mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik TTL nach RS232


Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

suche nach einer kleinen einfachen Möglichkeit, aus einem TTL Pegel, 
einen mit RS232 zu machen.
Max232 ist klar, brauche aber nicht beide Richtungen und wenn der MAX 
voll bestückt ist, wird er auch ganz schön dick ;)
Vielleicht geht es also kleiner und einfacher?

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Dann sieh dir mal an, wie das beim AVR-Butterfly gelöst wird.

MfG Spess

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und wenn der MAX voll bestückt ist, wird er auch ganz schön dick ;)
Nimm den MAX203/MAX233, der braucht keine externen C's ...

Autor: A. K. (prx)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme an, es ist die Richtung Controller => PC gemeint, nicht 
andersrum.

Wenn Kurzschlusschutz unnötig, dann R3 unnötig.

Autor: heinzhorst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn's in die andere Richtung geht einfach über nen Widerstand direkt an 
den Portpin. Low cost Lösung quasi. Aber bedenke, dass logisch 1 bei 
RS232 ca. -12V bedeutet. Weiß nicht, welchen Controller du verwendest, 
aber häufig gibt es die Möglichkeit, das Signal am UART zu invertieren 
wenn man ein entsprechendes Bit in UART-Control-Register setzt.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe hier eine GPS Maus mit TTL am Ausgang, mein gegenüber 
braucht aber ein RS232 Signal, sonst wird das nichts :)

Die Schaltung da oben ist wie ich das sehe von RS232 nach TTL, brauche 
das aber genau anders rum. Muss halt aus den 5V TTL, +/-12V RS232 
machen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Schaltung da oben ist wie ich das sehe von RS232 nach TTL

Falsch gesehen. Links "TTL" Ausgang von Gerät 1, rechts RS232-Eingang 
von Gerät 2 (als PC gekennzeichnet).

Das TxD Signal von Gerät 2 wird nur als negative Spannungsquelle 
genutzt. Sollte daher in dieser Schaltung dauerhaft inaktiv sein. Wenn 
vorhanden, dann tun es dafür auch DTR oder RTS.

Gerät 2 sollte freilich einen echten Konverter enhalten, wie PCs, 
USB/Serial und so. Beidseitig solche Tricks funktioniert nicht, also 
Atmel Butterfly rechts geht nicht.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Wenn die GPS-Maus noch mehr Leitungen benötigt, dann sag exakt was 
du brauchst, Leitung für Leitung, Richtung für Richtung. Die 
Kristallkugeln sind grad unpässlich.

Autor: heinzhorst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei GPS-Mäusen sind nur Rx und Tx belegt. Hast du eine Maus im Gehäuse 
oder ein Board? Bei manchen GPS Mäusen sind auch RS232 und TTL-Pegel auf 
dem Stecker (Meist 6-pol Mini DIN bzw, "PS/2-Stecker"). Bei meiner 
Haicom 204 kommt nur RS232 raus. Wenn du aber TTL an der Maus hast und 
RS232 brauchst ist es wohl an einfachsten, nen MAX232 zu nehmen. Bleiben 
halt zwei Kanäle frei. Willst du das an nen PC hängen? Wenn ja, dann 
könntest du dir auch den MAX232 sparen und über nen FTDI gleich von TTL 
an USB gehen. Da kannst du auch gleich 5V Betriebsspannung abgreifen.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

das GPS Modul hat folgende Anschlüsse:

GND
5V (für die Versorgung des Moduls)
TTL TX (also NMEA Daten raus aus der Maus)

mehr nicht
es gibt kein RX :)


und aus dem TTL, will ich jetzt RS232 machen.
Mit dem Max232 geht das ohne Probleme, hätte das aber wie gesagt gerne 
kleiner und einfacher wenn es möglich ist :)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas schrieb:

> und aus dem TTL, will ich jetzt RS232 machen.
> Mit dem Max232 geht das ohne Probleme, hätte das aber wie gesagt gerne
> kleiner und einfacher wenn es möglich ist :)

Was spricht gegen die 'Trickschaltung' von weiter oben, die sich die 
-12V von der Gegenstelle 'borgt'.
OK, sie erreicht nit +12V, sondern nur +5V. Die meisten Geräte können 
das aber ab.

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seit wann muß RS-232 mit +/- 12V arbeiten ?

Ich sage mal so ins Leere ... alles ab +/- 3V reicht (am Empfänger)

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe die Schaltung dann wohl falsch gedeutet, ich werde es mal antesten 
:)
Vielen Dank für die ganzen Tipps.

Schönes Wochenende wünsche ich.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas schrieb:
> Habe die Schaltung dann wohl falsch gedeutet, ich werde es mal antesten
> :)
> Vielen Dank für die ganzen Tipps.
>
> Schönes Wochenende wünsche ich.

