mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Musikbox Zusammenstellung


Autor: Verstärker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo alle zusammen,

da nun ja der sommer immer besser wird plane ich eine mobile 
verstärkerbox für den anschluss von mp3-playern etc.

das gehäuse wollte ich selbst bauen, hab da schon ein paar erfahrungen 
gesammelt. meine bisherigen erfahrungen mit solchen projekten hatten 
alle die stromversorgung aus einer autobatterie bezogen 
(karnevallswagen) und liefen damit auch 8-11 stunden auf wirklich 
ohrenbetäubender lautstärke freu. sowas soll nun im kleinen entstehen, 
und zwar gerade so groß, dass die box die maße (zumindest was die 
grundfläche anbelangt) eines fahrradkörbchens hat (müsste 30*40cm 
ungefähr sein), da ich unter der box gummipuffer anbringen will, die für 
soviel abstand vom boden im normalen stand sorgen, dass man ebenfalls am 
boden haken anbringen kann, wie bei fahrradkörbchen, die sich dann im 
gepäckträger festkrallen, was sehr einfachen und praktischen transport 
ermöglicht.

so, ich habe mir dann noch einige gedanken bezgl. struktur etc. gemacht, 
aber das soll jetzt hier nicht alles euch belasten:-)  (wer selbst 
anregnugen sucht, kann mich natürlich fragen) jedenfalls habe ich 
derzeit ein bisschen das problem, dass der verstärker mit ner batterie 
mit 10AH 12 stunden halten soll, also bei einer 12v batterie max. 
10W/Stunde verbraucht werden dürfen. Da nun ja ein Verstärker nicht 
beständig 10W verarbeitet, sondern eher bei bässen dies geschieht, fällt 
mir die dimensionierung "Leistung vs. Betriebsdauer" schwer. natürlich 
könnte ich einfach einen 10W verstäker nehmen, jedoch will ich ein wenig 
mehr leistung, ich spekuliere sozusagen darauf dass der 
durchschnittsverbrauch pro stunde bei höchstens 10w liegt, bei möglichst 
großer leistung für bässe und hohem wirkungsgrad. nur weis ich nicht 
welchen verstärker ich da nehmen kann. ich dachte da an bausätze von 
ELV, damit hatte ich bishher durchweg positive erfahrungen gesammelt.

zudem spielt der preis natürlich auch noch eine rolle;-)

ist noch die frage, da mp3player ja meist nicht den super ausgangspegel 
haben, ob ich noch einen vorverstärker brauche:

http://www.elv.de/Stereo-Vorverstauml;rker-mit-Kla...


folgende verstärker habe ich in die engere auswahl gesetzt:

http://www.elv.de/Class-T-Digital-Audio-Amplifier-...

oder

http://www.elv.de/Verstauml;rker-V-40,-4x40-Watt,-...

oder

2 mal 
http://www.elv.de/Low-Cost-30-Watt-HiFi-Verstauml;...

ist halt noch die frage welchen ich besser nehme, ich hab da nich so die 
erfahrung mit verschiedenen verstärkertypen. wo liegen da die 
vor/nachteile?

stereo sollte es schon werden, die frage ist halt noch, ich will nur 
einen subwoofer benutzen. wie bekomme ich

a) das signal so gefiltert, dass der subwoofer es auch nur mit den 
bassfrequenzen zu tun bekommt?
und dass er

b)von beiden kanälen die bassanteile abbekommt
und

c) wie kann man die verstärker so modifizieren, dass man z.b. den 4x40W 
verstärker auf 2x40w für die r/l kanäle und 1x80W für den sub erhält? 
(natürlich hier alles abhängig von der impedanz)

so dann ist noch die frage, wie ich die box (bzw. deren batterie) 
"kompfortabel:-P" geladen bekomme.

gibt es dort eine preiswertere möglichlkeit als diese hier?:

http://www.elv.de/Musikbox-Ladeschaltung-MB-100-LS...

