mikrocontroller.net

Forum: Offtopic GEZ Gebühr für alle


Autor: Slade Cutter (sohn-von-gosar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab grad gehört, dass man ab 2012 die Gebühren in jedem Haushalt 
einehben möchte, egal ob dort ein TV steht oder nicht.

Was macht das für einen Sinn? Ich bezahlt ja auch keine KFZ-Steuer wenn 
ich kein KFZ besitze... Es gibt noch genügend Haushalte, die weder TV 
noch PC im Haushalt haben.

Ganz abgesehen davon, dass die GEZ-Gebühr in meinen Augen ohnehin gegen 
das Grundgesetz verstoßt, laut dem jeder Recht auf freien Zugang zu 
Informationen hat. Es gibt zahlreiche Analphabeten in Deutschland, für 
die ist das eigene Fernsehgerät fast die einzige Möglichkeit sich 
Informationen zu beschaffen...

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf jeden Fall erleichtert es einiges. Und man muss keinen GEZ-Mann mehr 
reinlassen.

Auch wenn die Qualität mancher ÖR-Sendungen und etlicher ÖR-Radiosender 
durchaus eher mager ist. Andererseits gibt wirklich sehenswerte & 
informative Sachen auch nur beim ÖR.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Slade Cutter schrieb:
> Was macht das für einen Sinn?

Es hätte in meinen Augen Sinn, wenn:

. man durch die Vereinheitlichung Bürokratie einspart, da ja dann
  keine umständliche Erfassung mehr erfolgen muss,
. folgerichtig die ganze GEZ auf den Müllhaufen der Geschichte
  geworfen wird, und
. diese Einsparung dann auf den neu festzusetzenden Gesamtbetrag
  umgelegt wird, der folglich dann irgendwo zwischen dem derzeitigen
  Betrag für "nur Radio" und "alles" rauskommen müsste.

Autor: Thorsten ... (tms320)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es gibt noch genügend Haushalte, die weder TV noch PC im Haushalt haben.

Dafür aber in jedem Zimmer zwei Radios LOL

>laut dem jeder Recht auf freien Zugang zu Informationen hat

Frei hat aber nichts mit kostenlos zu tun. Schließlich muss das auch 
finanziert werden.

Autor: Slade Cutter (sohn-von-gosar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten ... schrieb:
> Frei hat aber nichts mit kostenlos zu tun. Schließlich muss das auch
> finanziert werden.

doch, frei und ungehindert bedeutet ohne Entrichtung einer 
Gegenleistung, sprich Geld. Wie sonst sollte ich mich über 
Gesetzesänderungen informieren können. Wenn im Betrieb ein Rundschreiben 
rausgeht, dass z.B. in den Büros nichts mehr gegessen werden darf, 
würdest du auch für die Kosten des Rundschreibens nicht vom Lohn 
abgezogen haben wollen. Unterm Strich kommt das auf das selbe raus...

Autor: Thorsten ... (tms320)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit anderen Worten ist rechtlich höchst bedenklich, dass ich für meine 
Tageszeitung Geld bezahlen muss? Klar ich könnte die "frei" am 
Schaukasten lesen, so könntest Du aber auch ins Sendezentrum gehen, und 
dort den Liveton hören.

Autor: Slade Cutter (sohn-von-gosar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tageszeitungen kannst du in jeder Bibliothek kostenlos lesen und soviel 
ich weit auch in Gaststätten. Wenn ich aber nicht lesen kann nützt mir 
das wenig.

Deshalb geh ich davon aus, dass Analphabeten von der GEZ Gebühr evtl. 
befreit werden. Das heißt wiederum ich werde "bestraft" weil ich lesen 
kann...

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Slade Cutter schrieb:
> Tageszeitungen kannst du in jeder Bibliothek kostenlos lesen und soviel
> ich weit auch in Gaststätten. Wenn ich aber nicht lesen kann nützt mir
> das wenig.

Gaststätten machen das als Service, nicht weil sie verpflichtet sind. 
Und zur nächsten größeren Bibliothek, wos das gibt, musst du auch 
erstmal kommen. Und gekauft werden müssen die trotzdem, nur das es eben 
aus einem anderen Topf kommt...

> Deshalb geh ich davon aus, dass Analphabeten von der GEZ Gebühr evtl.
> befreit werden. Das heißt wiederum ich werde "bestraft" weil ich lesen
> kann...

Warum? TV & Radio sind doch größtenteils unabhängig davon nutzbar, ob 
man lesen kann oder nicht.

Autor: Hein G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum kein Abo-Modell mit Verschlüsselung für die ÖR? Wer's gucken will 
soll bezahlen. Ach ne, die ÖR würden dann schmerzhaft feststellen, dass 
es keine Kundschaft für den Schmarrn gibt den die anbieten. Das ist 
natürlich unzumutbar. Who cares about Lindenstrasse, Tatort oder 
Mutantenstadl?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Slade Cutter schrieb:
>> Was macht das für einen Sinn?
>
> Es hätte in meinen Augen Sinn, wenn:
>
> . man durch die Vereinheitlichung Bürokratie einspart, da ja dann
>   keine umständliche Erfassung mehr erfolgen muss,
> . folgerichtig die ganze GEZ auf den Müllhaufen der Geschichte
>   geworfen wird, und
> . diese Einsparung dann auf den neu festzusetzenden Gesamtbetrag
>   umgelegt wird, der folglich dann irgendwo zwischen dem derzeitigen
>   Betrag für "nur Radio" und "alles" rauskommen müsste.

Ich kann jetzt nur für den ORF sprechen:
Du hast noch einen Punkt vergessen! Und zwar den wichtigsten:

Es hätte dann Sinn, wenn sich das Angebot der ÖR signifikant (und zwar 
zum Besseren) von dem der Privatsender unterscheidet.

So wie es jetzt ist (ARD guck ich gar nicht, ZDF nur am Sonntag abend 
19:30), ist das zumindest beim ORF überhaupt nicht der Fall. Ich seh 
überhaupt nicht ein, warum ich für denselben Schmarrn auch noch zahlen 
soll. Die sollen sich von mir aus durch Werbung finanzieren. Die 
privaten hab vorgemacht wie das geht und das das durchaus funktionieren 
kann.

Von mir aus sollen sie einen Sender aufmachen, der unverschlüsselt 
gesendet wird und auf dem jeder Staatsbürger seiner Verpflichtung sich 
zu informieren nachkommen kann. Also 2 Stunden am Tag Nachrichten und 
was es im Staatswesen Neues gibt. Dafür ist ein kleiner Obulus gerecht. 
Und den Rest ihres Schmarrns sollen sie verschlüsselt senden und wer ihn 
schauen will, soll dafür zahlen.

Solange die ÖR zur besten Sendezeit Hansi Hinterseer spielen und 
international anerkannt gute Filem kurz vor oder nach Mitternacht 
kommen, sehen die von mir keinen Groschen.

Autor: Markus F. (5volt) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die ganzen GEZ-Kontrollen sind eben teuer (für die GEZ) und lästig.
Folgerichtig müssten dann aber mit einer Abgabe je Haushalt die Gebühren 
sinken, weil die GEZ sich ja den ganzen Kontroll-Aufwnad spart.
Und ein Radio (oder mehrere Radios) hat praktisch jeder. Damit finde ich 
die Haushaltsabgabe für Radio recht unproblematisch.
Bei TV sieht das schon anders aus: Nicht jeder hat einen Fernseher.
Ich würde es da viel besser finden, wenn die öffentlich-rechtlichen 
Sender im Zuge der HD-Umstellung nur noch verschlüsselt senden. Dafür 
bräuchte man dann eben eine Karte, die eine momatliche/jährliche Gebühr 
kostet.
Dann würde allerdings kaum noch jemand die ÖR-Sender sehen wollen. Oder 
sie müssten ihr Programm gründlich ändern.
Wenn es da allerdings auch gute Filme oder sonstige interessante Dinge 
gibt, dann ist das natürlich das neue Paradies für Pay-TV-Hacker...
Und wie soll man dagegen vorgehen? Etwa wieder mit Kontrollen? Dann wäre 
aber gegenüber dem aktuellen GEZ-System nix gewonnen.
Die optimale Lösung gibt es also eher nicht.

Am blödesten finde ich aber die aktuelle Abgabe für Internet-fähige PCs, 
sofern man nicht schon für TV zahlt: Man könnte sich ja z.B. in der 
ZDF-Mediathek Dokus ansehen, für die man sonst mit der TV-Gebühr zahlen 
würde...

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:

> So wie es jetzt ist (ARD guck ich gar nicht, ZDF nur am Sonntag abend
> 19:30), ist das zumindest beim ORF überhaupt nicht der Fall. Ich seh
> überhaupt nicht ein, warum ich für denselben Schmarrn auch noch zahlen
> soll. Die sollen sich von mir aus durch Werbung finanzieren. Die
> privaten hab vorgemacht wie das geht und das das durchaus funktionieren
> kann.

Für die österreichischen Kanäle kann ich nicht sprechen aber Du willst 
die Qualität der ÖR hier in DE nicht wirklich mit den Privaten 
vergleichen.
Gerade die Spartenprogramme (z.B. arte, Phoenix, 3sat, BR alpha) und 
viele Dokumentationen hätten bei den Privaten keine Chance, vom DLF mal 
ganz abgesehen.

Insbesondere, wenn es um echte Information geht, sieht es bei den 
Privaten mehr als mau aus. Denn Recherche und Korrespondenten kosten 
richtig Geld und bringen wenige Werbeeinnahmen.

> Von mir aus sollen sie einen Sender aufmachen, der unverschlüsselt
> gesendet wird und auf dem jeder Staatsbürger seiner Verpflichtung sich
> zu informieren nachkommen kann. Also 2 Stunden am Tag Nachrichten und
> was es im Staatswesen Neues gibt. Dafür ist ein kleiner Obulus gerecht.
> Und den Rest ihres Schmarrns sollen sie verschlüsselt senden und wer ihn
> schauen will, soll dafür zahlen.

Da schaust Du andere Sender als ich.

> Solange die ÖR zur besten Sendezeit Hansi Hinterseer spielen und
> international anerkannt gute Filem kurz vor oder nach Mitternacht
> kommen, sehen die von mir keinen Groschen.

Naja, die Sendezeit sollte nun wirklich kein Problem mehr darstellen.
Einfach aufnehmen :-)

Chris D.

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, eben - aber wozu die ganzen Spartenkanaele bezahlen.
Ein oder meinetwegen zwo Fernsehsender und maximal 5 staatliche und 
bundesweitempfangbare Radiostationen und damit hat sichs. Der Rest 
Privat.

Der Preis dafuer koennte dann in den Haushalt mit rein.

Autor: Jürgen R. (hobbyloeter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Aspekt mit der möglichen Verfassungswidrigkeit der GEZ möchte ich 
hier nochmal aufgreifen. Darüber hab ich mir auch schon öfters Gedanken 
gemacht und auch hier im Forum versucht, eine Dikussion in Gang zu 
setzen. Leider aber erfolglos. Wurde stets vom Tisch gewischt.

Ich denke, die Freiheit wird mit der Zwangsabgabe "durch die Hintertür" 
eingeschränkt, da man sich zu ihrer Inanspruchnahme (aka 
"Schwarzgucker") der potentiellen Gefahr der Begehung einer Straftat, 
bzw. Ordnungswidrigkeit, aussetzt.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris D. schrieb:

> Insbesondere, wenn es um echte Information geht, sieht es bei den
> Privaten mehr als mau aus. Denn Recherche und Korrespondenten kosten
> richtig Geld und bringen wenige Werbeeinnahmen.

OK.
Dann sollen sie ihre Sendungen eben verschlüsselt ausstrahlen und wer 
das sehen will, zahlt dafür. Wann da in Summe wieder die jetzigen GEZ 
Gebühren rauskommen, ist das ja in Ordnung.
Der springende Punkt: dann hat jeder die Möglichkeit, für sich selbst zu 
entscheiden, ob und wieviel ihm ein bestimmter Fernsehsender wert ist.

Aber die jetzige Argumentation:
"Wir haben ja einen staatlich verordneten Bildungsauftrag und daraus 
leiten wir die Zwangsgebühren her"
zieht einfach nicht mehr. Dazu haben sich die ÖR schon viel zu weit vom 
'Bildungsauftrag' entfernt.


Ich finde: Es ist hoch an der Zeit, dass diese 'Zwangsmonopole' 
aufgebrochen werden. Die Argumentation 'Du musst zahlen, weil du 
könntest ja ...' widerspricht einfach meinem Rechtsempfinden.


> Naja, die Sendezeit sollte nun wirklich kein Problem mehr
> darstellen. Einfach aufnehmen :-)

Dieser Argumentation kann ich nun überhaupt nichts abgewinnen :-)
Wenn ich schon für ein Produkt zahlen soll/muss, das ich kaum in 
Anspruch nehme, dann möchte ich schon auch einen akzeptablen Zugang zum 
für mich interessanten Angebot haben, ohne auf Hilfsmittel zurückgreifen 
zu müssen.

Autor: Slade Cutter (sohn-von-gosar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus F. schrieb:
> Die ganzen GEZ-Kontrollen sind eben teuer (für die GEZ) und lästig.

Auch Zoll-Kotrollen sind teuer und lästig. Sollte also jeder Bürger eine 
jährliche Zollpauschale zahlen?

Geschwindigkeitskontrollen sind lästig. Ab sofort zahlt jeder Bürger 
jährlich eine Geschwindigkeitsübertretung und bekommt jährlich einen 
Punkt in FB.

Wenn man alles immer pauschalisiert und vereinheitlicht, werden in 
diesem Fall Menschen bestraft, die ökologisch und ökonmisch sehr 
behutsam leben und auf elektrische Geräte wie TV usw. verzichten. Ein 2 
Personenhaushalt mit 10 Fernsehgeräten in der Wohnung bezahlt 
genausoviel...

Autor: Bernhard R. (barnyhh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die ganzen GEZ-Kontrollen sind eben teuer (für die GEZ) und lästig.
> Folgerichtig müssten dann aber mit einer Abgabe je Haushalt die Gebühren
> sinken, weil die GEZ sich ja den ganzen Kontroll-Aufwnad spart.


Ach nee...
Wieso soll die GEZ sich anders verhalten als alle anderen Behörden - 
Wachstum von Kosten und Personal entkoppelt von der tatsächlichen 
Aufgabe!

Bernhard

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> Und man muss keinen GEZ-Mann mehr reinlassen.

Das mußte man noch nie.

Aber so lange die ÖR die dem Volk abgepreßten Milliarden zu nicht 
unerheblichen Teilen dem DFB in der Arsch schieben, sind die 
Fernsehgebüren ein Skandal.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> . man durch die Vereinheitlichung Bürokratie einspart, da ja dann
>   keine umständliche Erfassung mehr erfolgen muss,

Dann könnte man die KFZ-Steuerstellen nach demselben Muster einsparen...

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:

> OK.
> Dann sollen sie ihre Sendungen eben verschlüsselt ausstrahlen und wer
> das sehen will, zahlt dafür.

Das wird nicht funktionieren, da die Leute einfach träge sind.

Ich sehe das immer sehr schön bei Unternehmertreffen.
Es wird ein riesiges Theater ob der IHK-Gebühren gemacht ("ich will 
selbst entscheiden, was ich benötige"), aber diese Leute kriegen 
freiwillig nichts auf die Reihe und jammern dann, dass sie keine Lobby 
haben.
Das sieht man hier im Forum übrigens auch sehr schön.

Dasselbe würde mit den Sparten geschehen - die wenigen, die zahlen, 
werden diese nicht finanzieren können. Trotzdem ist das Interesse groß.

