mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik NE555 als PWM erzeuger


Autor: galilio (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,



ich möchte eigentlich eine rgb led mit hilfe von ne555 steuern.
Nur leider komme ich nicht weiter.

Ich bin mit der Sache so umgegangen.
Als erster habe ich ein Astabile kippstufe von ne555 der für den Takt 
zuständig dann habe ich 3 monostabile mit der erste astabile verbunden.
In der anghängte Datein ist das genaue bezeichnet was ich gemacht habe.

Die angehängte zeichnung habe ich mit hilfe von Target3001 zwar 
simuliert aber ich bin es nicht sicher ob es das funktioniert.

Danke in Voraus.

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die nicht-Target-Leute wär n Bildchen (z.B. png) nicht schlecht.

Sinnfrage:
Außerdem versteh ich den Sinn nicht so ganz, eine LED per PWM von einem 
NE555 zu steuern. Denn um das Puls-Pausen-Verhältnis zu verändern, 
brauchste wahrscheinlich ein Poti.
Dieses könntest du aber mit nem Schutzwiderstand in Reihe auch gleich 
direkt als Vorwiderstand für die LED nehmen.

:-)

Autor: galilio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo floh,

Da hast du recht.
Die widerstande R6 R8 und R11 sind als Potentiometer gedacht.damit man 
die PWM steuern kann bzw das verhälnis High and Low zu steuern.

Ich habe übrigen den Versuch nachgebaut leider hat es nicht funktiniert.

Autor: galilio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,




Die Schaltung funktioniert aber nicht was man von ihm erwartet.Er 
erzeugt eine Dreieck Signal.Woran es liegen kann ?
Was mache ich den falsch?

Danke

Autor: Leonardo W. (krangel)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich kann dein Targetfile auch nicht lesen, nach der Beschreibung scheint 
es mir aber zu kompliziert.

Einfaches RGB-faden mach ich so wie im Anhang.

Grüße Leo

Autor: galilio (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,


anbei habe ich eine PNG datein angehängt aber die widerstände sind ohne 
werte.
Ich mache das alles mit Werte und poste ich wieder.

Gruss Galilio

Autor: galilio (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry es ist ein Fehler in der vorherige Datei

Autor: galilio (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jetzt mit den Werten, die ich benutzt habe.

Danke

Autor: Bernd Wiebus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Galilio.

> Sorry es ist ein Fehler in der vorherige Datei.

Macht nix, in der jetzigen auch.....
WO ist zum Beispiel Dein AUSGANG, mit dem Du die LED steuerst?

Weil:
> Die Schaltung funktioniert aber nicht was man von ihm erwartet.Er
> erzeugt eine Dreieck Signal.Woran es liegen kann ?
> Was mache ich den falsch?

Das Dreieck deutet darauf hin, das Du irgendwo am Kondensator des 
Zeitgliedes oder der Peripherie davon bist. Also Pin 2,6 oder 7.
Das ist aber (meistens) falsch. Ok, bei pin 7 ist es je nach 
Anwendungsfall zu diskutieren......
Der "echte" Ausgang des 555 ist Pin 3. Und da sollte es kein Dreieck 
geben.

Allerdings erhältst Du auch dort "Dreiecke" (ok, eher Heifischflossen), 
wenn Du den Ausgang zu hoch kapazitiv belastest, oder die 
Stromversorgung komplett unter der Last zusammenbricht.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic

Autor: galilio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

-->WO ist zum Beispiel Dein AUSGANG, mit dem Du die LED steuerst?


Das erste ne555 ist gedacht als Taktgeber
Die LED werden mit IC2,Ic3 und IC4 in dem man die Potentiometer drehen 
bzw. mit R6,R9,R10 rumspielen bis man der richtige farbe bekommt.

Ist mein Vorgehen richtige oder ....

Grüße Galilio

Autor: Pezi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn du an den Potis drehst passiert gar nix. ;)

Mir ist auch ein bisschen schleierhaft wo du die LED's anschließen 
willst und wie.

Autor: galilio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist eigentlich eine RGB LED die 6 Füsse hat 2 für GND und 4 für 
verschieden farbe ja nach (I).
Die Füsse werden an der Ausgängen von IC2,IC3 und IC4 mit Widerstände.