Achso,

hat jemand vielleicht noch die Werte für R1-R3 und und für den 
Transistor? :)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Transistor ist ein Wald und Wiesen PNP, zb BC328
und die Widerstände sind nicht kritisch, da Strom hier nicht das 
entscheidende Kriterium ist.
Der Einfachheit halber (ohne jetzt groß zu rechnen) würde ich alles 
einfach mal 1k machen und probieren.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habs jetzt mal mit einem 2N3906 und einem BC558 probiert, andere PNPs 
habe ich grad nicht zur Hand.
An R1 habe ich das TTL Signal der Maus angeschlossen, an die 5V die 
Spannungsversorgung von der Maus, sowie 5V für die Versorgung. An R2 
erhoffte ich mir nun ein RS232 Pegel :)
Leider kommen da nur die 5V von Netzteil an, eine Pegeländerung findet 
nicht statt.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas schrieb:
> Habs jetzt mal mit einem 2N3906 und einem BC558 probiert, andere PNPs
> habe ich grad nicht zur Hand.
> An R1 habe ich das TTL Signal der Maus angeschlossen, an die 5V die
> Spannungsversorgung von der Maus, sowie 5V für die Versorgung. An R2
> erhoffte ich mir nun ein RS232 Pegel :)
> Leider kommen da nur die 5V von Netzteil an, eine Pegeländerung findet
> nicht statt.

Was hast du als Masse genommen?

Zuallererst ist diese Transistorschaltung einfach nur ein Inverter. Der 
Trick besteht darin, dass man sich als 'Masse' die -12V vom TxD Pin des 
PC klaut.

Dadurch schaltet der Inverter zwischen +5V und -12V hin und her anstelle 
wie ein 'anständiger' Inverter zwischen +5V und 0V

Also klemm die Maus ab: leg an die Basis (über R1) +5V an und sieh nach 
was der 'Ausgang' macht. Da der Transistor sperren müsste, muss am 
Ausgang -12V liegen

Dann legst du die Basis auf Masse - GND - 0V und siehst dir wieder mit 
dem Voltmeter den Ausgang an: Der muss jetzt auf 5V sein, weil der 
Transistor durchgesteuert ist.

Autor: Hermann-Josef M. (hermann-josef)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das sollte doch recht einfach sein, so habe ich es mit einer Fonera 
gemacht (Transistorschaltung), jedoch mit BC548B:

http://www.dd-wrt.com/wiki/index.php/LaFonera_Hard...

Die GPS-Maus braucht doch auch noch eine Versorgungsspannung, also muss 
man sich nichts aus der Schnittstelle 'borgen' was dann ja eh nicht 
funktionieren wird, wenn man vergißt die Handshakeleitungen auf den 
richtigen Pegel zu setzen.

Um welche GPS-Maus handelt es sich ? ... NL-303P ?

Viel Erfolg
Hermann-Josef

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>was dann ja eh nicht funktionieren wird, wenn man vergißt die
>Handshakeleitungen auf den richtigen Pegel zu setzen.

Seit wann ist TX ein Handshake-Leitung? Solange nichts gesendet wird 
befindet sich TX auf logisch H, also -12..-3V.

Mfg Spess

Autor: Hermann-Josef M. (hermann-josef)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Spess,

> Das TxD Signal von Gerät 2 wird nur als negative Spannungsquelle
> genutzt. Sollte daher in dieser Schaltung dauerhaft inaktiv sein. Wenn
> vorhanden, dann tun es dafür auch DTR oder RTS.

ich denke, ich weiß schon, was eine Handshake-Leitung ist. Ich bezog ich 
mich auch auf diese (siehe Zitat).

Der Nachteil der Trickschaltung ist eben, dass sie, egal woraus sie ihre 
Spannung bezieht, noch weitere Anforderungen an die Signale der 
Schnittstelle stellt und wenn doch 5V eh schon da sind...

Gruß
Hermann-Josef

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hermann-josef M. schrieb:
> Hi Spess,
>
>> Das TxD Signal von Gerät 2 wird nur als negative Spannungsquelle
>> genutzt. Sollte daher in dieser Schaltung dauerhaft inaktiv sein. Wenn
>> vorhanden, dann tun es dafür auch DTR oder RTS.
>
> ich denke, ich weiß schon, was eine Handshake-Leitung ist. Ich bezog ich
> mich auch auf diese (siehe Zitat).