Bildungsauftrag heisst für mich auch, dass man den Leuten überhaupt die 
Chance gibt, über ihren Tellerrand zu gucken. Dies würde man mit 
Verschlüsselung recht zuverlässig verhindern.

Nein, ich fürchte, manchmal muss man die Leute zu ihrem Glück (bzw. zur 
Programmvielfalt) zwingen.

> Der springende Punkt: dann hat jeder die Möglichkeit, für sich selbst zu
> entscheiden, ob und wieviel ihm ein bestimmter Fernsehsender wert ist.

Wenn das soviel ist, wie die Leute für Informationen im Netz zu zahlen 
bereit sind, dann sehe ich schwarz - wortwörtlich. Dann werden alle 
kulturellen Angebote, alle Dokumentationen, alle wissenschaftliche 
Beiträge, alle Spartenfilme verschwinden.

> Aber die jetzige Argumentation:
> "Wir haben ja einen staatlich verordneten Bildungsauftrag und daraus
> leiten wir die Zwangsgebühren her"
> zieht einfach nicht mehr. Dazu haben sich die ÖR schon viel zu weit vom
> 'Bildungsauftrag' entfernt.

DAS ist etwas anderes und da hast Du Recht. Auch meiner Meinung nach 
kann man da durchaus einiges zusammenstreichen.

> Ich finde: Es ist hoch an der Zeit, dass diese 'Zwangsmonopole'
> aufgebrochen werden. Die Argumentation 'Du musst zahlen, weil du
> könntest ja ...' widerspricht einfach meinem Rechtsempfinden.

Ich zahle auch für Vieles, das ich nicht (komplett) nutze, die volle 
Summe. Das passt mir auch nicht. Ich sehe aber ein, dass es z. B. 
manchmal Quersubventionierung geben muss, weil sich Angebote sonst nicht 
finanzieren lassen.

Chris D.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten ... schrieb:
> Mit anderen Worten ist rechtlich höchst bedenklich, dass ich für meine
> Tageszeitung Geld bezahlen muss?

Und du weißt, daß sich Zeitungen und Zeitschriften ganz überwiegend 
nicht aus den Kaufpreisen/Abogebühren finanzieren, sondern aus 
Werbung?

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Slade Cutter schrieb:
> Hab grad gehört, dass man ab 2012 die Gebühren in jedem Haushalt
> einehben möchte, egal ob dort ein TV steht oder nicht.
>
> Was macht das für einen Sinn? Ich bezahlt ja auch keine KFZ-Steuer wenn
> ich kein KFZ besitze... Es gibt noch genügend Haushalte, die weder TV
> noch PC im Haushalt haben.
Aber von deinen Steuern werden z.B. auch Strassen und Gebäude gebaut, 
die du nie nutzen wirst.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hein G. schrieb:
> Warum kein Abo-Modell mit Verschlüsselung für die ÖR? Wer's gucken will
> soll bezahlen.

Tja, warum wohl nicht?

Weil dann der DBF nicht mehr weiß, wo er seine Kohle herbekommen soll. 
Nicht weil die Fußballinteressierten nichts mehr springen ließen, 
sondern weil die Quersubventionierung auf Kosten Uninteressierter sehr 
erschwert wäre.

Aber du hast natürlich Recht, wenn du sagen willst, daß das eine 
gerechte Lösung des Problems wäre...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus F. schrieb:
> Wenn es da allerdings auch gute Filme oder sonstige interessante Dinge
> gibt, dann ist das natürlich das neue Paradies für Pay-TV-Hacker...
> Und wie soll man dagegen vorgehen? Etwa wieder mit Kontrollen? Dann wäre
> aber gegenüber dem aktuellen GEZ-System nix gewonnen.
> Die optimale Lösung gibt es also eher nicht.

Es lohnt sich schlicht nicht, die wenigen zu verfolgen, die das in 
zukünftigen Verschlüsselungssystemen noch schaffen werden.

Die Pay-TV-Hacker sind also überhaupt kein Argument.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Und du weißt, daß sich Zeitungen und Zeitschriften ganz überwiegend
> nicht aus den Kaufpreisen/Abogebühren finanzieren, sondern aus
> Werbung?

Für Zeitungen hörte ich mal diese Daumenregel: Zu je einem Drittel aus 
Verkaufspreis, Stellen-/Kleinanzeigen und Werbung. Stellenanzeigen sind 
allerdings extrem konjunkturabhängig, dieser Teil variiert also stark.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hein G. schrieb:
> Warum kein Abo-Modell mit Verschlüsselung für die ÖR? Wer's gucken will
> soll bezahlen. Ach ne, die ÖR würden dann schmerzhaft feststellen, dass
> es keine Kundschaft für den Schmarrn gibt den die anbieten. Das ist
> natürlich unzumutbar. Who cares about Lindenstrasse, Tatort oder
> Mutantenstadl?

Warum kein Abo für den ÖR? Dann kannst du auch gleich die Schulplicht 
abschaffen und eine freiwillige Veranstaltung daraus machen (gibt 
etliche Kinder die sich darüber freuen würden). Nur was glaubst du was 
das für Auswirkungen auf den Bildungsstandort Deustchland hätte? Die 
Privatsender werden nämlich ihren Thrash auch ohne Abo unter die Leute 
bringen und der ÖR verkäme zur Informationsquelle der besserverdienenden 
grünen Wählerschichten. Eine Abgabe pro Haushalt gewissermaßen als 
Flatrate ist auf jeden Fall besser als das bisherige Modell und das 
ewige Gejammer man hätte weder TV, noch Internet-PC und ein Radio schon 
gar nicht, trifft höchstens auf eine verschwindend geringe Minderheit zu 
(mal abgesehen von der Glaubwürdigkeit im Einzelfall wie wir alle wissen 
;)). Allen kann man's nun mal nicht recht machen.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:
> Die
> Privatsender werden nämlich ihren Thrash auch ohne Abo unter die Leute
> bringen

Sag das nicht, die Privaten sind ja auch dabei, das zu ändern.
Siehe im digitalen Kabel und bei HDTV (HD+).

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:
> Warum kein Abo für den ÖR? Dann kannst du auch gleich die Schulplicht
> abschaffen und eine freiwillige Veranstaltung daraus machen (gibt
> etliche Kinder die sich darüber freuen würden).

Au weia. Als würde man in der Glotze was lernen. Da wird doch den Leuten 
höchstens der letzte Rest dessen, was von der Schule hängengeblieben ist 
großzügigst resiziert.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> Platinenschwenker .. schrieb:
>> Die
>> Privatsender werden nämlich ihren Thrash auch ohne Abo unter die Leute
>> bringen
>
> Sag das nicht, die Privaten sind ja auch dabei, das zu ändern.
> Siehe im digitalen Kabel und bei HDTV (HD+).

Nur dort wo sie zusätzliche Einnahmen generieren können, nämlich bei 
neuen, hochauflösenden Inhalten.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Au weia. Als würde man in der Glotze was lernen. Da wird doch den Leuten
> höchstens der letzte Rest dessen, was von der Schule hängengeblieben ist
> großzügigst resiziert.

Na wohl noch nie Sendung mit der Maus gesehen was?

:)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:
> Nur dort wo sie zusätzliche Einnahmen generieren können, nämlich bei
> neuen, hochauflösenden Inhalten.

Und das aller Voraussicht nach auch nur so lange, bis sie HDTV etabliert 
haben.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich persönlich wäre ja dafür zwangsweise sämtliche 20.00 Uhr Volksmusik 
Sendungen sofort durch Plenardebatten des deutschen Bundestages zu 
ersetzen. Die Redebeiträge dort haben größeren Unterhaltungswert als das 
was Gottschalk uns so um die Ohren haut. Das 18.00 Uhr bis 20.00 
Fernsehen ersetzen wir dann ebenfalls durch kritische Politikbeiträge, 
damit die ältere Generation sich endlich mal mit Inhalten 
auseinandersetzen muss und nicht nur immer darauf schaut, was Merkel 
jetzt für einen Blazer anhatt, wenn sie über den roten Teppich laufend 
in die Kamera winkt.

Achso, die Ausschusssitzungen (dort wo ausgekungelt wird) dann natürlich 
ab sofort ebenfalls mit Livecam und Moderation. Das wäre dann die 
moderne Variante des "public viewings". :)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:
> Das 18.00 Uhr bis 20.00
> Fernsehen ersetzen wir dann ebenfalls durch kritische Politikbeiträge,
> damit die ältere Generation sich endlich mal mit Inhalten
> auseinandersetzen muss und nicht nur immer darauf schaut, was Merkel
> jetzt für einen Blazer anhatt, wenn sie über den roten Teppich laufend
> in die Kamera winkt.

Bist du da nicht ein wenig sehr überheblich? So desinteressiert an 
Politik und gesellschaftlichen Perspektiven, wie die heutige junge 
Generation, sind noch nichtmal die 68er, die schon den Weg auf den 
Friedhof angetreten haben...

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Platinenschwenker .. schrieb:
>> Das 18.00 Uhr bis 20.00
>> Fernsehen ersetzen wir dann ebenfalls durch kritische Politikbeiträge,
>> damit die ältere Generation sich endlich mal mit Inhalten
>> auseinandersetzen muss und nicht nur immer darauf schaut, was Merkel
>> jetzt für einen Blazer anhatt, wenn sie über den roten Teppich laufend
>> in die Kamera winkt.
>
> Bist du da nicht ein wenig sehr überheblich?

Na klar. :)

> So desinteressiert an
> Politik und politischen Perspektiven, wie die heutige junge Generation
> sind noch nichtmal die 68er, die schon den Weg auf den Friedhof
> angetreten haben...

Für die gibt es dann ein Sonderprogramm. Jede Plenardebatte wird live im 
Unterricht mitverfolgt und anschließend pädagogisch aufgearbeitet. 
Gelegentlich werden Abgeordnete in den Unterricht eingeladen. Die dürfen 
sich dann einem Frage-Antwort Spiel stellen ..

Das gäbe einen Spass. :)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:
> Für die gibt es dann ein Sonderprogramm. Jede Plenardebatte wird live im
> Unterricht mitverfolgt und anschließend pädagogisch aufgearbeitet.

Plenardebatten haben höchstens Unterhaltungswert - meist noch nichtmal 
das.

Von den Dingen, die wirklich wichtig sind, hört man dort jedenfalls nur 
alle Schaltjahre und dann eher unfallhalber mal was.

Und das willst du dann "pädagogisch aufgearbeiten"? So macht man 
Ideologie. DDR 2.0? - wahrscheinlich eher 0.0.3, denn so haarsträubend 
gelogen hat der alte Karl-Eduard nun doch nicht - die Ossis wollten es 
nur nicht wahrhaben.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Dann könnte man die KFZ-Steuerstellen nach demselben Muster einsparen...

Klar, braucht man nur auf den Spritpreis umlegen.  Wenn dann einer
eine alte Karre fahren will, weil er damit einmal im Jahr ein paar
Zentner Kohlen holen will, ist das doch allemal ökologisch sinnvoller
als die jetzige Wirtschaftförderung mit der 25. Kat-Plakette und
den künstlich weit unter das volkswirtschaftlich sinnvolle Maß
getriebenen Nutzungsdauern.

Braucht auch niemand damit zu argumentieren "dann fahren die Leute
in die Nachbarländer tanken": alles andere, was wir an Regelungen
haben, vom "Glühlampenverbot" angefangen, wird ja auch EU-weit
durchgepeitscht, koste es, was es wolle.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Klar, braucht man nur auf den Spritpreis umlegen.

Aber dann hast du den Bürokratismus doch nur auf den Zoll verlagert, der 
die Mineralölsteuer eintreibt.

Nein, das Bürokratie-Sparargument ist nur eine ziemlich durchsichtige 
Krücke, um die Sauerei irgendwie zu begründen.

Ich habe heute hier im SWR heute schon zwei Werbespots für das neue 
Abzockmodell gehört, in denen sie lang und breit erklärten, für wen es 
alles billiger wird. Und selbst diese Beispiele waren nicht durchweg 
überzeugend (das Studdentenbeispiel).

Tatsache ist jedenfalls, daß für mich die Rundfunkgebühren dreimal so 
teuer werden.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Plenardebatten haben höchstens Unterhaltungswert - meist noch nichtmal
> das.
>
> Von den Dingen, die wirklich wichtig sind, hört man dort jedenfalls nur
> alle Schaltjahre und dann eher unfallhalber mal was.

Nö, im Bundestag wird alles durchgenudelt was auch (nachher) in den 
Zeitungen wiederzufinden ist. Schon vergessen wie Guttenberg seine 
Informationsschlappe eingestehen musste?

> Und das willst du dann "pädagogisch aufgearbeiten"? So macht man
> Ideologie. DDR 2.0?

Nana! Wir wollen doch nicht die biedere Ein-Parteien-Diktatur der alten 
DDR mit unserem demokratisch und von Lobbyisten durchsetzten 
Mehrparteiensystem gleichsetzen oder? Schau dich doch mal in der Welt 
um. Die Parlamente in anderen Ländern die sich Demokratie schimpfen sind 
keinen Deut besser als der Deutsche Bundestag - eher noch schlechter. 
Nicht immer gleich das Kind mit dem Bade ausschütten. Es gibt Staaten da 
muss man schon sehr aufpassen was man sagt, während man hier über Merkel 
noch immer jede Zote reißen kann wie man möchte. Nicht alles in diesem 
Land läuft grundsätzlich schlecht, nur allzuviel eben leider zu schräg.

Autor: Hein G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Warum kein Abo für den ÖR? Dann kannst du auch gleich die Schulplicht
>abschaffen und eine freiwillige Veranstaltung daraus machen (gibt
>etliche Kinder die sich darüber freuen würden). Nur was glaubst du was
>das für Auswirkungen auf den Bildungsstandort Deustchland hätte? Die
>Privatsender werden nämlich ihren Thrash auch ohne Abo unter die Leute
>bringen und der ÖR verkäme zur Informationsquelle der besserverdienenden
>grünen Wählerschichten. Eine Abgabe pro Haushalt gewissermaßen als

1. Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen
2. Bei den ÖR läuft ebenfall nur Trash. Oder bekommst Du andere ÖR als 
ich frei Haus?

>Flatrate ist auf jeden Fall besser als das bisherige Modell und das
>ewige Gejammer man hätte weder TV, noch Internet-PC und ein Radio schon
>gar nicht, trifft höchstens auf eine verschwindend geringe Minderheit zu
>(mal abgesehen von der Glaubwürdigkeit im Einzelfall wie wir alle wissen
>;)). Allen kann man's nun mal nicht recht machen.

Die ÖR hatten mal einen "Auftrag" den sie aber schon lange nicht mehr 
erfüllen. Angefangen bei der Elenden Werbung die sie auch schon lange 
eingeführt haben, bis hin zu Bullshit den keiner sehen will (Fussi, 
Wintersport, Mutantenstadl, Wetten Das, Tatort, Frühstücksfernsehen, 
Mittagsfernsehen, Lindenstraße, usw. usw. den Kleinkram erwähne ich mal 
garnicht) sehe ich da keinen wichtigen Bedarf diese Sender weiter am 
Leben zu halten. Zumindest nicht mit meinem Geld.

Die (bisherige) Argumentation das jeder zahlen muss der ein TV mit Tuner 
zuhause stehen hat entbehrt jeglicher Logik. Ohne TV kann ich auch keine 
DVDs schauen. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass ich mir ÖR das 
Hirn aufweiche.