Autor: James (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An den Potis drehen wird wohl nichts bringen, solange
der Potischleifer in der Luft hängt. (Schaltplan)

Autor: galilio (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja das stimmt aber es nur in der Schaltung,daß sie in der Luft liegen.
Trotzdem Danke für den Hinweis

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

schalte mal einen Kondensator zwischen den ersten 555  ( Pin 3 ) und den 
Triggern der restlichen. Du brauchst nur einen kurzen Triggerpuls um die 
Monoflops anzustoßen. Die LEDs gehören an Pin 3. Wenn du einen 556 
einsetzt sparst du auch noch Platz. Desweiteren gehört vor die Potis 
noch ein Festwiderstand, sonst läst sich der 555 immer nur einmal 
Triggern und  dein Verbrauch an 555 steigt.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut LTSpice-simulation sollte es wie im letzten Schaltplan 
funktionieren. Sicher, dass die Hardware genau so aufgebaut ist?

Abgesehen davon finde ich die Art und Weise der PWM-Erzeugung extrem 
aufwändig: ein invertierender Schmitt-Trigger + 3 Komparatoren + 
Hühnerfutter erfüllen denselben Zweck und die Schaltung wird 
verständlicher.

Autor: Bernd Wiebus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo galilio.

> Das erste ne555 ist gedacht als Taktgeber
> Die LED werden mit IC2,Ic3 und IC4 in dem man die Potentiometer drehen
> bzw. mit R6,R9,R10 rumspielen bis man der richtige farbe bekommt.
> Ist mein Vorgehen richtige oder ....


Schon, der IDEE nach sollte das funktionieren......ABER es kommt auch 
auf DETAILS und auf die AUSFÜHRUNG an.

Also wenn Du als Ausgang die jeweils offenen Pin3s nimmst, um die LEDs 
anzusteuern, und Du denen auch NOCH einen VORWIDERSTAND spendierst 
(sonst gehen LED und 555 kaput), und ein paar andere Hinweise meiner 
Vorredner befolgst, sollte das grundsätzlich so funktionieren.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic

Autor: Leonardo W. (krangel)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

die Schaltung funktioniert so nicht.  karadur hat Recht es muss ein 
Kondensator zwischen IC1 und den anderen ICs geschaltet werden, die 
negative Flanke muß differenziert werden. Sonst bestimmt IC1 das 
kürzeste Tastverhältnis aller drei Monoflops.
Die Frequenz ist auch viel zu niedrig, sie dürfte so bei ca. 1Hz liegen, 
also die zeitbestimmenden Bauteile um min. den Faktor 100 verkleinern. 
Man kann so zwar die Funktion ohne Oszi überprüfen aber die Helligkeit 
ist doch etwas flackrig.
Die Schaltung hat noch ein Schönheitsfehler: der NE555 ist nicht 
retriggerbar. Wenn am Monoflop eine längere Zeit als am IC1 l 
eingestellt ist, erscheinen Zufalls Impulse am Ausgang.

Im Anhang meine Verbesserungsvorschläge.

Grüße Leo

Autor: galilio (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,




Danke erstmal für alle,die sich mitgeteilt haben.
so jetzt habe ich die Schaltung wieder verändert.Es ist nicht so schön 
weil ich die Datein in Eagle noch einmal zeichne (mit Target3001 lässt 
sich die Datein nicht nach Eagle transportiern warum weiss es nicht 
....)

So jetzt ich die ganze zeichnung umbauen und mal gucken was raus kommen.

Die werte der Bauelemente müssen noch geändert werden.
Die endgültige werte poste nachher.

Mit freundlichen Grüßen

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ersetz mal LED1 durch z.B. 1N4148

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
galilio schrieb:
> Es ist nicht so schön
> weil ich die Datein in Eagle noch einmal zeichne (mit Target3001 lässt
> sich die Datein nicht nach Eagle transportiern warum weiss es nicht
> ....)
Warum zeichnest du den Schaltplan denn nochmal in Eagle? Aber dass die 
Programme das jeweilige Konkurrenzprodukt nicht unterstützen ist doch 
nicht verwunderlich...

