aufgezogen - es ergab sich ein 'schöner' Kringel aufgrund der etwas 
längeren Leitung und der Stauchung durch das vorschieben des Kabels, was 
eine gute Entlastung der einzelnen Kontakte ergibt; je nach zu 
erfüllender Spec geht das auch wunderbar mit einer Vergussmasse einher.

Es ist, zugegeben, etwas fummelig, die spezifischen 
Installationswerkzeuge (Ausdrückwerkzeug in Kombination mit Haken) sind 
hierbei sehr nützlich.
Verwendest Du sicher die richtigen Kontakte für den Steckverbindertyp?
Bei den gewinkelten MIL-Steckverbindern die mir bislang unterkamen, ließ 
sich das Teil zur fixierung des Kabels, dieses Winkelstück, stets vom 
eigentlichen Steckverbinder, dem Kontaktaufnehmer, trennen/abschrauben.
Kannst Du für ggf. erwünschte weitere Hilfe mal die Typenbezeichnung/das 
Datenblatt deines Steckverbinders angeben/verlinken?

Autor: Sebel De Tutti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe schon versucht änhliche Stecker (lötversion, gerade) vernünftig 
anzuschliessen. Eine Montageanleitung war nicht zu finden.
Wenn jemand eine hat, wäre ich sehr interessiert.

Aus meiner Sicht ist zumindest die Lötversion ein totales Fehldesign.

Autor: M. B. (reisender)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
arno nyhm schrieb:
>Bekommst Du die zuvor gecrimpten Leitungen nicht mehr um die Ecke?

Wäre noch einen Versuch wert. Könnte mir vorstellen, dass das schwierig 
wird!

> Es ist, zugegeben, etwas fummelig, die spezifischen
> Installationswerkzeuge (Ausdrückwerkzeug in Kombination mit Haken) sind
> hierbei sehr nützlich.

Ja, das könnte ich mir vorstellen. Nur wo bekommt man die? :)

> Verwendest Du sicher die richtigen Kontakte für den Steckverbindertyp?

Ja auf jeden Fall. Der gesamte Stecker inkl. Kontakte wurde uns komplett 
geliefert.

> Bei den gewinkelten MIL-Steckverbindern die mir bislang unterkamen, ließ
> sich das Teil zur fixierung des Kabels, dieses Winkelstück, stets vom
> eigentlichen Steckverbinder, dem Kontaktaufnehmer, trennen/abschrauben.


Ja, dies ist auch bei diesem Stecker möglich. Folgende Komponenten 
lassen sich trennen:

Kabelverschraubung - Winkelstück - Bajonettdrehverschluss - 
Steckverbinder

Zuerst schob ich die Kabelverschaubung auf das Kabel, dann murkste ich 
die Adern (ohne Kontakte) duch das Winkelstück. (Nicht zu vergessen, es 
handelt sich hier um ein 25 Polige Kabel 0.75mm2). Nach dem Winkelstück 
schauten die Adern dann nur noch ein paar cm raus. Dort crimpte ich dann 
die Konktakte drauf und versuchte sie in den Steckverbinder einzuführen. 
Aufgrund der kurzen Kabellänge ist das eeextreeem fummelig.. Bin fast 
verzweifelt...


> Kannst Du für ggf. erwünschte weitere Hilfe mal die Typenbezeichnung/das
> Datenblatt deines Steckverbinders angeben/verlinken?

Glaub mir ich habe mir schon die finger wund gegoogelt, leider kein 
brauchbares Datenblatt gefunden.

Die genaue bezeichnung des Gegenstückes ist: PT02E16-26P
Die Bezeichnung der abgewinkelten Kabelstecker (female) (um den geht es 
hier) wäre: pt08se16-26s

Dazu kann ich leider nichts gescheites bei Amphenol finden.

Danke Leute für eure bisherigen Bemühungen!

So wies aussieht, muss ich wirklich diese Spezialwerkzeuge irgendwo 
besorgen. Hmm..

Autor: arno nyhm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm... Auf der amphenol.com-Seite tauchen sie durchaus auf, allerdings 
ohne spezifisches Datenblatt:
http://www.amphenol-aerospace.com/partsearch1.asp?...
Im PDF-Katalog (http://www.amphenol-aerospace.com/pdf%5C12-070.pdf) 
lässt sich die PT08-Serie auf Seite 21 finden... Ich gehe mal davon aus, 
dass das Deine Kollegen sind!
Derartige habe ich auf oben beschriebene Weise schon öfter, ohne 
Probleme, verarbeitet.

Um nochmal etwas klarzustellen, die Außenisolierung des Kabels soll 
direkt hinter der Klemmbefestigung (dieser U-Schelle) enden, von dortaus 
machen dann nur die einzelnen Adern den 90°-Knick zum Kontaktaufnehmer.
Am besten misst Du das vorher einmal aus, nimmst den gesamten 
Steckverbinder auseinander und längst das Kabel und alle Adern 
dementsprechend ab und crimpst sie.
Nun steckst Du die Crimpkontakte in den Aufnehmer, setzt die (schon 
vorher über das Kabel gezogene!) 90°-Kappe wieder auf, befestigt das 
Kabel und schließlich die Haube der Kappe.

Wenn es dennoch, trotz korrekter Verarbeitung, arge Platzprobleme gibt, 
könnte es daran liegen, dass dein Aderquerschnitt (erwähnte 0.75mm²) zu 
groß für die Shell-Size (16?!) u. Kontaktanzahl ist - da hilft dann nur 
eine größere Steckverbinder-Variante zu verwenden oder einen geringeren 
Kabelquerschnitt zu wählen.