so, ich hoffe ihr habt da ein paar tipps für mich, vllt. hat da ka 
jemand schon erfahrungen mit gesammelt.

vielen dank schonmal für eure bemühungen,

grüße

Autor: Verstärker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so, hier ist noch ein verstärkertyp, der link ging nur im vorigen 
beitrag nimmer rein:


2 mal 
http://www.elv.de/Audioverstauml;rker,-150-W,-Komp...

grüße

Autor: Raimund Rabe (corvuscorax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bezüglich Effizienz, wirst Du um digitale Endstufen (Class-D/-T) nicht 
herumkommen.
Welche Leistungsklasse Du haben willst, hängt halt davon ab, wie lange 
Dein eingeplanter Akku bei gegebener Baugrösse/-gewicht/etc. vorhalten 
soll. Bei klassischer Musik, die nicht so basslastig ist, wird der Akku 
länger halten als bei Techno, wo man fast nur noch die Luft durch die 
Reflex-Kanäle rauschen hört.
Auch die geforderte max. Lautstärke spielt dahingehend eine Rolle, 
welche Lautsprecher(-Chassis) zum Einsatz kommen sollten. Für hohen 
Wirkungsgrad auch bei den Lautsprechern wirst Du Dich auf jeden Fall bei 
den PA-Chassis umsehen müssen. HiFi-Chassis kommen zwar ggf. tiefer 
runter (in den Bass-Keller sozusagen) haben aber einen denkbar 
schlechten Wirkungsgrad, den man erst wieder mit der 10- bis 100-facher 
Endstufenleistung ausgeglichen bekommt. Siehe die 'Knallerbsen' von 
Autofahrer, die mit Kilowatt-Leistungen in Ihrem PKW prahlen, aber 
ausser Ihrem Nummernschild nichts zum (mit-)vibrieren bringen. Ein 
vernünftiges Chassis in der richtigen Box mit dem richtigen Verstärker 
dran und die 'Knallerbsen' können einpacken. Hatte mal im Auto ein 
'kleines' Basshorn mit einem(!) 20cm-Chassis und brauchte nur 'ne 
100-Watt-Endstufe um mehr Lautstärke zu erreichen - nur mal so als 
Vergleich.

Autor: Verstärker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HEYY

dankedanke, so eine aufklärung brauche ich!!!!
ich bin da auch der meinung, lieber leistung die man hört als welche die 
man in zahlen ausdrückt.  also ich dachte daran so bei offener fläche 
(garten) um die 10 leute zu beschallen, und dass mit max. so viel 
lautstärke dass man sich trotz unterhaltungen dem tanzen hingeben kann 
:-D

hoffe dass wir im laufe der schreiberei hier dann auf nen konkreten 
abschluss kommen, aber der allgemeine überblick war schonmal hilfreich 
mir neue denkwege zu öffnen;-)

also zusammengefasst: schöne, ausgewogene box, die nicht zu basslastig 
und nicht zu aggressiv hochtönig daherkommt (wie manch eine 
billg-ipodbox) mit langer spielzeit.  außerdem halt noch die geschichte 
mit der ladeschaltung (ich habe gehört, sowas ist nicht so einfach zu 
bauen, lasse mich aber gerne eines besseren belehren)

danke schonmal, hoffe es geht weiter;-)

bis dann

grüße

Autor: naja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Lautsprecher genügend Durchmesser und Wirkungsgrad haben, wäre 
sowas auch eine Alternative:

http://www.medion.com/de/electronics/prod/CD+Mp3+A...


Dabei kommst Du allerdings nicht auf die anvisierten 10h Betrieb.

Autor: Raimund Rabe (corvuscorax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yip, wenn sich Deine Ideen und Deine Möglichkeiten erst einmal gefestigt 
haben, können wir ins Detail gehen.