Leonardo W. schrieb:
> karadur hat Recht es muss ein
> Kondensator zwischen IC1 und den anderen ICs geschaltet werden, die
> negative Flanke muß differenziert werden. Sonst bestimmt IC1 das
> kürzeste Tastverhältnis aller drei Monoflops.
Warum funktioniert es in der Simulation?

Autor: Leonardo W. (krangel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

karadur schrieb:
> Hallo ersetz mal LED1 durch z.B. 1N4148

jop so war es gedacht.

Micha schrieb:
> Warum funktioniert es in der Simulation?

Der NE555 ist nicht flankengetriggert, solange IC1 ein LOW ausgibt 
passiert bei den Monoflops nichts.

Sollte mich wundern wenn die Simulation das nicht korrekt wiedergibt.

galilio schrieb:
> Die werte der Bauelemente müssen noch geändert werden.
> Die endgültige werte poste nachher.

Wenn du kein Oszi hast, lass die Werte erst mal so, dann kannst du am 
Flackern der LEDs sehen ob alles richtig funzt.


Grüße Leo

Autor: galilio (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LED ist geändert zu 1N4148
Nur bei der Simulation kommt so was...
Es sieht eigentlich komisch aus
Was sagt ihr dazu?
Danke

Autor: Leonardo W. (krangel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

das rote Signal ist nach dem Kondensator und ist ok. Grün Trig. IC1 auch 
ok.
Den Rest kann ich nicht einschätzen.

Bye für Heute Leo

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viel zu aufwändig. Ich glaube mich zu erinnern das ich mal in einer
Elektor-Ausgabe eine Schaltung gesehen habe die genau das was du
willst, macht. Das waren zwei Potis(eins für die Frequenz und
eins für das Impuls-Pausenverhältnis)und zwei simple Dioden.
Hier hab ich mal ne Schaltung gegoogelt.
http://www.atx-netzteil.de/pwm_mit_ne555.htm

Vielleicht ist das ja richtig?
(Was man im Web alles so findet).

Autor: galilio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaein :-)

Es muss mit 4 Ne555 bzw 2 Ne556, abert trotzdem danke für den Hinweis.
Mir ist schon klar, dass es schon sehr aufwendig ist aber solange es 
machbar ist,sollte man versuchen wenn es lästig machmal ist :-)


Viel Grüße
galilio

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

sieht doch schon ganz gut aus. Wahrscheinlich ist der Rest noch 
Anpassung der Zeiten.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es muss mit...

Wieso musst du? Schulaufgabe? Wer sagt denn, das du nicht vereinfachen
kannst?

Autor: galilio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein es ist kein schulaufgabe und es sagte mir auch niemanden, daß es so 
sein muss.
Nur dass ich mich mit Mikrocontroller beschäftigt habe,habe ich gedacht 
warum ist nicht möglich mit Timer Ne555 eine PWM Signal zu erzeugen und 
dadurch eine RGB LED zu steuern.

Ich weiss es ist mit Mikrocontroller viel einfacher aber ich probiere 
die erstmal und das muss eigentlich funktinieren hoffe ich mindesten :-)


Löten ist echt eine sache an sich und man kann sich sehr schnell in die 
Hose laufen aber es ist Okay.

Ich hoffe dass ich das ganze samstag zum laufen kriege.

Viel grüße und danke es euch

Autor: Bernd Wiebus (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo galilio.

> Nein es ist kein schulaufgabe und es sagte mir auch niemanden, daß es so
> sein muss.
> Nur dass ich mich mit Mikrocontroller beschäftigt habe,habe ich gedacht
> warum ist nicht möglich mit Timer Ne555 eine PWM Signal zu erzeugen und
> dadurch eine RGB LED zu steuern.

Ist ja auch ok. Ich kann vom Zusehen oder Nachmachen auch schlecht 
lernen. Ist angeblich typisch für Linkshänder. Ich muss selber machen, 
und dann auch sehen, WARUM es bei mir läuft oder auch nicht.
Das ganze über die Schiene aufzuziehen, kann sehr lehrreich sein, auch 
wenn es nur zur Übung ist.