...für mich klingen Deine Beschreibungen so, als würfest Du versuchen 
das gesamte Kabel (also die Aderb samt Mantel) um den 90°-Knick zu 
führen, das klappt so nicht. Die Steckverbinder sind so ausgelegt, dass 
der Mantel direkt hinter der Zugentlastung (dieser U-Schelle) entfernt 
wird.
Des weiteren sind bei der Verarbeitung stets alle Adern zu crimpen, wenn 
das Kabel nicht bereits im Steckverbinder fixiert ist, evtl. gar 
einige Crimpkontakte schon im Aufehmer stecken - das bereitet natürlich 
arge Probleme bei der Verarbeitung, durch die nur sehr wenig 
herausschauenden Kabelenden (wie von dir erwähnt).

Wie schaut es also aus?!

Autor: arno nyhm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.S.: Ich sehe gerade im angegebenen Katalog, dass Variante 16-26 für 
Crimpkontakte der Größe 20 ausgelegt ist, also AWG20, was genau deinen 
0.75mm² entspricht - das sollte dementsprechend OK sein und nicht der 
Grund für Dein Problem...

Autor: M. B. (reisender)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
arno nyhm schrieb:
> Hmm... Auf der amphenol.com-Seite tauchen sie durchaus auf, allerdings
> ohne spezifisches Datenblatt:
> http://www.amphenol-aerospace.com/partsearch1.asp?...
> Im PDF-Katalog (http://www.amphenol-aerospace.com/pdf%5C12-070.pdf)
> lässt sich die PT08-Serie auf Seite 21 finden... Ich gehe mal davon aus,
> dass das Deine Kollegen sind!
> Derartige habe ich auf oben beschriebene Weise schon öfter, ohne
> Probleme, verarbeitet.

OK, gut zu hören dass das gehen sollte!

Momentan bin ich verwirrt, auf meinem Stecker steht genau die 
geschriebene Bezeichnung, jedoch hat der auf Seite 21 abgebildetete 
Stecker nicht viel mit meinem gemeinsam! Wenn ich wieder in der Firma 
bin, werde ich mal ein Foto machen...

Die Klemmbefestigung bei meinen Steckern ist keine solche U-Schelle, 
sondern sie ähnelt einer ganz "normalen" Kabelverschraubung.


> Um nochmal etwas klarzustellen, die Außenisolierung des Kabels _soll_
> direkt hinter der Klemmbefestigung (dieser U-Schelle) enden, von dortaus
> machen dann nur die einzelnen Adern den 90°-Knick zum Kontaktaufnehmer.
> Am besten misst Du das vorher einmal aus, nimmst den gesamten
> Steckverbinder auseinander und längst das Kabel und alle Adern
> dementsprechend ab und crimpst sie.
> Nun steckst Du die Crimpkontakte in den Aufnehmer, setzt die (schon
> vorher über das Kabel gezogene!) 90°-Kappe wieder auf, befestigt das
> Kabel und schließlich die Haube der Kappe.

Wie meinst du das, "die schon vorher über das Kabel gezogene 90° Kappe"? 
Dieses 90° Stück passt leider nicht über das Kabel! Nur die einzelnen 
Adern passen um die Ecke. Ich denke das ist das Hauptproblem.

> Wenn es dennoch, trotz korrekter Verarbeitung, arge Platzprobleme gibt,
> könnte es daran liegen, dass dein Aderquerschnitt (erwähnte 0.75mm²) zu
> groß für die Shell-Size (16?!) u. Kontaktanzahl ist - da hilft dann nur
> eine größere Steckverbinder-Variante zu verwenden oder einen geringeren
> Kabelquerschnitt zu wählen.

Habe ich zuerst auch gedacht, jedoch sollte das gem. Angaben wirklich ok 
sein. Danke fürs nachschauen!

> ...für mich klingen Deine Beschreibungen so, als würfest Du versuchen
> das gesamte Kabel (also die Aderb samt Mantel) um den 90°-Knick zu
> führen, das klappt so nicht. Die Steckverbinder sind so ausgelegt, dass
> der Mantel direkt hinter der Zugentlastung (dieser U-Schelle) entfernt
> wird.

Nein, das versuche ich definitiv nicht. :)


> Des weiteren sind bei der Verarbeitung stets alle Adern zu crimpen, wenn
> das Kabel nicht bereits im Steckverbinder fixiert ist, evtl. gar
> einige Crimpkontakte schon im Aufehmer stecken - das bereitet natürlich
> arge Probleme bei der Verarbeitung, durch die nur sehr wenig
> herausschauenden Kabelenden (wie von dir erwähnt).
>
> Wie schaut es also aus?!

Ja, das werde ich definitiv jetzt so machen. Zuerst alle Kontakte 
ancrimpen und dann in das 90° Stück einführen. Hoffe nur, dass das ganze 
mit den Kontakten noch um die Ecke geht.


Besten Dank für deine Tipps, werde versuchen sie umzusetzen und melde 
mich dann wieder!

Autor: M. B. (reisender)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, wollte nur am rückmelden, dass ich das mit dem Stecker jetzt 
erledigt habe.

Die Probleme waren:

- Die Adern waren mit 0.75 mm2 schon ein wenig dick.
- Pinlayout und Aderlayout stimmten nicht überein. (Ich hab dann die 
Adern einfach so wie sie gerade lagen und den Stecker eingesetzt und 
notiert welche Ader auf welchen Kontakt geht.
- Ich hatte den Kabelmantel zu beginn viel zu kurz abisoliert. Dies 
machte das einführen der Kontakte sehr mühsam.

Ich danke allen für eure Tipps und Hilfen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.