mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schaltregler oder Linearregler für 5v und 3V3


Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Community

Ich bin auf der Suche nach einem Schaltregler oder Linearregler DC/DC. 
Hier die Anforderungen:
Automotive --> Einsatztemperaturen bis mindestens 100 Grad

1.Stufe
Eingangsspannung 6-40Volt ( für die Peaks )
Ausgangsspannung 5Volt
Stromstärke ca. 2A
galvanische Trennung als Sicherheit für die Schaltung

2.Stufe
Eingangsspanngung 5V
Ausgangsspannung 3,3V
Stromstärke mind 500 mA
galvanische Trennung als Sicherheit für den µc



Allgemein möchte ich natürlich eine möglichst kompakte Bauweise 
realisieren und eine frequenzfreie Augangsspannung. Die Vorbeschaltung 
http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.23
würde ich mir gerne wenn möglich auch sparen es soll aber eine sichere 
Augangsspannung geben.

Was könnt ihr empfehlen Linear- oder Schaltregler ?

Welchen soll ich benutzen ?


mfg Jan

: Verschoben durch Admin
Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>galvanische Trennung als Sicherheit für die Schaltung
>Was könnt ihr empfehlen Linear- oder Schaltregler ?

Linearregler fällt da aus. DC/DC Wandler von Traco oder Recom.

Autor: peterguy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin zur Zeit auf der Suche nach etwas ähnlichem.

Ein Kollege (EMV Experte) hat mir ans Herz gelegt auf keinen Fall 
Schaltregler zu verwenden, weil die schnell mal ordentliche 
Abstrahlwerte erreichen können.

Da du vermutlich genauso viel Ahnung von EMV gerechten Design hast wie 
ich :-) solltest du also bei Linearreglern bleiben.

Problem wird halt nur die Wärme durch Verlustleistung gescheit 
abzutransportieren.

Galvanische Trennung würde ich keinen Wert drau legen, haben die ECUs 
mit denen ich bisher zu tun hatte auch nicht.

Autor: Frederik Krämer (n0ll4k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also galvanische Trennung haben die meisten ECUs nicht. Schau mal bei 
OnSemi nach da gibts einige LinearRegler mit deinem geforderten 
Eingangsspannungsbereich für die 5V evtl findest du da auch direkt was 
für die 3,3V, falls die 5V nur Zwischstufe sein sollen. Mit LowDrop 
Reglern kommst du auch recht weit im Automotive Bereich, ist ja auch 
eine Frage ob das Steuergerät dauerhaft Strom benötigt oder nicht.

Autor: ff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn man die peaks abgrenzen kann und diese nur kurz sind ..
reicht ein linearregler mit vorbeschaltung aus

wenn ich nominal von 12V ausgehe ...
würde ich bei 5V und 2A tendenziell auf schaltregler tippen
von 5 auf 3,3V dann einen LDO

Autor: Mine Fields (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Galvanische Trennung heißt auf jeden Fall Schaltregler. Auf seinen Trafo 
macht man dann eine Wicklung für 5V und eine für 3.3V in entsprechender 
Drahtstärke. 40V sollten primärseitig kein Problem sein, aber Peaks 
fängt man anders ab (die ja auch höher als 40V sein dürfen).

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
5V:
Wie bereits geschrieben geht die galvanische Trennung nur mittels 
Schaltregler. Da du für die erste Stufe aber eh einen brauchen wirst 
(wegen der Verlustleistung), passt das schonmal.

3,3V:
Für die zweite Stufe kannst du's dir überlegen. Aber 0,85W müssen auch 
erst mal verbraten werden, also beim Linearregler darauf achten, dass 
Verlustleistung, Maximaltemperatur und Eigenerwärmung passen => Regler 
muss (wesentlich) mehr als 100°C aushalten.

Ist die galvanische Trennung zu den 5V wirklich nötig, wirst du auch 
hier nicht um einen Schaltregler herum kommen. Ich würde aber versuchen 
das zu vermeiden, da du sonst alle Signale (auch zu eventuellen 
5V-Bauteilen) galvanisch trennen musst.

Mach dir nochmal Gedanken bzgl. der galvanischen Trennung. Ich würde für 
beide Spannungen Schaltregler nehmen, allein schon wegen der Verluste.

peterguy schrieb:
> Ein Kollege (EMV Experte) hat mir ans Herz gelegt auf keinen Fall
> Schaltregler zu verwenden, weil die schnell mal ordentliche
> Abstrahlwerte erreichen können.
Können, das ist richtig. Wenn man sich beim Layout ein bisschen Mühe 
gibt, sich mit erfahrenen Kollegen austauscht und sich an 
Layout-Empfehlungen des Herstellers hält, müsste man das aber 
hinbekommen können. Es gibt ja schließlich genügend Designs mit 
Schaltreglern, die trotzdem EMV-Tests bestehen.

peterguy schrieb im Beitrag #1742454
> Da du vermutlich genauso viel Ahnung von EMV gerechten Design hast wie
> ich :-) solltest du also bei Linearreglern bleiben.
Siehe voriger Punkt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.