>
> Ich weiss es ist mit Mikrocontroller viel einfacher aber ich probiere
> die erstmal und das muss eigentlich funktinieren hoffe ich mindesten :-)
>

Also wie oben schon angedeutet, grundsätzlich ja, aber eben halt mit 
Fall und Stolperstellen. Mikrocontroller ist nicht grundsätzlich 
einfacher oder billiger, aber ab mehr als einem IC sollte man immer auch 
die Microcontroller im auge behalten. Je nach Anwendungsfall kommst Du 
halt ohne Mikrocontroller auch mit relativ wenig Aufwand recht weit, und 
vor allem, Du brauchst weniger Infrastruktur in Form von Rechner und 
Programmieradapter.

>
> Löten ist echt eine sache an sich und man kann sich sehr schnell in die
> Hose laufen aber es ist Okay.

Löten ist Übungssache. Das kommt mit der Zeit vom machen, und übertreibe 
es nicht mit ästhetischen Anforderungen an Dich selber. Hauptsache ist, 
es funktioniert. der Rest kommt später......

Ich hoffe, Du startest Deine Lötübungen NICHT mit Bleifreiem Lot. Das 
Zeug ist für Anfänger eher ungeeignet und für Erfahrene Löter lästig. Es 
sei, "Öko" hätte bei Dir den Status einer Religion......

> Ich hoffe dass ich das ganze samstag zum laufen kriege.

Viel Erfolg!

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic

Autor: galilio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,



nach eine lange Suche nach der Fehler in der Schaltung bin ich endlich 
mal zum ein klein bisschen Erfolg.Es funktioniert aber nicht so zu 100% 
wie es sein muss aber es hat fast geklappt wenn es nur 10% gefehlt hat.


Ich muss auch ehrlich sagen,dass es war viel zu aufwändig um ein rgb led 
zu steuern aber man wird nachher schlauer :-)  .
Ich habe auch diese Schaltung was " Mike Hammer " vorgeschlagen hat und 
es funktioniert sogar besser und einfach verständnisse weil dadurch hat 
man mehr übersicht.

Mit freundlichen Grüßen.
galilio

Autor: Leonardo W. (krangel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabend,

Mike Hammer schrieb:
> Hier hab ich mal ne Schaltung gegoogelt.
> http://www.atx-netzteil.de/pwm_mit_ne555.htm
>
> Vielleicht ist das ja richtig?
> (Was man im Web alles so findet).

 die Schaltung macht was ganz anderes, zur Steuerung von RGB-LEDs ist 
sie nicht geeignet.

Man braucht für jede der drei LEDs eine unabhängige aber synchrone PWM.
Die Schaltung von galilio ist dafür gut geeignet. Der erste NE555 macht 
den synchronen Takt die folgenden die PWM für die LEDs. Die Schaltung 
ist schon logisch und kann die Aufgabe lösen.

Ich persönlich würde zwar meine vorgeschlagene Schaltung bevorzugen, da 
sie nur eine frequenzbestimmende Baugruppe hat, aber da galilio schon 
mit der NE555 Schaltung begonnen hat sollte er sie auch fertigstellen.

GN8 Leo

Autor: galilio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,


ich habe wieder Probleme mit meine Schaltung.Dir RGB LED funktiniert 
nicht mehr, obwohl es gestern alles Okay war aber jetzt nix.
Ich habe den Strom an den 3 Ausgänge von IC2 bis IC4 gemessen und es ist 
sehr schwach fast eine Null deswegen die lED leuchtet es nicht.

Ich habe die LED kontroliert und es funktioniert (Die ist nicht 
Kaputt).Dazu auch an den Ausgang von IC1 bekomme ich kein rechteck 
Signal mehr ....

habt Ihr eine Idee wo ran es liegen könnte.

Mit freundlichen Grüßen
galilio

Autor: 'n Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wären 4 OpAmps da nicht sinniger?
1x Dreieck, 3x Komperator Dreieck zu Poti für R,G und B.

Läuft bei mir schon seit nen paar Jahren non-stop so

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ galilio

Vervollständige doch mal deinen Schaltplan und poste den mal damit
keiner raten muss was du vielleicht vergessen hast oder falsch ist.

Warum willste denn eine RGB-LED so ansteuern?

Die Schaltung die ich dir vorgeschlagen hatte war ja wohl nicht
schlecht, aber wenn man etwas mehr wüsste was beabsichtigt ist
könnte man vielleicht etwas gezielter Vorschläge machen, denke ich.

