mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Zum Verständnis einer RC- Glättung


Autor: Hermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe folgende Befürchtung:

ein PWM-Signal wird mittels RC fachgerecht geglättet.
Nun bildet der R ja einen Spannungsteiler mit dem engeschlossenen 
Verbraucher.
Heisst das, die hergestellte Gleichspannung ist schwer lastabhängig?

Wie lasse ich diese Befürchtung -sollte sie sich bewahrheiten- in die 
Auslegung des RC- Gliedes einfließen?

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hermann schrieb:
> Heisst das, die hergestellte Gleichspannung ist schwer lastabhängig?

Ja.

Du kannst auch einen Pufferverstärker nach dem RC verwenden um die 
Lastabhängigkeit zu vermeiden.

Gruß Anja

Autor: Hermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pufferverstärker...?

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja sobald wirklich last daran hängt, wird sicherlich nicht mit einem 
RC-glied geglättet...
allenfalls ein impedanzwander nachschalten...
das gleiche ist, wenn du 2 RC-glieder hintereinander schaltetst... (p.s. 
beachte mal einen sallen-key filter und vergleiche mit 2 RC-gliedern in 
serie...)

Autor: der mechatroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenig R, viel C?

Normalerweise glättet man PWM-Signale im Leistungsbereich nicht per RC. 
Entweder man lässt die Last selbst, wenn ausreichend träge, für die 
Glättung sorgen (etwa Motoren); oder man weicht auf LC-Filter aus.

Wenns um max. einige mA geht, dann Impedanzwandler hinter der Glättung 
(bzw. aktives Tiefpass).

Autor: Hermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch nie gehört aber Sallen-Key-Filter hört sich gut an!

Ließe sich der auch verwenden, um, direkt an eine PWM angeschlossen, 
direkt aus 3,3V-PWM eine 10V- Gleichspannung zu generieren??

Das würde 4 Tage Entwicklungsarbeit ruinieren! Geil!

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das würde 4 Tage Entwicklungsarbeit ruinieren! Geil!

Ohne Worte....  In den 4 Tagen seid ihr nicht über ein simples RC-Glied 
hinausgekommen? Respekt! Selbst von einem Azubi würde ich da mehr 
erwarten...

Autor: Thomas Klima (rlyeh_drifter) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja Chef, in den letzten Tagen haben wir die wichtige RC Kombination 
dimensioniert, das geht nur sinnvoll ohne Störeinfluss eines aktiven 
Bauteils, ab heute geht es praktisch nur mehr um den Leistungsteil 
dafür.

Autor: Hermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist traurig, haste Recht.
Sowas kommt vor wenn man in allzu kaltes Wasser springt.

Aber -keine Sorge- ich habe mich nicht 8Std täglich meinem kleinen Glied 
(dem RC- GLied, versteht sich) gewidmet, es stehen noch andere Punkte 
auf der Hausaufgabenliste.

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Noch nie gehört aber Sallen-Key-Filter hört sich gut an!
>>Ließe sich der auch verwenden, um, direkt an eine PWM angeschlossen,
>>direkt aus 3,3V-PWM eine 10V- Gleichspannung zu generieren??

äh sorry tönt für micht absolut sinnlos, hab keine plan was du machen 
wilst...

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal aus Interesse gefragt: welche Formel habt ihr denn Tagelang für die 
Dimensionierung des sehr wichtigen RC-Glieds verwendet? Einsteins 
spezielle Relativitätstheorie?

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Frage war auf "rlyeh_drifter" gemünzt, sorry Hermann. Poste 
einfach doch mal eine Skizze was ihr machen wollt, da können wir hier 
besser helfen. So ist das eher ein herumstochern zwischen vielen 
Möglichkeiten.

Autor: Thomas Klima (rlyeh_drifter) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah da ist beim Antworten was in die Hose gegangen, das sollte ein 
kleiner Vorschlag werden was der Gute seinem Chef sagen kann bzgl seines 
Arbeitsfortschritts.
Ich schau auch nur aus der Entfernung zu und versuche die Anwendung zu 
erraten.

Autor: Hermann (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da- ganz einfach.

Autor: Thomas Klima (rlyeh_drifter) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hermann schrieb:
> Da- ganz einfach.

hm.
So einfach, dass du dir wahrscheinlich einen sehr flotten Optokoppler 
suchen muss, dafür dann hinten auch nur ein Signal ohne Power hast, das 
dann wieder gebuffert muss ... dabei könnt nab das auch mit einem OPV 
und einer kleinen Endstufe dahinter

http://www.vias.org/mikroelektronik/filter_sallen_key.html

Aber ohne zu wissen welche Frequenz und Last da mit im Spiel ist ...

Autor: Hermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um die 1,3kHz und die Last hat sich gerade glücklicherweise auf ganz 
wenige Milliampere reduziert.
Optokoppler sind wegen irgendwelcher Zulassungen leider notwendig.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.