Bezüglich der Ladeschaltung, wäre die vmtl. billigste Lösung Dir ein 
einfaches Ladegerät, wie sie für PKWs üblich ist, zuzulegen. Da ist 
häufig nicht viel drin, außer einem Trafo und 'nem fetten 
Selen-Gleichrichter. Die Teile kosten mitunter nicht mal 30 Euro im 
Baumarkt. So'n Teil habe ich z.B. zu Hause noch rumstehen.

Als Lautsprecher-Chassis würde ich sowas wie das Hochton-Horn "APT 150" 
von Eminence und den Mittel-Tieftöner "ALPHA-8A" oder "BETA-8A", 
ebenfalls von Eminence, ins Auge fassen, wenn man sie denn in ein 
Bassreflex-Gehäuse einbauen möchte. Der "DELTA-PRO-8A" ginge zur Not 
auch noch, obwohl er sich in einem Horn (sehr) viel wohler fühlen würde.
Guggst Du hier:
http://www.lautsprechershop.de/pa/index.htm?/pa/eminence.htm

In Verbindung mit der Class-T-Endstufe von ELV (mit 'nur' 
15W-Ausgangsleistung) käme man damit auf etwas über 100dB/W/m, was für 
eine Gartenbeschallung durchaus ausreichen sollte. Lediglich im 
Bassbereich wird man sich mit realtiv 'wenig' begnügen müssen - einen 
'fühlbaren' Bass wird man damit noch nicht unbedingt erreichen können.
Mit einem entsprechend großem Bass-Horn sollte sowas aber auch mit 15W 
hinzubekommen sein, was aber gegen Deine 'Richtlinien' bzgl. der 
Maximalgröße verstossen würde. Aber auch die 8"-Bass-Mitten-Chassis 
dürften möglicherweise ein klein wenig Deine 30cm x 40cm x ??cm 
Dimensionen entweder voll ausschöpfen oder gar ein wenig überschreiten.
Verringert man weiter die Membranfläche, so wird der max. mögl. 
Schalldruck im Bass-Bereich auch immer weniger. Die Physik lässt sich 
leider (noch) nicht überlisten! ;-)

Autor: Verstärker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey, wow das geht hier ja schlag auf schlag!!

also: ich habe gester auffem schrott:-) einen subwoofer von LG gefunden, 
der macht ganz ordentlich druck, kenndaten sind (soweit unbekannt:-P): 
120W spitze, 40W nenn und 8ohm.
das gehäuse in dem der verbaut war habe ich gestern mal ausgemessen, das 
war ein br mit 12,7 Liter.
die br-röhre war ca. 5cmLang und hatte eine ovale form mit 2,5*4 cm als 
maße.

ist die frage, kann ich den verwenden? was ich mich auskenne ja soweit 
ja oder? ich mein er klingt gut und das geld hab ich gespart.

(wie)kann man eigentlich die optimale gehäusegröße und die größe/form 
für einen LS berechnen?

und ist die frage, kann ich bei der digitalendstufe ( 
http://www.elv.de/Class-T-Digital-Audio-Amplifier-... 
)
eine frequenzweiche dazukaufen/bauen um einen sub für rechts und links 
sowie einzelne breitband oder hoch und mitteltöner jeweils für  rechts 
und links als getrennte kanäle betreiben zu können?

bzw. ich lege mich hier nicht auf einen 100% selbstbau fest. wenn es 
irgendeine kleine, gute fertigendstufe fürs auto gibt, die nicht nur mit 
großen zahlen rumprollt, dann würde ich natürlich auch die nehmen.

trozdem., wenn ihr was zur berechnung von LS und so beitragen könnt, 
immer her damit;-)

Autor: Verstärker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey, wie schauts aus mit der endstufe PIONEER GMX402  ?

gut oder schrott?

Autor: Felix (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke der Wirkungsgrad einer Auto-Endstufe ist zu niedrig.

Um die gewünschte Ausgangsleistung zu erzielen muss intern aus den 
gegebenen 12V eine höhere Spannung erzeugt werden (wahrscheinlich mit 
Boost-Converter?).Dabei entstehen schonmal Verluste.

