mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Controllerloses Display - Ansteuerung?


Autor: Sebastian B. (sfreak) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe hier ein Display herumliegen das ich gerne an einem FPGA 
betreiben möchte:

Es hat 3 Stk. LC7941N 80-Bit Spaltentreiber und 1 Stk. LC7942N 64-Bit 
Zeilentreiber. Die Anschlussbelegung habe ich auch herausgefunden, neben 
Versorgungs- und Kontrastspannung sind je einmal Clock (CP) und Daten 
(SDI/DIO) für Spalten- und Zeilentreiber herausgeführt, also 4 
Steuerleitungen insgesamt. Das Display könnte eine Auflösung von max. 
240x64 haben.

Das ich in die Spaltentreiber einfach meine S/W Pixel reintakten muss 
ist auch noch leicht zu erraten, mir ist aber nicht ganz klar wie die 
Daten am Zeilentreiber aussehen müssen. Einfach ein Bit durchschieben um 
je eine Zeile zu aktivieren oder so? Das Datenblatt schweigt sich dazu 
aus.

Sebastian

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian B. schrieb:
> Einfach ein Bit durchschieben um je eine Zeile zu aktivieren oder so?
Im Prinzip ja.

Siehe Application Notes des LC7941: FLM steht für First Line Marker. Du 
schiebst für die erste Zeile ein Bit rein und taktest es dann durch wie 
bei einem Schieberegister.

CP ist der Pixeltakt, LOAD ist für den Zeilenwechsel, M toggelt pro Bild 
(CP, LOAD und M am Display-Anschluss, nicht an den Bausteinen).

Autor: Sebastian B. (sfreak) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, so langsam fangen die Diagramme Sinn zu ergeben. Ich werde mir mal 
ein kleines Testprogramm schreiben und dsa ganze probieren.

Allerdings hab ich nicht alle Signale die ich lt. Datenblatt brauche am 
Displaystecker gefunden (zum Display selbst gibts kein Datenblatt). Muss 
nochmal gucken was die machen.

Sebastian

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviel von diesen Displays hast Du denn rumliegen?
Sind es genug, damit sich monatelange Entwicklungsarbeit auch lohnt?

Hast Du aber nur eins, geht es nach Murphys Gesetz genau dann kaputt, 
wenn Deine Ansteuerung fertig ist.


Peter

Autor: Sebastian B. (sfreak) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe genau eins und die Entwicklungsarbeit lohnt sich dafür sicher 
nicht. Mir geht es aber mehr darum ein bisschen Übung in VHDL zu 
bekommen als um das Display. Ist halt ein verhältnismäßig interessantes 
Übungsobjekt :-). Allemal besser als Lauflichter und einfacher als 
Textdisplays mit riesigen Statemachines.

Sebastian

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.