mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Wie lange ist Wärmeleitpaste haltbar


Autor: Hugo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich habe hier zwei kleine Tuben/Spritzen mit Wärmeleitpaste, welche mal 
vor langer Zeit bei einem CPU-Kühler dabei waren. Artic cooling 
irgendwas...

Da ich nun etwas Wärmeleitpaste benötige, frage ich mich ob die noch 
"gut" ist!? - gibt es für Wärmeleitpaste sowas wie eine 
Haltbarkeitsgrenze oder kann ich die bestimmt schon 5 Jahre alt Paste 
noch verwenden?

Von der Konsistenz her scheint sie noch Okay zu sein, nicht 
ausgetrocknet oder "bröckelig".

Autor: Icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn sie sich noch gut verschmieren läßt und haftet, ist es OK. Nicht zu 
viel verwenden, ein dünner Film genügt.

Autor: Hugo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar, danke!
sie ist noch "schön cremig" - aber eben alt, deswegen wußte ich nicht ob 
man sie noch nehmen kann!

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> deswegen wußte ich nicht ob man sie noch nehmen kann!

vermutest du daß sie ranzig wird?

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn sie nicht im Kühlschrank lag, ist sie jetzt hinüber. Wärmeleitpaste 
zersetzt sich nämlich, wenn sie nicht gekühlt wird.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Wenn sie nicht im Kühlschrank lag, ist sie jetzt hinüber. Wärmeleitpaste
> zersetzt sich nämlich, wenn sie nicht gekühlt wird.

Und woher weiß die Wärmeleitpaste, wenn sie an ihrem Bestimmungsort 
verbaut ist, daß sie jetzt nicht mehr gelagert wird?

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Wenn sie nicht im Kühlschrank lag, ist sie jetzt hinüber. Wärmeleitpaste
> zersetzt sich nämlich, wenn sie nicht gekühlt wird.

aha
deswegen wird sie also zum Abtransport von Wärme eingesetzt.

Autor: Der Entwickler (rogie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Klaus schrieb:
>> Wenn sie nicht im Kühlschrank lag, ist sie jetzt hinüber. Wärmeleitpaste
>> zersetzt sich nämlich, wenn sie nicht gekühlt wird.
>
> Und woher weiß die Wärmeleitpaste, wenn sie an ihrem Bestimmungsort
> verbaut ist, daß sie jetzt nicht mehr gelagert wird?

Na,sie befindet sich doch dann auf einen kühlen Körper.
[/ironie]

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also eigentlich müßte man Wärmeleitpaste auf einem Kühlkorper lagern, 
damit sie immer gekühlt wird?

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Klaus schrieb:
>> Wenn sie nicht im Kühlschrank lag, ist sie jetzt hinüber. Wärmeleitpaste
>> zersetzt sich nämlich, wenn sie nicht gekühlt wird.
>
> Und woher weiß die Wärmeleitpaste, wenn sie an ihrem Bestimmungsort
> verbaut ist, daß sie jetzt nicht mehr gelagert wird?

In der Kühlpaste ist ein kleiner Gnom mit ner Flüstertüte der alles laut 
rausruft.... ups das war ja ein megaphon, naja is ja fast das gleiche 
(is beides unagenehm wenn jemand dummes mit rumspielt)...

Aber jetzt mal ernst nimm doch einfach die Paste die füllt sowieso nur 
die lücken zwischen kühlkörper und wärmeproduzent... macht also nich so 
wahnsinnig viel wenn die scho weng weniger gut leitet...

Autor: Andreas Schweigstill (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Wenn sie nicht im Kühlschrank lag, ist sie jetzt hinüber. Wärmeleitpaste
> zersetzt sich nämlich, wenn sie nicht gekühlt wird.

Das mag sicherlich auf Wärmeleitkleber zutreffen, nicht jedoch auf 
normale Paste. Ich hatte zwar auch schon ein Döschen, bei dem es zur 
Ausscheidung einer öligen Phase gekommen war, so dass ich die Paste auf 
Grund der Bröseligkeit doch wegwerfen musste, aber im Allgemeinen 
bekommt man ja spätestens beim Auftragen auf den Kühlkörper oder das 
Bauteil einen hinreichenden Eindruck, um beurteilen zu können, ob die 
Paste schon zu fest ist.

Sobald Klümpchen auftreten, sollte man die Paste aber wirklich 
wegschmeißen, da sonst ihr Einsatz eher kontraproduktiv werden könnte.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sobald Klümpchen auftreten, sollte man die Paste aber wirklich
>wegschmeißen, da sonst ihr Einsatz eher kontraproduktiv werden könnte.

Quatsch. Klümpchen plattdrücken, bißchen durchmischen, und wieder 
verwenden.
Wenn sich die festen Teile etwas separiert haben, ist das noch lange 
kein schlechter Zustand.
Wenn die Wärmeleitpastenhersteller etwas auf sich halten, dann sollte 
das kein Problem sein. Denn schließlich muß diese Paste "ewig" halten, 
also sollte die Lagerfähigkeit auch kein Problem sein (auch wenn bei 
100°C gelagert wird).

Autor: Andreas Schweigstill (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Denn schließlich muß diese Paste "ewig" halten,
> also sollte die Lagerfähigkeit auch kein Problem sein (auch wenn bei
> 100°C gelagert wird).

Wärmeleitpaste trocknet aber aus. Dies sieht man sehr gut, wenn man alte 
Geräte zerlegt, insbesondere Netzteile. Die dort anzutreffende Paste ist 
manchmal völlig ausgehärtet, leitet aber natürlich trotzdem die Wärme, 
da sie ja in weichem Zustand verteilt wurde.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Aber wenn noch genug "Flüssigkeit" in der Tube da ist (in der Tube 
trocknet die ja nicht aus, sondern separiert nur fest von flüssig), dann 
kann man es wieder mischen. Die einzelnen Ingredenzien sollten ja wohl 
nicht schlecht werden auf absehbare Zeit. Und wenn doch, dann haben die 
ihr Ziel verfehlt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.