Ich habe aber nichts dagegen, wenn Du das Doppelte zahlst, wenn es Dir 
soviel Wert ist. ;-)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hein G. schrieb:

> eingeführt haben, bis hin zu Bullshit den keiner sehen will (Fussi,
> Wintersport, Mutantenstadl, Wetten Das, Tatort, Frühstücksfernsehen,
> Mittagsfernsehen, Lindenstraße, usw. usw. den Kleinkram erwähne ich mal

Andersrum gefragt: Was hättest du denn gern: DSDS, GZSZ, Heidi Klum, 
Galileo?

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 1. Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen

Nö, in beiden Fällen geht es um den per Grundgesetz verbrieften 
Bildungsauftrag.

> 2. Bei den ÖR läuft ebenfall nur Trash. Oder bekommst Du andere ÖR als
> ich frei Haus?

Das sehe ich völlig anders. Aber wenn du der Meinungs bist 
Verbraucherinformationen, Bürgergespräche, Politiktalks, Phoenix usw. 
usw. seien "Trash" dann ist das eben deine Meinung. Ich teile diese 
Auffassung nicht. Für mich ist das ziemlich weltfremd wenn jemand nicht 
mehr den Unterschied zwischen RTL, RTL-II, Pro-7 usw. und dem ÖR 
erkennt. Da leben wir wohl in zwei verschiedenen Universen.

Autor: Thorsten ... (tms320)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wintersport

Warum will das keiner sehen?

>Mutantenstadl

Ältere Leute schauen sich das gerne an.

>Wetten Das

Hat regelmäßig hohe bis sehr hohe Einschaltquoten und das nicht deshalb, 
weil andere Sender Müll zu dem Zeitpunkt bringen.

>Tatort

Auch hier frage ich mich, warum das keiner sehen will? Kann ich nicht 
nachvollziehen...

>Frühstücksfernsehen, Mittagsfernsehen

Kann ich nichts zu sagen.

>Lindenstraße

Äußerst erfolgreich seit vielen vielen Jahren. Wenn das keiner sehen 
will, würde bestimmt kein Geld für die Produktion neuer Folgen 
ausgegeben.

Vielleicht liegt es aber nur daran, dass du dich verschrieben hast und 
in Wirklichkeit meinst: "bis hin zu Bullshit den ich nicht sehen will"

Aber ich kann dich verstehen. Ich ärgere mich z. B. auch ständig 
darüber, dass sehr viel von meinem Geld in den Bau und Unterhalt von 
Autobahnen gesteckt wird und das, obwohl ich kein Auto besitze und auch 
nie die Absicht habe, mir eins zuzulegen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:

>> 2. Bei den ÖR läuft ebenfall nur Trash. Oder bekommst Du andere ÖR als
>> ich frei Haus?
>
> Das sehe ich völlig anders. Aber wenn du der Meinungs bist
> Verbraucherinformationen, Bürgergespräche, Politiktalks, Phoenix usw.
> usw. seien "Trash" dann ist das eben deine Meinung. Ich teile diese
> Auffassung nicht. Für mich ist das ziemlich weltfremd wenn jemand nicht
> mehr den Unterschied zwischen RTL, RTL-II, Pro-7 usw. und dem ÖR
> erkennt. Da leben wir wohl in zwei verschiedenen Universen.

Das mag alles sein, geht aber trotzdem am Kern der Sache vorbei. Was für 
dich interessant ist, ist für einen anderen Trash den er sich nicht 
ansehen will.
Trotzdem muss er dafür zahlen. Und das nur weil er einen TV zu Hause 
hat.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Hein G. schrieb:
>
>> eingeführt haben, bis hin zu Bullshit den keiner sehen will (Fussi,
>> Wintersport, Mutantenstadl, Wetten Das, Tatort, Frühstücksfernsehen,
>> Mittagsfernsehen, Lindenstraße, usw. usw. den Kleinkram erwähne ich mal
>
> Andersrum gefragt: Was hättest du denn gern: DSDS, GZSZ, Heidi Klum,
> Galileo?

Wobei man bei genauerem Hinsehen DSDS eigentlich ausnehmen muss. Das 
wird zwar immer wie blöd drauf rumgehackt, aber mal den Rummel aussen 
vor gelassen ist das schlicht ein Gesangswettbewerb und noch nicht mal 
der Schlechteste. Die Bühnenschows sind sehr professionell gestaltet. 
Der Auswahlprozess ist gnadenlos. Wer mal die Castings gesehen hat, wo 
die letzten Deppen glauben mal eben mit ein paar Stammellauten 
durchzukommen wird schnell merken das D. Bohlen hier gnadenlos die Leute 
aussiebt. Das Problem für die Talente fängt eher an wenn sie mal 
gewonnen haben und in die Mühlen der MI geraten .. Aber was soll das 
Gemecker, ist alles freiwillig. Niemand wird gezwungen sein Nichttalent 
unter Beweis zu stellen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten ... schrieb:

> Aber ich kann dich verstehen. Ich ärgere mich z. B. auch ständig
> darüber, dass sehr viel von meinem Geld in den Bau und Unterhalt von
> Autobahnen gesteckt wird und das, obwohl ich kein Auto besitze und auch
> nie die Absicht habe, mir eins zuzulegen.

Siehst du.
Da finde ich doch das Vignetten System, wie es in Österreich praktiziert 
wird, schon fairer (auch wenn es auf Abzocke getrimmt ist).
Wer Auto fährt, zahlt dafür. Wer nicht fährt, zahlt auch nichts.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:
> Nö, im Bundestag wird alles durchgenudelt was auch (nachher) in den
> Zeitungen wiederzufinden ist.

Das gehört zu Brot und Spiele. Die wirklich wichtigen Entscheidungen 
werden im Bundestag nicht debattiert, sondern irgendwo versteckt 
durchgewunken.

> Schon vergessen wie Guttenberg seine Informationsschlappe eingestehen
> musste?

Ja und? Das gehört zum Unterhaltungsprogramm. Die eigentlichen Rankünen 
spielten sich im Hintergrund ab.

Platinenschwenker .. schrieb:
> Nana!

Das ist kein Argument.

> Wir wollen doch nicht die biedere Ein-Parteien-Diktatur der alten
> DDR mit unserem demokratisch und von Lobbyisten durchsetzten
> Mehrparteiensystem gleichsetzen oder?

Also in der DDR gabs auch eine ganze Sammlung Parteien. Was bei uns die 
Lobbisten sind, das waren dort die SED-Funktionäre und was die Stasi 
war, sind bei uns die Meinungsforscher.

Die strukturellen Ähnlichkeiten sind durchaus frappierend und nur 
während des Kalten Krieges unternahm man im Westen große Anstrengungen, 
das nicht alles offensichtlich werden zu lassen.

> Die Parlamente in anderen Ländern die sich Demokratie schimpfen sind
> keinen Deut besser als der Deutsche Bundestag - eher noch schlechter.

Das ist auch kein Argument. Ein verdrecktes Handtuch ist nicht deswegen 
sauber, weil es dreckigere gibt.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
>
> Das mag alles sein, geht aber trotzdem am Kern der Sache vorbei. Was für
> dich interessant ist, ist für einen anderen Trash den er sich nicht
> ansehen will.
> Trotzdem muss er dafür zahlen. Und das nur weil er einen TV zu Hause
> hat.

Also der Begriff "Trash" ist nicht auf alles übertragbar was einem mal 
eben nicht gefällt. Trash bedeutet Abfall, Müll, Schund, von geringer 
Qualität. Bloß weil ich mit Volksmusik a' la Florian Silbereisen nichts 
anfangen kann ist das noch lange kein "Trash".

Und ich sagte ja bereits, es gibt kein Modell was allen gerecht wird.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:
> A. K. schrieb:
>> Hein G. schrieb:
>>
>>> eingeführt haben, bis hin zu Bullshit den keiner sehen will (Fussi,
>>> Wintersport, Mutantenstadl, Wetten Das, Tatort, Frühstücksfernsehen,
>>> Mittagsfernsehen, Lindenstraße, usw. usw. den Kleinkram erwähne ich mal
>>
>> Andersrum gefragt: Was hättest du denn gern: DSDS, GZSZ, Heidi Klum,
>> Galileo?
>
> Wobei man bei genauerem Hinsehen DSDS eigentlich ausnehmen muss.

Ja.
Aber aus einem anderen Grund.
DSDS finanziert sich selber, bzw wirft auch noch satte Gewinne ab.

Zum einen durch die Telefon-Gewinnspiele
Zum anderen durch den zu erwartenden Reibach, der mit dem Sieger gemacht 
wird.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Trotzdem muss er dafür zahlen. Und das nur weil er einen TV zu Hause
> hat.

Das würde ich ja durchaus noch einsehen - aber ich habe keinen und werde 
mir auch keinen anschaffen.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das gehört zu Brot und Spiele. Die wirklich wichtigen Entscheidungen
> werden im Bundestag nicht debattiert, sondern irgendwo versteckt
> durchgewunken.

Quark. Im Bundestag wird genau so abgestimmt über Gesetze. Nur ist nicht 
alles zustimmungsplichtig. Es gibt nun mal eine gewählte Regierung und 
die darf auch handeln. Abgesehen davon wird viel in Ausschüssen gemacht, 
was ich bereits erwähnte. Und für das was intransparent ist da soll sich 
mal die Journalistik drauf stürzen (macht sie ja auch).

Mal wieder alles viel zu viel schwarz-weiss.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:
> Karl heinz Buchegger schrieb:
>>
>> Das mag alles sein, geht aber trotzdem am Kern der Sache vorbei. Was für
>> dich interessant ist, ist für einen anderen Trash den er sich nicht
>> ansehen will.
>> Trotzdem muss er dafür zahlen. Und das nur weil er einen TV zu Hause
>> hat.
>
> Also der Begriff "Trash" ist nicht auf alles übertragbar was einem mal
> eben nicht gefällt. Trash bedeutet Abfall, Müll, Schund, von geringer
> Qualität. Bloß weil ich mit Volksmusik a' la Florian Silbereisen nichts
> anfangen kann ist das noch lange kein "Trash".

Akzeptiert.
So war das allerdings auch nicht gemeint. Es ging nicht darum, was jetzt 
objektiv betrachtet Trash ist und was nicht.

Es gibt durchaus Leute, die im Leben nie den ÖR sehen würden. Warum 
nicht? Weil sie sich dort keine Sendung finden, die ihre Interessen 
anspricht.

So besser formuliert?

(Die Schlussfolgerung bleibt die gleiche: Mir werden Gebühren aufs Auge 
gedrückt für ein Produkt, welches ich nicht konsumiere. Und anders als 
beim Fitnessclub, kann ich mich davon noch nicht einmal abmelden)

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also in der DDR gabs auch eine ganze Sammlung Parteien.

Oh je ..

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:
> Quark. Im Bundestag wird genau so abgestimmt über Gesetze.

Schön wärs.

Nimm die Geschichte mit der Vorratsdatenspeicherung. Die ist klar 
verfassungswidrig, aber die Feiglinge im Reichstag behaupteten, es 
handle sich um eine Vorgane aus Brüssel - als würden EU-Verordnungen 
über über dem Grundgesetz stehen. (Daß sich das Verfassungsgericht dreht 
und windet, um die Sauerei doch noch durchziehen zu können, ist eine 
andere Sache.)

Das war ein Beispiel. Es gibt - insbesondere im Sicherheitsbereich - 
jede Menge weitere Tricksereien, bei denen die Damen und Herren 
Volksvertreter den gehrten Wähler schlicht angeschissen haben.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Schön wärs.

Doch ist so.

> Nimm die Geschichte mit der Vorratsdatenspeicherung.

Und vergess' nicht die anderen hunderte Gesetzesänderungen die permanent 
anfallen. Die VDS wurde vom BVerfG korrigiert, damit ist die Sache 
entschärft. Aktuell sind andere Probleme auf der Agenda ..

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:
> Aktuell sind andere Probeleme auf der Agenda

Ja, lieber Platinenschwenker, ich weiß, ein Blick in die nähere 
Vergangenheit kann sehr ernüchternd sein, deswegen sollte man ihn 
tunlichst meiden...

Autor: Hein G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das sehe ich völlig anders. Aber wenn du der Meinungs bist
>Verbraucherinformationen, Bürgergespräche, Politiktalks, Phoenix usw.
>usw. seien "Trash" dann ist das eben deine Meinung.

Wenn Du der Meinung bist, diese Formate auf den ÖR seien in irgendeiner 
Weise informativ oder zumindest in irgendeiner Form sinnvoll, dann 
darfst Du es Dir gerne anschauen. Nichts dagegen. Aber um nur mal ein 
Beispiel zu nennen die Sendung "Markt" im Dritten, augenscheinlich eine 
Verbraucherinformationssendung, in jeder Folge wird eine angeblich 
Skandalöse Sache auf's Korn genommen und das in einer Art die der großen 
Zeitung aus dem Springer-Verlag in nichts nachsteht. Dazu die Rubrik 
"Markt mischt sich ein" in der die ach so tolle Sendung einem armen 
Bürger zu seinem Recht verhilft. Toll. Sowas soll ich ernst nehmen? Das 
ist Boulevard vom Feinsten.

Polittalks ist immer die gleiche Leier, meistens Hinterbänkler, selten 
ein Interessanter Gegenspieler. Meist seichtes Austauschen bekannter 
Positionen.

>Für mich ist das ziemlich weltfremd wenn jemand nicht
>mehr den Unterschied zwischen RTL, RTL-II, Pro-7 usw. und dem ÖR
>erkennt. Da leben wir wohl in zwei verschiedenen Universen.

Es gibt keinen Grund mich zu beleidigen. Ich bin durchaus nicht 
weltfremd und erkenne den Unterschied: Bei den ÖR muss ich für Trash 
zahlen, bei den Privaten kommt der (noch) kostenlos ins Haus.

Tatsächlich gibt es Formate im ÖR die ich gut finde: MareTV, Inas 
Norden, Neues aus Büttewarder. Dafür bin ich bereit zu zahlen, aber 
nicht 17,xx Euro im Monat. Dann würde ich verzichten.

@Thorsten
>Vielleicht liegt es aber nur daran, dass du dich verschrieben hast und
>in Wirklichkeit meinst: "bis hin zu Bullshit den ich nicht sehen will"

Ja, Du hast recht. Ich will das alles nicht sehen, weil es mich nicht 
interessiert.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hein G. schrieb:
>
> Die ÖR hatten mal einen "Auftrag" den sie aber schon lange nicht mehr
> erfüllen.

Teilweise wahr. Wie immer gibts auch da noch gute Sender & Sendungen.

> Angefangen bei der Elenden Werbung die sie auch schon lange
> eingeführt haben, bis hin zu Bullshit den keiner sehen will (Fussi,
> Wintersport)

Was ist Fussi? Und Wintersport ist ja nun nicht so derart uninteressant.
Genauso könnte man sich über die Formel 1 bei RTL beschweren...

> Mutantenstadl, Wetten Das, Tatort,

Alles mit nicht den schlechtesten Quoten und nicht dem schlechtesten 
Geschmack. Klar würde ich mich freuen mal eine Liveübertragung von z.B. 
Rock am Ring oder ähnliches Festivals zu sehen, aber das ist 
Geschmackssache ;)

> Frühstücksfernsehen,

Haben das die Privaten etwa nicht? Und bei ARD/ZDF kommt auf jeden Fall
mehr Info rüber.

> Lindenstraße,

siehe GZSZ.

> usw. usw. den Kleinkram erwähne ich mal
> garnicht) sehe ich da keinen wichtigen Bedarf diese Sender weiter am
> Leben zu halten. Zumindest nicht mit meinem Geld.