Autor: galilio (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

 'n Gast (Gast) schreibt :

Wären 4 OpAmps da nicht sinniger?
1x Dreieck, 3x Komperator Dreieck zu Poti für R,G und B.




---> was meinst du damit?
meist du dass was "Leonardo W." vorgeschlagen hat ? oder was andres ?


an der Dateianhang ist sein Vorschlag


Viel grüße
galilio

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo haste denn die Schaltung her? Glaub nicht, das das funktioniert.
Beschreibe doch erst mal die Aufgabenstellung konkreter.

Autor: Max (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hälts Thr von folgender Schaltung?

Autor: Leonardo W. (krangel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi galilio,

als Ferndiagnose würde ich vermuten, dass die Betriebsspannung schlapp 
gemacht hat, mehr kann ich von hier nicht sagen.

Mike Hammer schrieb:
> Warum willste denn eine RGB-LED so ansteuern?


Mike Hammer schrieb:
> Wo haste denn die Schaltung her? Glaub nicht, das das funktioniert.
> Beschreibe doch erst mal die Aufgabenstellung konkreter.


Er will die LEDs ansteuern damit sie helle leuchten.
Erkläre mal warum die Schaltung nicht funktionieren soll.

Grüße Leo

Autor: galilio (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,



die Aufgabe ist eine Steuerung von eine LED_RGB mit NE555.
mein Vorgehen ist so :


1-Als erste ein Taktgeber zu erzeugen in dem man eine Astabile Kippstufe 
(IC_1)einbauen.
2-dann nun IC_1 mit 3(IC_2,IC_3 und IC_4) NE555,die als monostabile 
kippstufe geschaltet sind.
3-Am ausgang von (IC_2,IC_3 und IC_4) [3 pin] ja nachdem mit oder ohne 
wiederstand mit der Füsse das LED_RGB verbinden.
Gestern hat funktioniert aber heute nicht mehr ...
Ich weiss es nicht warum habe alles die lED getestet und es 
funktioniert.

Anbei ist das Dateianhang vielleicht erklärt besser mein vorhaben.
Egale ist nicht so ganz sauber sorry.

Autor: Thomas Drebert (thomasd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe die Schaltung hier gebaut, funktioniert problemlos und ist 
schnell aufgebaut.
Wenn du die 2 Poti Version Baust hast du eines für die PWM Frequenz und 
eines für das Tastverhältniss.
http://www.atx-netzteil.de/pwm_mit_ne555.htm

Schöne Grüße
Thomas

Autor: galilio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,



diese schaltung(Schal_1):http://www.atx-netzteil.de/pwm_mit_ne555.htm
habe ich auch nachgebaut und es funktioniert aber man kann leider nicht 
eine LED_RGB steuern.PWM und die Helligkeit das LED schon.

Ich hätte gerne bei LED eine farbe änderung sehen können ,was in diese 
Schaltung nicht der Fall ist.

ZB: Farbe grün dann farbe Blau und Rot ...

Autor: Leonardo W. (krangel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

galilio schrieb:
> 3-Am ausgang von (IC_2,IC_3 und IC_4) [3 pin] ja nachdem mit oder ohne
> wiederstand mit der Füsse das LED_RGB verbinden.

LEDs ohne Widerstand geht gar nicht!! Du brauchst immer eine 
Strombegrenzung entweder Widerstand oder eine Konstantstromquelle.

galilio schrieb:
> diese schaltung(Schal_1):http://www.atx-netzteil.de/pwm_mit_ne555.htm
> habe ich auch nachgebaut und es funktioniert aber man kann leider nicht
> eine LED_RGB steuern.PWM und die Helligkeit das LED schon.

Selbst wenn du die drei mal aufbaust, kann es zu Interferenzen in der 
Helligkeit der LEDs kommen, da die PWM-Frequenzen nicht synchron sind.

Grüße Leo

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@galilio
Wo, in deiner Schaltung ist die RGB-LED?
Ich schrieb:
>>>Vervollständige doch mal...
Was ein Lastenheft ist, weißt du? Darin steht alles was von
einer Schaltung erwartet wird(und manchmal auch etwas mehr).