Soweit so gut. Auch wenn ich der Meinung bin, das dein Zitat von der 
Quelle schon etwas zu weit entfernt ist und du besser klargestellt 
hättest, worauf du dich genau beziehst. Die restlichen Teilnehmer haben 
die DTR/RTS Signale mit einiger Sicherheit ausgeblendet und sich nur 
noch auf TxD konzentriert. ...

> Der Nachteil der Trickschaltung ist eben, dass sie, egal woraus sie ihre
> Spannung bezieht, noch weitere Anforderungen an die Signale der
> Schnittstelle stellt und wenn doch 5V eh schon da sind...

... aber jetzt hast du mich komplett verloren.
Es geht ja gerade nicht um die +5V, sondern: wo die -12V hernehmen ohne 
auf einen MAX zurückzugreifen
bzw. noch halbwegs standardisierte RS232 Pegel zu produzieren und nicht 
einfach nur die Polarität zu invertieren.

Autor: Hermann-Josef M. (hermann-josef)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, Einwand ist berechtigt, hätte das in den richtigen Zusammenhang 
bringen sollen.

Ich dachte auch, RS232 wäre -3 .. -15 V und +3 ... +15V, also was ist 
dann halbwegs Standard ?

Ich dachte nur, der OP wollte eine kleine und einfache Schaltung, die 
sicher funktioniert... und Letzteres scheint ja nicht der Fall zu sein, 
eben zu viele Voraussetzungen.

Würde Jemand die Trickschaltung in einer professionellen Umgebung 
vorschlagen ?

MfG
Hermann-Josef

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hermann-josef M. schrieb:
> Ja, Einwand ist berechtigt, hätte das in den richtigen Zusammenhang
> bringen sollen.
>
> Ich dachte auch, RS232 wäre -3 .. -15 V und +3 ... +15V, also was ist
> dann halbwegs Standard ?

Die Spannungen sind schon ok, so wie du sie angibst.
Aber wenn du nur 0V und 5V hast, kommst du mit der negativen Spannung 
nur bis minimal 0 und nicht bis unter -3.
Daher der Trick, sich die negative Spannung vom TxD zu holen

> Ich dachte nur, der OP wollte eine kleine und einfache Schaltung, die
> sicher funktioniert... und Letzteres scheint ja nicht der Fall zu sein,
> eben zu viele Voraussetzungen.

Ich denke, er hat da was verhaut.
Das ist ein normaler Inverter. Da kann nicht viel schief gehen.

> Würde Jemand die Trickschaltung in einer professionellen Umgebung
> vorschlagen ?

Nein.
Weil ich nicht weiß, woran die angeschlossen wird.
Für mich privat: Jederzeit.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seid doch lieb zueinander :)
Also die Schaltung am Anfang der Seite geht. Habe erst einaml nicht 
gepeilt, dass ich auch noch TX auf Masse schalten muss.
Da ich aber kein RS232 TX an meiner Schaltung habe (am PC ging es dann), 
habe ich die Schaltung aus dem DD-WRT Link mit dem 2N2222 nach gebaut 
und siehe da, es geht :)

Also vielen lieben Dank für eure Geduld und eure Hilfe.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hermann-josef M. schrieb:

> Würde Jemand die Trickschaltung in einer professionellen Umgebung
> vorschlagen ?

Eher nicht, denn damit verbaut man sich die Möglichkeit einer 
bidirektionalen Verbindung. Wird auf TX gesendet, während etwas auf RX 
reinkommt, geht der RX-Pegel kaputt.

Alternativen zu TX wären die Handshake-Leitungen - falls vorhanden und 
auch mit definiertem Pegel belegt.

Bei der Trickschaltung muss man also genau wissen, was man tut, 
allgemein kann man sie nicht empfehlen.

Gruß,

Frank

Autor: heinzhorst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, die besagte Trickschaltung mag zwar für viele Anwendungen 
funktionieren, und ich kenne auch eine "professionelle" Anwendung, wo 
das so gemacht wird. Aber eine GPS-maus würde ich nicht daraus 
versorgen. Die kann nämlich schon mal 60..100mA ziehen. Das wird der 
RS232-Treiber auf der anderen Seite nicht lange mitmachen.

@Andreas: Doch, GPS-Mäuse haben auch Rx. Darüber kannst du nämlich 
einstellen, welche NMEA-Datensätze ausgegeben werden oder die Baudrate 
ändern. Aber es stimmt schon: In der Regel braucht man das nicht.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Aber eine GPS-maus würde ich nicht daraus
>versorgen. Die kann nämlich schon mal 60..100mA ziehen. Das wird der
>RS232-Treiber auf der anderen Seite nicht lange mitmachen.

Wer will den damit eine GPS-Mouse versorgen? Es geht nur um die negative 
Hilfspannung für RS232.

MfG Spess

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.