KiKa, Phoenix, 3Sat (mindestens am 1. Mai und Silvester!), Frontal 21,
einige Dokus, Neues aus der Anstalt, MDR Sputnik, rbb Fritz um nur mal 
einigie aus meinem Geschmack raus gute Sachen zu nennen.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu möchtest du wieder in alte Verhaltensweisen zurückfallen? Was meinst 
du wie viel ich mich mit der Drecks-VDS beschäftigt habe? Genug. Da 
brauche ich keine Belehrungen. Aktuell ist Sparpaketschweinerei bzw. 
Reformunwillen in wichtigen Bereichen auf der Agenda. Und 20 Jahre nach 
Maueröffnung sind Debatten über die DDR nicht mal mehr 
Vergangenheitsbewältigung sondern eher Mumienausgrabungen. Da ist selbst 
die Linke inzwischen weiter wenn man sich mal deren Altersstruktur 
genauer ansieht.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:
> Uhu möchtest du wieder in alte Verhaltensweisen zurückfallen?

Ich will kein Vali*m-weichgespültes Weltbild, sondern ein 
realistisches - auch wenns nicht unbedingt schön ist.

Sich selbst die Hucke vollzulügen ist absolut unwürdig.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Polittalks ist immer die gleiche Leier, meistens Hinterbänkler, selten
> ein Interessanter Gegenspieler. Meist seichtes Austauschen bekannter
> Positionen.

Auch da leben wir wohl in zwei verschiedenen Universen. In einem meiner 
letzt geschauten Politiktalks war Stefan Lindner von der FDP, Edmund 
Stoiber, Hans-Ulrich Jörges, die vorsitzende der SPD von Meck-Pomm und 
noch weitere. Und was soll eigentlich "Hinterbänkler" heißen? Auf der 
einen Seite wird vorgeworfen es würden angeblich immer die gleichen 
Leute eingeladen und auf der anderen Seite heißt es jetzt würde man 
"Hinterbänkler" einladen. Einfach nicht nachvollziehbar ..

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sich selbst die Hucke vollzulügen ist absolut unwürdig.

Uhu geh dir mal den Kopf abkühlen ..

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Komm runter von deinem Trip...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:

> Was ist Fussi?

Komische Frage, grad dieser Tage.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu nimm mal die Wirklichkeit zur Kenntnis. Im Bundestag läuft eine 
aktuelle Stunde zu den Kürzungen beantragt von den Grünen und der SPD. 
Dort wird über Transaktionssteuer und dergleichen geredet. Die Debatten 
über die VDS sind längst gelaufen. Da kommst du um zwei, drei 
Finanzkrisen zu spät.

Autor: Frank J. (rex_gildo-jr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!

Als Therapie, um die ÖR wieder zu schätzen. Empfehle ich mal kurz auf 
RTL2 Frauentausch anzuschauen.
Wer diesen Mist 5 Minuten lang und mit unerträglichen Qualen ausgehalten 
hat, zahlt freiwillig die 3 fachen GEZ Gebühren. Wenn es sein muss ;)

Dort sieht man auch gleich, wie sich Menschen entwickeln die zu oft der 
Dauerberieselung von RTL ausgesetzt waren ;)

Reinhard S.  wrote:

> Klar würde ich mich freuen mal eine Liveübertragung von z.B.
> Rock am Ring oder ähnliches Festivals zu sehen, aber das ist
> Geschmackssache ;)

Lief auf Eins Plus , Donnerstag bis Sonntag jwls von ca. 17 Uhr bis 3 
Uhr.
Mit allen wichtigen Konzerten in Top Bildqualität.
Moderiert von einer Mörderschnitte ;) hehe

Auf MTV lief auch einiges live, allerdings mit grausamer Bildqualität.

Auch ein Punkt den viele noch nicht beachtet haben. Die Privatsender 
strahlen sehr sehr oft Filme im falschen Bildformat, oder mit miserablem 
2 Kanal Ton aus.

Bei den ÖR ist die Bild und Tonqualität dem Ausgangsmaterial 
(meistens)entsprechend top.

Bei den privaten muss man für entsprechende Bild und Tonqualität (HD 
Programme) entsprechend in die Tasche greifen ( 50 Euro p.A.).

Gruß

Autor: Hein G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Auch da leben wir wohl in zwei verschiedenen Universen.

Das sagtest Du bereits. Dein Universum scheint ja überschaubar zu sein. 
Meins ist auf alle Fälle so groß, dass ich kaum Zeit habe mir 
sinnentleertes Live-TV, egal von welchem Sender, anzutun.

Schalt einfach mal ab und erfreue Dich an den schönen Dingen des Lebens.

Nebenbei: weißst Du warum Doggy-Style des deutschen liebste Sexstellung 
ist? Dabei können beide in den Glotzkasten starren.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> sinnentleertes Live-TV

Kenne ich nicht, aber du bist du wohl Fachmann für.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Uhu nimm mal die Wirklichkeit zur Kenntnis.

Platinenschwenker, nicht das, was du als notorischer 
Geschichtsverweigerer durch deine rosarote Brille siehst, ist die 
Wirklichkeit. Es ist nur dein Wunschbild davon.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu, es reicht!

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:

> Geschmack. Klar würde ich mich freuen mal eine Liveübertragung von z.B.
> Rock am Ring oder ähnliches Festivals zu sehen, aber das ist
> Geschmackssache ;)

Irgendwas davon kam letzthin doch live auf einem der Musiksender.

Gute Konzertaufzeichnungen gibt's garnicht mal so wenige, vor allem aber 
in den ÖR, wenn's auch was anderes sein darf als die aktuellen Top 20. 
Da werde ich hauptsächlich in SF2 und 3sat fündig. In SF2 wöchentlich 
2-3 Stück, 3sat einerseits die Crossroads Reihe, andererseits ab und zu 
1-2 Tage am Stück nix anderes als Konzerte.

Wichtig an dem Kram ist, dass es sich aufzeichnen lässt. Gibt ja leider 
die Tendenz dazu, den Leute ebendies zu verbieten. Ein paar Stichworte 
in den Rekorder rein, später kurz reinhören und 95% wegwerfen, aber da 
bleibt gut was über.

Und wenn ein Schnüffler grad mitliest: Bei mir heisst es, erst Interesse 
entwickeln, dann kaufen. Erst durch solche Sendungen verkauft ihr mir 
CDs/DVDs, ohne sie praktisch keine.

Autor: Johannes S. (demofreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Das mag alles sein, geht aber trotzdem am Kern der Sache vorbei. Was für
> dich interessant ist, ist für einen anderen Trash den er sich nicht
> ansehen will.
> Trotzdem muss er dafür zahlen. Und das nur weil er einen TV zu Hause
> hat.

Nein, nicht weil er einen TV hat, sondern weil er Teil des Gemeinwesens 
und die Ö/R ein notwendiges Werkzeug ist. Demnächst kommt noch einer an 
und meint, dass man öffentlich betriebene Krankenhäuser abschaffen oder 
eine Bettenmaut einführen solle, damit nur Kranke ihr Kranksein zu 
tragen haben.

Für derlei neoliberale Denkweise fehlt mir ein wenig das Verständnis.

Und nein, ich behaupte nicht, dass die Kostenstruktur der Ö/R bzw. die 
Höhe des Beitrags angemessen sind, oder dass das ZDF unbedingt sauteure 
Veranstaltungen finanzieren müsste. Darüber besteht sicher dringendst 
Gesprächsbedarf. Aber sich hinzustellen und zu meinen, dass nur 
Konsumenten der Ö/R auch die Beiträge zahlen sollen, ist was, was ich 
vielleicht von einem Westerwelle, nicht aber von einem denkenden 
Menschen erwarten würde.

jm2c,

/Hannes

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:
> Uhu, es reicht!

Du darfst ja durchaus glauben, im Himmel sei Jahrmarkt. Aber verlange 
das bitte nicht von mir.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu was willst du eigentlich? Dich immer wieder mit der VDS 
beschäftigen? Dann mach das halt, aber höre auf jeden Thread damit zu 
traktieren. Mach einfach einen neuen Thread auf und gut ist. Aber stell' 
nicht immer deine schlechten Charakterzüge zur Schau andere anzupinkeln, 
nur weil sie deiner Argumentation nicht folgen. Auf die Art und Weise 
gibst DU auch kein besseres Bild ab wie die von dir kritisierten 
Volksvertreter. Wer Moral einfordert muss auch Moral selber erbringen 
können und nicht bei jeder Gelegenheit die Sau rauslassen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker, du solltest nicht so viele rosa Pillen futtern. Das 
trübt den Blick.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube hier muss der Admin mal aufräumen ..

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Immer, wenn du deine Ansicht nicht durchsetzen kannst, muß der Admin 
aufräumen...

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Immer, wenn du deine Ansicht nicht durchsetzen kannst, muß der Admin
> aufräumen...

Wieso meine Ansichten? Du versuchst doch die ganze Zeit DEINE Ansicht 
hier zum Leitmaßstab zu erheben. Wenn es nach Uhu geht dann gibt es in 
der Politik nur ein Thema und das ist die VDS. Wer das dann in Frage 
stellt nimmt Pillen, denkt rosarot, sieht im Himmel den Jahrmarkt, ist 
ein Geschichtsverweigerer usw. Du hast halt einen monothematisch 
eingeschränkten Blickwinkel auf die Realität, aber das muzs noch lange 
nicht für andere gelten.

Nebenbei bemerkt hast du keine meiner Fragen beantwortet. Warum machst 
du nicht einen neuen Thread über die VDS auf? Wohl weil das Thema längst 
durch und somit Geschichte ist ..

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:

> der Politik nur ein Thema und das ist die VDS.

Nö, er hat noch zwei andere DBAs drauf. Eher häufiger.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wohl wahr. :)

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich geht es Uhu nur darum das alle Politiker schlecht sind und 
nur den ganzen Tag schlechtes tun. Das Thema ist dabei doch egal :)

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Jörg S. (joerg-s)

Oder so. :)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. schrieb:
> Eigentlich geht es Uhu nur darum das alle Politiker schlecht sind und
> nur den ganzen Tag schlechtes tun. Das Thema ist dabei doch egal :)

Derlei platte Verschwörungstheorien muß ich zurückweisen ;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:
> Wer das dann in Frage
> stellt nimmt Pillen, denkt rosarot, sieht im Himmel den Jahrmarkt, ist
> ein Geschichtsverweigerer usw. Du hast halt einen monothematisch
> eingeschränkten Blickwinkel auf die Realität, aber das muzs noch lange
> nicht für andere gelten.

Platinenschwenker, wenn du mich schon in indirekter Rede zitierst, dann 
doch bitte vollständig.

Für deine Geschichtsverweigerung gibt es handfeste Beweise - siehe oben 
- und an deinem Ziel, alles schönzureden, was aus einer bestimmten 
politischen Ecke kommt, kann kein vernünftiger Zweifel mehr bestehen.

Auch dein Vorwurf des "monothematisch eingeschränkten Blickwinkels" geht 
daneben. Mir kam es nicht auf das konkrete Beispiel an, sondern um die 
Methoden, die in den Parlamenten angewandt werden, um gewisse Dinge 
durchzusetzten, ohne daß das Wahlvolk begreift, was da wirklich 
passiert.

Leider sind die Beispiele völlig austauschbar und das Spektrum der 
Tricks, die angewandt werden, ist so schmal, wie unappetitlich. Ich 
erinnere nur an den Fall Tauss.

Wer das nicht sehen will, der lasse bleiben. Nur beschwere er sich 
hinterher nicht, er habe von allem nichts gewußt.

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist doch ganz einfach: die GEZ wird kpl. gestrichen und die MWSt. um 
den entsprechenden Betrag angehoben und die ÖR davon bezahlt. Das merkt 
doch keiner...

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Für deine Geschichtsverweigerung gibt es handfeste Beweise

Uhu du schwafelst selten dämlichen Stuss der an der Grenze des 
Unerträglichen ist. Das was andere hier zu deinen Äußerungen geschrieben 
haben stimmt auf den Punkt. Nebenbei bemerkt, wir hatten hier überhaupt 
keine Diskussion über "Geschichte". Hier ging es um die GEZ und du hast 
in typischer Manier übergeleitet zur DDR, zum Kalten Krieg, zur 
Vorratsdatenspeicherung, zu SED-Funktionären und bist dann bei "Brot und 
Spielen" gelandet, die vom Parlament angeblich als Ablenkung für's Volk 
dienen. So ein stumpfsinniges, einseitiges Bild von Deutschen Bundestag 
ist schon peinlich und nicht mehr ernst zu nehmen. Das ist Kindergarten 
2.0.

Mit einem der nur negativ über alles was er nicht begreift faselt macht 
eine Unterhaltung keinen Spass und verliert jegliche Existenzgrundlage. 
Gründe dir am besten deinen eigenen Staat, dein eigenes Parlament und 
deine eigenen Abgeordneten und wähle dir dazu dein eigenes Volk, dann 
bist du vielleicht zufrieden.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:
> Uhu du schwafelst selten dämlichen Stuss der an der Grenze des
> Unerträglichen ist.

Das ist dein Fach. Ich drücke mich meistens ziemlich präzise aus.

http://germazope.uni-trier.de/Projects/WBB/woerter...

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Höhe der neuen Abgabe soll zunächst nicht mehr als 17,98 Euro im 
Monat betragen, also genauso viel wie die bisherige Rundfunkgebühr. 
Bedeutet dies nicht, dass wesentlich mehr Geld als momentan eingetrieben 
wird? Hinzu kommen noch die sinkenden Kosten für bürokratische Aspekte.

Ich finde es ärgerlich, dass die Gebühren dann nicht sinken, obwohl mehr 
eingenommen wird, denn dann wäre die Einführung auch eine indirekte 
Gebührenerhöhung. :(

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonny Obivan schrieb:
> also genauso viel wie die bisherige Rundfunkgebühr.

Nein, Fernsehgebühr. Die Rundfunkgebühr beträgt 5,76 Eur/Monat. 
Natürlich bedeutet es, daß mehr eingetrieben wird. Die lügen doch, daß 
sich die Balken biegen.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonny Obivan schrieb:
> Die Höhe der neuen Abgabe soll zunächst nicht mehr als 17,98 Euro im
> Monat betragen, also genauso viel wie die bisherige Rundfunkgebühr.

Bin ich jetzt nicht so sicher.
Es gibt viele, die Geräte im Betrieb angemeldet haben, angemeldete 
Nebengewerbe, die z.B. Autoradios zusätzlich zahlen usw.

Ich denke, es wird auf der Einnahmenseite auf null aufgehen.
Nur die Verteilung wird anders, der Eine zahlt mehr, der Andere weniger.
Die Verfechter der sozialen Politik müsste das eigentlich freuen, da 
jeder das Gleich zahlt. :-/

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich drücke mich meistens ziemlich präzise aus.

Du machst was ganz anderes. Du bedienst Klischees und Vorurteile, ohne 
dich mit den Sachverhalten wirklich eingehend zu beschäftigen. Bei dir 
fällt jeder angedachte (und auch ausgedachte) Zweifel sofort auf 
fruchtbaren Boden und gedeiht dort zu einem Haufen undiffenzierten Mist. 
Aber dein Antrieb ist ja auch nicht der Wunsch nach Veränderung, sondern 
die Lust herablassend über alles was sich politisch-gesellschaftlich 
engagiert zu schreiben. Nur ein getretener Hund wie Tauss gewinnt dann 
doch mal kurzzeitig dein Mitleid. Im Grunde ist deine 'Brot und Spiele' 
Äußerung nichts anderes als das alte Argument das Parlament als 
Quatschbude zu betiteln. Da wirst nicht lange nach Verbündeten suchen 
müssen ..

