mikrocontroller.net

Forum: Gesperrte Threads Abschluß verheimlichen oder auswandern?


Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man diesen FAZ-Artikel liest kann es einem eigentlich nur bange 
werden - das System verlangt jetzt schon über 50% Abgaben in der Summe 
und ist immer noch hochdefizitär. Wie wird das Enden? Mit der 
Versklavung aller "Höherqualifizierten"?
Es sind ja nicht nur die ruinösen Kennzahlen, die in diesem Artikel 
beschrieben sind - hinzu kommen ja die finanziellen Verpflichtungen 
gegenüber Griechenland, welche Versailles wohl als Kurtaxe erscheinen 
lassen werden.
Der Spaß wird dann noch größer wenn die EU-Neumitglieder östlich der 
Oder die großzügig an sie vergebenen Kredite nicht mehr bezahlen können.

40 Milliarden? 270 Milliarden? Irgendwie geht die Milliarde heutzutage 
schnell über die Lippen, wo man sich früher über die Million ganze 
Legislaturperioden zerstritten hat.

Irgendwie sieht das alles recht trostlos aus und erinnert sehr an den 
Zusammenbruch des Ostblocks 1990. Großartige, von Theoretikern 
entwickelte Ideen - aber die Realität war dann doch eine andere.

Die größte Unverschämtheit sehe ich aber in dem Umstand, daß keiner der 
politischen Führungsköpfe den Mut aufbringt, die Situation in ihrer 
vollen Tragweite darzulegen.
Hofft man noch auf eine Wende? Der Einschlag eines Goldmeteors in die 
Schatzkammer?

Es ist ja richtig, wer noch einigermaßen bei Sinnen ist haut ab, so wie 
unser Bundespräsident Köhler, der nach der ihm im Eilverfahren 
abgenötigten Unterschrift über 270 Milliarden eiligst die 
nächstgreifbare Verlegenheitsentschuldigung an sich zerrte und mit ihr 
über Bord sprang.

Wie sehen die anderen Techniker hier die Zukunft?

http://www.faz.net/s/Rub9B4326FE2669456BAC0CF17E0C...

: Verschoben durch Admin
Autor: P. M. (o-o)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abwählen? ^^

Autor: Tine Schwerzel (tine)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange weiter alle Mutti wählen, wird sich nichts ändern. Schlimmste 
Kanzlerin seit Jahren! Selbst Schrödi war besser.

Autor: Electronic R. (electronic_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger Knörig schrieb:
> das System verlangt jetzt schon über 50% Abgaben in der Summe

naja, das ist schon weit mehr als 50%. bei der Sozialversicherung gibts 
z.B. Arbeitnehmer- und Arbeitgeberanteil. Das ist eine bloße 
Augenauswischerie. Wenn dein Boss seinen Anteil nicht einzahlen 
bräcuhte, könnte er ihn gleichgut dir geben, macht keinen Unterschied 
für ihn.
Nehmen wir an, der komplete Aufwand des AG (nicht dein Bruttolohn) sei 
nun 100%. Da bekommst du als AN nur noch um die 40%, der Rest geht 
unbekannte Wege.

Also da bist du nun mit deinen 40%. Davon kannst du nun deine 
Autosteuer, Grundsteuer usw. bezahlen. Hinzu kommen etwaige Strafen, die 
auch in Staastkasse gehen "sollten", Gebühren bei verschiedenen Ämtern 
und dgl. Dann gehst du Einkaufen, dabei fütterst du den Staat wieder mit 
19% Mehrwertstuer. Sogar wenn du um zu überleben Essen einkaufst, will 
der Staat noch Steuern von dir.

Aber bei einem bist du richtig, das System läuft immer noch defizitär.


Deshalb, eine schönen Start in die Woche ;)

Autor: S. B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist hier weniger die Alterspyramide, sondern die massive 
Staatsverschuldung pro Kopf und der uneffektive Staats- und 
Verwaltungsapparat, der einen nicht unerheblichen Teil des Haushalts und 
des Problems Staatsverschuldung ausmacht.
Ich habe ja schon in einem anderen Thread mal einen Link bezüglich 
Staatsverschuldung gebracht, der m. E. vielsagend war.
Will ich hier nicht wiederholen, da man hier als blöd, Verschwörer, etc. 
abgetan wird.