Verstärkung geschieht wahrscheinlich mit einer Gegentaktendstufe im 
AB-Betrieb oder Brückenschaltung o. ä. - Wirkungsgrad unter 70 %.

Die Idee mit dem Class T Verstärker halte ich für sinnvoller.

Hier gibt es einen Bausatz mit einem TA2020 für 35 Euro

http://shop.41hz.com/shop/item.asp?itemid=43&catid=

Wirkungsgrad siehe Anhang.

Gruß

Felix

Autor: Felix (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine weitere Möglichkeit wäre der MAX9744 (Class-D).

- Sehr hoher Wirkungsgrad (bis 93%)
- Läuft von 4,5 V bis 14 V
- Geringe Außenbeschaltung
- Lautstärke über I²C regelbar (auch analog über Poti möglich)

Klingt auf jeden Fall sehr spannend.
Nur wiedermal das typische MAXIM-Problem: Wo bekommt man den Chip?
Bei Reichelt und Konsorten wird man nicht fündig.
Dafür kann man ihn hier beim Elektronikhändler um die Ecke für 6 Euro 
bestellen.

Hat jemand Erfahrung mit den Unterschieden zwischen Class-D und Class-T?
Class-T scheint ja nur ein Spezialfall von Class-D zu sein 
(Sigma-Delta-Modulation) und ist von Tripath getrademarked...


Gruß

Felix

Autor: Raimund Rabe (corvuscorax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix schrieb:
> Eine weitere Möglichkeit wäre der MAX9744 (Class-D).
>
> - Sehr hoher Wirkungsgrad (bis 93%)
> - Läuft von 4,5 V bis 14 V
> - Geringe Außenbeschaltung
> - Lautstärke über I²C regelbar (auch analog über Poti möglich)
>
> Klingt auf jeden Fall sehr spannend.
> Nur wiedermal das typische MAXIM-Problem: Wo bekommt man den Chip?
> Bei Reichelt und Konsorten wird man nicht fündig.
> Dafür kann man ihn hier beim Elektronikhändler um die Ecke für 6 Euro
> bestellen.
>
> Hat jemand Erfahrung mit den Unterschieden zwischen Class-D und Class-T?
> Class-T scheint ja nur ein Spezialfall von Class-D zu sein
> (Sigma-Delta-Modulation) und ist von Tripath getrademarked...

Das Problem mit Class-T ist, dass Tripath seit 2007 'tot' (d.h. Bankrott 
gegangen) ist, und wenn ich mich recht erinnere von Cirrus Logic für'n 
Appelbrot und 'n Ei aufgekauft wurde. Da bislang Cirrus keine 
Tripath-Chips produziert, werden die weltweiten Resourcen eines guten 
Tages aufgebraucht sein.
Der eigentliche Unterschied von Class-D zu Class-T ist der, dass bei 
Class-T die PWM-Frequenz an das eingespeiste Musiksignal angepasst 
wurde, d.h. nur dann wenn schnelle Signale gefordert sind, wurde der 
PWM-Takt dynamisch erhöht. Abhängig vom Chip lag dann die PWM-Frequenz 
im Bereich von 600kHz bis hin zu 1,2MHz. Bei den üblichen 
Class-D-Endstufen bleibt die PWM-Frequenz ja konstant (fester 
Triangle-Generator).

Autor: Felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei DealExtreme gibt es im Moment auch ein interessantes Angebot:



2*10W Class-D Verstärker komplett aufgebaut für 10,99 €

http://www.dealextreme.com/details.dx/sku.44123

Gruß

Felix

Autor: Felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der VMA2016 Class-D Verstärker von DealExtreme ist gerade angekommen.

Vom Klang her super. Auch bei hoher Lautstärker keine Erwärmung 
festzustellen - beeindruckend.

Ich werde in den nächsten Tag mal Wirkungsgrad, Verzerrung usw 
ausmessen.

Gruß

Felix

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.