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu, Platinenschwenker, bitte tragt euren Streit privat per E-Mail aus. 
Das interessiert hier im Forum keinen mehr.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Fehler. Dachte Uhu hätte sich zum Positiven geändert. War aber ein 
Trugschluss. Sorry for the OT.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:
> Ich denke, es wird auf der Einnahmenseite auf null aufgehen.

Für mich wird der Spaß mehr als dreimal so teuer und eine Glotze kommt 
auch in Zukunft nicht ins Haus.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Thilo M. schrieb:
>> Ich denke, es wird auf der Einnahmenseite auf null aufgehen.
>
> Für mich wird der Spaß mehr als dreimal so teuer und eine Glotze kommt
> auch in Zukunft nicht ins Haus.

Für mich wird's billiger, zwei Radios weniger.

Autor: Phil J. (sunflower_seed)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egal was kommt. Für den User wirds im Durchschnitt teurer werden.

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> Auf jeden Fall erleichtert es einiges. Und man muss keinen GEZ-Mann mehr
> reinlassen.
>
Das musste man noch nie.

Was erleichtert das?
Ich schaue kein TV und nutze die Internet Angebote des ZDF/ARD nicht.

Es erleichtert dem ÖffentlichRechtlichen Fernsehen Geld einzuverlangen.


Johannes Studt schrieb:
> Demnächst kommt noch einer an
> und meint, dass man öffentlich betriebene Krankenhäuser abschaffen oder
> eine Bettenmaut einführen solle, damit nur Kranke ihr Kranksein zu
> tragen haben.

Was für öffentliche Krankenhäuser?
Du glaubst doch nicht dass der Staat sich um die Krankenhäuser kümmert, 
das sind private Gesellschaften (gGmbH) die Gewinnerzielungsabsichten 
haben.

Die werden zwar vom Staat gefördert damit die sich Maschinen und 
Instrumente kaufen könne, und bekommen Steuervergünstigungen, aber das 
verpflichtet sie nicht dich aufzunehmen.

Das System in Deutschland passt sich immer mehr den US System an, bald 
wird es so sein dass du ohne Krankenversicherung nicht mehr aufgenommen 
wirst ... auch wenn es für dich dringend ist und dein Leben in Gefahr 
ist.


Zum TV Geld:
Diese Gebühr stammt noch aus einer Zeit als es nur 2 Sender gab, jetzt 
gibt es über 40 Radio und TV Sender.

Die paar privaten Sender die es gibt haben es echt schwer gegen so eine 
Übermacht, aber schaffen es dennoch hochwertigere Inhalte anzubieten.


Es ist nicht rechtens wenn jede Familie (auch jeder Single) gezwungen 
wird für etwas zu zahlen was er nicht nutzt (und schon gar nicht in dem 
Umfang) weil man durch das TV wirklich zu 99% mit Müll überschüttet 
wird.


... tja, so ist das.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ÖR angeht: Fragt mal Leute, die beides für längere Zeit erlebt 
haben, einerseits ÖR-Sender, andererseits Fernsehen komplett ohne ÖR. Da 
findest du einige, die etwas neidisch sind.

Dass mit dem neuen System mehr Geld reinkommt ist durchaus möglich, eine 
konsequentere Umstellung der ÖRs auf Werbefreiheit, ggf. mit weniger 
Sport, wäre als Gegenleistung wünschenswert. Aber das bisherige 
nutzungsabhängig konzipierte System hat dank Internet reichlich Ärger 
aufgewirbelt, es wurde obsolet, nicht mehr realistisch durchführbar. 
Wenn man auf dem Standpunkt steht, dass ÖR-Sender nicht abgeschafft 
werden sollten, dann ist das neue System letzlich sauberer als die 
bisherige Klassifikation jeder Kaffeemaschine mit LCD und automatischer 
Nachschuborder als neumodischem Fernsehgerät.

Verschlüsselung ist auch keine Lösung. Jedenfalls nicht für Leute, die 
nicht selber live gucken, sondern passend zur modernen Zeit die Maschine 
gucken lassen, d.h. gern mal was aufnehmen und später sichten.

Autor: Stevko R. (stevko)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na so langsam kommen wir wieder zum Thema zurück ...

Als ich heute Mittag den Eingangspost von "Slade Cutter" las, dachte ich 
noch: "Ja was für eine Ente hat DER denn aufgeschnappt!"
Das ist doch schon allein vom Grundgesetz gar nicht durchführbar. Ich 
kann doch niemanden dazu zwingen, ein Radio oder ein Fernsehgerät zu 
besitzen, damit ich dafür Kohle abzocken kann.
Zum Beispiel meine Eltern, beide über 70 Jahre, hören generell kein 
Radio. Früher in den 70/80-gern war Radio Pflicht (DLF), dafür gabs 
Fernsehen max. 6 Stunden pro Woche.
Heutzutage als Renter benutzen sie keines der Medienquellen, da für sie 
alles nur Verarsche und Gleichschaltung ist. Sie haben die lokale 
Zeitung aboniert und lesen diese zum Frühstück und zum 
Nachmittagskaffee. Sie wissen wohl dass auch diese Quelle von der 
Politik/Regierung beeinflusst wird, doch sie nehmen das in Kauf, 
schließlich haben sie schon 3 Diktaturen hinter sich. Für sie ist das 
Lesen gemütlicher als der "Quatsch" im Fernsehen. Dieser verstaubt so 
langsam und dient zur Zierde bzw. als Video-Abspielgerät im Wohnzimmer. 
Ja sie geniesen ihren Lebensabend und lassen ihn nicht vom Fernsehen 
bzw. Radio steuern.
Anders in der Nachbarschaft: "Oh, um 20.15Uhr muss ich nach Hause, da 
kommt Gottschalk."

Die Ernüchterung:
=================
Als ich heute gegen 18.00Uhr nach Hause gefahren bin, kam es mit 
gleichem Wortlaut auf allen Radio-Sendern. Der Tenor klang wie: "Das 
wird beschlossen
----------------------------------------------------------

So jetzt kommt ein Gesetz, was meinen Eltern vorschreibt, DU musst Radio 
und Fernsehen benutzen damit ich meine pauschale Gebühr einziehen kann. 
Tja, da wird man wohl auf Granit beissen!
Doch kein Problem, das Grundgesetz wird verbogen und schon werden meine 
Eltern von Geburt an offizielle Medien-Nutzer. Sie haben nach der 
Gesetzesänderung "richtig Glück", dass sie nicht bis zum Tage ihrer 
Geburt nachzahlen müssen!
=====================================================================

Mann Leute, der Staat braucht Geld und dieses ist eine berechenbare 
Einnahmequelle.

Ein kleiner Blick in die Zukunft ....

Der Preis wird etwas tiefer als die heutigen Gebühren angesetzt.
Alle schreien:"Ja so wollen wir es, die Medien werden billiger."

Doch nach zwei Jahren kommt die 1. Erhöhung. Diese wird wie üblich 
begründet mit steigenden Energiepreisen oder der Einführung von 
HDTV-xxSpez oder Verbesserung der Informations-Qualität.
Eigentlich können wir uns noch glücklich schätzen, dass der ÖR-Rundfunk 
zwei Stunden am Tag sendet. Das interessiert doch schon gar niemanden 
mehr, es muss eh per Gesetz für den Schrott gezahlt werden.

Gruß
  Stevko

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stevko R. schrieb:

> So jetzt kommt ein Gesetz, was meinen Eltern vorschreibt, DU musst Radio
> und Fernsehen benutzen damit ich meine pauschale Gebühr einziehen kann.

Unsinn. Sie sollen nur dafür zahlen. Nutzen müssen sie es nicht.

Nix gegen Polemik. Das Thema gibt wirklich genug Material dafür her. 
Aber nicht so, das disqualifiziert.

Autor: Stevko R. (stevko)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte lieber >prx< lese den Text genauer!

Deine Aussage:
>Unsinn. Sie sollen nur dafür zahlen. Nutzen müssen sie es nicht.

liegt doch eigentlich auf meiner Interpretation.

Warum soll ich gezwungen werden, für etwas zu Zahlen, WAS ich gar 
nicht nutze?

Sag einmal, liest Du überhaupt die Threads ODER pickst Du nur was raus 
und gibst Deine Meinung zum Besten?

Gruß
  Stevko

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> So jetzt kommt ein Gesetz, was meinen Eltern vorschreibt, DU musst Radio
> und Fernsehen benutzen damit ich meine pauschale Gebühr einziehen kann.

Deine Eltern können weiterhin tun und lassen was sie wollen, nur zahlen 
müssen sie wie eben alle anderen auch.

Zitat

"Muss ich auch zahlen, wenn ich gar keinen Fernseher habe?

Ja. Die Argumentation für eine allgemeine Zahlpflicht in einem wichtigen 
Gutachten des früheren Bundesverfassungsrichters Paul Kirchhof lautet 
sinngemäß: Jeder profitiert vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk, 
unabhängig davon, ob er ihn tatsächlich nutzt."

Quelle: 
http://sueddeutsche.de/medien/rundfunk-neues-gebue...

Und wenn sie sich das nicht leisten können, dann besteht wohl weiterhin 
die Möglichkeit der Gebührenbefreiung.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herrje, da schimpfen die Leute hier im Forum bei jeder Gelegenheit über 
die GEZ (Grund gibt's ja genug). Nun wird sie abgeschafft, jedenfalls in 
ihrer bisherigen Form.

Ergebnis: Wieder nichts als Gemotze. Mit solchen Bürgern ist einfach 
kein demokratischer Staat zu machen! Mit dieser Einstellung hat die 
Politik Carte Blanche, denn wenn von euch stets und immer alles 
runtergemotzt wird, dann kann man sich als Politiker ebensogut frei 
aussuchen wofür.

PS: Bischen Polemik kann ich auch.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stevko R. schrieb:

> Warum soll ich gezwungen werden, für etwas zu Zahlen, WAS ich gar
> nicht nutze?

Weil das schon immer so war und traditionelles Element von Gemeinwesen 
ist. Du zahlst für Strassen die du nicht nutzt. Du zahlst für noble 
Konzerthäuser, in die du nie einen Fuss hineinsetzt, usw. Nun zahlst du 
eben für Fernsehen das du nicht siehst. Nicht neu, es bleibt dir 
unbenommen, die Strasse zu befahren, die Opern zu geniessen, den 
Gottschalk zu beklatschen.

Rechtlicher Haken daran ist nur, dass die Sender m.W. formal nicht 
staatlich sind. Das könnte ein interessantes juristisches Nachspiel 
geben.

Autor: Stevko R. (stevko)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also so langsam komme ich mir hier vor wie im Irrenhaus!

Mein Tenor war eigentlich, dass hier Haushalte zum Sanieren der 
Staatskassen benutzt werden.

Meine Eltern benutzen seit ca. 5 Jahren weder Fernsehen noch Radio. Wie 
ich geschrieben habe, lesen sie die Zeitung.

Ja stellt Euch mal vor, es gibt sogar Leute in diesem Land, die keine 
GEZ bezahlen. NICHT aus finaziellen Gründen, sondern weil sie diese 
Medien einfach nicht nutzen wollen!!

IST DAS JETZT SCHON VERBOTEN?

Danke meine Staatsdiener (prx,Platinenschwenker), versucht doch einfach 
mal zu begreifen was ich da geschrieben habe.
Gut, dies bedingt ein aufmerksames Durchlesen des letzten Postes (0= 
meiner von 00:24Uhr).

Dies wird eine Pauschalabgabe an den Staat OHNE nennenswerte 
Gegenleistung.

Gruß
  Stevko

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stevko R. schrieb:

> Danke meine Staatsdiener (prx,Platinenschwenker),

Fehlt eigentlich nur noch Uhu als SPD-Mitglied ;-).

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stevko R. schrieb:
> Heutzutage als Renter benutzen sie keines der Medienquellen, da für sie
> alles nur Verarsche und Gleichschaltung ist.

Und da behaupte noch einer, die Alten seien unkritisch...

> So jetzt kommt ein Gesetz, was meinen Eltern vorschreibt, DU musst Radio
> und Fernsehen benutzen damit ich meine pauschale Gebühr einziehen kann.

Nein, das müssen sie nicht. Die gleichgeschaltete Presse begnügt sich 
notfalls mit regelmäßiger Zahlung. Die Inhalte der Propagandasendungen 
werden noch nicht abgeprüft.

> Also so langsam komme ich mir hier vor wie im Irrenhaus!

Na dann bin ich ja doch nicht der Einzige, dem es so geht...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stevko R. schrieb:

> Danke meine Staatsdiener (prx,Platinenschwenker), versucht doch einfach
> mal zu begreifen was ich da geschrieben habe.

Ich versuch es ja. Aber alles was bei mir ankommt ist, dass du höchst 
persönlich jede einzelne Geldausgabe des Gemeinwesens darauf abklopfen 
willst, ob du davon direkt profitierst, und sie ablehnen willst wenn 
nicht.

> Dies wird eine Pauschalabgabe an den Staat OHNE nennenswerte
> Gegenleistung.

Die Gegenleistung ist der existierende ÖR. Die potentiell jedem zur 
Verfügung stehen.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Danke meine Staatsdiener (prx,Platinenschwenker), versucht doch einfach
> mal zu begreifen was ich da geschrieben habe.

Gern geschehen mein staatsverdrossener Stevko. ;) Das Mutterschiff der 
Borg wird dich schon in Gemeinschaft zurückholen. Du bist einer von uns, 
glaube mir. Da gibt es auch genügend Gelegenheit Staatsverdrossenheit 
sendungsmäßig voll auszuleben. Ich empfehle 'Neues aus der Anstalt', 
ZDF, Donnerstag.

http://anstalt.zdf.de/ZDFde/inhalt/31/0,1872,42913...

:)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker schrieb:

> Ich empfehle 'Neues aus der Anstalt', ZDF, Donnerstag.

Passt doch prima. Nachdem sich Schramm leider entlassen hat wurde ja 
auch Platz frei:

Uhu schrieb:

> Also so langsam komme ich mir hier vor wie im Irrenhaus!

Na dann bin ich ja doch nicht der Einzige, dem es so geht...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch für dich gilt: Wenn du mich zitierst, dann bitte richtig.

Aber dir geht es ja auch nur um Sinnentstellung und Lügengeschichten...

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stevko R. (stevko) schrieb:

> Heutzutage als Renter benutzen sie keines der Medienquellen, da für sie
> alles nur Verarsche und Gleichschaltung ist.

> Meine Eltern benutzen seit ca. 5 Jahren weder Fernsehen noch Radio. Wie
> ich geschrieben habe, lesen sie die Zeitung.

Uhu Uhuhu (uhu) schrieb:

> Die gleichgeschaltete Presse begnügt sich
> notfalls mit regelmäßiger Zahlung. Die Inhalte der Propagandasendungen
> werden noch nicht abgeprüft.

Fernsehen = Gleichschaltung
Presse = Gleichschaltung

Na wenn deine Eltern bereits schon die "gleichgeschaltete" Presse lesen, 
dann wird das "gleichgeschaltete Fernsehen" ihnen auch nicht mehr 
schaden.

:)))

Autor: Stevko R. (stevko)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Fehlt eigentlich nur noch Uhu als SPD-Mitglied ;-).

Na das bekomme ich auch noch auf die Reihe ....

