mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Farblaser: Ausdrucke wolkig und streifig - Verwirrung was nötig


Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Ausdrucke meines Farblasers Kyocera FS-C5020 sind neuerdings wolkig 
und streifig Zum Rand hin fällt z.B. die Tonwertdichte bei einer 
25%-Fläche an einzelnen Stellen bis auf Null ab. Allerdings haben all 
die Flecken weiche übergänge, so dass Kratzer oder sonstige Fehlstellen 
bzw. Totalausfälle bestimmter Teile nicht wahrscheinlich sind. Das 
Druckbild ist scharf, wenn auch mit schwankenden Tonwerten bzw. Farben. 
Die Korona-Putzfunktion mit diesen herausziehbaren Schiebern habe ich 
schon mehrfach ausgeführt, der Effekt ist minimal.

Nach Recherchen im Internet habe ich mir angelesen, dass da 
wahrscheinlich die "devloper unit" bzw. Entwicklereinheit erschöpft ist.

Bei meiner Suche, wer sowas anbietet, kommen mir aber Zweifel darüber, 
was das eigentlich ist. Also der Kyo hat 4 Tonerbehälter und 4 Trommeln, 
es sind quasi 4 monochrome Drucker hintereinander. Danach kommt m.E. die 
Fixiereinheit. Was und wo genau ist die Entwicklereinheit?

Wenn ich nach dev.-unit oder Entwickler suche, werden mit teilweise auch 
Tonerpakete oder neue Trommeln angeboten. Dann gibt es noch Wartungskits 
für über 700 Euro, soviel hat der Drucke nicht mal neu gekostet ... ich 
bin verwirrt. Kann mich bitte mal jemand aufklären?

Frank

Autor: Icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
m.E. zwei Begriffe, die das gleiche meinen. Also 
Entwicklereinheit=Fixiereinheit.
Wie alt ist das Teil? Laut Manual gibt Kyocera 3 Jahre bzw. 200.000 
Seiten Garantie.

Autor: Galenus ein Reisender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank,
gibt hier deine Seriennummer ein. Steht im Deckel und schau erst nach 
was dort steh. 
http://www.kyoceramita.de/index/serviceworld/garan... 
Dann ruf bei Kyocera an und lass dich mit der Customer Care Abteilung 
verbinden. Sprich nicht mit dem 1 Level die wimmeln jeden ab und sehr 
sehr unfreundlich. Gerade der Herr Neuhaus bzw. Konstantinos oder so. 
Die bieten noch nicht einmal an das ein Techniker kostenlos sich die 
Sache ansehen. Ruf dort jeden Tag an und krieg immer den Scheiss bei den 
zwei zu hören. Die übrigen gehen. Aber haben kaum was zu sagen wie mir 
scheint. Dauert sowieso bei denen immer so lange und wenn man mal 
nachfragt warum kriegt man nur ausreden. Die Qualität ist super aber der 
Service irgendwie ist dort der Wurm drin. Wenn ich so mal die Gespräche 
revue passieren lasse der letzten Jahre sind immer neue im 1 Level und 
die zwei alten die nichts gebacken kriegen. Die Developer Unit muss 
ausgetausch werden aber das mit der Garantei kannst du dir abschminken. 
Da kannst du eher eine Forensische Untersuchung anstellen als das du bei 
Kyocera Support irgendein Kundenorientiertes Verhalten oder ein 
eingeständnis das es ein Fabrikationsfehler ist bekommst. Und wenn dann 
wird es immer auf Transportschaden geschoben oder falsches Papier oder 
irgendwas finden die immer. Ach ja die Fragen nach allem wie Status 
Seite und und und. Danach bist du erst mal mürbe und in Wirklichkeit 
weiss von den keiner was eigentlich dran ist denn sie sind auch keine 
Techniker vor Ort die sehen erst was dran ist. Also warum nicht gleich 
den Techniker schicken und das Problem lösen wäre Kundenorientierter. 
Ach ja du kannst natürlich auch eine Kyolive erwerben. Aber seit Anfang 
des Jahres ist der Vorort Service auch nicht mehr drin. Da sieht man mal 
was Kundenservice ist. Jeder der öffters bei dem Laden anruft und über 
Jahre Kunde ist merkt es geht den Bach runter mit dem Service und 1 
Level. Hab zuflällig mal gehört während eines Gespräches das einer was 
von Arvato sagte und ... Ob das eigentlich direkte Mitarbeiter von 
Kyocera sind  bezweifle ich. Mein Kollege kriegt immer die Drucker für 
die Niederlande und Belgien rein. Dort gelten andere Verträge die haben 
Verträge und eine Krankenversicherung für Drucker all round packet. 
Zahlen etwas und krigen den Toner und im Notfall sofort ohne langes 
mürbemachen einen Techniker und keine Rechnung und dort klappt es in 4 
Stunden. Also liegt es am deutschen Service und den zwei Herren und 
mindestens 1-2 Tage bis ein Techniker was macht.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachschub ist meist teuer. Schon Rockefeller hat die Petroleumlampen an 
die Indianer verschenkt und dann vom Verkauf des Petroleums gut gelebt.

1.Drucker vorsichtig seitlich schütteln verrät ob es nur Tonermangel 
ist.

