mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Ha,Ha.Flüssigsalz wiederendeckt!


Autor: Juppi J. (juppii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eben gebracht worden.
Es werden Versuche mit "Flüssigsalz" für den Winterdienst gemacht.


Nach 20 Jahren wird die alte Methode der DDR wiederendeckt und soll 
angewendet werden.
Es wird mit hohen Einsparungen gerechnet.
Die Salzlauge ist ein Abfallprodukt bei der Kaligewinnung.
Brauch jetzt dadurch nicht mehr entsorgt zu werden.

Achtung für Schuhe,Kleidung,Reifen ,Autounterbau usw.

Wenn es nicht so traurig wäre,dann könnte man sich totlachen.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juppi J. schrieb:
> Eben gebracht worden.
> Es werden Versuche mit "Flüssigsalz" für den Winterdienst gemacht.
>
>
> Nach 20 Jahren wird die alte Methode der DDR wiederendeckt und soll
> angewendet werden.
> Es wird mit hohen Einsparungen gerechnet.
> Die Salzlauge ist ein Abfallprodukt bei der Kaligewinnung.
> Brauch jetzt dadurch nicht mehr entsorgt zu werden.
>
> Achtung für Schuhe,Kleidung,Reifen ,Autounterbau usw.
>
> Wenn es nicht so traurig wäre,dann könnte man sich totlachen.

Das ist keine DDR-Erfindung.
Das Prinzip ist schon seit den 60er an vielen Autobahsteigungen 
(Trackensteiner Hang z.B.) erfolgreich in Betrieb. ;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juppi J. schrieb:
> Die Salzlauge ist ein Abfallprodukt bei der Kaligewinnung.
> Brauch jetzt dadurch nicht mehr entsorgt zu werden.

Es wird auf die Sraßen entsorgt und versalzt genauso die Böden, wie 
anderes auch.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Salzvorkommen hat Natriumchlorid immer den Löwenanteil. Im 
Meerwasser sowieso. Die Nebenprodukte an Abbauorten, z.B. 
Calziumchlorid, Calziumfluorid, Natriumfluorid, haben zwar ähnliche 
Eigenschaften, und gehen dann, wenn es nennenswert ist, in die chemische 
Industrie, zu anderen Zwecken. Ob die essbar sind, weiß ich nicht. 
Vermutlich kommen diese Elemente aber auch im Speisesalz durchaus noch 
vor.

Die moderne Straßenverkehrselektronik, verfügt bereits über Sensoren in 
der Straße. Besonders an Brücken. Wenn es da brenzlig wird, wird mal 
eben Flüssigsalz gesprüht.

Autor: Juppi J. (juppii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:
> Das ist keine DDR-Erfindung.
>
> Das Prinzip ist schon seit den 60er an vielen Autobahsteigungen
>
> (Trackensteiner Hang z.B.) erfolgreich in Betrieb. ;-)

Also versauen die Alten Länder schon wesentlich länger die Umwelt als 
die DDR.
Bloss nach der "Wende"war dass das schlimmste Umweltvergehen in der DDR
und mußte sofort abgeschafft werden.

UHU
Ironie..Ironie

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juppi J. schrieb:
> Bloss nach der "Wende"war dass das schlimmste Umweltvergehen in der DDR
> und mußte sofort abgeschafft werden.

Ich denke, da hat jeder das medienwirksam ausgeschlachtet, was ihm 
gelegen kam. Für Pulicity ist nichts zu schade. :-/

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man sollte eigentlich wissen, dass Salzlauge im Winterdienst effektiver 
ist als festes Salz: es braucht sich nämlich nicht mehr zu lösen, um 
wirksam zu werden.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:
> Ich denke, da hat jeder das medienwirksam ausgeschlachtet, was ihm
> gelegen kam. Für Pulicity ist nichts zu schade. :-/

Na ja, ein wahrer Kern war schon dran. Die Werra kam stark versalzen 
über die Grenze.

Was aber die BRD-Salzindustrie nicht daran hinderte, auch ihre 
Salzlaugen in der Werra zu verklappen.

So konnten sie im Windschatten der Kalte-Kriegs-Propaganda ihre 
Rückstände günstig loswerden.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.