Wir schreiben das Jahr 2017:
=============================

Schreiben an UHU:

Die "GEZ"-Gebühren sind auf 4210,-Euro angestiegen. Trotz aller 
Sparmaßnahmen, welche auch einen Sendebetrieb von nur 2 Stunden (weitere 
Sparmaßnahmen) einschliessen, müssen Sie die gesetzlich vorgeschriebene 
Steuer bezahlen. Eine Ausnahmeregelung besteht nicht, da für jeden 
Bürger dieses Staates das Recht auf Informationsfreiheit im Grundgesetz 
verankert ist. Dies bedingt aber, das alle Bürger dieses finanzieren 
müssen.

Aber wir hätten da noch eine Option:

Werter Herr Uhu,

sollten Sie ihre politische Orientierung neu überdenken und zu dem 
sozialen Gedanken (SPD) wechseln, könnten wir für die GEZ-Steuer eine 
generelle Ermäßigung bewirken.
Dies gilt selbstverständlich nur mit einer nortariellen Niederschrift, 
die Ihren Wechsel zur SPD vereidigt.
Die Ermäßigung für den angesprochenen Kausus beträgt 4209,-EUR.

Mit freundlichen Grüßen
 Stadtverwaltung XYZ

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jungs, eure Zitier-"Kunst" ist ehrabschneidend, einfach nur ekelhaft.

Ich meinte nicht dich, Stevko.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Auch für dich gilt: Wenn du mich zitierst, dann bitte richtig.
> Aber dir geht es ja auch nur um Sinnentstellung und Lügengeschichten...

Sorry, da fehlten tatsächlich die Quote-Kennzeichner.

Aber eigentlich habe ich mich nur drüber amüsiert, dass Priols Irrenhaus 
so prima in den Kontext passte. Nimms nicht so ernst. ;-)

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hätte nicht gedacht, dass sich der Thread noch so lustig entwickelt. Ist 
ja fast besser als Neues aus der Anstalt, hehe.

Sogar Stevko zeigt Fantasie. Prima!

Autor: Stevko R. (stevko)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Platinenschwenker:
>Sogar Stevko zeigt Fantasie. Prima!

Ja, da kommen wir mal zum Ernst der Lage zurück!

Deine Aussage:
==============
>Fernsehen = Gleichschaltung
>Presse = Gleichschaltung
>Na wenn deine Eltern bereits schon die "gleichgeschaltete" Presse lesen,
>dann wird das "gleichgeschaltete Fernsehen" ihnen auch nicht mehr
>schaden.

zeigt, das Du überhaupt nichts richtig durchliest!

Meine Eltern wollen keine Funkmedien. Es ist ihnen völlig egal. Sie 
haben die Zeitung aboniert und zahlen dafür.

Warum sollen sie jetzt zusätzlich per Gesetz für etwas zahlen, was Sie 
gar nicht in Anspruch nehmen?

Kennst Du überhaupt noch den Titel des Threads?
Der war: "GEZ Gebühr für alle", also auch für meine Eltern obwohl sie es 
nicht nutzen. Auch wenn Du es nicht einsehen willst, meine Eltern sind 
nicht die Einzigsten, die weder Fernsehen(ÖR) und Rundfunk(ÖR) brauchen.
Werde mal ein bischen älter, dann treten andere Dinge in den 
Vordergrund. Und es ist bei weitem nicht der FERNSEHER.

Wie gesagt, es geht hier um eine berechenbare Volksabgabe für das 
Staatssäckel. Dies ist leer und es wird versucht dies mit allen Mitteln 
zu füllen.

mit allen Mitteln ... da kommt mir doch das Mittelalter in den Sinn ... 
wie immer lebte auch da der Staat über seine Verhältnisse ... es brach 
ein Krieg aus, da das Volk unter der Steuerlast erdrückt wurde ... um 
wieviel % Steuern ging es damals ... 10% brachten das Volk zum Kochen
--------------------

Gruß
 Stevko

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stevko R. schrieb:

> Wie gesagt, es geht hier um eine berechenbare Volksabgabe für das
> Staatssäckel. Dies ist leer und es wird versucht dies mit allen Mitteln
> zu füllen.

Die Sender sind zwar personell und teilweise inhaltlich nicht wirklich 
staatsfern, aber finanziell sind sie getrennt. Nichts von dieser Abgabe 
landet beim Staat.

> mit allen Mitteln ... da kommt mir doch das Mittelalter in den Sinn ...
> wie immer lebte auch da der Staat über seine Verhältnisse ... es brach
> ein Krieg aus, da das Volk unter der Steuerlast erdrückt wurde ... um
> wieviel % Steuern ging es damals ... 10% brachten das Volk zum Kochen

Meist war's andersrum. Die Steuerlast stieg, weil die Hoheiten meinten, 
unbedingt wieder mal wieder einen teuren Krieg führen zu müssen. Und 
wenn man es recht bedenkt, passt das eigentlich auch irgendwie zur 
Gegenwart.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> zeigt, das Du überhaupt nichts richtig durchliest!

Da irrst du dich. Ich habe nur in Neues aus der Anstalt gelernt mich auf 
mein Publikum einzustellen und wenn mir jemand mit Gleichschaltung 
kommt, dann fallen eben auch die Kommentare entsprechend aus. Weißt du 
überhaupt was Gleichschaltung bedeutet? Ich glaube nicht wirklich ..

> Werde mal ein bischen älter,

der war gut :)

> Warum sollen sie jetzt zusätzlich per Gesetz für etwas zahlen, was Sie
> gar nicht in Anspruch nehmen?

Jetzt hör' einfach mal auf herumzuheulen und zahle das was auch alle 
anderen zahlen werden. Man muss doch die Reformunfähigkeit in diesem 
Lande nicht auch noch derart offen ausleben oder? Ich bin wirklich kein 
Fan von Paul Kirchhoff, aber hier hat der Mann recht. Die Abschaffung 
der GEZ rechtfertigt eine haushaltsbezogene Abgabe allemal oder willst 
du wieder die ganzen Kosten einseitig dem Arbeitnehmer auf den Buckel 
packen und die reichen Villen in diesem Land damit außen vor lassen?

Always look on the bright side of live

lieber Stevko :)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:

> Fan von Paul Kirchhoff, aber hier hat der Mann recht. Die Abschaffung
> der GEZ rechtfertigt eine haushaltsbezogene Abgabe allemal oder willst
> du wieder die ganzen Kosten einseitig dem Arbeitnehmer auf den Buckel
> packen und die reichen Villen in diesem Land damit außen vor lassen?

Würde das Geld, wie Stevko schreibt, beim Staat landen, dann müsste die 
Politik sich keine Winkelzüge einfallen lassen, um die Sender mit Geld 
zu versorgen. Dann ginge es viel einfacher per Finanzamt. Aber genau das 
ist rechtlich unmöglich. Bin deshalb gespannt wie das ausgeht, denn ich 
würde mich sehr wundern wenn das Thema nicht wie vieles Andere beim 
BVerfG landet.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:

> Always look on the bright side of live

Ich nehm's auch gern aufgezeichnet. ;-)

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Paul Kirchhoff kann mit Sicherheit gut abschätzen wie die Chancen 
stehen so ein Modell auch verfassungskonform zu gestalten. Da habe ich 
eigentlich keine so großen Bedenken. Wiewohl wir alle wissen, vor 
Gericht und auf hoher See ...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Würde das Geld, wie Stevko schreibt, beim Staat landen, dann müsste die
> Politik sich keine Winkelzüge einfallen lassen, um die Sender mit Geld
> zu versorgen. Dann ginge es viel einfacher per Finanzamt.

Natürlich landet es beim Staat. Es handelt sich um scheinselbständige 
Staatsrundfunkanstalten. Würden die Gebühren als Steuern erhoben, oder 
gäbe es keine Rundfunkgebühren, dann würden sie offiziell aus 
Steuergeldern bezahlt.

Da dann aber die tatsächlich vom Steuerpflichtigen zu entrichtenden 
Euronen von der Progression und damit vom Einkommen abhängen würden, 
zieht man eine Kopfsteuer vor. Die Kerle stehen eben absolut auf 
Ungerechtigkeit.

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Stevko
Ich bin nicht so sehr informiert wie ich es wahrscheinlich sollte (hab 
ja kein TV) also erklär mir mal was das mit der SPD zu tun hat.
Sind die bereit ein paar Sendern das Licht auszuknipsen?


Noch ein paar Dinge die jeder, jeden Tag nutzt:

Wie sieht es eigentlich mit dieser Musikflatrate aus die jedem Bürger 
zur Verfügung stehen soll?
Das werden auch so 10 bis 15 euro im Monat für die Künstler.

Dann ist es ja noch so dass man sich im Internet über Google Bücher 
anschauen kann, das soll auch bezahlt werden ... ebenfalls durch so eine 
Art Pauschale. (hier gilt auch: du musst sie nicht nutzen)

Die Filme die sich illegal angeschaut werden müssen auch bezahlt werden, 
die Entschädigung könnte bei 25 Euro im Monat liegen, aber es ist klar 
dass man deshalb noch kein Recht auf Videos aus dem Internet hat.


... ein normaler Mensch schädigt bestimmt noch viele andere Firmen ohne 
es zu wissen.
Es gibt da zum Beispiel diese Bastler die einfach das FAT Dateisystem 
für ihre SD-Karten nutzen ohne bei Microsoft die Lizenzgebühren 
auszurichten, da es viele von denen gibt und es überall verbreitet wird 
sollten auch da monatliche Kosten auf den Bürger zukommen.

... 3 oder 4 euro im Monat damit dieses Verbrechen gesühnt wird.


Versteht mich nicht falsch, ich bin für eine Veränderung des jetzigen 
GEZ Systems. Ich würde auch monatlich meinen Beitrag zahlen damit es ein 
gutes Informations- und Unterhaltungssystem gibt.


Aber 17 Euro (mal ca. 20 Millionen pro Monat) sind echt viel zu viel, 
die privaten Sender kommen mit viel weniger Geld aus ... öhm, wartet mal 
... die machen sogar einiges an Gewinn . 8-0


... komisch dass unsere ÖR das nicht schaffen, die zeigen doch auch 
Werbung.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Platinenschwenker .. schrieb:
>
>> Always look on the bright side of live
>
> Ich nehm's auch gern aufgezeichnet. ;-)

Hach er hat's gemerkt (ein Freud’scher aber dennoch echter Verschreiber)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Würden die Gebühren als Steuern erhoben, oder
> gäbe es keine Rundfunkgebühren, dann würden sie offiziell aus
> Steuergeldern bezahlt.

Und genau das würde vor Gericht scheitern. Das geht rechtlich einfach 
nicht.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> ... komisch dass unsere ÖR das nicht schaffen, die zeigen doch auch
> Werbung.

Der Gierschlund des DFB ist bodenlos.

Bei der Aufstellung der abzudrückenden Zahlungen hast du vergessen, daß 
ich von jedem pro Monat einen Cent möchte. Das ist doch echt 
bescheiden. Weils so wenig ist, gebe ich mit jährlicher Entrichtung im 
Voraus zufrieden...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:

> Ich bin nicht so sehr informiert wie ich es wahrscheinlich sollte (hab
> ja kein TV) also erklär mir mal was das mit der SPD zu tun hat.

Überhaupt nichts. Das war nur eine Anspielung auf Uhus Verhältnis zur 
SPD. Die kennt man, wenn man im Offtopic schon länger mitliest.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Überhaupt nichts. Das war nur eine Anspielung auf Uhus Verhältnis zur
> SPD.

Anspielung nennst du diese tumbe Blödheit? Dich muß man wohl mit dem 
Hackebeilchen kitzeln, damit du was merkst...

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. (linuxmint_user) schrieb:

> Aber 17 Euro (mal ca. 20 Millionen pro Monat) sind echt viel zu viel,

Für viele ist das weniger als sie bisher bezahlen mussten, für manche 
mehr.

> die privaten Sender kommen mit viel weniger Geld aus ...

Das merkt man denen aber auch an und zwar deutlich. ;)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Dich muß man wohl mit dem Hackebeilchen kitzeln, damit du was merkst...

Meinst du die aus der Dschungelsendung? Gibt schlimmere Drohungen als 
sich von ihr kitzeln zu lassen. ;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, ich meinte das so, wie ich es geschrieben habe - ich hab keine 
Glotze. Das Hackebeilchen ist das vom ollen Fritz Haarmann.

Autor: Kluchscheißernder Nixwisser (kluchscheisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da das Finanzamt ja schon die Mitgliedsbeiträge der Kirche (staatsfremde 
Angelegenheit) kassiert und weiterleitet kommt es bei Denen auf einen 
mehr oder weniger auch nicht an.

Also GEZ ersatzlos streichen und die Gebühr vom Finanzamt einziehen 
lassen.

Das Wichtigste ist aber mehr Transparenz beim Verteilen der Gelder. Wer 
seinen Beitrag leistet, soll auch erfahren, wie sein Geld verteilt wird. 
Aber da habe ich keine Hoffnung, dieses System lässt sich nicht in die 
Karten schaun, das ist und bleibt verlogen und betrügerisch.

MfG

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erfordert wahrscheinlich eine Änderung des Grundgesetzes. Die 
Kirchensteuer wird dort explizit aufgeführt (Art 140): "Die 
Religionsgesellschaften, welche Körperschaften des öffentlichen Rechtes 
sind, sind berechtigt, auf Grund der bürgerlichen Steuerlisten nach 
Maßgabe der landesrechtlichen Bestimmungen Steuern zu erheben."

Wird auch dann etwas haarig, denn der Kirchensteuer kannst du entkommen. 
Das ist eine Steuer für freiwillig eingetragene Mitglieder. Der Staat 
führt hier gewissermassen nebenbei die Eintreibung des Mitgliedsbeitrags 
durch.

Wollte man dies an analog auf den ÖR abbilden, liefe es auf eine 
Zwangseinweisung in die Anstalten raus - äh sorry, Zwangsmitgliedschaft 
meinte ich natürlich.

Autor: Hein G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte nochmal was zum Beipiel mit den Straßen sagen, dass hier von 
einigen gebracht wurde: demnach zahlen die ohne Auto für die Straßen mit 
und nutzen sie nicht. Das stimmt so nicht. Ohne Straße findet der LKW 
der das Bier zum Supermarkt bringt den Weg nicht. Ebensowenig der 
Krankenwagen, wenn Oma mal wieder umgefallen ist. Straße nutzt jeder 
Bürger, ob direkt oder indirekt.

Nun meint der Kirchhof, dass alle vom ÖR profitieren, ob er die 
Programme nun schaut oder nicht. Kann mir das einer erklären, das 
erschließt sich mir nicht. Welchen Benefit habe ich als 
Nicht-ÖR-Konsument von selbigen?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hein G. schrieb:

> Ich möchte nochmal was zum Beipiel mit den Straßen sagen, dass hier von
> einigen gebracht wurde: demnach zahlen die ohne Auto für die Straßen mit
> und nutzen sie nicht. Das stimmt so nicht. Ohne Straße findet der LKW
> der das Bier zum Supermarkt bringt den Weg nicht.

Es gibt auch jede Menge Strassen, die nur Anwohner transportieren.

Aber zugegeben, das Beispiel Konzerthaus passt besser (Grüsse nach 
Hamburg - am anderen Ende von D waren sie klüger).

> Nun meint der Kirchhof, dass alle vom ÖR profitieren, ob er die
> Programme nun schaut oder nicht. Kann mir das einer erklären, das
> erschließt sich mir nicht.

Ich glaube er meint als Element der politischen Willensbildung. Ob du da 
nun direkt teilnimmst oder nicht, das Resultat betrifft dich so oder so.

