mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik NST als HV-Quelle im Kilohertzbereich schalten


Autor: Addi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich plane, einen Neonsigntransformator als Vorstufe für ein Teslaprojekt 
zu benutzen.

Nenndaten 7,5kV // 60mA // ca. 500W

Der Trafo hat bisher schon bei einigen Experimenten mitgemacht und seine 
ausgewiesene Kurzschlussfähigkeit zufriedenstellend unter Beweis 
gestellt (wird nicht einmal Handwarm)

Davon ausgehend habe ich überlegt, ob es möglich ist, ihn mit einer 
höheren Frequenz zu betreiben, um mehr Leistung bereitzustellen.

Ich vermute ja, dass der Trafo zu massiv ist (Induktivität!) um mit 
Transistoren weit über die 50Hz hinauszugehen.

Überlegungen (nicht Wünsche) dazu:
* Es sollte möglich sein, ein relativ glattes Signal zu erzeugen, dabei 
lieber hohe Frequenz als hohe Glätt-Kapazität (um allgemein eine 
DC-Hochspannungsquelle zu haben)
=> Netzspannung zuvor Gleichrichten um keinen 50Hz-Ripple zu haben?
* Ganz weit her denke ich sogar an eine ZVS-Schaltung, aber bei so einem 
Klunker wird die Resonanzfrequenz wahrscheinlich auch nicht viel höher 
sein..
* Alles über den Haufen werfen und mit sekundärer Gleichrichtung 
glücklich werden? (aber wo bleibt dann der Spass am basteln... ;)

Hat jemand mit so etwas schon Erfahrungen gemacht?
Warte gespannt auf eure Ideen, Meinungen und Warnungen ;)

Autor: cassini (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Neontrafo mit mehreren kHz zu schalten kannste vergessen. Der Kern 
ist auf 50/60Hz optimiert, bei höheren Frequenzen geht der 
Blindwiderstand dermaßen rauf, daß keine Leistung mehr übertragen wird.

Alternative: ein Zeilentrafo aus einem alten Fernsehgerät. Hat 
ordentlich Leistung, (schafft einige 10VA), das Ferrit ist auf 16kHz 
ausgelegt, und schaft im Impulsbetrieb locker 80kV. Die Grenze liegt 
eigentlich nur bei Isolationsfestigkeit der Wicklung.

Autor: Addi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, dann kann ich aber besser den NST im Netzbetrieb nehmen, wenn ich 
Leistung brauche und eine Kaskade anschalten.

Hab übrigens 2 davon, 15kV AC sind also drin.
Mal Wurzel 2: 21kV sind auch nicht zu verachten

Mit nem Spannungsverdoppler bin ich leistungstechnisch ja immer noch 
über dem Flyback-Trafo...

Aber wie sieht es dann mit Glätten aus?
Zu dicker Kondensator macht bei Lichtbogenversuchen nen ordentlichen 
Knall, zu wenig und man hört die Netzfrequenz
gerade dieses Brummen möchte ich nicht haben..

Autor: Addi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Idee: Wie schaut es aus, wenn ich den magnetischen Kreis von so einem 
Trafo unterbreche? Oder sind Blechpakete so oder so nicht für hohe 
Frequenzen geeignet?

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einfach ein fertiges SNT für Neon-anwendunggen, die Dinger gibt es 
schon seit mehr als 20 Jahren fertigdesignt und mit mehr als 16 kHz 
Schaltfrequenz..

Autor: Addi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ich auch schon drüber nachgedacht, aber wenn ich mich recht 
entsinne, liefern die die hohe Spannung nur zum zünden und erhalten 
danach nur noch den Strom aufrecht...

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Addi schrieb:
> Habe ich auch schon drüber nachgedacht, aber wenn ich mich recht
> entsinne, liefern die die hohe Spannung nur zum zünden und erhalten
> danach nur noch den Strom aufrecht...

Also genau das, was 50Hz  NST auch tun.

so what.

Autor: Addi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, daher die Idee mit der hohen Frequenz, aber ist wohl net 
praktikabel..
Ich kauf mir n paar baugleiche Flybacks und schalte die sekundär 
parallel ;)

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Addi schrieb:
> Naja, daher die Idee mit der hohen Frequenz, aber ist wohl net
> praktikabel..


Doch, praktikabel und technisch für höhere Frequenz als 50Hz. gelöst. 
Schrieb ich doch bereits deutlich: Ist kaufbar, macht das was Du 
gefordert hast.
Willst Du aber wohl nicht verstehen.

> Ich kauf mir n paar baugleiche Flybacks und schalte die sekundär
> parallel ;)

Langsam trollst Du nur noch.

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Addi schrieb:
> Hab übrigens 2 davon, 15kV AC sind also drin.
> Mal Wurzel 2: 21kV sind auch nicht zu verachten

Wie ich sehe, weisst du nicht, das Neontrafos Sekundärseitig mittig 
geerdet sind.
Lass das mal lieber, bevor du die schönen Trafos kaputtmachst.

Autor: Addi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das weiß ich sehr wohl und dem wurde schon abgeholfen ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.