Wie könnte die Zukunft aussehen?
Wir übernehmen weiterhin die schlechten Dinge aus USA (Sozialhilfe auf 
Zeit, etc.).
Billiglohnsektor wird weiter zunehmen in Form von Zeitarbeit.
Neue Steuern für irgendwelche "guten Taten" werden erhoben.
Mittelschicht wird weiter schrumpfen.
Staatshaushalt unserer Volksvertreter bleibt unangetastet bzw. die 
Ministerienzahl erhöht sich leicht.
Dann wird sicherlich noch eine doppelte Staatsbürgerschaft und andere 
Goodies für Einwanderungswillige folgen, damit der Staat hier nicht 
komplett auseinderfliegt.
Das hat dann eine leichte Besserung zur Folge.
Wenn sich dann alle einig sind in der EU, gibt es eine erneute 
Währungsreform in Euroland aufgrund des hohen Gesamtverschuldungsgrades 
in der EU.
Einige wenige Länder werden austreten aus der Eurogemeinschaft.

Ist nur eine mögliche Zukunftsvision - danach war ja gefragt und jetzt 
könnt Ihr mich alle zerreißen.
In 5 bis 10 Jahren wissen wir es dann.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. B. schrieb:
> da man hier als blöd, Verschwörer, etc. abgetan wird.

Mach dir nichts draus, Idioten gibts überall...

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Staatsschulden sind vorhanden, aber man zeige mir ein wirtschaftlich 
bedeutsames Land ohne Staatsschulden? Wenn über Staatsschulden geredet 
wird, wird meistens ein entscheidener Sachverhalt bewusst nicht genannt 
und das ist der private Reichtum in der Hand eines Teils der deutschen 
Bundesbürger. 4,5 Billionen Euro beträgt dieser an Geldvermögen 
(Sparkonten, Wertpapiere oder Lebensversicherungen) und nochmal 4,8 
Billionen Euro Immobilien und Sachvermögen. Dumm nur, dass das meiste 
davon in nur rund 10 Prozent der Bevölkerung sich angesammelt hat und 
sich dort stetig weiter vermehrt. Der Rest der Bevölkerung (die 90 
Prozent die brav ihr Kreuzchen dort machen, wo es den 10 Prozent nicht 
weh tut ;)) darf sich mit vergleichsweise wenig Rücklagen begnügen, 
provitiert kaum vom Zinseszinseffekt und muss sich permanent anhören, 
dass gerade er, der "Normalo", doch reichlich über seine Verhältnisse 
lebt.

Nur wenn den "Normalo" mal richtig die Sparwut packt (weil er - der 
Normalo doch so über seine Verhältnisse lebt) und der dann keinen Fuß 
mehr in irgend eine Pizzeria/Griechen/Gutbürgerlichrestaurant/Bistro 
etc. setzt, für ein paar Jahre keine Klamotten mehr kauft, Autos sowieso 
nicht, sich die Haare selber schneidet, nur noch beim Aldi einkauft, um 
jeden Elektrodiscounter einen riesen Bogen macht und nur noch das 
absolut allernotwendigste kauft, dann ..

.. tja was meint man wie lange sich die 10 Prozent denen die ganze Kohle 
in D-Land gehört noch in diesem Lande wohl fühlen würde?