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da finde ich doch das Vignetten System, wie es in Österreich praktiziert
>wird, schon fairer (auch wenn es auf Abzocke getrimmt ist).
>Wer Auto fährt, zahlt dafür. Wer nicht fährt, zahlt auch nichts.

Sowas in der Art wird es in Deutschland auch demnächst geben.
Allerdings wird hier dann kilometerweise dank der LKW-Mautstellen 
abgerechnet.
So wie ich die Ösi-Vignette verstanden habe, zahlt man eine Pauschaule 
dafür, dass man die Autobahn benutzen darf. Was also bedeutet, dass ich 
für die Fahrt in den Urlaub, die ausnahmsweise über die Autobahn geht, 
extra zahlen darf, wenn ich sonst das Auto für Stadtfahrten benutze.
Man darf mich gerne eines besseren belehren, falls ich das falsch 
verstanden haben sollte.

Zur Rundfunkgebühr:
Bei uns im Haushalt hätte das den Vorteil, dass meine Freundin nicht 
mehr zahlen müsste. Ich hole mir die Gebühr eh wieder, da ich 
gelegentlich für die ÖR arbeite.
Leute, die keinen Fernseher oder kein Radio besitzen, werden vermutlich 
einen entsprechenden Freistellungsantrag stellen können, genauso wie bei 
sozialer Härte (wo allerdings häufig den ganzen Tag über die Glotze 
läuft - das nur am Rande als meine persönliche, völlig subjektive 
Meinung).

Mir gehen solche Sendungen wie Mutantenstadl auch auf den Keks. Aber es 
gibt offensichtlich die entsprechende Klientel dafür.
Genauso wie für den Fernsehgarten...
Gibt es auf den privaten Sendern eigentlich noch Talkshows, wie z.B. die 
NDR Talkshow, Riverboat oder die Kölner Runde? (Randnotiz: Die Böttinger 
und die Maischberger sind auch nicht unbedingt mein Fall, weil sie ihren 
Gästen gerne ins Wort fallen)
Ich habe momentan den Eindruck, dass bei den privaten Fernsehsendern 
etwas Ratlosigkeit in Bezug auf die Programmgestaltung herrscht:
Beispiel Pro7: Am Dienstag Abend gibt es um 20:15 "die Simpsons", danach 
"Two and a half Men". Bis vor kurzen lief danach noch "Scrubs". am 
letzen Dienstag gab es dann den "Two and a half Men"-Marathon: 4 Folgen 
in Folge!
Die Serie kann man sich dann auch als Wiederholung auf Kabel1 ansehen.
Neuerdings ist es auch sehr beliebt, einfach den gleichen Film zweimal 
nacheinander ins Programm zu packen. Gibt es keine größere Auswahl mehr?

Von der Verwertung von "Reportagen" nacheinander in unterschiedlicher 
Reihenfolge auf Pro7, N24 und Kabel1 möchte ich gar nicht erst anfangen.
Ich finde Programmvielfalt wichtig, aber sie sollte halbwegs unabhängig 
sein.

Weiteres gutes Besipiel: MTV und VIVA. Die kommen beide aus dem gleichen 
Haus und sprechen die gleiche Zielgruppe an.
Wieso braucht man da noch zwei Sender? Die es auch noch schaffen, das 
gleiche Video zu gleichen Zeit zu spielen? Ich vermisse VH-1 (und MTV in 
Englisch).

Die beste Meldung des getrigen Tages in den "Nachrichten" privater 
Sender war ja "Rundfunkgebühr für alle!", mit dem (versteckten) Hinweis, 
dass man die für die privaten Sender nicht bezahlen müsste.
Meiner Meinung nach sinkt die Qualität der privaten nur noch.

Warum ich aber auf meinem Kabelanschluss und im DVB-T vier dritte 
Nord-Programme habe, entzieht sich meinem Verständnis.
Dass solch interessanten Sender wie BR-Alpha (für Arte im Kabelnetz - 
ausser für Mini-Max - bin ich nicht intellektuell genug ) nur per DVB-C 
zu empfangen sind, bleibt mir auch ein Rätsel. Das dürfte aber mit dem 
Kabelnetzanbieter zusammenhängen, der gerne seine Premium-Inhalte 
verhökern will.

Ich vermisse die Zeit, in der es nur drei Programme gab, die nur 
zwischen 15:00 und 23:00 Uhr gesendet haben.
Da musste man sich in der übrigen Zeit mit anderen Sachen beschäftigen.
Ich war früher, als die ersten privaten Sender aufkamen und per Antenne 
empfangbar waren, fernsehsüchtig. Das hat sich - auch aufgrund der 
sinkenden Qualität und der vielen Wiederholungen - gelegt.
Ich gucke immer noch gerne mal in die Röhre, allerdings sollten es neue 
Serien/Filme sein, die nicht schon eine Woche (oder Tage oder Stunden) 
vorher liefen...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rahul Der trollige schrieb:

> Leute, die keinen Fernseher oder kein Radio besitzen, werden vermutlich
> einen entsprechenden Freistellungsantrag stellen können,

Unwahrscheinlich. Dann müsste man die GEZ-Schnüffler behalten. Opt-out 
wegen sozialer Härte geht ohne sie, opt-out mangels Geräte führt zu 
exakt dem gleichen Zirkus wie bisher, inklusive dem um elektronische 
Geräte aller Art. Genau das will man aber loswerden, auch weil's auf das 
Image drückt.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rahul Der trollige schrieb:
>>Da finde ich doch das Vignetten System, wie es in Österreich praktiziert
>>wird, schon fairer (auch wenn es auf Abzocke getrimmt ist).
>>Wer Auto fährt, zahlt dafür. Wer nicht fährt, zahlt auch nichts.

> So wie ich die Ösi-Vignette verstanden habe, zahlt man eine Pauschaule
> dafür, dass man die Autobahn benutzen darf.

Das hast du richtig verstanden

LKW haben allerdings ein anderes System. Das wird ebenfalls 
kilometerweise abgerechnet.

> Was also bedeutet, dass ich
> für die Fahrt in den Urlaub, die ausnahmsweise über die Autobahn geht,
> extra zahlen darf, wenn ich sonst das Auto für Stadtfahrten benutze.
> Man darf mich gerne eines besseren belehren, falls ich das falsch
> verstanden haben sollte.

Das ist schon richtig. Daher hab ich auch den Zusatz 'Abzocke' 
angebracht, denn genau das ist es.
Es gibt
* Jahres-Vignette,  kostet ~72 Euronen
* 3 Monats-Vignette
* Achtung - jetzt kommts: 10 Tages Vignette

Insbesondere letzteres ist richtig Abzocke, gerade für Urlauber. Was 
soll man mit 10 Tagen. Für Samstag nach Italien, nächsten Samstag zurück 
ist die Laufzeit zu lang, für 2 Wochen Urlaub wiederrum zu kurz. Ein 
Schelm wer böses dabei denkt.

Wenn wir schon dabei sind: Eine Warnung. Wenn ihr über Österreich in den 
Süden fährt, kauft euch an der Grenze eine Vignette. Es gibt Kontrollen! 
Und ganz beliebt sind die Kontrollen 500 Meter nach der Grenze!

> Ich gucke immer noch gerne mal in die Röhre, allerdings sollten es neue
> Serien/Filme sein, die nicht schon eine Woche (oder Tage oder Stunden)
> vorher liefen...

Columbo rules!

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rahul Der trollige schrieb:

> Ich habe momentan den Eindruck, dass bei den privaten Fernsehsendern
> etwas Ratlosigkeit in Bezug auf die Programmgestaltung herrscht:

Kenne den Effekt. Wenn ich das Programm durchforste erspare ich mir 
wochentags die Privaten. Wenn da mal was Interessantes/Unterhaltsames 
läuft, dann ist das sowas wie Jauch oder Serie oder Dokureihe britischen 
Ursprungs, und das findet der Rekorder automatisch. Für der Rest lohnt 
den Aufwand nicht.

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Rahul Der trollige schrieb:
>
>> Leute, die keinen Fernseher oder kein Radio besitzen, werden vermutlich
>> einen entsprechenden Freistellungsantrag stellen können,
>
> Unwahrscheinlich. Dann müsste man die GEZ-Schnüffler behalten. Opt-out
> wegen sozialer Härte geht ohne sie, opt-out mangels Geräte führt zu
> exakt dem gleichen Zirkus wie bisher, inklusive dem um elektronische
> Geräte aller Art. Genau das will man aber loswerden, auch weil's auf das
> Image drückt.

Da der Fernseher inzwischen als "Grundnahrungsmittel" zählt, ist eine 
Pauschalabgabe i.O.
Leute, die von sich behaupten, dass sie weder Glotze noch Radio haben, 
sind vermutlich auch bereit, eine entsprechende Kontrolle über sich 
ergehen zu lassen.
Ein ehemaliger Arbeitskollege hat der GEZ den Tuner seines Fernsehers 
geschickt - da war dann Ruhe im Karton.
Momentan ist es ja so, dass die Anmeldung auf (mehr oder weniger) 
"freiwilliger" Basis geschieht. Da das nicht funktioniert, geht man den 
anderen Weg, was natürlich die Faulheit der Menschen unterstützt.
Allerdings kann man niemandem den Radio-Fernseh-Strom abschalten, wenn 
dieser nicht zahlt.
Da kann man dann nur Leute vorbeischicken, die dem säumigen 
Gebührenzahler Augen und Ohren abschalten...

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Unwahrscheinlich. Dann müsste man die GEZ-Schnüffler behalten. Opt-out
> wegen sozialer Härte geht ohne sie, opt-out mangels Geräte führt zu
> exakt dem gleichen Zirkus wie bisher, inklusive dem um elektronische
> Geräte aller Art. Genau das will man aber loswerden, auch weil's auf das
> Image drückt.

Die GEZ Schnüffler werden eben nicht abgeschafft.

Es muss ja jemand kontrollieren ob du im entsprechenden Haushalt wohnst.

Wie wollen die das denn sonst feststellen?

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GEZ-Gebühr? Ich gönne mir das! Gerne! Brrr, schüttel, beim Gedanken: Was 
wenn es kein TV mehr geben würde und die ganzen TV-Zombies allabendlich 
in der Stadt unterwegs wären... Also nicht hadern, die Dosis muss 
hergestellt und verabreicht, also auch bezahlt werden. Meinen Beitrag 
leiste ich gerne.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rahul Der trollige schrieb:

> Leute, die von sich behaupten, dass sie weder Glotze noch Radio haben,
> sind vermutlich auch bereit, eine entsprechende Kontrolle über sich
> ergehen zu lassen.

Wenn ich mir das Geschimpfe so anhöre: nein, im Gegenteil. Da wären 
einige dabei, die nach dem Prinzip "jetzt erst recht" ihren Privatkrieg 
mit den GEZ-Schnüfflern ausfechten würden. Wobei der Job für die 
Schnüffler leichter würde. Mussten sie bisher noch verschiedene 
Adresslisten abgleichen, um ihre "Kundschaft" ausfindig zu machen, 
könnten sie dann die Out-out-Liste direkt abfahren.

> Ein ehemaliger Arbeitskollege hat der GEZ den Tuner seines Fernsehers
> geschickt - da war dann Ruhe im Karton.

Schon länger her? Hat keinen PC, kein Handy mit Internet, kein 
MP3-Player mit Radio, kein DVB-T, ... Dass Internet bisher nur als Radio 
eingestuft wurde, war zweifellos nur eine Übergangslösung. Auch diesen 
peinlichen Hickhack will man vom Hals haben, aber das geht nur ohne 
opt-out mangels Gerätschaft.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Erfordert wahrscheinlich eine Änderung des Grundgesetzes. Die
> Kirchensteuer wird dort explizit aufgeführt (Art 140): "Die
> Religionsgesellschaften, welche Körperschaften des öffentlichen Rechtes
> sind, sind berechtigt, auf Grund der bürgerlichen Steuerlisten nach
> Maßgabe der landesrechtlichen Bestimmungen Steuern zu erheben."

Das ist eine merkwürdige Logik. Im Grundgesetz steht z.B. nicht, wie 
hoch das Gehalt des Bundeskanzlers sein soll, ja, es wird noch nichtmal 
erwähnt, daß er überhaupt bezahlt werden soll.

Und trotzdem sackt die Perle der Uckermark jeden Monat Tausende ein ein. 
Ist das verfassungswidrig?

Nein, natürlich nicht. Das GG ist nämlich nicht die Bibel, in der 
tausende Geschichtchen stehen die nur irgend ein selbsternannter 
Theologe passend zusammensuchen muß, um beliebiges damit unumstößlich zu 
begründen.

Das GG beschreibt das Fundament unserer Rechtsordnung und nicht die 
Zisilierungen am Dach irgend eines Hinterhoferkers.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hein G. schrieb:
> Ohne Straße findet der LKW
> der das Bier zum Supermarkt bringt den Weg nicht.

Also meine Wurst und das Bier, das ich nicht trinke kommt hier weder aus 
der Glotze, noch aus dem Radio.

Es kommt aus dem Kühlschrank und das auch nur, wenn ich es vorher 
hineingelegt habe.

Der Vergleich ist schwer gehbehindert...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:

> Es muss ja jemand kontrollieren ob du im entsprechenden Haushalt wohnst.

Warum? Die Haushalte sind in allerlei Listen verzeichnet, beispielsweise 
dem Melderegister, dem Grundbuchamt, den Stadt/Müll/Wasserwerken und 
wassweissichsonstnoch. Da steht auch explizit drin, wer darin den Hut 
aufhat. Ob derjenige drin wohnt kann der neuen GEZ egal sein, ist 
zunächst nicht ihr Bier, er/sie kriegt die Rechnung.

Dabei fallen vielleicht ein paar Hausbesetzer und Ruinenbewohner durch, 
aber bei denen ist sowieso nichts zu holen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Ich glaube er meint als Element der politischen Willensbildung.

Das ist doch nur ein Euphemismus für "hirntötende Dauerbehämmerung".

Autor: Markus Selter (markus7)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Leute, die von sich behaupten, dass sie weder Glotze noch Radio 
haben,
sind vermutlich auch bereit, eine entsprechende Kontrolle über sich
ergehen zu lassen. ...

Es gibt so etwas wie individuelle Freiheit. Daraus folgt sofort, dass 
der Staat sich schlicht und ergreifend nicht in meine 
Privatangelegenheiten einzumischen hat. Beim ARD & ZDF Radio/Fernsehen 
handelt es sich um reinen Parteien- & Postenfunk.

Verstehe es bitte nicht persönlich, aber dein Aussage über die Kontrolle 
zeigt, dass du der ideale Untertan bist.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Das ist eine merkwürdige Logik. Im Grundgesetz steht z.B. nicht, wie
> hoch das Gehalt des Bundeskanzlers sein soll, ja, es wird noch nichtmal
> erwähnt, daß er überhaupt bezahlt werden soll.

Für nichtstaatliche Institutionen über das Finanzamt Steuern/Abgaben zu 
erheben hat faktisch durchaus etwas mit dem Grundgesetz zu tun.

> Und trotzdem sackt die Perle der Uckermark jeden Monat Tausende ein ein.
> Ist das verfassungswidrig?

Diese Perle ist eine staatliche Institution, bzw. ihr Posten ist es.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rahul Der trollige schrieb:
> Leute, die keinen Fernseher oder kein Radio besitzen, werden vermutlich
> einen entsprechenden Freistellungsantrag stellen können

Nein, diesen "bürokratischen Aufwand" will man sich ja gerade sparen.

Das Prinzip ist übrigens bewährt: Vom Arbeitslosengeld wird pauschal die 
Kirchensteuer abgezogen - gleichgültig, ob der Betreffende 
Kirchenmitglied ist, oder nicht.