Willst du das die drei Farben asynchron angesteuert werden?
Dann brauchste drei 555, für jede Farbe einen eben.
Wenn es synchron wertdiskret sein soll kannste meinen Vorschlag
mit deinem Schaltplan von 18:47 kombinieren in dem du
den 555 als Frequenz/PWM-Generator mit den drei Komparatoren
(U2,4,6) verbindest und dann kannste noch die Helligkeit einzeln
einstellen. Ich glaube nicht das der urschrüngliche Oszillator
deinen Vorstellungen nach Einstellmöglichkeiten entspricht.

Ohne nähere Angaben über Sinn und Zweck ist das aber
nur ein Schuss ins Blaue.

Wie das oben schon gepostet wurde muss der LED-Strom mit einem
geeigneten Vorwiderstand oder einer Konstantstromquelle begrenzt
werden, sonst kann die Led oder die treibende Schaltung Schaden
nehmen.

Autor: galilio (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die schaltung ist jetzt komplett.

Mit der Widerstände von der RGB_LED bin ich nicht so ganz sicher aber 
das sind die Werte,die ich am Freitag genommen habe.


ob es die LED synchron oder asychron gesteuert werden sollen ? ist 
ersmal egal

Mike Hammer schrieb:

/*
Willst du das die drei Farben asynchron angesteuert werden?
Dann brauchste drei 555, für jede Farbe einen eben.
Wenn es synchron wertdiskret sein soll kannste meinen Vorschlag
mit deinem Schaltplan von 18:47 kombinieren in dem du
den 555 als Frequenz/PWM-Generator mit den drei Komparatoren
(U2,4,6) verbindest und dann kannste noch die Helligkeit einzeln
einstellen. Ich glaube nicht das der urschrüngliche Oszillator
deinen Vorstellungen nach Einstellmöglichkeiten entspricht. */


Über dein Vorschläge werde ich morgen versuchen ,ob es so klappen 
könnte.


Danke an alle

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

die Diode ist falsch herum.

Autor: Leonardo W. (krangel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Mike Hammer schrieb:
> Willst du das die drei Farben asynchron angesteuert werden?
> Dann brauchste drei 555, für jede Farbe einen eben

Das hat er ja in seinem Entwurf.

Mike Hammer schrieb:
> Ich glaube nicht das der urschrüngliche Oszillator
> deinen Vorstellungen nach Einstellmöglichkeiten entspricht.

Genau das hat die Schaltung gemacht bis die Diode verpolt wurde.

Die Schaltung mit den Komparatoren hat nur Vorteile beim Abgleich. Um 
die PWM-Frequenz zu ändern, muss man nur einen Kondensator ändern, um 
die Weite des Tastverhältnis zu ändern muss nur ein Widerstand geändert 
werden. Bei der Schaltung mit den NE555 sind es vier Kondensatoren die 
geändert werden müssen.

Der Vorteil der NE555 ist aber, dass sie die LEDs schon mit 200mA 
treiben können.

galilio schrieb:
> Mit der Widerstände von der RGB_LED bin ich nicht so ganz sicher aber
> das sind die Werte,die ich am Freitag genommen habe.

Betriebsspannung minus Flussspannung der LED (steht im Datenblatt) 
geteilt durch den Diodenstrom (steht auch im Datenblatt).

Grüße Leo

Autor: galilio (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ karadur


ich mache das ganze noch einmal.
Mal gucken was rauskommt.
Wenn es nicht andres geht dann nehme ich den Vorschlag von " Leonardo W. 
"

viel Grüße
galilio

Autor: Leonardo W. (krangel)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI,

immer noch falsch!

Grüße Leo

Autor: galilio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Leonardo W.

Danke für den Hinweis

:-)

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

es ist schon verblüffend wieviele Fehler durch Modifikationen entstehen.

Autor: galilio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,


ich muss euch wieder stören.Ich habe die obenen schaltung wieder 
nachgebaut.
am Ausgang von IC1 bzw. Eingang von IC2,IC3 und IC4 wollte ich einfach 
das Signal mit dem Osciloscope test (ob es ein Rechecksignal ist?).

Ergebnis--> Overrange



am Ausgang von der IC2,IC3 und IC4 ist eine Triggerung dabei(Dreieck 
Signal) aber die Spannung ist sehr niedrig im mV bereich (2.7 2.9 )
Ich habe die Teile mehr mals getaucht aber es ist fast immer das 
gleiche.