Autor: Peter Hartmann (the_ride)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Ich kann dazu nur sagen das Deutschland unermesslich reicht ist und die 
"Staatsverschuldung" künstlich hoch hält, um den doofen Deutschen das 
Geld aus der Tasche zu ziehen. Oder wie kann man mal eben 500 Milliarden 
€ Bürgschaft für die Banken erziehlen ?? Versucht doch mal einen Kredit 
zu bekommen, sagen wir mal 10000€, da wird man von oben bis unten auf 
den Kopf
gestellt ob man es auch ja zurückzahlen kann.
Es geht um 500.000.000.000 € und da geht das so ohne weiteres ???
selbst die sogenannte Bankenkrise war ein genialer Schachzug der 
Regierung und Banken um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Viele haben es vielleicht vergessen aber in den Jahren 1930 - 1933 ging 
es Deutschland auch sehr schlecht bis dann einer kam und "Arbeit und 
Brot" versprach und er gewählt wurde ....
Ich höre schon viele sagen "ja das war ja früher das geht heute nicht 
mehr"
sagt das nicht zu laut, wenn über 80% der Bevölkerung alles glauben was 
in der Zeitung und im Fernseher berichtet wird.... und etliche es satt 
haben von H4 oder ALG1 zu leben, das sind ja auch zusammen über 8 
Millionen Menschen wenn die alle eine einige Partei wählen würden sähe 
es schon wieder anders aus ....


cya The_ride

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Hartmann schrieb:
> das sind ja auch zusammen über 8
>
> Millionen Menschen

Knappe 10%? Davon Wahlberechtigt wohl eher < 5%?

Autor: Johannes S. (demofreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Herr Knörig wieder. War der nicht früher mit täglichen Links zu 
irgendwelchen Verschwörungstheorien aktiv?

http://imagebin.ca/view/1xWm6A.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Sleipnir_%28Begriffsk...

Aha.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:
> .. tja was meint man wie lange sich die 10 Prozent denen die ganze Kohle
> in D-Land gehört noch in diesem Lande wohl fühlen würde?

Die Leute werden sich weiter wohlfühlen, denn die haben dies:

Platinenschwenker .. schrieb:
> Zinseszinseffekt

Die werden nur nicht mehr so schnell reicher wie vorher.

Die Unternehmen, die ihnen mal gehört haben werden vielleicht pleite und 
damit viele Arbeitsstellen verloren gehen. Den oberen 10% tut das aber 
gar nix.
Unter Boykotten leidet nur die Mittelschicht und die Unterschicht wird 
sich noch mehr vergrößern.
Und dem Staat wird es auch noch schlechter gehen, weil da wieder mehr 
Sozialleistungen fließen müssen.

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Electronic R.
>Dann gehst du Einkaufen, dabei fütterst du den Staat wieder mit
>19% Mehrwertstuer. Sogar wenn du um zu überleben Essen einkaufst, will
>der Staat noch Steuern von dir.
Ne, Lebensmittel werden nur mit 7% besteuert, ist aber kein
Widerspruch zu deiner Aussage, sondern nur eine Wertberichtigung.

@Platinenschwenker ..
>Die Staatsschulden sind vorhanden, aber man zeige mir ein wirtschaftlich
>bedeutsames Land ohne Staatsschulden?
Mir fällt leider keins ein aber die USA unter Bill Clinton waren
schon mal schuldenfrei bis der Bush-Clan kam und Krieg spielen musste.

@ Peter Hartmann
>Oder wie kann man mal eben 500 Milliarden
>€ Bürgschaft für die Banken erzielen ??
Das wird nur Buchgeld sein und fließt in die Schuldenlast erst dann
ein wenn es abverlangt würde. Das ist zunächst nur geborgte Zeit.
Ich sehe da für die Zukunft eher schwarz.

Im großen und ganzen ist die Haushaltsmisere stark abhängig
von der Wirtschaft und vom auf und ab derselben.
Die Marktwirtschaft ist auch so ziemlich der einzige Bereich
der noch nicht totalreguliert ist sonst würde man Firmen ganz
anders behandeln, vor allem in der Personalpolitik.
Viele sollten beten das sich die nächste Flaute lange hinzieht
weil die Ausschläge immer größer werden und das kann auf Dauer
nicht gut gehen.
Zustände wie in den 30er sind zwar unwahrscheinlich, aber nicht
unmöglich.
Selig werden die sein die das nicht mehr miterleben müssen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes Studt schrieb:
> Der Herr Knörig wieder. War der nicht früher mit täglichen Links zu
> irgendwelchen Verschwörungstheorien aktiv?

Mußt du schon wieder rumstänkern?

Autor: Mike Hammer (-scotty-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, UHu, nichts zu tun, außer das was du anderen hier vorwirfst?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scotty, wie war das mit der Häme?

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.