2.Streifen deuten jedoch Tommelprobleme hin. Das sollte man aber beim 
Austausch/Ausbau sehen. Drucke mal eine Statusblatt dann weißt Du 
wieviel Seiten schon über diese Trommeln gelaufen sind. Wahrscheinlich 
mehr als erwartet. Jeder neue Plasteeiner vierliert mit der Zeit seinen 
Glanz. So ist es auch mit den Trommeln.

3.Wenn die Fixiereinheit kaputt sein sollTe könnte man die Farbe mit dem 
Finger verwischen. Manchmal ist sie auch mit Toner verschmutzt.  Das 
sollte aber nach 10 Blatt wieder besser werden.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> m.E. zwei Begriffe, die das gleiche meinen. Also
> Entwicklereinheit=Fixiereinheit.

Nein.

Fixiereinheit ist die, die den Toner aufschmilzt.

Entwickler nennt man (als übertragenes Wort) das Eisenpulver, welches 
den Toner an die Trommel transportiert.

Bei älteren Geräten füllt man den extra ein, er wird alt (rostet), und 
hält den Toner nicht mehr so gut weil die Kanten abgerundet werden. Man 
muss ihn also auswechseln. Zudem geht er im Laufe der Zeit verloren.

Bei modernen Geräten ist der in der Kartusche drin und man merkt gar 
nicht mehr, daß es ihn gibt.

Keine Ahnung, wie der Kyocerá gebaut ist, da die aber mit günstigen 
Verbrauchskosten werden, ist der vielleicht noch extra.

Autor: Icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bei modernen Geräten ist der in der Kartusche drin und man merkt gar
>nicht mehr, daß es ihn gibt.
Aha. Ich setze von Anfang an nur HP-Laserdrucker ein, da ist mir das 
bisher noch nicht untergekommen. Aber auch bei HP ist die Qualität nicht 
mehr dieselbe. Die alten Drucker bis etwa zur Generation Laserjet 2100 
und 4000er waren fast unverwüstlich, wenn auch langsam. Mit den neuen 
gibt es doch recht häufig Probleme. Ist wahrscheinlich eine 
herstellerübergreifende Erscheinung dank Sparmaßnahmen.

Autor: Sebastian E. (musarati)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke schrieb:
>>Bei modernen Geräten ist der in der Kartusche drin und man merkt gar
>>nicht mehr, daß es ihn gibt.
> Aha. Ich setze von Anfang an nur HP-Laserdrucker ein, da ist mir das
> bisher noch nicht untergekommen. Aber auch bei HP ist die Qualität nicht
> mehr dieselbe. Die alten Drucker bis etwa zur Generation Laserjet 2100
> und 4000er waren fast unverwüstlich, wenn auch langsam. Mit den neuen
> gibt es doch recht häufig Probleme. Ist wahrscheinlich eine
> herstellerübergreifende Erscheinung dank Sparmaßnahmen.

Das ist mittlerweile bei allen Geräten so...

Drucker sind (noch) mein Beruf, und ich muss sagen es ist wahnsinn was 
da an Müll anfällt...

Bei den Kyodrucker hat man das Wolkenproblem schon seit Ewigkeiten...
Schaut denke ich mal so aus:
http://www.druckerchannel.de/bilder/forum/77322.jpg
(der Randbereich)

Wenn ja: bau die Dev Station aus, und schau dir die Walze 
(Entwicklerwalze, nicht Trommelwalze!!) an. Wenn du da auch am Rand so 
Wolken siehst, nimm einen nicht fuselnden Baumwolllappen, den man 
hinterher entsorgen kann, und wisch (ruhig mit ordentlich druck) die 
Wolken weg... über die Zahnräder am Rand ruhig immer weiter drehen.

Wenn du nach ein paar Umdrehungen alle Wolken entfernt hast, 
zusammenbauen und fertig.

Das Problem ist eine Kyo Krankheit, die gabs schon beim Kyocera FS 3700 
und  tritt eigentlich nur auf wenn man wenig druckt.

Grüße

Sebastian

Autor: Frank Esselbach (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, die Antwort trifft es wohl! Mein Druckbild ist ähnlich, wenn auch 
die Tonerdichte am Rand abnimmt, während sie im Beispielbild zunimmt, 
aber im Inneren des Blattes kommt es meiner Situation ziemlich nahe.

Wüsstest du evtl. noch, wie man beim Kyocera FS-C5020N an die 
Dev-Einheit herankommt bzw. ob es evtl. vier davon gibt? Sind ja vier 
Farbwerke mit je einer eigenen Trommel. Möglicherweise oberhalb der 
Resttoner-Flasche?
Wenn ich von Oben die Tonerkatruschen und Trommel-Einheiten herausnehme, 
blicke ich auf den Papiertransport ... ?

Ich habe zwar ein Bediener- und Programmiermanual, für ein Servicemanual 
habe ich mir bisher schon die Finger wund gesurft ...

Frank

Autor: Sebastian E. (musarati)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

auf Seite 76 im Servicemanual ist eine Bildfehler / Ursachenliste, die 
kannst du dir zu Hilfe nehmen. Und auf Seite 98 steht wie du die Dev 
Einheit ausbauen kannst.

Ja, es gibt 4, für jede Farbe eine eigene (CMYK).

Unterlagen gibts gleich per Naricht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.