mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Automatische Heizung 48V DC, schaltplan für Regler gsucht.


Autor: tronic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich brauche eine automatische Heizung, die sich bei ca 3° C einschaltet 
und bei ca 5° C wieder ausschaltet.

Betriebsspannung 48V DC.
Leistung ca 10 Watt.

Das ganze soll dazu dienen ein Outdoorgehäuse 40x30x15 cm, bzw die 
Technik darin, im Winter zu heizen, so dass die Technik nicht unter 0 
Grad betrieben wird.

Als Heizelement könnte ich einfach einen 220 Ohm Lastwiderstand nehmen, 
den ich auf die Montageplatte im Gehäuse schraube.

Ich suche jetzt einen Schaltplan für eine automatische Reglerschaltung.
Habt ihr sowas?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach es als temperaturgesteuerte elektronische Last.

Ob Du nun einen Heizwiderstand per Transistor schaltest, oder gleich den 
Transistor heizen lässt ist zwar egal - aber die Wärme über ein Alublech 
am Transistor zu verteilen ist besser.

Übrigens reichen Deine angestrebten 10 Watt nicht unbedingt aus.

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Blackmore (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tronic schrieb:
> Ich brauche eine automatische Heizung, die sich bei ca 3° C einschaltet
> und bei ca 5° C wieder ausschaltet.
>
> Betriebsspannung 48V DC.
> Leistung ca 10 Watt.

Also wir haben hier Industrieheizungen, die bei 5°C angehen, ab 100W 
haben und mit 230V~ gepowert sind - und dennoch haben sie es nicht 
geschafft, am 17.12.2009 die Messungen aufzuwärmen... teilweise 
Messungen mit 100bar Druck und 540°C... alles eingefroren...

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmmm

wenn die messungen schon 540 Grad haben warum aufwärmen? :-)

Autor: Blackmore (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da das Wasser einen sehr geringen Durchfluss hat, die Rohrleitungen auch 
nur 6-12mm und bei -18 °C der Durchfluss nicht mehr gereicht hat, um 
alles im flüssigen Aggregatzustand zu halten...

Autor: Blackmore (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gemerkt haben wir es, als die Anlage ausfiel und eine weitere 
mitgerissen hat - hieß dann knappe 300MW Strom weniger und 400t Dampf 
... und das über mehrere Stunden hinweg...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso nicht fertige Schaltschrankheizungen verwenden?
http://www.isa-heinrich.de/Prd_Schr.htm
Sind in der Industrie üblich für solche Zwecke.

Autor: Blackmore (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Heizungen kosten ja auch ein paar Euros... und dann auch gleich mit 
Ex-Zertifikat... gleich mal doppelt so teuer...
Unsere Heizungen haben glaub 60 W für die Messkästen - wenn sie denn mal 
funktionieren...

Aber an sowas hatte ich beim Fredsteller auch gedacht - gibt es bestimmt 
auch für kleines Geld bei einem der umliegenden Händler...

Wie wäre es mit der Heizung eines Tellerwärmers aus der Gastronomie???

Autor: Blackmore (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder ein Temperaturfühler, nen Schmitttriger, ne Heizwendel, nen 
Lüfterdrauf und über ein Poti die Temperatur eingestellt - sollte doch 
zu schaffen sein...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei uns sind auch popelige Hochlastwiderstände mit dickem Kühlkörper 
verbaut, gesteuert über einen einfachen Raumthermostaten. Das dürfte das 
Budget nicht sprengen. ;)

Autor: Blackmore (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder die Technik hochtakten, und sich damit selber wärmen... hat den 
Vorteil, das man auch etwas mehr Geschwindigkeit bekommt... und sich um 
die Begleitheizung keine Gedanken mehr machen muss...

duckundflitzzzzzz

Autor: tronic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss halt alles so billig wie möglich sein, professionelle Technik 
scheidet somit aus.

Dieser Conrad Bausatz ist schonmal ein guter Anhaltspunkt.
Vielleicht kann man den so umsticken, dass das Relais bei 
Temperturunterschreitung anzieht und bei Überschreitung abfällt.

Den Analogteil könnte man ja 1:1 abkupfern. Statt Relais noch ein 
zweiter Transistor, so dass man noch ne Invertierung drin hat und mit 
dem zweiten Transistor dann die Heizung direkt schalten.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von welchem Industriescheiss faselt ihr hier?

tronic ist vermutlich mit
http://www.pollin.de/shop/dt/Nzc4OTgxOTk-/Bausaetz...
geholfen, wenn er VOR die eigentliche Schaltung einen 48V->12 Regler 
setzt, z.B. durch einen LM317HV auf einen Kühlblech.

         +-------+
48V --+--|LM317HV|--+-- 12V
      |  +-------+  |
      |      |    240R
     47uF    +------+
      |     2k2
      |      |
    --+------+--- Masse

Die dann 48V*180mA = 8.64 Watt sind gleich die Heizleistung, man muss 
also gar keinen Heizwiderstand anschliessen :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.