Von "Liebe" werden die Pfaffen eben doch nicht fett...

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:

> Wenn ich mir das Geschimpfe so anhöre: nein, im Gegenteil. Da wären
> einige dabei, die nach dem Prinzip "jetzt erst recht" ihren Privatkrieg
> mit den GEZ-Schnüfflern ausfechten würden. Wobei der Job für die
> Schnüffler leichter würde. Mussten sie bisher noch verschiedene
> Adresslisten abgleichen, um ihre "Kundschaft" ausfindig zu machen,
> könnten sie dann die Out-out-Liste direkt abfahren.

Da jeder zum Zwangsmitglied wird, muss auch jeder, der aus dem Club 
austreten will, nachweisen, dass er "würdig" ist, auszutreten.
Wenn er diesen Nachweis nicht erbringen will/kann, dann bleibt er im 
Club.

>
>> Ein ehemaliger Arbeitskollege hat der GEZ den Tuner seines Fernsehers
>> geschickt - da war dann Ruhe im Karton.
>
> Schon länger her? Hat keinen PC, kein Handy mit Internet, kein
> MP3-Player mit Radio, kein DVB-T, ... Dass Internet bisher nur als Radio
> eingestuft wurde, war zweifellos nur eine Übergangslösung. Auch diesen
> peinlichen Hickhack will man vom Hals haben, aber das geht nur ohne
> opt-out mangels Gerätschaft.
Ist schon ein paar Jahre her. Inzwischen bekommt man den Tuner ja auch 
nicht mehr so einfach ausgebaut.

Über das Thema "ÖR und Internet" kann ich eigentlich nur sagen:
Da hat jemand irgendwie was falsch gemacht.
Da sollte man zwischen einfachen Inhalten und Premium-Inhalten 
(Livestreams, selbst recherchierte Hintergrundinformationen) 
unterscheiden.
Die Premium-Inhalte könnte man genauso wie bei Online-Ausgaben von 
Tageszeitungen kostenpflichtig machen.
Da hat irgendjemand (ohne genug Hintergrundwissen?!) eine Entscheidung 
getroffen...

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Prinzip ist übrigens bewährt: Vom Arbeitslosengeld wird pauschal die
>Kirchensteuer abgezogen - gleichgültig, ob der Betreffende
>Kirchenmitglied ist, oder nicht.

Das ist Blödinn.
Bin kein Kirchenmitglied, momentan arbeitsuchend, zahle aber auch keine 
Kirchensteuer (ausser wenn sie schon weit vor meinem Bescheid abgezogen 
wird).

>Verstehe es bitte nicht persönlich, aber dein Aussage über die Kontrolle
>zeigt, dass du der ideale Untertan bist.
Interessante Aussage: Man soll es nicht persönlich nehmen, wird aber 
gleichzeit als Untertan bezeichnet.
Man sein, dass ich gerne Untertan bin, allerdings lieber Untertan der ÖR 
bei einem Programm, das nicht derart blöd ist, wie das der privaten.

>Nein, diesen "bürokratischen Aufwand" will man sich ja gerade sparen.
Wie schon erwähnt: Da der Mensch ansich doch sehr faul ist, wird dieser 
bürokratische Aufwand geringer ausfallen, als wenn man 
ÖR-Drückerkollonen rumschickt.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Für nichtstaatliche Institutionen über das Finanzamt Steuern/Abgaben zu
> erheben hat faktisch durchaus etwas mit dem Grundgesetz zu tun.

ARD und ZDF sind die "öffentlich-rechtlichen" Rundfunkanstalten - mit 
anderen Worten: Staatsradio und Staatsfernsehen. Die Höhe der 
Rundfunkgebühren wird von der Ministerpräsidentenkonferenz festgelegt.

Über die angebliche Staatsferne lacht sich in den Anstalten doch jeder - 
incl. der von Parteibonzen gestellten Rundfunkräte - höchsten nen Ast.

Was anderes wäres es natürlich, wenn RTL & Co. auch noch aus den 
Zwangsgebühren durchgefüttert werden sollten. Aber davon war bisher nur 
in Wunschzetteln mit unerfüllbaren Wünschen von denen die Rede.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rahul Der trollige schrieb:
>>Das Prinzip ist übrigens bewährt: Vom Arbeitslosengeld wird pauschal die
>>Kirchensteuer abgezogen - gleichgültig, ob der Betreffende
>>Kirchenmitglied ist, oder nicht.
>
> Das ist Blödinn.
> Bin kein Kirchenmitglied, momentan arbeitsuchend, zahle aber auch keine
> Kirchensteuer (ausser wenn sie schon weit vor meinem Bescheid abgezogen
> wird).

http://ladisch.de/dr/bverfg-kirchensteuer-alg.html

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rahul Der trollige schrieb:

> Da jeder zum Zwangsmitglied wird, muss auch jeder, der aus dem Club
> austreten will, nachweisen, dass er "würdig" ist, auszutreten.
> Wenn er diesen Nachweis nicht erbringen will/kann, dann bleibt er im
> Club.

Nicht praktikabel. Wie bitteschön beweist man, dass man keinen 
MP3-Player mit eingebautem Radio hat? Einen klassischen Röhrenfernseher 
zu verstecken war ein bischen aufwendig, aber bei einem wenige cm³ 
kleinen Zwerg?

Bisher ist es andersrum. Die GEZ muss beweisen, dass man einen hat.

> Über das Thema "ÖR und Internet" kann ich eigentlich nur sagen:
> Da hat jemand irgendwie was falsch gemacht.

Ja, das finden die Zeitungen auch. Die würden auch gern kassieren, aber 
biher klappt das nicht.

> Die Premium-Inhalte könnte man genauso wie bei Online-Ausgaben von
> Tageszeitungen kostenpflichtig machen.

Na, das Geschimpfe möchte ich hören. ;-)

Beim TV führen Strategien über Bezahlinhalte zu Blüten wie CI-Plus und 
beim Internet insbesondere zur Erfassung der Sehgewohnheiten. Grad bei 
Letzterem ist es mir sehr Recht, wenn der Abruf von Inhalten nicht 
individuell zugeordnet werden kann. Das geht viel besser, wenn solche 
Daten garnicht erst aufkommen. Wenn sie erfasst werden, werden sie 
missbraucht.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Grad bei
> Letzterem ist es mir sehr Recht, wenn der Abruf von Inhalten nicht
> individuell zugeordnet werden kann.

Das ist allerdings ein gewichtiges Argument. Das muß ich durchdenken...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> http://ladisch.de/dr/bverfg-kirchensteuer-alg.html

Wenn sich das auf die fiktive Kirchensteuer bezieht: vermutlich 
veraltet, wurde 2004/2005 mit ALG II geändert: 
http://de.wikipedia.org/wiki/Kirchensteuer_(Deutsc...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> ARD und ZDF sind die "öffentlich-rechtlichen" Rundfunkanstalten - mit
> anderen Worten: Staatsradio und Staatsfernsehen.

Sie mögen Instrumente der Poltik sein, aber bei der Gebührenerhebung 
geht es nicht um Ansichten über Politiknähe oder -ferne, sondern um 
rechtliche Fragen. Und darin sind sie keine staatlichen Institutionen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Sie mögen Instrumente der Poltik sein, aber bei der Gebührenerhebung
> geht es nicht um Ansichten über Politiknähe oder -ferne, sondern um
> rechtliche Fragen. Und darin sind sie keine staatlichen Institutionen.

Du liegst falsch. Es handelt sich um Anstalten des öffentlichen Rechts
Eine Anstalt des öffentlichen Rechts (AdöR, AöR) ist eine Institution, die
eine bestimmte öffentliche Aufgabe erfüllt, die ihr gesetzlich zugewiesen
worden ist. Ihr meist hoheitliches Tätigkeitsgebiet wird in ihrer Satzung
festgelegt. Sie bündelt sachliche Mittel (Gebäude, Einrichtung, Fahrzeuge
usw.) und Personal (Planstellen für Beamte und Arbeitnehmer) in einer
Organisationseinheit. Bezeichnungen wie Bundesanstalt oder Landesanstalt
weisen auf den Träger hin.
http://de.wikipedia.org/wiki/Anstalt_des_%C3%B6ffe...

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. schrieb:
> GEZ-Gebühr? Ich gönne mir das! Gerne! Brrr, schüttel, beim Gedanken: Was
> wenn es kein TV mehr geben würde und die ganzen TV-Zombies allabendlich
> in der Stadt unterwegs wären... Also nicht hadern, die Dosis muss
> hergestellt und verabreicht, also auch bezahlt werden. Meinen Beitrag
> leiste ich gerne.

Es reicht doch dass schon genug andere Zombies in der Stadt unterwegs 
sind und dort herumkrakelen, herumschlägern, ihren Alkpegel auffrischen 
und den Proll geben. Muss das wirklich noch mehr sein? Seit wann ist 
denn die "Intelligenz" gerade dort unterwegs, wo die Polizei verlacht 
und permanent provoziert wird? Es reicht doch wenn an Tagen wie 
Sylvester oder der Fußballweltmeisterschaft der Grölhannes und 
Strassenmob die Gassen beherrscht. Da muss es auch noch ein paar Leute 
geben die lieber friedlich ihren Florian Silbereisen konsumieren oder 
sich über die Reden eines Herrn Lindner von der FDP aufregen. Denn die 
Gassenjungs wissen eh nicht bescheid in Sachen Politik, das ist denen 
viel zu bieder und langweilig.

Außerdem wo sollen schließlich all die Rollatoren gefahren werden? So 
breit sind die Bürgersteige nun auch wieder nicht. :)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spiegel-Online meint, die GEZ würde nicht überflüssig:

Gebühren für jede Pommesbude
http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,699820,00.html

Man konnte es sich ja gestern schon denken, daß die Herrschaften mit 
ihren Werbespots in eigener Sache die nächste Sauerei schön lügen.

Bei der Einführung von Hartz-IV wars nicht anders...

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Spiegel-Online meint, die GEZ würde nicht überflüssig:

>Man konnte es sich ja gestern schon denken, daß die Herrschaften mit
>ihren Werbespots in eigener Sache die nächste Sauerei schön lügen.
Wo ist denn (von den Politikern) behauptet worden das die GEZ 
überflüssig wird?
Ansonsten ist der Ganze Kram doch sowieso erst mal nur ein Vorschlag bei 
dem noch etliche Details geklärt werden müssen...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. schrieb:
> Wo ist denn (von den Politikern) behauptet worden das die GEZ
> überflüssig wird?

Wie kommst du darauf, daß ich die Politiker gemeint habe? Die haben in 
dieser Sache gestern - im Gegensatz zu SWR und Deutschlandfunk - keine 
Werbespots auf die werten Hörer losgelassen, in denen ausschließlich 
Fälle genannt waren, bei denen die Gebührenzahler vielleicht besser 
wegkommen könnten.

Jörg, du siehst, du bist viel eingefahrener, als ich ;-)

> Ansonsten ist der Ganze Kram doch sowieso erst mal nur ein Vorschlag bei
> dem noch etliche Details geklärt werden müssen...

Vorschlag nennst du das, wenn die Herrschaften Ministerpräsidenten in 
einem Fall einen Beschluß fassen, in dem sie das Entscheidungsrecht 
haben?

Dann hälst du den Strafzettel wegen Geschwindigkeitsüberschreitung wohl 
auch nur für einen Vorschlag...

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Uhu
Dass die ÖR - Sender jetzt Werbespots ausstrahlen für die Einführung 
der neuen "Für-jeden-Pflicht-Gebühr" zeigt dass sie ganz bewusst die 
Leute beeinflussen.

Für die ist es klar und keiner von denen hat Skrupel die Menschen zu 
täuschen um an mehr Geld zu gelangen.

Es wird Zeit dass wir jeden Monat Geld zurück bekommen da wir uns ja 
auch die Werbung anschauen.


Ich würde vorschlagen die Anzahl der Sender zu reduzieren, die Qualität 
zu erhöhen und das ineffiziente Management zu feuern.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike J. schrieb:
> und das ineffiziente Management zu feuern.

Vor Allem die Intendanten, die in Meinungsmachermanier ihre Ideologien 
dem Zuschauer einzubläuen versuchen. :(

Autor: T. H. (pumpkin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Also in der DDR gabs auch eine ganze Sammlung Parteien. Was bei uns die
> Lobbisten sind, das waren dort die SED-Funktionäre und was die Stasi
> war, sind bei uns die Meinungsforscher.

Und wieder einmal hat er sich ins Abseits gestellt. Hör auf hier solch 
einen Stuss zu erzählen, erzähl es lieber deinem Hund und/oder dir 
selber.

  http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumback...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
T. H. schrieb:
> Und wieder einmal hat er sich ins Abseits gestellt. Hör auf hier solch
> einen Stuss zu erzählen, erzähl es lieber deinem Hund und/oder dir
> selber.

Danke, deine Ratschläge, was ich sagen soll und was nicht, brauche ich 
nicht.

Autor: Juppi J. (juppii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@T. H. (pumpkin)
Nun ja, Stasi und Meinungsforscher zu Vergleichen ist das selbe wie dein 
Vergleich mit der Todestrafe.

Autor: Rainer Unsinn (r-u)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Ich zahle gerne GEZ für Sachen wie RadioEins, Arte, 3Sat, Monitor, 
Frontal24, Kika.

Hans-Ulrich Jörges wäre mein Vorschlag als Bundespräsident!

Guck mal in Italien ins TV, da wird Dir schlecht! Oder versuch Dich mal 
auf Youtube über die Ölpest zu informieren - wenn Du nicht nur 
patriotische Propaganda sehen willst, hast Du eben den Beitrag von 
"Nano" = ÖR.

Autor: T. H. (pumpkin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Danke, deine Ratschläge, was ich sagen soll und was nicht, brauche ich
> nicht.

Scheinbar ebenso wenig wie wir dein Gesabbere.


Juppi J. schrieb:
> Nun ja, Stasi und Meinungsforscher zu Vergleichen ist das selbe wie dein
> Vergleich mit der Todestrafe.

Welcher Vergleich? Tenor war wohl offensichtlich, dass man einigen 
Leuten zeigen muss was die Stasi auf dem Kerbholz hat.

Autor: Juppi J. (juppii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ T. H.
Die Offenlegung der Verliererakten werden nur soweit gemacht,wie sie den 
Gewinnern nicht schaden kann.
..Tolle Moral!

Die GEZ Vollstreckung liegt vergleichsweise sehr nahe an verschiedenen
Stasi Praktiken.

Ich kann dies schreiben ,da ich dies an amtlicher Stelle schon
geäußert habe

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neben der bequemen und leistungsunabhängigen Alimentierung der ÖR 
scheint es noch einen technischen Grund zu geben, warum auf eine 
Rundfunk-Kopfsteuer umgestellt werden soll: Das Internet-Fernsehen und 
Radio klemmt hinten und vorne und die Geschichte vom PC als Fernseher 
bzw. Radio wird immer unglaubwürdiger. Eine Kopfsteuer wäre ein Damm 
gegen kritische Fragen der Zahlungspflichtigen, weil sie eben ohne jede 
Gegenleistung fällig wird.

So waren hier vor kurzem zuerst sämtliche Angebote des SWR2 nicht mehr 
zugreifbar, am Tag darauf gesellte sich noch das Gesamtportal des SWR 
dazu und über zwei Tage lang haben die Herrschaften aus eigenen Kräften 
nichts davon gemerkt.

Dann das Livestream-Desaster bei der Fußball-WM:

Bleibt der Ärger mit den WM-Livestreams?
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,702035,00.html

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.