Autor: galilio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mit der Poti rumspiele.
Der Wert des Stroms ändert sich.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe die obenen schaltung wieder nachgebaut.
Dein Bezug ist nicht konkret genug. Meinst du deine mit den 555
oder Leos mit den OPs? Bei Änderungen, gelich wie simpel immer das
Schaltbild neu posten damit wir auch auf dem neusten Stand sind.
Bau doch erst mal nur den Generator auf und bring den zum laufen.
In deiner Schaltung haste kein Poti am Generator eingezeichnet.
Wie soll man das also nachvollziehen?
In deiner 555er Schaltung ist mir aufgefallen das die Anschlüsse
6,7 der drei 555er nicht alle gleich verschaltet sind, sofern
das eigentlich beabsichtigt war. Das wird dann so auch nicht gehen.
Wenn dein Generator läuft, kannste dann einen weiteren 555 dazu schalten
und dann einen weiteren usw., also Schritt für Schritt.
Ansonsten kann man dir nur schwerlich Tipps geben.

>Wenn ich mit der Poti rumspiele.
Welches Poti?
>Der Wert des Stroms ändert sich.
In welchem Bereich? mA oder A? Werte?

Autor: Leonardo W. (krangel)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich habe dir die Signale eingezeichnet die du haben müsstest.

Der Sägezahn am IC2 beginnt mit dem negativen Nadelimpuls an Pin 2, die 
Länge stellst du mit dem Poti ein.

Grüße Leo

Autor: galilio (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

gerade ist was komisch passiert ich habe den Pin Nr.6 von IC1 mit der 
Hand gefasst und auf einmal leuchtet die LED und sehe ich an den 
Osciloscope das Rechteck aber solange ich den Hand auf dem PIN Nr:6 von 
IC1 leutet die Diode un blinkt abwechseln.


Wisst ihr warum ?
:-)
Danke

Autor: Leonardo W. (krangel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

du hast mit deinem Körperwiderstand die Taktfrequenz verändert. Wenn die 
Schaltung immer noch nicht geht, zeichne die Oszillogramme ins 
Schaltbild ein, anders können wir dir schwer helfen.


Grüße Leo

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@galilio

Wenn das Pin 6 von Ic1 war haste entweder einen hochohmigen Widerstand
 >100k versehentlich eingebaut, vielleicht ist der Kondensator defekt
oder etwas anderes stimmt nicht.
Jedenfalls sind die Widerstände und der Kondensator gewöhnlich
frequenzbestimmend. Wenn sich da jetzt was durch berühren ändert
deutet das nur darauf hin das dein Aufbau nicht mit dem Schaltplan
übereinstimmt. Und zwar was die Schaltung angeht wie auch von den
Werten der diskreten Bauteile. Kann nämlich gut sein das die Schaltung
mit hoher Frequenz schwingt, außerhalb der visuellen Wahrnehmbarkeit.

Autor: galilio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Leonardo W


solange ich mein hand auf PIN6 von IC1 halte macht den die schaltung was 
ich von ihm erwarte blinkt die RGB_LED mit verschiedene Farbe.

Auch in dem Osci am Ausgang von IC1 kommt auch ein Rechtecksignal,sogar 
wenn ich mit der Poti 1 bis 3 rumspiele verkleinert bzw. vergrössert 
sich die Breite das Signal was dazu führl die LED schnell oder langsam 
blinken.


Auch an dem Ausgänge von IC2 ,IC3 und IC4 bekomme ich auch eine schöne 
Rechtecksignal aber solange mein hand auf PIN6 von IC1 ist.


@Mike Hammer


Mit der verbindungen von der Schaltung habe ich alles kontroliert und 
nichts gefunden was nicht stimmt.
Ich meine wenn es eine Kurzschluss fehlt oder eine Verbindung,die fehlt 
dann warum der Osciloscope zeigt alles in Ordnung und sogar wenn ich mit 
der Poti der Wiederstand ändere --> das führt zu entsprechende Erwartung


vielleicht wie du gesagt hast möglicherweise ist der Kondensator kaput 
oder irgendwelche Teile.
Morgen werde ich die Bauteile entprechen noch einmal abschecken,ob es 
alles Okay ist.

So ich bedanke mich für alles für eure Hilfe und Tipps
Danke noch einmal und Sorry für die Umstände.


Galilio

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.